Skip to main content

Full text of "Verkauft und verloren"

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that 's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non- commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books while helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 

at http : //books . google . com/| 



Digitized by VjOOQ IC 



Ä ■"• -'X- -t^M^ *•>" i'L.t^ ^ 








•1^ 




- . %. 


r-' •■ ''' 


- .•^. 


^ 


•. ^ 


\: ■ - 


. . *v 


f - 




t:- 


• '4 


j,. ..' 




:- 








PJ-: -- 


1 • 




: - ■■;*4 


? 


.• ?.? 



,"1 




■' a 

,t'l 

Vi 



'■•1 



•T7— ?•'-'— .-• 






'i( 



Digitized-b9 



Digitized by VjOOQ IC 



Digitized by VjOOQ iC 



/9 0^ 



lö^rßauft Utt5 ti^rlor^n» 



Digitized by VjOOQ IC 



SBon Snatie SSetn^atb ftnb ferner in 6. ^ßierfon'ö 
SBerlag in 35reßben erfc^icnen: 

SRoman. 5ßreiö üJlf. 4.—, geb. üJlf. 5.—. 

^in ^9tte«mann« 

SRoman. 2 Sänbe. 5ßreiö 2ßf. 8.—, geb. ÜJlf. 10.—. 

erjö^Iung. Sttuftriert. 5ßrciö ^J)Jf. 2.—, geb. üKf. 3.—. 

l>a« Corpus» delicti. 

erjä^Iung. ?5rciö 3)}f. 3.—, geb. 3«f. 4.—. * 

^n Xvcuc jcft. 

SRoman. ^reiö SSlt 4.—, geb. 3Jlf. 5.—. 

5«ot)cne. 5ßreiö SDlf. 3.—, geb. m. 4.—. 

SRotnan. 2 Sänbe. ^ßreiö Sßf. 8.—, geb. aJlf. 10.—. 

(®ine unoerftanbene ^rau.) 
n. 2 33änbe. ^ßreiö 2ßf. 8—, geb. aJlf. 10.—. 

.55 



Digitized by VjOOQ IC 



Verkauft ^ ^ 
und verloren. 

Vornan 

von 




Dresben 
€. pterfon's Derla^ 

<«. Cintfe, f. u. f. t5ofbudjtjänbIer>. 
1905. 



Digitizedby VjOOQIC " 






%ViZ ä^ec^te uorbel^alten. 
Unbcfuc^tcr 9lac^brucf roirb gcrirf)llic^ ocrfolgt. 



luu y. n. t'incfc C4:icrfoii), 2iccbr::, C::';r..-.-.!!c:!i''.c.C'). 



Digitized 



by Google 



I 

I 




I. 

Über ben SBogenfammen ber Dftfcc ftatterten uns 
ru^ig bic SWöocn mit fd^riHcm Stuf. Sj:rüb tmb umbüftcrt 
bcr ^immcl, bleifarben baö 2Reer, bas feine langgeftrecften 
SBellen träge unb fd^roer an baö umfanbete Ufer rollte. 
3lo6) roax baö Unwetter nid^t entfeffelt — ftofeweife unb 
leife, wie auö weiter ^erne, grollte eö in ben Süften . . . 
bie üJlooen aber wußten bie wol^lbefannten SKnseid^en ju 
beuten. Süfefd^neK fd^offen fte nieber, mit ber weife* 
gefieberten iBruft faft baö SBaffer berül^renb, bann mit 
ängftlid^em ^Ifigelfd^Iag wieber emportaumelnb unb 
ließen unauf^orlid^ il^ren freifd^enben SBamungöruf er* 
fc^aÜen. 

i&inter ben grauen Sanbbünen ftredfte ber freunblic^c 
Sabeort Cranj pd^ l^in mit jierlid^en SOillen unb faubem, 
einftodPigen ^äuöd^en. ^ier fa^ bet $imme( weit frieb* 

Sexnl^arb, Serfauft unb oerloren. 1 



Digitized by VjOOQ IC 



— 2 — 

(id^er an^, ald brunten am SJleer^ nur über bem ^aä) 
bed fd^önften unb eleganteften ©ebäubed/ bad Sranj auf^ 
juroeifcn ^attc, über bcm erftcn ©afll^ofc bcß Sabcortcs 
j^ing eine ungel^eure, ticffd^roarje SBetterrooIfe, tüte bie 
äll^nung eineg fd^n)eren Bä)id]al&. 

f,^a& gibt ein bofeö SBetter l^eute/' fagte ein t)or^ 
übergel^enber $ßoftbotc ju einem in ber SSorl^aKe beö 
ftattlid^en ©aftl^ofö üerroeilenbcn ÄeHner, 3!)er junge 
Oangmeb l^atte bie ©ermette, baß uncrläfelid^e Slbjeid^en 
feiner SBürbe, grajiöö über bie linfe ©d^ulter geworfen, 
lehnte fein biß in ben 9ladEen gcfd&eitelteS, falbenbuftenbeß 
§aupt an eine jierlidd aufftrebenbe ©äule unb fal^ mit 
ber ©eelenru^c eineß ^ßl^ilofop^en jum bro^enben Fimmel 
empor. 

,,S)aß fcnnen mir ja fd^on ^ier." 

®r roinfte gleid^gültig mit ber ^anb, alß geftatte er 
bem SBetter, ieben beliebigen ©c^titt ju tun. 

,,58orne^me ®äfte maß?" 

S)er 5ßoftbote fd^ien feine fonberlid^e 6ile ju ^aben, er 
mar ftel^en geblieben unb neftelte an feinem Uniformroc!. 

SDer Süngling judfte bie Sld^feln. ,,SBie man'ß 
nimmt! 3m unterften ©tod red^tß brei alte Sungfern 



Digitized by VjOOQ IC 



— 3 — 

— nein, f)altl eine ron il^nen ift SBitme! — mit einem 
norrifd^en alten S)ra(i^en t)on ^ienftmagb; bie n)oIIen 
riele SBod^en l^ier bleiben. 2)er beffere S^eil ron biefer 
(SefeHfd^aft foK noä) nad^fommen — ein ^ßrofeffor unb 
ein iungeö Fräulein ouö Sägern ober Saben, — raas 
meife id^ ! — für beibe ftnb f d^on Si^^^w^^ belegt. 3n 
ber Seletage rool^nt eine Srembe, eine Sluölänbifd^e, 
mit einem reijenben Äammerfäfed^en — jum SSernarren 
reijenb." 

3!)er Srieftrager fd^mungelte. 

,,3)a mad^en ©ie ftd^ geraig obtn l^übfd^ oft maß ju 
fc^affen?" 

,,Äann id^ nid^t fagen/' meinte ber ©legante tiroa^ 
rerlegen. ,,S)ie Heine 5ßerfon bel^auptet ja, fein SBort 

S)eutfd^ 5U oerftcl^en, unb mit meinem ^ranjofifd^ 

cß wirb fid^ aber fc^on auf anbere 2Beife anfangen 
laffen!" 

©ine fd&one ©iegeöjuoerftd^t fpiegelte ftd^ bei ben 
legten SBorten in ben aWienen bcß eingefleifd&tcn ®er* 
manen. 

,,®buarb!" 

,,ftomme fc^on!" 

1* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 4 — 

Unb fort fd^mcbte bcr ©crufcnc mit roc^cnbcn ^radf^ 
jipfeln, um ftc^ ber profaifd^cn Scfd^äftigung bcö (Släfcr*^ 
fpülenß J^iniußebcn. 



3m untcrften 6todf rcd^tö ging c6 unterbcffcn jicm^ 
ilid^ Icbl^aft l^cr. 3!)ic alte S)icnftmagb, von bcm un^ 
el^rcrbictigcn ®buarb bcr „^xa6}tn*' genannt, ftanb in^ 
mitten eines elegant unb beJ^aglic^ eingerid^teten 3iwiwers, 
in eifriger Sefpred^ung mit il^rcn brei Verrinnen be^ 
griffen. 

,,©ott im ^immeU" rief fte iefet, bie berben ^änbe 
mit flagenber ©eberbe jufammenfd^Iagenb, ,,bie 35amen 
tun ja maf)r^aftig fo, als ob id^ geftem crft in iJ^ren 
35ienft getreten mar' unb unfern 5ßrofeffor unb feine 
ÜKanieren nid^t fennte. SMefe ©tubc unb feine anbere 
mufe er befommenl 3c^ weife/ er l^at bie See immer 
lieb gel^abt, unb mie fd^on fann man pe aus biefen 
^nftcrn feigen I gür bas frembe ^äulein ift bas grüne 
SBorberäimmer mie gefd^affen, ba fie^t fie bie SRenfd^n 
auf ber ©trage unb fann pd^ mieber üon i^nen befel&en 
laffen, menn fie nämlid[| l&übfd^ ift. Unfet 5ßrafeffor 



Digitized by VjOOQ IC 



— 5 — 

voax^ immer für ©ttlle, 9Jatur unb (Sinfamfcit — fold^' 
€in iungcö Sölut aber, — td^ moä^V roiffen, tdqs bie 
mit 9latur unb ©infamfeit anfangen foH. gräulein 
Seopolbind^en gibt mir red^t, id^ fel^' eg il^r an ben 
Singen an." 

,,$oIbe l^at gar nid^tö ju geben, roeber red&t nod& 
unred^t!" Unb bie älteftc ber brei 3!)amen, eine fel^r 
gebieterifd^ auöfel&enbe Srünette in ben legten 5ßierjigem 
marf einen oenoeifenben 33Iidf auf il^re fc^üd^tern jurüd^ 
meid^enbe SRad&barin, eine Heine, perfümmerte (Seftalt 
mit fanften, oerlegenen Söfl^"' ^ie beftänbig um SSer^ 
jeil^ung ju bitten fd(|ienen, bafe i^re Sefifierin fid& über* 
l^aupt bie grei^eit ne^me, ju ejiftieren. 

,,Über bas SBol^I unb SBcl^e unfcreö SBruberß l^abe 
td& bißl&er nod[| immer aDein gu verfügen gel^abt, — nic^t 
ju feinem ©d^aben, foHte ic^ meinen, unb id^ gebenfe 
eö auc^ fernerhin ju tun." 

„®en)i&, Sc^meftcr Slleje, geroife, id& ftimme bir 
ooDIommen bei!" 

2)ie Stimme ber jraeiten ©d^raefter, Sariffa, mar 
fd^arf unb fpife, mie aHeö an i^r. $8on bem Surf ber 
burd[|bolÖrenben, Keinen Slugen, ber fü^nen 83iegung ber 



Digitized by VjOOQ IC 



— 6 — 

92afe, bem fäuerlic^en Säd^eln ber bünnen Sippen bis 
l^erab ju bcn cdigen ScTocgungcn ber beim (Selben 
feierlid^ trippelnben güfec mar aÜeö fd[|arf unb fpig unb 
oerbiffen an il^r. Sie glid^ einem 2)ornftrauc5, oon 
bem man genau roufete, ba^ er nie eine SRofe getragen 
l^aben fonnte. 

2)ie alte Wienerin fal^, ba^ jte überftimmt werben 
foHte. 

,,©d&on!" fagte fie, il^re faltenreiche ©d^ürje mit 
einem trofeigen SRud jured^tsiel&enb. ,,S)ann fc^Ieppen 
bie S)amen l^übfci^ felbft bie ©ad^en mieber jurüdE ober 
rufen bie Ferren ÄeHner ju §ilfe — id^ l&abe brausen 
alle $änbe ooH ju tun!" 

SWit einem triump^ierenben Säckeln auf bem breiten 
©cfid^t uerfd^ioanb bie biebere 5llte im Slebenjimmer; 
fie mufete nur ju gut, bafe bie ältefte i^rer (Sebieterinnen, 
bie üermitroete grau Stleje 2)orn, üiel ju oermö^nt unb 
bequem fei, um einmal ernftlic^ felbft $anb an'ö 2Berf 
JU legen unb ba& bie gmeite ©d^raefter, gräulein Sariffa 
5ftormann, pd^, mie in aDen StüdEen, fo aud^ l&ierin 
bemül^te, il^rem angebeteten SSorbilb nad^jueifern. grau* 
lein geopolbinenö roar fie geroife, unb fie brummte, ba 



Digitized by VjOOQ IC 



— 7 — . ■ 

jtc SKonoIogc fcljr üeblc, beim Sc^Iicfecn bcr srociten 
2:ür üor ftc^ ^in: 

,,9Bir bcibcn finb hoä) bic cinsigcn, bic i^n ocrfte^cn!" 

,,SBcn ocrflcl^cn, ocrc^rtc SRofinc? hoffentlich meinten 
Sie mid&!" 

S)er ©prec^er roar ein fd&Ianfer, junger SKann mit 
bunflem ^aav unb einem feinen Särtd&en ä la Henri 
quatre. ßluge, graue Slugen, bie freunblid^ unb un«» 
befangen blidften, fallen l^inter ben ©läfern ber golbge« 
rönbcrten SriBe l^eruor, unb ha^ luftige Sad&en, mit bem 
er feine Slnrebe fd&Iofe, ftimmte gut mit feinen rocifeen 
Säl&nen unb feiner ^cHflingenben (Stimme. 

,,®runbgütigcr, mie Sie einen erfd^redfen fonnen, 
§err 35oftor! 9lein, bieömal meinte ic^ nid^t ©ie, 
fonbern unfern 5ßrofeffor." 

,,3ft er ba^ SRofine, ift er fc^on angefommen?" 

„^trodfixz, er fommt Ja crft morgen! 9lber meine 
2)amen rooDen il^n mir burd&aüö in baö Weine SBorber* 
jimmer fteden, mä^renb id^ bie fd^one blaue Stube fo 
gut für i^n ^ergerid^tet l^abe." 

„Unb id^ mette, bafe Sie rec^t l^aben, SRofind^en, red^t 
mie immer! ©in ÜWann mie ber $ßrofeffor mirb nic^t 



Digitized by VjOOQ IC 



— 8 — 

DoIIe fed^d SBod^en l^ter ftgen unb nur feined Seibed 
pflegen, er wirb and) arbeiten rooBen, ernftlid^ arbeiten I 
SJaju geprt ein grofeeö, flilleß Si^^ß'^ ^W fci^öner 
atußftc^t." 

,,©ie finben eö aud6 — bu lieber §immel, §err 
2)oftor, id^ l^abe eö immer gefagt. Sie ftnb mein SWann, 
©ie nnb fein anberer." 

^.Sel^r oerbunben, befteö 3tofinciöcn! aber nun mufe 
id^ l^inein, uicHeic^t l^ilft mein 9lat etioaß baju, 3^rc 
Slbfid^t burd^jufeien." 

Unb ber fianbibat beö l^öl^eren Sel^rfad^eö, .&err Dr. 
phil. §elir SKaimalbt, nidte 3lo)ine freunblid^ 5U unb 
trat ins Si«^«^^^^ wit ber ©id^er^eit eine« ^außfreunbeö. 

,,®utcn Xaq, Seliy! ©ie ^aben fic^ ja lange nid^t 
bei unß feigen laffen!" 

grau SHcje 2)orn reid^te bem jungen ÜBanne mit 
gonnerl^aftem Säd^eln bie ^anb, bie biefer artig an feine 
Sippen jog. Sie brei ©d^meftern fanntcn ben jungen 
35oftor feit beffen fiinberjeit; er berool^nte mit feiner 
3Kutter, einer mittellofen SBitroc unb feinen beiben 
Meinen Oefci^roiftem ein paar SDad^ftübd^en in bemfelben 
ftattlid^en $aufe in Äonigßberg, in roeld^em bie 2)amen 



Digitized by VjOOQ IC 



— 9 — 

baß erftc Stodmcrf inne Ratten, ^clij war ein pbfd^cr, 
begabter ßnabe geroefen, bcffen fi($ ber junge 5ßrofeffor 
9iorrmann tatfrdftig angenommen unb baburd^ aud^ feine 
©(i^meftem beftimmt l^atte, ber SBitroe unb beren Äinbern 
manci^en SDienft ju leiften. ©cit ad^t Sauren mar 5ßrofeffor 
Jlorrmann faft beftänbig im Sluölanb gcroefen, ba er ber 
Saufbal&n als Unioerritötölel^rcr entfagt l&atte, um ftd^ 
ganj ber ältertumsforfd^ung ju mibmen; hierin ^atte er 
fid^ bereits einen bebeutenbcn SRamcn ermorben, namcnt= 
lid^ feine fegten Sluffäge über Ausgrabungen in ftlein* 
afien, bie er an Ort unb ©teile mit ebenfo oiel ©d^arfftnn 
als ®Iüd unternommen, l^atten in ber ©eletirtenroelt 
allgemeine 3lnerfennung gefunben. 3n feinen SBriefen 
an bie ©d^meftem oerfel^Ite ber berühmte üJlann faft nie, 
nad^ feinem el^emaligen ©d^fifeüng ju fragen, fid^ nad^ 
beffen gortfd^ritten ju erfunbigen unb i^n immer lieber 
ber 2:eilnal^me ber 3)amen ju empfel&Ien. S)cr junge 
SKaimalb jeigte fid^ biefcr gürforge burd^aus roürbig; 
er ^atte fein äbiturienteneyamen mit glänjenbem ®r? 
folge gemad^t, ^atte fid^ auf ber Unioerfttät mit geuer^ 
eifer flaffifc^en ©tubien geroibmet unb mav barauf längere 
3eit als ^ausle^rer tätig geraefen. SBätirenb biefcr 3cit 



Digitized by VjOOQ IC 



— 10 — 

l^attc er feine Stubien eifrig fortgefcfet unb faft fein 
ganjeö ©el^alt feiner üJlntter gegeben. 3c6t, unmittet 
bar oor feiner beoorftel^enben 2lnftcIIung als ©rimnafial^ 
leerer, benngte er bie Sommerferien, ben ntangell^aften 
Äenntniffen eines Meinen ©rafen auöjul^elfen, ber ju 
feiner ©rl^olnng SeebSber nal^m. 5ßrofeffor 9lormtann, 
beifen ©cfunbl^eit bnxö) übereifriges Stubium ernftlid^ 
angegriffen war, foHte nad^ feines ärjtes biftatorifci^em 
Sefetil feci^s SBod^en l^inburcl^ SBober unb ungeftörte 
Stulpe, forool^l beS ÄotperS als auci^ bes ©eiftcs, ge* 
niefeen ; feine bef orgten Sd^rocftem, bie ben oergötterten 
Sruber feit ad^t Sahiren auf bas fd^merjlid^fte nermifet 
l^atten, roollten es ftci^ felbftoerftänblici^ nic^t nel^men 
laffen, feine 5ßflege unb Seilung perfonlid^ }u beauf* 
pci^tigen unb weilten feit furjer 3^^* ^^ ^^^ i^"^^ 
njol^Ibefannten Sabeort ©ranj, wo fic frül^er, als ber 
5ßrofeffor nod^ ein frifd^er finabe gemefen unb aud^ 
fpater nod^, als er ju bem „3üngling mit lorfigem 
$aar" fierangereift, mand^en ©ommer jugebrad^t Ratten. 
3^r Sd^üfeling, geliy ü)lain)albt, befud^te Re aud^ l^ier 
juireilen unb freute Rd&, feinen efjcmaligen üJlentor 
njieberjufel^en. 



Digitized by VjOOQ IC 



- 11 - 

9luf bic x)orn)urföooIIc Slnrcbc ^rau SHefcnö er* 
Toibcrtc bcr junge SKann in fcierliciöem Stonc: 

„©crrcnbicnft, ^crrcnbicnft meine ® nabige! Seine 
(Srland^t, ber $crr Oraf granfenflein, l^aben ju bemerfen 
gcrul^t, ba% ber (Seift feines älteften ©pröfelingö tinb 
^aupterben ftci^ in einer SBerfaffung bepnbe, bie nid^t 
ganj ben l^ol^en 3i^Iß« entfpric^t, roeld^e fein ©rjeuger 
für il^n im Sluge f)al 3nfoIgebeffen l^abe id^ bie ganj 
befonbere ©l^re, mid^ 3^nen olö neuefle Sluflage beft 
SRürnberger SCrid^terö ju präfentieren, ha iä) mxd) ge« 
miffenl^aft bemül^e, ben gräflid^en 3ungfci^äbel mit allen 
ßenntniffen anjufüHen, bie ic!^ fclbft im SBerlauf ber 
Saläre in meinem ©ebdc^tniö aufgefpeic^ert." 

,,Sie finb ein ©d^alf, ^eliy/ fagte grau S5orn. 
,,Unfer SBruber roirb fid^ gern an 3^t:em frifc^en ^umor 
erlaben; ©ie muffen unö oft befugen, menn er l^ier ift. 
Unfer geliebter 3toberid& mar immer fel^r emft, — bei 
einem J^od^berül^mten SWann, ber fid^ mit fo gelehrten 
S)ingen befd&Sftigt, ift eö am 6nbe nur natürlid^, bafe 
er es oer lernt ^at, SBBelt unb Seben oon ber l&citern 
Seite anjufel^cn. SReinft bu nidbt aud^, Sd^mefter 
Sariffa?" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 12 — 

„^6^ [timmc bir ooDfommcn bei, licbftc 2IIcjc/' 
cd^otc bic bürre S5amc. 

?5clij löci^cltc. „^(S) rocrbc fci^on aus ©goiömuö 
gern unb oft oon 3^rcr gütigen ©riaubniö ©cbraud^ 
mad^en, ba ber Umgang beö 5ßrofefforö nur bilbenb nnb 
forberlid^ für ntid^ fein fann. SBie rool^l unb jufrieben 
wirb er fid^ in einer fo fjarmonifd^en Umgebung füllen, 
gaffen ©ie pd^ ju ber glüdlid^en SBal^l biefeö fd^onen 
3immerö, baö ©ie, wie id^ fc^e, für S^ren Sruber be^^ 
ftimmt, beglürfroünfd^en, meine 3)amen. 5ftad^ meinem 
S)afür^alten ift biefer SRaum mit feiner gefd^madEooIIen 
9luöftattung unb großartigen 3lußfid^t raie für i^n 
gefd^affen." 

®r fagte eö mit unbefangenfter üJlienc unb frol^Iödte 
inner lid^, alö baö Oberhaupt ber gamilie. bie SCBitroe 
5)orn, mit einem leidsten SSerlegen^eitö^üfteln ermiberte: 

/;©ie meinen alfo aud^? — ^m — ja nun 

ja — mir badeten smar — inbeffen — - id^ glaube bod^, 
©ie l^aben red^t! SBir erwarten nocb einen ©aft — 
ba& S£:öd^terd&en eineö SßettcrS meines lieben ©eligen, 
baß in einigen S^agen l^ier eintreffen mirb; aber am 
6nbe ift baß grüne ©tübd^en angemeffener für fte." 



Digitized by VjOOQ IC 



— 13 — 

„3laä) meiner ^n[xä)t ol^ne 3"^^ifßl/' «Jerfefete Dr, 
Sölaimalbt raf^. ,,2)ort wirb ftc^ bic Älcine — bas 
^räulcin — ic^ loeife toirfUd^ nid^t in weld^em 3llter — " 

,,©icbäe^n 3al&re unb ad&t ÜKonate," fiel grau äleje 
ein; ,,ic5 fenne fte perfonlid^ nid^t, bod^ ^orte id^ nur 
SBorteil^aftcß über fte unb l^ege baö günftigfte ^ox^ 
urteil — wie fonnte id^ bcnn fonft meine ^anb ju 
einem ^ßrojeft bieten moßen, baö il&r ein fo unermefe*: 
lid^es ®IM in äuöfid^t fteBt? ©ie feigen mid& oer^^ 
munbert an, lieber geliy; ba Sie ein naiver greunb 
unferes ^ufeö ftnb, fo barf id^ 3l&nen mo^l unfern 
5ßtan anoertrauen: roir ^aben befddloffen, aus unfcrem 
einjigen, teuern SBruber 9loberid^ unb Slbele S)orn ein 
^aar ju machen." 

Sie marf ben Äopf jurüd unb ftjicrte i^ren 3uprer 
mit fo l^eraußforbernber SWiene, bafe gelij ein wenig 
in SBerlegenl^eit fam; bie fd&üd||teme Seopolbine aber 
räufperte ftd^ unb fagte leife, aber feft: 

„S)u ^aft Cd befd^loffen, Slleje — bu unb Sariffa 
auc^ — id^ ni*t!" 

,,©d^n)eig^ 5ßolbef" 35ie alteren ©d^roeftern fagten 
t& fo }u gleid^er Qzxt unb mit fo gleid^em S::onfan^ alft 



Digitized by VjOOQ IC 



— 14 — 

l^ätten fte fid^ burd^ ein 3^^^^^ ^^i^ oerabrebet. S)iefe& 
Unifono mugte aud^ feine äBtrfung nic^t oerfe^Ien, benn 
^olbe f(i^n)ieg n)irnid^. 

,,Unfcr Srnber SRoberid^/' ful^r grau ^om mit 
fteiflenber ©iegcöjuoerfici^t in SBIirf unb SCon fort, ,,ift 
ein aJlann, beffen ©attin ju werben iebeö SDldbci^en — 
oerftel^en Sie, ici^ fage, iebeö SölSbd^en" — Ijier \a\) bie 
©pred^erin gelif fo l^erauöforbernb an, als fei er felbft 
ein äßäbd^en, bad an ber äBal^rl^eit biefer äluöfage ju 
jioeifeln roage — ,,^6) jur pd^ften ©l^re unb jum 
(Sipfelpunit irbifd^er ©lüdEfcIigleit anred^nen lann. SBon 
guter gamilie, forgfam erjogen — burd^ mid^ — , 
eminent begabt, oon l^inreifeenber Siebenßroürbigfeit, be* 
rül^mt burd^ feine tiefe ©elel^rfamfcit — roas, ic^ frage 
©ie, maö fönnte felbft bie 9lnfprud&öooßfte i^reö ©e^ 
fd^led^tö mel^r begel^ren? 

gelij mufete eö nic^t unb fagte bal^er in gefegtem 
a:on: „SDurc^auö nid^its!" 

,,S)ur^auö nidbtß!" roicberl^olte bie SBitme patJ&etifd^. 
,,Unb roa& ba& äufeere betrifft — nun, ift er nid^t 
l&errlid^ anjufd^auen, unfer 9loberid^? ®r gleicht — er 
gleid^t — mie ^iefe bod^ ber SKann im 3lltertum, ber 



Digitized by VjOOQ IC 



— 15 — 

fo fd^ön loar? üJlcin (Sott, ©ic locrben eö [a miffcn, 

S)cr SDoftor fcnftc bie Süugcn l^inter feinen SBriHen* 
glSfern. 

,,®ö gab beren mel^rere/' antwortete er bann mit 
ftoifc^er 9lnl^e. 

„®mx^ — geroife, natürli^! 3^ fomme fd^on 
noc^ barauf — id& meine tbtn einen ganj beftimmten 
3Kann. ©inen 3lntoniuöfopf! 3)aö ift eö! SDen ^at 
er! SRidbt fo, Scbroefter Sariffa?" 

//Obne 3tt^ßifßl/ ©d^roeftcr 2llcje — er f)at einen 
antoniußfopf!" 

„Unb bie junge 33ame/' warf ^elij ein, ,,ift fte 
bübfcb? 

,,SRatürIid6! äuffaHenb bübfdö! S)ad Reifet — icb 
babe fie nie gefeben — bocb baö tut nicbtö. 3b^c 
Sölutter foU febr anmutig geroefen fein; biefer S^ä% 
ber'SBcrroanbtfd^aft meineö Seligen ift mir total fremb. 
Sübele ift bas einjige flinb ibrer feit S^b^^" cerroitroeten 
ÜKutter unb befommt ein Sßermogen oon neunjigtaufenb 
SCalern." 

,,S)onnern)etter!" fubr gelij b^J^^wß- f/Sitte febr 



Digitized by VjOOQ IC 



— 16 — 

um (Sntfd^ulbigung .... Sa» l^cigt — id^ meine — 
prtcn Sic nid^t ba^ ©cmittcr, meine S)amcn? SBir 
befommen einen geprigen Sturm." 

3n bcr SCat grollte es jornig in ben Stiften, ein 
greller Slifeftral^l fu^r jüngelnb nicber, unb baö Un^ 
metter brac^ mit ooDer ©emalt los. 

9lofine lom aud ber Aud^e l^erein. 

,,2Baö fagte id&, meine 2)amen?" triumphierte fie. 
,,2)iefe legte 3la(ijt l^abe id^ con unferer feiigen grau 
geträumt/ unb bag bebeutet aQemal fc^led^ted äSetter. 
©runbgered^ter, menn nur unfer 5ßrofef[or jegt nic^t 
unterroegö ift! ©e^en bie ^errfd^aften nur, mie bie 
See jefet auöftel^t, gerabe ate ob jel^ntaufenb S^eufel 
barin regierten!" 

2)aö roilb empörte 3Keer bot aüerbings einen groß^ 
artigen Slnblid bar, fo großartig, bafe fclbft bie rül&rige 
Sunge befi gamilienoberl^aupteß, ber grau Slleje S)om, 
Derftummte. ©ö mürbe ploglid^ pnfter in bem meiten, 
fd^onen ©emad^, Slife unb Sd^Iag folgten faft unmittet 
bar aufeinanber, unb ber Siegen gofe in Strömen niebet, 
bie ganje Slußftd^t in trübe, graue Sd^leier ^üHenb. 

S)ie SBitn)e faß graoitStifd^ in einem bequemen Se^n^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 17 — 

fcf[el am gcnftcr unb fa^ mit einer fo beicibigten ÜJlienc 
in ba3 Unn)etter ()tnau3, ald n)iberfa^re i^r baburd^ 
eine perjönlic^e ßränfung. 2Bie fonnte jcfet gerabe ein 
Sturm loöbrcd^en, ba man anbern 2;ageö ben cinjigen, 
geliebten ©ruber, ben berül&mten Slltertumöforfd^er 5ßro^ 
feffor Dr. Sloberid^ 5Rorrmann, erwartete! §ätte biefefi 
SWifegefd^id nid^t ein paar S^age frül^er eintreten fonnen? 
©d^roefter SariRa ^atte fid^ neben i^r Drafel gefegt unb 
fafi gleic^faHö feljr ersürnt aus. gelij flüfterte feitmärtß 
mit Siofinen, ber er ben enbgültigen SBefd^Iufe über bie 
33eftimmung bcö 3i"^^^^ö anoertraute, roeldEie Sl^atfad^e 
bie beiben Sßerfd^roorcnen mit großer (Senugtuung er^ 
füllte. Seopolbine aber ftanb im ^intergrunbe beö ®e* 
mac^ö unb blidtc mit leicht »erfd^lungenen Rauben unb 
feud^ten äugen ju bem Silbe eines etwa jmolfid^rigen, 
lodigen finaben auf. ®ö roar ein oerblid^eneö 5ßaftell« 
bilb^en, unb er, ben eö barfteHtc, mar bamalö fd^on 
baö geroefen, maß er nod^ ^eute mar, trofe 33erü^mt^eit 
unb 5ßrofeJforcntum — ber einjige Siebting il^reö jort* 
lid^en, oereinfamten ^erjenö. 

©raupen tobte ber Sturm, ftromte ber SRegen nieber; 
ber äbcnb brad^ rafd^ l^erein, in Dielen genftern glommen 

Setnl^avb, SSerlauft unb oetloren. 2 



Digitized by VjOOQ IC 



— 18 — 

bie Sid^ter auf. 9lo4i immer roarcn bic fünf üRcnfci^cn 
im bunficn Si^^^c'^ ^^i cinanbcr, feiten imterbrac^ ein 
SBBort bie Stille. 

2)a rüdte über ifjnen in ber erften ©tage ein ©tul^I, 
ein grajiöfeö, leidet l^inperlenbeö SBorfpiel ertönte, unb 
eine munberfc^one grauenftimme begann baß ^einefd^e 
,,Sifci^ermäbcl&en" nac^ ber eigenartig reijenben ÜKer)cr^ 
beerfd^en jfompofition ju fingen. Staunenb laufd^ten 
bie 3^^^^^/ ftaunenb unb atemlos auf biefe füfee 
Stimme: 

„ÜÄcin Serj gleid^t ganj bcm SKccrc, 
Sal Sturm, l^at ßbb' unb glut, 

Unb manche fc^öne ^er(e 
3n feiner Xiefc rul^t!" 



f/Sranj, bu bleibft bei ben Sad^en auf bem SBagen, 
id^ merbe ^ier abfteigen." 

Sie imponierenbe ©eftalt beö Spred^erß unb feine 
tiefe, HangüoQe Stimme fd&ienen feinen unbebingt 
jmingenben ©influfe auf ben blonben Stiefen mit bem 
ftro^farbenen Sd^nurrbart unb ben grunbel^rlid^en 9lugen 
ausjuübcn, er fd^üttelte jroeifel^aft ben Äopf. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 19 — 

„Witxn roerbcn bcr $crr ^rofcffor gelten? SBerbcn 
©ic bcnn aud^ baö §otcI ftnben?" 

,,9lQtürlici^! S)u tocifet ja, bafe id6 oicic Saläre 
j^ittburciö jcbcn ©ommcr l^icr ocricbt l^abc." 

,,®anj fci^on, aber too ftnb bic Seiten l^in? Unb 
legt bei bem 3Btnb unb ber falten älbenbluft n)oIIen ber 
§err 5ßrofeffor l^ier int tiefen ©anb längö ber ©ee 
gelten? ^oä) baju ol^ne 5ß(aib? 9lein, ben 5ßlaib 
muffen ber §err 5ßrofeJfor wenigftenß nehmen!" 

,,9lun, fo gib il^n l^er! ©o! 2)en S)amen fagfibu, 
id^ fame fofort." 

„S^ SBcfel^I!" fagte granj laut unb fe|te bann Icife 
l^inju: ,,9lber baß ©eftd&t con grau Slleje, roenn id^ 
ol^ne ben^crrn fomntel" 3)er langia^rige, treue Siener 
unb ateifebegleiter 5ßrofeffor 9lorrmannö fc^munjelte ganj 
bel^agtid^ vor ftd^ l^in, im (Sebanlen an grau 2)ornö 
erjürnte SKiene, er looHte ftd6 offenbar iören Särger nid&t 
aHjufel^^ }u ^erjen nebmen. 

©ein ^err l^orte nid^t weiter auf i^n; fid^ feft in 
ben 5ß[aib roidelnb, fd^ritt er raffen, elaftifd&en (Sangeö 
über ben nod^ feften Uferfanb, roS^renb ber ßutfd^er 

2* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 20 — 

ftd^ Qnfd^idEtc, rechte abjubicgcn unb ^ranj feinem ®e* 
bietet lüofjIgefäBig nad^blidEte. 

SBol^I Öcitte ber (9ute ein 5led)t baju, ftols auf 
,Jeinen 5ßrofeffor" ju fein. SBenn anä) auf berl^o^en, 
fraftooHen ©eftalt fein „3lntoniuöfopf" fafe, roie §rau 
äieje überfc^roenglid^ behauptet ^atte, fo befafe ber ocr«' 
gStterte 93ruber immerl^in ein geiftooUeö, anjiel^enbeö 
Oefic^t. SDaö bid^te, leidet geringelte, braune ^aar fiel 
auf eine fd^öne ©tirne, flolj gefd^roungene Srauen 
gaben bem Slntlifc einen fül^nen 3luöbrudE, au^ o^m 
ben energifd^en 3w9 ^^ bie Sippen. 3n baö bunfle 
^aupt^aar mifd^te fid^ l^ie unb ba bereits ein grauer 
gaben, inbeö ber lange SBoHbart nod^ baö tieffte S)unfel=^ 
braun jeigte. 3n biefem fingen unb bebeutenben Oeftd^t 
aber ftanben jroei bunfle 3Iugen, bie feltfant 5u ben 
übrigen 3Ö9^^ [timmten — fc^auten fie immer fo roeic^ 
unb träumerifd^ brein, bie 9lugen beö gelehrten SKIter* 
tumö-'^ßrofefforö 9loberid& SRorrmann? ©ie l&atten eS 
lange, lange nid^t getan, unb roenn es Je einmal ge^ 
fdbeben. fo war eS nur für einen flüd^tigen SKugenblid 
im übrigen l^atten bie Singen ad^t ^a^v^ 
ftets ben ernften, burd^bringenben 33Iid beö 



Digitized by VjOOQ IC 



— 21 — 

^orfci^crö gcl^abt, bcn ftnncnbcn S3(idf beö gelehrten 
©c^riftftcllcrö, — jum STräumcn toar feine 3^^* ge* 
lücfcn . . . 2lbcr jcgt — aber l^eute — im lieben 
2)cutfd&[anb, am ©tranbe ber lieben, alten Dftfee, bercn 
Sraufen il)m ein füfees, l&eimlid^eö SBiegenüeb von 
fiinb^eit unb Sug^nb jujuraunen fd^ien, ba road^te bi€ 
alte aSorliebe jum ©innen unb 2:raumen auf in ber 
©eele bes bcrül^mten üJlanneö; er ^atte fie langft für 
tot unb begraben gel^alten unb erfuhr es nun, bafe eö 
nur ber alten, oertrauten Umgebung beburfte, um fie 
oom Sd^eintobe ju roedfcn! 2Bie gern roar ber begabte, 
.fleißige finabe, nad^bcm er ftunbenlang unter ©c^roefter 
SHejeö unb 2arif[aö äuffi^t eifrig gelernt, ins enge, 
bammerbunfle ^interftübc^en ju ©d^roefter Seopolbine ge* 
fd^lüpft — ber ®in}igen, bie i^n nid^t beftänbig ge« 
mal^nt unb gelobt unb erjogen — ber ®injigen, bie ben 
feltfam traumerifd^en §ang in bem pl^antafiereid^en 
fiinbe genährt, bie ilim 3Jlard^en ersal&tt unb ©ebicbte 
rorgelefen l^atte, um enblid^, wenn er, mübe oom Su- 
l&oren, feinen Sodenfopf in i^ren ©d^ofe brüdte unb 
mit roeit, weit offenen 3lugen bem ©eprten nad^fann, 
i^rc beiben ^änbe auf baß bunfle Soden^aar beö Sieb- 



Digitized by VjOOQ IC 



— 22 — 

lingd iu legen. SBenn bann julegt oon brüben SKe^ed 
^errifd^e ober Sarijfaß fdbarfe ©tinimc,,9loberici^I" rief, 
bann bog ftd^ Seopolbinend b[af[e8 ©eftd^t nod^ einmal 
l^aftig über ben Änaben, unb i^re leife Stimme fragte 
mit leifem glüftern: „^aft bu mic^ Reb, SRobr) — fel^r 
lieb?" SBBie glürffelig fonnte fte bann lächeln, menn er 
iör antwortete: ,,9lm liebften oon allen !" 

S)acl&te ber 5ßrofeJfor an biefe flinbl^eitöbilber, alö 
er legt langfam, Sd^ritt für Sd^ritt an bem burd^ ben 
geftrigen ©türm noc^ immer heftig aufgemü^Iten SWeere 
batiinfd^ritt? Ober fa^ er ftd^ im ©eift ate l^eran* 
mac^fenben Jüngling, roie er Scopolbinen l^eimlid^ in 
ber S)unfeII)eit ein befd&riebeneö Slatt in bie ^anb 
brürfte unb aufgeregt fagte: „%vix bid^ ganj allein, 
5)JoIbdE)en! Um ©otteö mitten, lafe' eö bie anbern nid^t 
fe^en!" Sie l^atte einen l^eiligen ®ib barauf geleiftet 
unb i^n treulid^ gel^alten. ®ß moren feine erften un^^ 
gelenfen SBerfe gerocfen unb ber ©egenftanb berfelben 
ein gemiifeö ©od^en ^eHmutl^, baß ber fünfjel^niäl^rige 
SRoberid^ mit allen Qualen einer l^offnungslofen Seiben^ 
fd^aft angebetet. 2)od& ad^, bie reijenbe, ad^tje^njä^rige 
3auberin mit ben floraüenlippen unb ben bligenben 



Digitized by VjOOQ IC 



— 23 — 

Slugcn ijdik eö tüd)t nur allen Sefunbancrn angetan, 
fonbern cß bemühten ftc^ auc^ Seute um i^rc (Sunft 
btc bereits eine Stellung, ein SKmt Ratten, roürbcooHc 
ateferenbare, ungel^euer geleierte ^ßrioatbojenten unb — 
©ntfefeenl — auc^ fporenflirrcnbe, fäbelraffelnbe, fd^nurr* 
bartfräufeinbc Scutnantö. 

©Ott, wie 3toberic^ ?lorrmann bie Seutnantö bamatö 
l^afetc! S)iefc ©pauIettentrSgcr, bicfe SRid^töwiffer. bicfc 
©cdPen — fo fd^impfte er in ftc^ l^inein, wenn fic xfjxn 
bei feinen ^enfterparaben Äonfurrcnj machten. Unb er 
mufete eö boc^ erleben unb alle liebeglü^cnben ©efun« 
baner mit i^m, bafe ®Dd^en J&eHmutl^ eines SCageö 
glüdfftra^Ienb am 3lrm eines fold^en ,,Ungelöeuers" 
triumpl&ierenb burc^ bie ©tragen fc^roebte, in einem 
roeifeen geberptd^cn — jum S^otfd^iefeen reijenb. Unb 
SWoberic^ ftanb in näd[|tlid&er Stunbe fc^Iud^jenb am 
55enfter feines ©tübc^ens unb fa^ ju ben Sternen auf 
unb fd^roor bem Seutnant SWad&e, il^m unb allen feinen 
Äameraben, unb bann perbrannte er an ber einfamen 
flamme eines bflnnen 98ad^sftödc^ens aU' bie glül^enben 
©ebic^tc, in benen immer unfel&lbar ,,$erj" auf 
,,Sd^mei^" reimte, unb oerfd^wor ftdd, nie lieber einer 



Digitized by VjOOQ IC 



— 24 — 

fold^en Storl^cit anl^ctmjuf allen, fonbern ,,ein SWann ju 
fein" — trofe feiner fünfgel^n 3öf|te ~ unb nur bem 
©tubium JU leben. ,,3)ie SBijfenfd^aft fei meine einjige 
©eliebte/' gelobte er fic^ bamald feierlich unb legte bie 
$anb befc^roorcnb auf einen griec^ifd^en Älafflfer. 

^aik ©odden i&ellmutlö roirflic^ feine 3lac^fotgerin 
gel^abt? jionnte ein SJlann Don bem Situgeren 9loberid^ 
!Rormannö mirflic^ biß in fein fiebenunbbreifeigfteö 
Sebensja^r ungeftraft burc^ aller Ferren Sauber jie^en, 
o^ne bem allgemeinen SDlenfd^culofe anJ^eimäufaHen? . . . 
3m ganjen ^atte er eö roirfüc^ gelonnt! 3lx6)t bag 
©Dc^enö 83ilb nod^ immer in feinem ^erjen rourjelte — 
©Ott bemal^re! 3lber bie SBiffenfd^aft, ber er fic^ in 
jener DerJ^ängniöDoIIen 3laä)t fo ganj ju eigen gegeben, 
mar eine befpotifc^e ©ebieterin, pc «öfltti ben 3ünger 
ganj für fid^ irt Sinfprudd unb gönnte i^n feiner btonbcn 
ober braunen irbifd^en ©eliebten. 3Bo^I famen noc^ 
©tunben beö ©el^nenö unb 3:räumenö, [a, fogar beö 
Sid^tenö, aber fie l&atten feinen beftimmten ©egeriftanb, 
fie fddmeiften mefir ins SlUgemeine, imb als erft S)eutfc^* 
lanb l&inter i^m lag, baö ,,fd^n)armerifd[ie, unpraftifd[ie 
2)eutfd^lanb", ba ging aud^ bie Steigung jum ,,©entimcn* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 25 — 

taten", um bcrctmiHcn bcr ^rofcfjor fid) oft felbft üer^ 
fpottct, jugrunbc, unb nichts blieb übrig, als ein üJlann 
bcr ©elel^rfamfeit unb ber SBijfenfd^aft, ein ÜKann ber 
Slrbeit unb beß unabläfftgen ©trebenö — immerhin 
genug! SBenn bem fc^on^eitöburftigen unb fc^önl^eitö^ 
trunfenen 2luge beö gorfd^erö f^in unb n^ieber auf feinen 
gal^rtcn ein loeiblid^eö SBefen begegnet war, bejfen 
äufeereö i^n entjüdEte, fo l^atte er eö auf ^i6^ roirfen 
laffen, roie ben ßinbrudE eines l^errlid^en Äunftroerfö, 
bag man [a aud^ nic^t jebedmal ju beftgen münfc^t, 
unb er l^atte ftd^ felbft eingefteljen muffen, bag, ob aud^ 
©inne unb ^^antafie ftc^ jumeilen angejogen gefüllt, 
bod^ jebedmal nod^ ein gemiffes ^iroa& gefel^lt ^abe, 
roaö, wie er rool^t füllte, jum ^^füfeen SBa^nfinn" ber 
Siebe unumgänglich notroenbig mar. 3^^"^^^^" ^^tt^ ^^ 
ftc^ mo^l nad^ ber ^ßoefie einer gemüttid^en ^äuölic^feit, 
eines liebenben ^erjenö gefeint — aber bie S^efpotin, 
bie SBiffenfc^aft, tiefe if|n nie lange fotd^en 5ßlöantafien 
nad^l^ängen, fte na^m feinen ®eift gefangen unb l^ielt 
i^n in il^ren Seffetn — bis jegt . . . 

@ine graue äBelle l^ob l^oc^ i^r fc^aumgelrönted 
§aupt unb marf eine Heine, rofenrote SWufc^el oor bie 



Digitized by VjOOQ IC 



— 26 — 

i^fige bed SBanbererg; l^aftig bfldPte ber geleierte SJlann 
ftc^ banad^ unb l^ob pc auf. S)abci fiel il^m ein aJlarc^cn 
ein von bem ©efc^enf ber ©eejungfrau, baö il^m etnft 
Seopolbine erjäl^lt — rote feltfam roar i^m ju ÜJlute, 
rote rounberlic^ — eine Stimmung, aus i&umor unb 
atül^rung jufammengefcfet. ,,S)u beutfd^er aJlid^el!" 
fagte][er l^alblaut oor [xä) l^in. ®r l^atte fic^ am ©tranbe 
niebcrroerfen mögen unb in bie SBeüenftrubel unb in 
baö rafd^ oerglimmenbe 2lbenbrot ftarren — unb — 

ja er fu^r unroiHfürlid^ mit ber Sinfen in bie 

Srufttafd^e feines 3todPeS — er l^atte roirfUd^ Rapier 
unb Sleiftift bei [xä)\ 9leinl SRoberid^ 9iorrmann 
roarf ben flopf jurüdE — eö follte il^n nic^t bejroingen, 
baö ,,fcntimentale SDsutfd^Ianb" ! 



„%xax[i, granj, Sie finb cöl SBo ift unfer 33ruber? 
SBann fommt er?" 

f/3ft i^tti ein Unglüd jugeftoßen? So reben Sie 
boc^, Sranj!" 

3)er 3tiefe fal^ mit unerfd^ütterlid&cr Seelenrul^e auf 
bie beiben aufgeregten SJamen l^erab, bie lebl^aft geftifu^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 27 — 

licrcnb vor xf)m flanbcn, roäl^rcnb bic brittc ©d^tocftcr 
bla^, mit weit offenen Slugen am SCürpfoften lel&nte, 
augenfd^einlid^ aufeer ftanbe, [xö) oon bcr ©teile ju 
bewegen. 

,,Scien @ie nur rul^ig, gröulein 9iorrmann/' fagtc 
Sranj, feine el^rlic^en Singen auf Seopotbine l^eftenb, 
,,ber §err 5ßrofeffor fmb roo^I unb munter unb ge^en 
nur ein biöd^en längö bem ©tranbe fpajieren!" 

/fSranj", ful^r grau ©om auf, ,,©ic mollcn pc^ mol^l 
einen fd[|led^ten ©paB mit uns erlauben?" 

,,S)aö mürbe mir niddt gut anfielen atö S)iener, 
gnäbige grau! SBenn Sie mir nid^t glauben moHen, 
bann fragen Sie meinen §errn fetbft, er mufe balb 
fommen. SBie ge^t eö 3^nen, 3tofine?" 

®r trat auf bie aus ifirem ©tübd^en i&erbeieilenbe 
JU unb na^m i^re abgearbeitete SHec^tc in feine großen, 
berben §änbe. 

,,Äommen ©ie nur mit mir^ granj" — fie jog il^n 
ol^ne weiteres mit fid) — „xd) muß ©ie erft ein bißd^en 
ausfragen. 3)ic ©ac^cn fönnten ©ie jegt bod^ nod^ nid^t 
auöpadPen, ber §err f)ai ja bie ©d^tüffel." 



Digitized by VjOOQ IC 



— 28 — 

Sic führte il^n in il^r faubercö ftämmcrddcn unb 
nötigte tf|n auf baö ftcinl^arte, Ijoc^bcinigc ftanapcc. 

,,Sol Unb nun, ^ranj, roir f)obzn und ac^t Saläre 
lang nic^t gcfc^cn, aber juoor Ratten Sie ja fd^on oier 
Saläre bem §errn 5ßrofcRor gebient; mit mir freiließ 
fonnen Sie eö nic^t aufnehmen, id^ i^abe ja fd^on mein 
fünfunbjroanjigiä^rigeö SJienfliubilöum bei unferer §err^ 
fd^aft gefeiert. 3d^ roeig aber, bafe ©ie bod^ oiel guten 
SBillen ^aben unb für unferen 5ßrofeifor burd^ß geuer 
gingen, ebenfo wie ic^ eö t&tt, wenn Sie auc^ mit 
3^ren jmeiunbbreißig 3a^ren ein Äinb pnb gegen mic^. 
©ie foHen mir nur eines fagen, granj, aber el^rlic^, 
ganj e^rlid^! 3)enfen ©ie an 3l^rc feligc SWutter unb 
antworten ©ie mir auf 3^r (Seroiffen: f)at ber 5ßrofeffor 
fic^ oerlobt — [a ober nein!" 

S)er SHiefe ful^r oon feinem ßl^renplag auf. „Um 
(Sotteö mitten, nein! SBarum fragen ©ie baö?" 

,,9lud^ nid^t oerliebt, ^-ranj? SDer Hebe ©Ott pe^t 
31&nen jcfet inö ^erj hinein unb mirb ©ie [trafen, wenn 
©ie eine mürbige, alte grau belügen!" 

,/3. fo fott bod^! aSaö pd^t ©ie an, SHofind^en? 



Digitized by VjOOQ IC 



— 29 — 

9lcin, aud^ nt^t ocriicbt! 3d^ müfetc baö ioä) roiifcn, 
aber cö tft niddt, — rocßl^alb foHtc cö aud^?" 

,,9BeiI id^ brci 3lad&tc l^intcr cinanbcr l^abc unfern 
5ßrofcjf or im Sarg Hegen fefjen, in einem großen, fd^roarjen 
©arg, fag' 16) 3^ncn, fd^Io^roeife angetan, unb oiel 
©rüneö runb um i^n l^erum — na, unb maö baö be^ 
beutet, baö roeife id& nur ju gut! $Run l&ab id^ mir 
fteif unb feft eingebilbet, er f)at ftd^ oertobt ober 
roenigftenö üerliebt ba brausen in ©panien ober im 
^ürfenlanb, unb eö f^aiV bann ^ier SWorb unb 3:ot* 
fd^lag gegeben, roo unfere beiben Slelteften i^m bod^ fc^on 
eine S3raut oerfd^rieben l^abcn." 

,,3Keinem Serrn eine Sraut ocrfd&rieben? 2Ber in 
aBer — " 

,,©d^reien ©ic bodd nid^t fo. granj! SDaß frembe, 
inäjt t^raulein, bie SCod^ter öon einem SSetter unferer 
SIelteften, foH in biefen Stagen l^erfommen, unb bann 
moHen fie eö fo einrid(|ten, ba^ bie beiben ftd^ gegem* 
feitig ocriieben." 

,,3)onneriDetter nod^ einmal!" 

,,3d^ mu§ eö mir oerbitten, ba^ Sie in meiner 
(Segenroart flud^en, granjl" fiel SRoftne mürbeooD ein. 



Digitized by VjOOQ IC 



- 30 - 

„Bk mffcn, td^ f^aV baö nie gelitten, unb legt auf 
meine alten ^agc leib' ic^'d erft rec^t nid^t. 3cö i^citte 
Sie mir fc^on fo fd^on erjogen in ben nier 3a^ren — 
ieftt aber, unter au ben fremben 5B8lfern, ftnb Sie 
lieber ganj Dermilbert. @ie l^aben rool^l eine aus* 
länbifd^c Siebfc^aft angefangen, roaö?" 

,,®ott fon mic^ in ©naben bemal^^en!" t)erteibigte 
ftd^ Sranj. „3)ie 9luölanberinnen fönnen mir allefamt 
geftol^lcn werben. 9lein, wenn id& einmal l^eiraten 
follte, bann ntffxtt' id^ mir ein beutfc^eö ÜKäbd^en, baö 
fein frembeö SBort außfpred&en fann. ©d^redPtid^eö 53oIf, 
bie Sluölänberl" 

,,S)aö ift brat) oon Seinen, S^önj." SHofme l^ätt^ 
il^re SiHigung ftc^er fel^^ wortreich auögebrüdft, wenn 
bie ©todPe fie nid^t ju i^ren Verrinnen gerufen l^ätte. 

35a fie lange nid^t roieberfam, fo ging granj, bem 
bie S^it lang mürbe, auf ben Jlorribor ^inaud unb Der^ 
tiefte fid^, am gufe einer Streppe ftel^enb, mit ber SWiene 
eines meitgereiften SKanneö in bie SBetrad^tung beö 
aSeftibüIö. 

3n biefem 3lugenbtidf fam ein leichter Sd^ritt bie 
SCreppe ^erab. granj, in feine Setrad^tungen oerfunfen. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 31 — 

übcrprtc bcnfclbcn gSnjIid^, unb bie jicrlld^c, bcl^^nbc 
S3Ionbinc warb cbcnfaHö bcö untcnftcl&cnbcn äRanncö 
ttid&t anftddtig, ba pc bcn flopf jurüdEgciüanbt l^attc, um 
nod^ einen SlidE in einen oben angebrad^ten. Meinen 
Spiegel ju gewinnen. 9latürlid^ fonnte fte babei un*» 
moglid^ auf i^re ©d^rittc achten, unb fo fam ed, ba^ 
fte plöglidd ftraudöette, ia& ©teid&geroid^t oerlor unb mit 
einem lauten Sc^redEenöruf bie (Stufen l^inunter unb 
geraberoegö in bie außgebreitcten Slrme S^önjenö fiel. 
„Bon Dieu, quel malheuri Pardon, monsieur. . .* 

„^nä) 'ne 3luölänberin", brummte granj ämifd^en 
ben Salinen, feine fc^one SBürbe fe^r be^utfam auf ben 
S3oben ftellenb. ,,S3itte fc^on", fagte er laut, ,,eö roar 
reddt gerne gefd^el^en." 

„Oh monsieur, vous etes bien aimable." 

,,3an)of)l", uerfid^erte ^ranj nad&brüdflid^, inbem er 
baö feine, rofige ©efid^t beö mit äu^erfter Si^^H^'^it 
gefleibeten 35f^^nö woJ^IgeföIIig betrad^tete. ,,3c^ l^eifee 
granj SBoIter unb ftel^e im 5)ienft bei ©errn ^rofeifor 
9lorrmann, unb Sie, ^räulein?" 

„Je m'appelle Madeleine Rossignol, et ma- 



Digitized by VjOOQ IC 



— 32 — 

dame ... ah, eile a sonnä. Bon soir, monsieur 
Voltere.** 

„9X\x\ ?Btcbcrfc^en, ^-raulein aßagbatenc." 
Sic l^ufd^tc rafd^ bic ©lufcn {|inauf, roSl^renb er i^r 
utiücnoanbt nac^fa^. ®ö war broHig, bag betbc i^rc 
aJlutterfprad^c gcfprod^cn unb clnanbcr babci bod^ ganj 
gut ocrflanbcn l^attcn, nod^ broHigcr, ba§, roäl^rcnb ^tan^ 
oor fic^ f)xn murmelte: ,,3c^ lann ja aud^ franjoftfd^ 
rebcn, mxU aber baö 3^ug nid^t rabebred^cn", ÜKabeleinc 
oben einen fofetten, Meinen Änij nad^ ber S^reppe ju 
improoifierte unb im reinften 3)eutfc^ lad&te: „^a, auf 
SBieberfe^en, $err SBoltörel" 



SQlittterroeile roar ber 5ßrofei?for bei ben ©einigen an^ 
gelangt. 6r faß in feinem ^i*"«^^^/ i^^ff«« Sage unb 
©nrid^tung feinen ooBen 93eifall l&atte, unb antwortete 
freunblid^ auf bie ja^llofen fragen, mit weld^en älejc 
unb Sariffa il^n beftürmten, ol^ne babei bie fd^male ©anb 
Seopolbinenö loßjulaffen, bie er neben fid^ auf baö ©opl^a 
gejogen ^alte. 

,,Sinb beine ©d^riften nid^t bereits ins Sranjofifd^e 



Digitized by VjOOQ IC 



— 33 — 

ubertraflcn, Slobcrtdd?" fragte §rau S)orn mit ftolj 
leuc^tenben älugen. 

,,@cn)tB", fagtc ber ©efragtc letd&tl^in. ,,2)tc Ic|ten 
l^at man fogar fd^on inö Stattcnlfci^c unb ©nglifd^c 
übcrfcfet." 

,,eß ift boc^ l^crrlici&, cö ift bod^ erl^ebcnb!" 3)ic 
SBitroc \af) il^ren bcrül^mtcn Snibcr fo berounbcrungöDoH 
an^ als fei er ein feUened Jlunftprobult. ,,9ßenn id^ 
meinen Seligen nid^t fo unenblid^ geliebt ptte, nie mftrbe 
id^ mid^ boju Derftanben l^aben, meinen prad^tigen Flamen 
9lorrmann mit bem einfachen S)orn ju pertaufc^en. 2)a| 
bu unferen 5Ramen bercinft berühmt mad^en würbeft, 
einjiger SBruber, mugte id^ ia im Doraus^ obgleid^ bu 
jur 3ßit meiner i&eirat nod& ein ftnabe warft, aber id^ 
fagte eö immer, ©d^rocfier Sariffa, bu wirft bid^ be^ 
ftnnen, ba^ x6) ed immer fagte. 

„®tw\^, ©c^mefter Stteje. ©ö war ja unfer tag* 
lic^eö ©ebet ju ®ott, er möge unferen teuren 93ruber 
grofe unb berühmt werben laffen." 

,,Unb glfldlic^!'' fd^altete Seopolbine leife ein. 

„^n weifet, mein S^eurcr", fu^r bann bie SBitme 
fort, ,,ba6 wir noc^ einen lieben ®aft erwarten?" 

S^ernl^atb, 93er!aufl unb oetloren. 3 



Digitized by VjOOQ IC 



— 34 — 

,^\x fd^ricbft eö mir", entgegnete 9lobertd&, ,,bod^ 
fann iä), el^rlid& geftanben, ntic^ nid^t barauf freuen. 
@in junges, Doraudftd^tlid^ üergnügungdfüc^tiged unb 
anfpntc^SooQed 2Räbd[)en pagt wenig für bad Stilleben, 
baö id^ mir fo J^übfd^ gebadet; id^ wäre lieber mit eud^ 
aDetn gemefen." 

,/3d& bin untröftüd^, bafe eö nid^t mel^r ju änbern 
ift" — Srau Slleje fal^ feineömegö untrSfttic^ aus — 
,,betn Sel^agen ift ja unfer einjigeö Sinnen unb SJenfen, 
roie bu roeifet. S5oc^ He§ fid& biefe Sac^e roirflic^ nid&t 
gut oon ber §anb roeifen, aus — aus mel^reren geroid^- 
tigen ©rünben. 3d& l^offe bodd, 9lbele mirb bir nid^t 
ftörenb fein — nein/acö nein, geroife nic^t!" 

9loberid& läd^elte. 

„2Ber meife, ob id^ i^r nid&t ftörenb fein raerbe. Sic 
l^offte oielleic^t auf einen galanten fiaoalier unb finbet 
nun einen roürbigen, gefegten §errn, ber ju ©alanterien 
nid^t bie minbefte Suft tjerfpürt." 

„Unb einen auffallenb fd&onen SWann," fiel Sariffa 
begeiftert ein, „^eroorragenb unter Unsä^Iigen burc^ 
feine eminente Segabung." 

w3d^ ^öbc es bisher nod^ nid^t gen)u§t, ba^ id^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 35 - 

auffaUcnb fd^on fei," fagtc SHobcric^ mit gutmötigem 
Spott, „VDttbt aber l^cutc abcnb barauf^in aufmcrffam 
in bcn Spiegel fc^en. ©a lommt Ja Slofinc, meine 
alte, eroig neue Siebe. 3loä) ganj baö gute, treue 
©efid^t oon el^ebem/' 

®ö mar pbfd^ anjufe^en, mie ber berül^wite SKann 
feinen 3lrm um bic alte S)ienerin legte unb ftc^ ju i^r 
nieberbog; bie beiben altern Sd^n)eftem f dringen ben 
S3lidE gen §immel, als rid^teten pe bic befc^eibene 3ln* 
frage an benfelben, ob fonft auf ber meiten SBelt nod^ 
ein fold^er SReufd^ epifticre. 

Spät erft gingen bie ©efd^mifter jur Stulpe; ber 

5ßrofeffor fc^ritt noc^ lange in feinem fd[|onen, meitcn 

Oemad^ auf unb ab unb laufc^te bem SBraufen ber 

93ranbung mit bemfelben finnenben S3lidE, ben er bei 

feiner einfamen SBanberung am ÜBeereögeftabe ^attc. 

@r fd^ien gegen eine SSerfuc^ung anjufämpfen, enblic^ 

jog er, Dor fid^ l^in läd^elnb, fein Stotijbuc^ aus ber 

93rufttafd^e unb fd&rieb l^aftig, ol^ne abjufefeen: 
„(Sei mir gegrügt, mein beutfd^eS Sanb, 

^a§ id^ fo fd^toer entbehrt, 
3u bir nad^ langer SBanberfd^aft 
Sin id^ nun l^eimgefel^rt. 

3* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 36 — 

©egrügt bu beutfd^ed, blaueS 3Reer, 

mit beinern SBeaenfd^Iag, 
2Bie flingi bein Traufen lieb unb traut 

3n meinem $er)en nad^I 

©egrügt, bu beutfd^en äBorteS ©d^aU; 

@o fraftooU, treu unb rein, 
92ie flaug ber fremben 3^"^^ ^<^ui 

Tlit fo in§ Ser) l^inein! 

^rum dielet ber mübe SBanberSmann 

9locl^ einmal nid^t §inau§, 
3l^m ift n)ie bem oerirrten Äinb, 

Da§ enblid^ fanb fein ^au^l'* 

J)cr 5ßrofe?for überlas baö Ocfd^ricbenc unb läd^cltc 
iDlcbcr. 

,,8Bic in ber lieben ©elunbanerjcit, unb maJ^rJ^oftig, 
nid^t beffer, atö bamatö/' murmelte er, ,,mQn ift eben 
feit lange aus ber Übung." 

6r fddüttelte über fic^ felbft l^alb mitteibig bcn Äopf, 
löfc^tc bann l^aflig baö Sid&t unb legte fid& fc^tafen. 

SBeld^ fSftlid&er, frifd^er SWorgen! ©lorreid^ mic 
ein fieg^after §elb ftanb bie ©onne am ipimmel, ber 
fid^ wie eine SliefenglodPe über ber erfrifd^ten SBelt 
molbte. SCiefru^ig lag baö gebänbigte SDteer, in lang^^ 
gejogenen äfforben feinen SBellengefang raufd^enb. S3e^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 37 — 

jiüungcn rul^te ber ©turtn, bic Sliefcnfd&toingcn fricblid^ 
jufammcngcfaltet, otö fd^ömc er [xä) fcincß Ungcftümfi. 
SBic in ©onncnglanj gebabct lag ber ©afll^of mit feiner 
jierüd^en aSorJ^aüe; ©buarb, ber Uebenöroürbige ©ang^ 
web, ber genau bie ©erool^n^eiten feiner angebeteten 
fannte, ftanb, etroaö ücrfc^Iafenen ängefid^tß, auf einer 
ber SCreppenftufen, um bie ©ebieterin feiner l^offnungö^ 
lofen ©efü^le an ftd^ oorüberfd^meben ju fe^en. §ätte 
er gemufet, bag bie fc^laue, Heine i^ranjoFm, ber biefcö 
Sluftauem roibermärtig mar, ISngft mit ifirer Herrin 
auö ber Hintertür baß greie gewonnen l^atte, er mürbe 
ftd^er einen Steil feineö fd^onen ©elbftbemußtfeinö ein* 
gebaut l^aben. 

„©Uten ÜJlorgen, §err ^rofeffor!" 

S)er i&arrenbe fprang mit einem fü^nen Sa^ bei- 
feite unb üerfotgte erftaunten SKdEeö bic ftattlic^e, an 
il^m oorüberfd^reitenbe SKännergeftalt, fid^ innerlid^ 
fragenb/ voa^ üornel^me Seute bauon l^aben lönnten, fo 
frü^ aufjuftel^en, mä^renb eß bac^ mel angenel^mer fei, 
ftc^ einer bel^aglid&en 9tu^e fjinjugeben. 

9loberic^ row^tt, maß er baoon Dattel SSol^Iig 
atmete er bie frifd^e Suft ein, \)ob ben SlidE jum 



Digitized by VjOOQ IC 



— 38 — 

SWorgcn^immcI empor, ber fo mcl geller mar, alö bie 
Icud^tcnbc, intcnfioc Sljurfarbc bcö fübüd^cn ^itnmcte, 
bcn er fo lauge über fid^ gehabt. . S)eutKd^ ^örte er 
bereits baö iiefe, regelmäßige SBranben ber ©ee, bod^ 
fa^ er fte nod^ nid^t, — er l&atte feinen eigenen 5ßlan. 
3[uf gerounbenem 5ßfabe fd^ritt er ba^in, bie regelmäßig 
gejogenen Straßen forgfältig oermeibenb. SBie oft war 
er ate Änabe biefen SBeg gelaufen, ber bamalö freilid^ 
nod^ nid^t fo gut geebnet unb fauber gel^alten mar, um 
bann einen für feine bamaligen SBegriffe red^t ^o^en 
SBerg ju erflimmen unb oon bort einen munberootten 
SÄusblirf auf baö meite ÜJleer ju gewinnen unb, bid^t 
an ben Slanb beö Serglcgelö tretenb, auf ben fd^malen 
Streifen Stranb ju feinen ^öfe^« ^erabjufel^en, biß i^n 
ein jö^er Sd^minbel ergriff, baß er ^inabjuftürjen fürd^tete 
unb ^aftig jurüdftreten mußte. Unb bod^ ^atte er, 
ängftlidö üornüber gebeugt, immer mieber ba l&inabfe^en 
muffen, benu ber Sanbftreifen gli|erte faft immer oon 
gelblid^en Stüdfd^en Sernftein unb Meinen, meißrofigen 
aJlufc^eln, bie beö SWeereö SBellen l&erangefpült, unb eö 
^atte einen eigenen 9lei} für il^n gehabt, ju fe^en, mie 
bie SBogen nä^er famen, i^re Sd&a|e anö Ufer trugen 



Digitized by VjOOQ IC 



— 39 — 

unb, iurürftrcid^cnb, fic^ triebet üerloren in bic unenb^ 
lic^e SBfiftc. S)a lag ber 33erg oor i^m! 35er ^vo^ 
feffor lächelte, unb fein S3üc! glitt feitroärtä niebcr — 
im (Seift fa^ er neben fic^ einen braunlorfigen, \ä)ma6)^ 
tigen Änaben empor^aften, bic güfee glitten unauf^örlid^ 
aus in bem lodfern ©anbe, aber baö tat nid^tö, — bie 
3lugen ftrebten oerlangenb oorauö auf jum (Sipfel beß 
§ügete, unb bic bleichen SBangen röteten fid^ leife, 
Seßt mar bas ©tuet 9lrbeit leidster überraunben; ba 
ftanb, auf falbem SBege, noc^ ber roinbjerjaufte roilbe 
giofenftraud^ mit wenigen oerblafeten SBIüten, bie baö 
Äinb ftetö geliebt — ber 5ßrofeffor pflüdftc fte, einen 
Slugenblidf ftel^en bleibenb, bann nod^ einige ©d^ritte, 
unb er xoax oben — wie fd^on! 

Sa be^nte ftd^ rui&eüoll baö ÜJleer in ticffter, un^ 
ergrünblid^er 33Iäue, in leife gefurd^ten Äämmen, bort 
l^inüber, ganj hinten, tanjten in nedEifd^em ©piel bic 
leudötenb roeifeen ,,Sd&afd^en", bligfd^nell auftaud^enb 
unb raieber oerfc^roinbcnb. Sluf jener ins ÜJlecr ^inauß^ 
ragenben Äüppe ftanb ber Seud^tturm, bcffen weithin 
ftra^Ienber ^euerfd&ein bie jagenbe ©eele beö p^antaftc^ 
reid^en Äinbeö oft mit S^roft unb Serul^igung erfüllt 



Digitized by VjOOQ IC 



— 40 — 

l&attc; n)cnn ble armen, üom Sturm ocrfd^Iagcncn 
©d^lffcr in näd&tlic^cr S)unlclöcit bcn Icut^tenben Stern 
aufbH|en fallen, bann waren fte ja geborgen; mit fun:* 
biger §anb lenfte ber Steuermann fein ^a^rjeug bem 
minfenben Sic^t entgegen, unb balb fonnten bie ^t^ 
Sngftigten Seeleute auörul^en üon aller erbulbeten Dual 
unb Sorge. Sei fold^en Silbern berul^igten ftd^ beö 
lebhaften, neroofen Änaben fiebernbe 5ßulfe, unb banfbar 
ru^te fein SlidE auf bem ^oä) emporftrebenben SE;urm, 
ben l^ilfreid^e 3)lenfd^en^anb auf ber trofeig milben ÄÜppe 
crrid^tet. 

5ßur nad^ l^eftigem Sturm jeigte bie Dftfee biefeö 
föftlic^ roarme, leud^tenbe Slau, ber roollenlofe ^immel 
fd^ien matt unb oerblafet gegen bie gefättigte färben* 
fd^önl^eit beö ftiH ru^enben SWeereS. 

SRoberid^ l^atte meit fc^önere, farbenprächtigere Silber 
üor feinen Slirfen fid^ entroHen gefe^en — bie ©r- 
innerung aber übergolbete biefeö einfach großartige (Se* 
mälbe mit einem Sauber, ber i^n ganj gefangen nal^m. 
3e|t trat er f^axt an ben SRanb beö fteil abfaHenben 
Sergeö unb fal^ l^inab — o mie fd^ön, loie einjig fd^on! 

Unmittelbar ju feinen ^üfeen lag eine flodfige, flam* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 41 — 

tncnb rote SDecfc auf bcm graugelb flimmernben ©anbc, 
unb barauf ru^te eine grauengeftalt. SBar eö ber alte 
©c^iülnbelanfaH auö ber Änabenjeit, ber SRoberid^ 9Jorr= 
mann mit pIofeKd^er ©emalt padfte, bafe er rafd^ iurüc!> 
mä), um gleid^ barauf roieber, ertüartungsooll oor*' 
gebeugt, J&inabjuftarren? 

@ö mar eine junge S)ame, beren raeid^e formen fic^ 
plaftifd^ oon ber roten SDerfe abl^öben. SDie redete §anb 
l^atte fte unter i^r ^aupt gef droben, ber jurüdffaHenbe 
©pifeenärmel beö luftigen, roeifeen ÜJlorgenfleibeö jeigte 
bie üoHenbete SRunbung beö 3lrmeö. 3)as fd^roarjblaue, 
üppige ööör mar geloft unb fiel jnjangloö um ben fc^on* 
gewölbten Fladen, einige SRingel nidften in bie ©tirne 
l^inein, biß faft auf bie prad^tooH gefd^meiften, bunfetn 
Augenbrauen. Um ben fd^önen, ftotjen aßunb fpielte 
ein faft üeräc^tlic^er SWy i>te 3lugen waren gefc^toffen, 
lange, bunite SBimpern berül^rten bie roeid&geformtcn 
SBangen beö bteid^en unb bod^ frülöftngöfrifd&en ©efid^teö. 
5Bie ft^on fie roar! SRoberid^ ftodfte faft ber 9ltem, wie 
er fo unbewegti^ ju x^x l&inabftarrte —- fd^Iummerte 
fie? ®ö fd^ien nic^t ber %aU ju fein, benn ber Heine 
§u6, ber unter bem SWantel uon weitem, birfem Stoff, 



Digitized by VjOOQ IC 



— 42 — 

in bcn bic ganjc (Scftalt fcft eingcl&üllt war, l^cröorlugtc, 
bcrocgtc jtc^ immer in bcmfclbcn SWI^gt^muö auf bcr 
roten SDedEc, als folge er einer beflimmten SWelobie, bie 
feiner SSefifeerin nic^t auö bem ©inne nJoHte. 

2)ie §Qnb beö ^rofefforö rührte ftd^ leife, roie un* 
roiHfiirlic^. Sangfam, roic oon ber Suft l^inabgetragen, 
flatterten bie wenigen 5Rofen, bic er juüor htm roinb* 
jerjauften ©traud^ abgewonnen, nieber auf bie rul^enbe 
©eftalt. S)er einfame Saufd^er bog ftd^ erraartungöüoD 
üor — cmpfanb fie bie 33erü^rung? 9lein, fte blieb 
regungslos roie juüor, ol^nc ben Stumengrufe ju bemerfen. 

3n)ei ber fleinen, üerblagten Slütcn lagen auf i^rer 
Sruft, eine l^erabgeglitten, i^r jur ©citc, bas legte jer^ 
flatternbe ^erfenrösd^cn aber l^ing oben in i^rem nad^t* 
bunften ^aar, wie ein fleiner, l^eller Stern. SBenn ftc 
nur bie Slugen öffnete! ©ie mußten groß unb fd^marj 
unb ftegl^aft fein, mie jroci ©onnen, fagte pd^ SRoberic^, 
— er f)attt 3Iusbrudf unb garbe beutlid^ mit feinem 
Sal!enblidf unterfc^eiben fönnen, beutlid^ unb unbemerft! 
SBie follte Re a^nen, bog ba oben ein SRenfc^ meilen 
unb beS SJlugenblidfs ^arrcn fönne, ba fie bie Saugen 
auf f erlagen würbe? 



Digitized by VjOOQ IC 



— 43 — 

SBer mar bcd 9J2äbd^en, bad plogßd^ neben ber 
9iuf|enben auftauchte, roo roar eö fo lange gemefen? 
8Bof|I hinter jenem f leinen gelfenönrfprung, ber etn fo 
laufd^igeö SOerftedf bot, wie SWoberid^ aus früherer 3^* 
roufete. ©ine jierlid^e, !ofett gellelbete ©lonblne, ba^ 
ujeifee, reid^garnierte^Sd^ürjd^en beim S^Pf^^ l&altenb, mit 
ben munteren Slugen unbefangen in bie SBelt blirfenb; 
fie näl^crte ftd^ fo oorfid&tig, alö fei ber meid^e Seefanb 
ber ^arlettboben eines ©atons, jefet mad^te fic §alt 
unb neigte Rc^ über bie S^raumenbe. 

„Sd^on 3cit üRabeleine?" S)as fd^one c^aupt be== 
megte fid^ ein wenig, eine meifee ^anb taud^te in ben 
fd^marjen ^aarmogcn auf, bann öffneten ftd6 tangfam 
bie 3lugen, grofee, manbelformige Slugen, aber fie waren 
nid^t bunfel unb ftegl^aft — tiefblau unb ge^eimniöooB 
leuchteten fic. 

,,a3rad^teft bu bie »lumen, aJlabeleine?" 

©ie l^atte eine tiefe, metallene Stimme; bie iörer 
Untergebenen tonte mie Serd^engejwitfd^er bajroift^en. 

„3lzin, iä) nid^t! Sluc^ !am niemanb bed SBeged, 
id^ merfe ja ftets fo fd^arf auf! ®ö finb Meine, milbe 



Digitized by VjOOQ IC 



— 44 — 

SRofcn, üicHeid&t loflc fic bcr SBinb üom 6traud^ unb 
trug ftc l^inübcr!" 

,,Unb trug fie alle ju mir? ©ci'ö brum, wir toollctt 
bcm guten SBinbe banfbar fein!" 

SDer ftolje SRunb läd^clte freunblid^ bei biefen SBotten, 
unb oben auf bem Serge ftanb ein SRann unb lad^elte 
gleid&fallö über bcn „guten SBinb", ber baö fd^one SBeib 
mit Mofen beftreute. 



SRopne ftanb in bem 3*^^^^ ^^ö ?}rofeS|orö unb 
folgte mit aufmerffamen, fac^Iunbigen Slidfen ben Se^^ 
megungen beö aufrSumenben granj. 3^re fd^ioarje Äage, 
üon ber Re fid^ nie trennte, ^atte fid^ ber §errin nac^- 
gefd&Iid^en, einen fonnigen ^lerf erfpäl^t unb pufete nun 
emfig mit fd^arfem 30^9^1« ^^^ glönjenbeö gell. 

,,S)aö mufe roa^x fein, granj", begann bie Sitte jefet 
beifällig, „ein orbentttd^er SKenfd^ ftnb ©ie, man merft, 
bafe ein grauenjimmer Sie in ber Seigre gehabt ^at! 
S)a wirb nichts obenl^in abge^ufc^t, nein, aUeö fauber 
unb pünltlid^! Sinb aW bie Sriefe unb ^efte, bie ba 
liegen, für unfern ^ßrofeffor? 



Digitized by VjOOQ IC 



— 45 — 

,,S)aö ift nod^ gar nid^tö, Sloftnci^cn!" fd^munjclte 
gratij überlegen. ,,9Bie wir auf Meifeti roaren, befamen 
n)ir ganje ©to6e üon fold&em ®efd&reibfcl, oft ift nic^t 
ein oernünftigeö SBort barin, fag' id^ 3l&nen, ba& 
n)anbcrt bann gleid^ in ben ^^apierforb!" 

^,9li(i^t moglid^! 5IÖer fd&reibt benn fo oft an ben 
$errn?" 

^,9lun, baö finb geleierte 5ßrofefforen, bie i^n loben, 
unb anbere, bie Sudler fd^rciben, wie er, unb junge 
SBinb^unbe, bie gern über 9lad^t berül&mt werben mochten 
unb fragen, wie er'ö angeftettt l^at, — alö roenn fo roa& 
im |)anbunibrel&en ginge! 3Iuci^ betteln il^n üiele an 
unb beneiben i^n unb f (^reiben gegen i^n; unb bann 
fd^reiben auc^ aller^anb aufbringlid^e grauenjimmer." 

^,granj, (Sie werben unmoralifd^!" SRofine l^ob ftreng 
ben StxQ,t^n%tx. ^,5ßfui, fd^Smen ©ie ftc^!" 

„3d^ fann bod^ nic^tö bafür", uerteibigte ftd^ ber 
SRiefe, „bie aSerberbniö in ben großen ©tabten ift ent»* 
fe|[idö, unb wer nod^ baju fo auöpe^t, wie unfer §err — " 

^,2Bir wollen nid^t wtiUx baoon reben", unterbrad^ 
i^tt bie Sllte, „Sie finb ja wol^t jefet l^ier fertig unb 
ge^en ein biöd^en auö, wie ©ie ftd^'« Dorgenommen Ratten. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 46 — 

3lun feigen ©ic mir baö S^icr anl" rief flc pIo|Ii(5, 
auf bie Äafec bcutcnb, „vok cä fid^ toa\6)t unb Icdft. 
SBcnn baö nid&t 33cfud^ bcbcutcti ©crcd^tcr ^immcl, 
bcr tonnte mir jegt nod^ fel^Ien, meine SDamen alle brei 
im Sabe, ber 5ßrofeffor ausgegangen, — aber freilid^, 
mer foHte jefet aud^ fommen?" 

Sranj oerabfd^iebete fid^ l^ofUd^ üon SRoflnen, ergriff 
feine ÜRüfee unb trat feinen ©pajiergang an. 

©tma jel&n SKinuten fpäter roHte ein offener SBagen 
t)or baö $oteI. ©in großer, nägelbefd^tagener Äoffer 
unb eine umfangreidye Sleifetafd^e auf bem Äutfc^erfig 
beuteten auf bie W)[xä)t eineö längeren Slufent^altö. 
S)er bienftfertige ®buarb ftürjte, oon einem ÄoHegen 
gefolgt, bie 2:reppe l&inab unb rife ben SBagenfd^Iag auf, 
ber Sttfaffin mit jierlid^er Seraegung bie ^anb bietenb; 
bie junge 35ame uerfc^mäl^te inbeffen biefe Stüfee, pe 
fprang gewaubt jur ®rbe unb fagte in befel^knbem 2^on : 
,,ä:ragen ©ie bie Baä)tn in *grau 35ornö SBo^nung, id^ 
merbe erwartet; jeigen Sie mir ben SBeg!" 

©ie nirfte bem ehrerbietig bie aKüfee lüfteuben Äutf d^er 
einen leidsten Sttbfd^iebögrufe ju unb folgte ben beiben 
Sünglingen inö 3nnere beö §oteIö. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 47 — 

,,©c6en Sic bic ©ffcitcn l^ter^cr!" fommanbicrte ftc 
im SBo^njimtner bcr S)amcn. ,,(5ic fönncn gelten, ic^ 
werbe flingeln, fobalb ic^ ctroaö braud^e." 

S)ie bienftbaren ©eifter oerfc^njanben, unb bie ^rcmbe 
blieb allein; fic mad^te eine Seroegimg, il&r ftaubgraueö, 
mit einem ©ajefd^leicr bebedfteö SReifel^ütd^en abjuncl&men, 
befann fic^ aber unb ging mit leifen Schritten auf baö 
9icbcnjimmer ju, bejfen S^üre ftc oorfid^tig öffnete. 

,,?ßiemanb ^ier?" 

Slllcö ftill; burd^ bie mit SBeinlaub umranften 
i5cnfter fta^t fid^ bcr Sonnenfc^cin unb tanjte mit 
jitternbcn Streifen auf bem tcppid^belegtcn ^ufeboben; es 
war ein fc^oneö, ^o^cö ©ernac^, gefc^madfooH auögeftattet, 
mit einem ^errlic^en 3luöbtirf auf baö üKccr — mer 
mochte ^ier rool^ncn? 

3luf ben Su6fpi|en fd&lid^ fid& baö junge SWäbd^en 
ju bem eleganten ©^reibtifc^ am ^enfter unb muftertc 
bie barauf liegenben ©ad&en: 33üd&er, ÜJlappen, Srofc^üren, 
unb l^icr — eine 3lnjal^l roo^lgeorbneter, aufeinanber 
gefc^idötctcr 33riefe, bcren oberfter bic Sluffd^rift trug: 
,,§crrn Dr. SR. Sfiorrmann, SWitglieb oieler geleierter 



Digitized by VjOOQ IC 



— 48 — 

OcfcHfd^aften, Slittcr ^ol^cr Drbeti, ^od^rool^Igcborcn, 
j. 3- ©eebab Sranj, Ärciö ^^ifd&l^aufcn, Dftprcufecn." 

2llfo CS tüQr fein 3iwnter, baö bcö bcrül^tntcn SWanneö. 
SBic feltfam, fic^ barin fo ungeftort utnfc^aucn ju bürfenl 

^.Orunbgütigcr! SBaö gel^t ^ier t)or?" 

3Kit aUcn 3^i<^^« i>ßö ©ntfcfecnö trat blc alte Stoftnc 
über bie Bä^rotUt, fal^ fie bod^ eine frembe junge 2)ame 
in i^reö ?5rofejforö Heiligtum! 

„3ci^ bin ja 3lbelc 35orn!" 9Wit biefen beru^igenben 
SBortcn ftrerftc bcr ®inbringling ber Slltcn ein jierlicbeö 
^änb^en ^in. ^,©ie jinb natürlid^ 9lofine, id^ ^abe 
fc^on oiel oon S^nen gel^ört. ©mpfangen meine SE;anten 
immer fo unoerbinblid^ i^re (Säfte?" 

^,8Bcnn pc^ baö gnäbige gräulein nur angcmelbet 
^ätte — " 

,ß(i) maö, feien ©ic bod^ nid^t fo feierlid^! 3tn 
übrigen l^eifee id& Slbele! ?ßun erft einmal ben SaHaft 
l^erunter!" 

S)ie Weinen ^änbe griffen fCinl ju, im 3lu roaren 
bic SReiJel&ünen entfernt, unb ber unermartete (Saft trat 
oor ben ^o^en Spiegel, roä^renb aflofme, nod^ immer 



Digitized by VjOOQ IC 



— 49 — 

im ©tabium bcö ©tauncnö, bic neue ©rfd^einung auf:» 
tnerifatn mufterte. 

(Sine berüdfenbe ©t^ön^cit war 2lbele 2)ortt nit^t, 
aud^ befag fte fein bebeutenbed ^ugereö^ aber pilant 
unb lieblich iugleid^ mar baö runbe, jartroftge (Seftc^td^en 
mit ben großen, fragenb breinfc^auenben SBlau^SÄugen, 
bem allerliebften ©tumpfnäöci^en unb bem roten SKunbe, 
bcjfen Oberlippe entfd^ieben ju furj mar unb bie Ileinen, 
regelmäßigen S^^ne ftd^tbar merben liefe, ©aju ein 
fleineö, fc^Ianfeö ^igürd&en, runb unb gefd^meibig ju* 
gteid^ unb reid^eö, rotü^ibtonbes §aar. 35iefeö $aar 
mar fo fraus, bafe eö eine redete ÜJlü^e mad^en mufete, 
eß ju bänbigen; jebeö einjigc ^ärd^en um ©d&Iafen unb 
©tirn Iräufelte unb ringelte ftd^ mit fo offenbarem SE;rofe, 
als roerbe eö fid^ nimmermehr fügen. 3a felbft in ber 
armbirfen gled^te, bie, mit blafeblauer Schleife gefd^müdft, 
über ben SRürfen beß SWäbd^enö l^erab^ing, fd^ien fid& 
ieber ber blonben "^abzn gegen eine fo empörenbe Se* 
l^anblung ju fträuben. 

,,©(^oneö §aar!" fagte SWopne bemunbernb unb mog 
bie ft^mere ^ted^te auf ber §anb. 

6s ift nur jur 9leife geflod^ten", belel^rte SJlbele, 

Oernl&arb, S3erlauft unb oetloten. 4 



Digitized by VjOOQ IC 



— 50 — ' 

,,fonft trage iä) eö in Sodfcn; fo xok xö) jcfet bin, fcl&e 
xi) ja aus, roic eine SBogelfd^eud^e." 

„3la, na!" befd^roid^ttgtc bie ^Jlte, bie ben Sßergleid^ 
txxi^t ganj jutreffenb fanb. ,,5?ann id^ benn bem ^raulein 
nid^tö oorfcfecn? 2)ie SDamen fommen rool^l oor einer 
©tunbe nid^t l^eim; freilid^, wann ber 5ßrofeffor jurürf* 
fe^rt lann id^ nid^t fagen, er fann eigenttid^ izbtn 
aiugenblidf fommen." 

„SDann rooHen mir feine Se^aufung lieber oerlaffen. 
©iefeö Siw^wiß^ gel^ört alfo ben 2:anten? SBoHen @ie 
mir ein fü^lenbeö (Setränf befteHen, Uebfte SRoftne, fo 
merbe id^ ^f^mn fel^r banibar fein." 

„Bt^v gern!" S)ie treue ^eete ging, oor fid^ ^xn^ 
murmetnb: ^,®in liebeö ©ingeld^en!" 

S5aö liebe S)inge[d&en fegte Rc^ inbeä refigniert auf 
btn nagelbefc^lagenen Äoffer, legte bie ^finbe ineinanber 
unb begann, fid^ mit neugierigen Slicfen im 3i«i«i^i^ 
ber 2:anlen umjufel^en. 

3)iefe ftille SWunbft^au l^atte nod^ nic^t lange gebauert, 
alö fic^ ein rafc^er, fefter ÜJlönnerfc^ritt in bem Keinen 
Sßorflur nebenan oerne^men liefe. Slbele f c^raf juf ammen : 
,,2)as ift er nun gemife, ber 5ßrofeffor Dr. Sloberid^ Jlorr^' 




Digitized by VjOOQ IC 



— 51 — 

tnann, SWitglicb gefeierter ©efeHld^aften unb Mitter ^ol^er 
Orben. ®ott, was für ein oornel^mer SSetterl" 

®ine §anb legte ftc^ auf ben DrüdEer, im näd^ftcn 
Slugenblitfe öffnete [x6) bie SE;ürc, unb ein junger 5Ölann 
trat ein, ber crftaunt jurüdCpraüte, als er in ber üKitte 
beä 3iwimerö bie junge SDame auf bem Äoffer fifeen fal^. 

,,83erieil6en ©ie", ftotterte er, „iä) glaube — id^ 
baä)tt — " 

3lbele l^citte SWitteib mit bem SSerlegenen. ®in fo 
gelehrter, berühmter SJlann unb fo wenig geroanbt! 

„^ä) fteHe mid^ Sinnen atö 3^re gel^orfame ^lici^te 
Dor", fagte fie läd^elnb, inbem fie non ifirem ®ig auf* 
ftanb unb eine leidste SSerbeugung machte. 

„ÜJlein ^räutein, ©ie mären — " 

,,3lbele 2)orn, jawjo^I, bie eytra oom JHI^ein l^erauf:^ 
gefommen ift, um bie berühmte oftpreufeifd^e ©aft* 
freunblic^!cit !ennen ju lernen unb bie bei ifircm erften 
©rfd^einen fämtlid^e SSerroanbten ausgeflogen finbet. ©ie 
maren, mie ic^ ^öre, ausgegangen." 

SDer junge 9Dlann mürbe immer nerlegener. 

r/3d& — id^ — fpajieren gegangen? 3d& f)cibe 
©tunben gegeben!" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 52 — 

©tunben? ©ic geben Stunben? (Bolö) ein be^ 
rü^mtcr, reicher SWann? Unb fc^on am frül^en SRorgcn? 
SBie ^at ftd^ benti baö fo rafd^ l^cr getroffen? Unb 
worin unterrid^ten ©ie?" 

,f2^ — ober n)irfUd&, — mein gnäbigeö graulein, 
©ie geftatten, bafe id^ einen 3rrtum, in roetd^em ©ie 
ganj entfd&ieben befangen finb — " 

9lbele liefe il^n nic^t auäreben! Sac^luft unb SSer^^ 
legen^eit lämpften auf broHige SBeife in i^rem ©efid^t, 
fie fc^Iug wie ein Äinb bie §änbe jufammen unb rief^ 
f)aftig einen ©c^ritt nä^ertretenb: 

,,3ft es möglid^? grcilid^, ic^ ^atte mir aud^ ein 
ganj anbereö Silb gemacht I ©ie pnb eö alfo nic^t?'' 

S)er junge ÜJlann fenfte fd^ulbberoufet baö §aupt. 

„^id) fann nur ein e^rlid^eö Sefenntniö retten. 
?Rein, mein grautein, xä) bin es nic^t." 

^a3 iunge 9Jläbd^en fal^ einen äßoment in ba& 
^übfc^e, treul^erjige (Seftc^t beö nermeintlid^en 5ßrofefforö, 
ber ben S3licf oerftänbniäooll erroiberte, bann brachen 
beibe, roie auf SSerabrebung, in ein fd^aHenbeö ©e^ 
läc^ter aud. 

^,SIBie fonnte id^ ©ic benn aud^ für meinen be^^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 53 — 

rül^mtcn Dnfcl l^alten? Sic ftnb ia ml ju jung baju! 
SBaa muffen ©ic nur von mir benfcn? 3flein, es ift 
JU brollig!" 

,,(grlaubcn Sie mir, Si&nen meinen vorläufig nod^ 
ganj unbcrül^mten Flamen ju nennen, mein gräuicin, 
ba es mir nun einmal leiber nid^t moglid^ ift, Sl^r 
Dnfcl }u feini 3d^ l^eifee gelij aJlairoalbt (l^übfd^cr 
5ßamc, badete Slbefe beifällig), unb bin Äanbibat beö 
pl^eren SeJ^ramtö." 

SDIan verbeugte fid^ gegenfeitig mit beftem Sänftanb, 
in bem runben SKäbd^engefid^t judfte nod^ immer mül^« 
fam oerl&alteneö ßad^en. 

,,Sie fennen ben SjSrofeffor?" fragte 3lbele {efet; ,,er 
ift mo^l fd^redlid^ gelehrt unb ernft^aft?" 

„"^ä) l^abe i^n feit ad^t Scii&ren nid^t gefeiten, er ift 
erft geftcrn l^ier eingetroffen, meöl^aBb id^, obrool^I ein 
^reunb ber ^amtlie, nid^t ftoren mod^te. 2)amalö, als 
id^ il^n fannte, mar er 5ßrit)atbojent unb fpater aufecr^ 
orbentlid^cr SjSrofeffor in ÄBnigöberg, ein geifteöfrifd^er, 
liebenöttJÜrbiger SKann — feine Spur eines cerfnod^erten 
5ßebanten. 3lud^ fein Stugeres ift feineSmegs onfet 
.l^aft — feigen Sie, mein g^äulein, bas ift er!" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 54 — 

gclij ergriff ein l^inter Slbele l^ängenbeö S3ilb unb 
I)telt ed i^r l^in. 

;,9ld^!" @ö lag eine angenel^me ©nttäufd^ung im 
a:on beö iungen üJlabd^enß. ,,2)aö ift {a ein auffallenb 
Ijübfd^er äUann! Oleid^en i^nt feine ©d^rocftern?" 

gelij väufperte fidö leidjt. „^m/' fagte er bann 
oorfid^tig unb jogernb, „^m, baö fann man eigentlid^ 
nid^t beliaupten; nur jroifd^en grau 2)om unb htm 
üßrofcflor befielt eine flüd^tige, faum nennenöroerte 
gamilicnä^nlid^feit. 

„BoV Säbele roanb fangfam unb nad^benflid^ i^re 
feine, golbene U^rfette um bie jierlid&en Ringer. ,,$abe 
id^ gamilienäfinlid^feit mit meinen Spanten?" fragte fie 
ploglid^, rafd^ aufblidenb. 

,,5ßic^t im geringften!" rief ber j|unge ©oftor, htn 
bie blofee 3bee ju empören fdfiien. ®r nJoHte nod^ 
ctma% l^injufegen, rourbe aber burd^ SWoftnen, bie bai^ 
grü^ftüd brachte, baran oerl^inbert. 

„Bk\) ba, ber §err 2)oftor!" 2)ie braoe 3llte nidfte 
i^rem ©ünftling freunblid^ ju. ,,flennen ©ie baö gräu^ 
lein fd^on lange?" 

„®troa feit jel^n 3Jlinuten, befte SRofine!" ®r na^m 



Digitized by VjOOQ IC 



— 55 — 

i^r baö 5ßrafcntierbrctt ab iinb bot cö Slbelcn, bic, 
frcunbüd^ nicfcnb, jugriff. 

2)lc alte 2)iencrin warf einen ©eitenblid auf bic 
beibcn jungen Seute, bie unbefangen mit cinanbcr 
fd^crjten, n)ie alte greunbc, unb blieb unter bcm SBor* 
roanb, bicö unb ba& orbncn unb jured^trücfen ju müRcn, 
im Sitnmer — pe mufete aud^, maß fxä) fc^idte. grau 
SIcjc 2)orn foHte il^r nid^t üorroerfcn bürfen, eine iungc 
S)ame mit einem fremben i&errn längere 3^* ^^^^ i>öö 
l^od^ft notroenbige ®rforbemiö einer Slnftanböbame ge^ 
(a{fen ju l^aben. 

Snbeffen waren bie brei Sd^weftern — neugeftSrft, 
menn aud^ nid^t neuoerjüngt burd^ bie fluten ber Oft* 
fee — ben gewohnten, etmaö befc^roerlid^en Sufepfab 
x)om 2)amenbabe aufmörtö gefiiegen, alö fie pc^ plofelid^ 
ju il^rem unenblid^en ©rftaunen il^rem Sruber gegen^ 
über fa^en, ber, gefenften Slideö, als ginge il^n bie 
ganje Slufeenroelt nid^ts an, langfam auf fie jufam. ®r 
ful^r jufammcn, als grau Stleje il^n beim Flamen rief, 
unb antwortete jerftreut auf bie oielen gragen, mit benen 
bie beiben ölteften ©d^meftern i^n beftfirmten, mdl^renb 
Seopolbine ftumm l^intcr il^m l^erfd^ritt. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 56 — ' 

Srau 2)orn l^attc feinen 2lrm genommen; es roav 
x^x l^od^fter ©tolj, fid^ fo mit bem angebeteten Sruber 
}u jeigen — fie fal^ nJonneooH p il^m empor. 

,,©0 lange ber ^Blaß an beiner ©eite nid&t burd& 
bid^ felbft einer anberen jugeroiefen wirb, nel^me ic^ 
il^n in Sänfprud^/' fagte fte mit felbftberoufetem Säckeln, 
,,benn ic^ barf wol^I fagen, bafe id^ bir eine jroeite 
aJluttcr mar unb mir bie größten SBerbienfte um beine 
(Srjiel^ung erworben l^abe." 

,,8Barum gefift bu nid^t neben uns, liebfte Seopolbine?" 

2)iefe ^rage Sloberidjö entfprad^ nid^t ganj ben ®e^ 
füllen ber SBitme, bie eö, mie oiele 3Jlenfd^en, liebte, 
il^re aSerblenfte anerfannt }u feigen: fie runjelte leidet 
bie ©tirne über bie ,,n)unberlid^e Sd^mad^e" il^res 3boIö 
für biefeö ,,unbebeutenbe ©efd^öpf", befann pdö aber 
}um ©lüdf, ha^ i^r SBruber, trofe feiner eminenten ©aben, 
fc^Iiefelid^ boc^ nur ein ÜKenfd^ fei, bem l^in unb mieber 
ebenfaÜö ein ©täubd^en irbifd^en ge^lö anl^aften fönne. 
2:^riump^ierenb l^ob fie bas ipaupt, als j[e|t einige be^ 
lannte ©amen unb Serren an i^r oorübergingen unb, 
l^ofttd^ grüfeenb mit unoerJ^ol^Ienem Sntereffe ben ftatt^ 
lid^en i?at)alier, an beifen 3lrm fie ging, mufterten, — 



Digitized by VjOOQ IC 



— 57 — 

ja, [teilen bleibcnb, il^m nad^blidEtcn unb, ftd^tlid^ gc* 
fcRcIt, il^rc 83ctncrfungcn unb Vermutungen auöjutaufd^en 
fd^tcnen. 2)er ©cgcnftanb bicfer Beobachtungen aber 
fd^ritt mit bemfclben träumcrifd^en ©innen in ben 
bunflen Slugen weiter, unb nur Seopolbine bemerfte 
feine auffaHenb nad^benfüd^e ©timmung. 

,,9Borüber ftnnft bu fo eifrig nad&, SRob^?" fragte 
fie leife, feinen 3lrm berü^renb, ba ein fel^r fd^maler 
^ufepfab il^n oon feiner ^Begleiterin getrennt l^atte. 

„3^ mar oben auf itm ©eeberg unb fa^ mand^eö 
©d^one," erujiberte er ebenfo leife, bod& ^rau 3Hejeö 
fd^arfeö D^r l^atte bie SBorte aufgefangen. 

,,9Bie löftlid^ ift eö bod^, Sariffa/' fagte fie jefet, 
fic^ l^alb nad^ il^rem liebenöroürbigen @d^o jurüdroenbenb 
unb aufs neue il^rc ©anb auf beö Sruberö 3lrm legenb, 
f,ia^ unfer einziger SRoberid^ ein fo treues, beutfd^eö — 
id^ mod^te fagen, fpejieH oftprcufeifd^eö ^erj beflfetl %a^i 
bie ganje SBelt l^at er mit bem Siluge beö ^orfd^erö 
umfaßt unb j[efet — fte^', mie fein 2lntU| leud^tet, ba 
er eine Säuöpd^t berounbert l^at, bie bod^ fidler in nichts 
oerfd^roinbet gegenüber ben großartigen SjSanoramen, bie 
fid^ oor il^m entrollt l^aben." 



Digitized by VjOOQ IC 



— 58 — ! 

,,®u fprid^ft cbcnfo roa\)x alö fd^on, Sd^rocftcr 
9lIcEc/' Hang cö bcfrSftigcnb oon ben bünncn Sippen 
ber ©etrcuen. 

,,2Bic foHte id^ nic^t feine ©mpfinbungen interpretieren 
fonnen, bie id^ il^n ftetö — was l^aft bu, SRoberid^?" 

3)er 3lrm, auf ben fie fid^ ftüfete, war leife jufammen* 
gejudft. 

,,®ö war nid&tö, — beunruhige bid^ nid^t." 

,,9Bie neroöö bid^ baö angeftrengte ©tubium gemad^t 
l|Qt, a;eurer!" 

2)ie 5Ren)en beö 5ßrofefforö vibrierten aUerbingö leife, 
bod^ war baö Stubiunt unfd^ulbig baran. 2)id^t oor 
i^nen lag ber ©aft^of, unb von ber cntgegengefefeten 
Seite fam eine 3)ame, bie Sd^leppe beö roeifeen flieibeß 
nad^Iäffig aufgenommen, einen breitranbigen §ut über 
bem bunffen ipaar; in bem roeifeen ©pigengerooge, baö 
il^re SBruft oerpHte, ftedften ein paar Keine, üerblafete 
ßedfenrööc^en. Sie ging mit rafd^en, elaftifd^en Sd^ritten 
&auö ju unb oerfd^roanb unter bem 5ßortaL , 

^errfd^aften l^aben Sefud^ erl^alten," beeilte 
jenjanbte ®buarb mit l^alb oertraulid^em, lialb 



Digitized by VjOOQ IC 



— 59 — 

untertänigem Säd^eln ju melbcn, ,,bie junge 3)ame, für 
njeld^e boö S^t^^cr beftcHt njar, ift angcfommcn." 

grau Sttlcje fanf faft in bie Äniec; bie reid^e ©rbin,. 
bie iufünftige Sraut beö Srubcrö xoav crfd^lenen, unb^ 
niemanb n)Qr ju i^rem Empfang bagewefen; eS xoar 
eine nieberf(^metternbe S^atfad^e. 

„Ram fie foebcn?" fragte pe matt. 

„O nein, gnäbige grau, bereits oor einer Stunbe/'" 

grau SDorn fa^ reftgniert aufmörtö, als »erlange fie- 
ju miffen, roaö jefet noc^ über fie Ijereinbrec^en werbe, 
unb ging mit Sd^ritten, bie ber Sd^redf gelähmt ju 
l^aben fci^icn, bem ^auögang ju, auf bem il^r SRofine- 
entgegenfam. 

,,©ott fei gebanft, bafe bie S)amen enblid^ ba finb!: 
©inftroeilen unterplt fid^ ^err 2)oftor SKairoalbt mit 
bem fremben gräulein." 

f/gcliS? 3^n W ^^^ ^^^ Fimmel gefanbt!" grau. 
Stteje atmete auf. 

,,aKein liebes, mein teures i?inb!" 

SBeit öffneten pd^ bie 3lrme ber Staute unb l^ielten 
bas iunge ÜJläbd^en, bas feine Slönung uon ben grofeen. 
2)ingen l^atte, ju welchen es auserfe^en mar, feft um^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 60 — 

fd^lungcn. ,,2Bic l^crrlid^, bag bu cnblid^ bei unö bift! 
Sßic uncnbHd^ licbenöiDÜrbig oon beiner 3Jlutter, uns 
tör cinjigeö i?inb für längere S^it ju überlaifen!" 

,,35ie 2^rennung rourbc uns beibcn fd^roer," fagte 
Slbele, ftdö bie fraufen ^aorc aus ber ©tirn ftreid^enb, 
,,bod& roünfd^te 3Jlama bringenb, bafe id^ einmal aus 
ben gerool^nten 33erf|ältniifen ^erausfäme unb ein neues 
Sanb mit neuen ÜKenfd^en fennen lernte. — Spante 
gariffa ober 2:^ante Seopotbinc?" roanbte |te ftd^ jegt 
fragenb an erftere. 

„'^ä) bin Sariffa, meine gute 9lbele, unb l^ier, — 
l^ier fiel^fl bu unfern SBruberl" 

3n)ei im S£:riump^ Icud&tenbe 9lugenpaare rid^teten 
pd^ auf 2lbele, bie fid^ innerlid^ über bas ,,bumme @v^ 
roten" ärgerte, bas regelmäßig jur Unjeit in i^rem 
3lntli| aufftieg; aud^ ^^cUe SKairoalbt fa^ biefes (Srröten 
unb beutete es nad& feinem ©inn, freute fid^ inbeffen, 
als ber junge ®aft fid^ rafd^ ermannte unb unüerjagt 
bie SRed^te ausftredfte. 

'^ "^ Hott, Dnfel SRoberid^!" 

itteSmiHen, flinb!" 33on beiben ©eiten 
Stauten auf pe ein. ,,2Bie fommft bu 



Digitized by VjOOQ IC 



— 61 — 

baju, unfern Srubcr Dnfel ju nennen? ©og' bod^> 
einfad^ SRoberid^!" 

,,©eib i^r benn nid&t meine Spanten?" 

„®mi^, Rxnb; allein SRobcrid^ ift bebeutenb jünger, 
ate njlr, unb überl^aupt — er — nein, nein, boö barf 
nid^t fein!" 

,f^^ loffe mir eine fo fd^one, junge 5Rid^te gern 
gefallen/' fagte ber 5ßrofeffor mit ^erslid^er greunblid^^ 
feit, inbem er baö bargebotene §anbd^en fräftig fd^üttclte 
unb mit offenbarem SBofilbel^agen auf baö junge SKabd^en 
nieberfal^, ,,n)ir rooHen uns aber bod^ gel^orfam bem 
pfiercn Sefd^Iufe fügen." (grau S)orn na^m biefe 
SBorte alö eine gute SBorbebeutung für bie 3wfunft.) 
,,Unb nun ju 3^nen, gelij! SBefdö ftattlid^er SDoftor 
guö bem blaffen 5ßrimaner geworben ift! Sie muffen 
mir oiel von S^ter SWutter unb Sl^ren fleinen ®e* 
fd^miftern erjöl^Ien, aud^ Sl^re Sluöfid^tcn für bie Swfw^^ft 
möd^te ber el^emalige geftrenge SKentor fennen lernen." 

§elij ftral^Ite oor greube über ben altoertrauten, 
liebenawürbigen a:on, meldten ber oon il^m l^od^oere^rtc 
5ßrofeffor anfd)Iug. Sllfo fiattcn bie glSnjenben (Srfolge 
i^n nid^t l^od^mütig gemad^t, mie eö bei fo oielen ber 



Digitized by VjOOQ IC 



— 62 — 

'^aH war, bic fd^ncll ju einem l^ol^en 3^^^ gelangt! 
tlberfiaupt fül^fte ftd^ ber junge 2)oftor ^eute oon einer 
-ganj merfroürbigen grtfd^c unb greubigfeit, alö er eine 
j^albe ©tunbe fpäter ben SBeg nad) bem ^äuöc^en ein* 
'fd^lug, in roeld^em er ein befc^eibenes 3^"^"^^^ gemietet 
l^atte. 9Bar eö ba^ l^errttc^e SBetter, ber J^eHe ©onnen* 
'fdöein, — mar eö ber marme, l^erjHd&e ©mpfang beö 
HJrofefforö ober bie Sluöftc^t auf bie fd^one, anregenbe 
3eit/ bie jegt oor il^m tag; er mufete eö fclbft nid^t. 
IttUeö auf einmal rairfte auf iljn ein, unb baäroifd^en 
'fall er ein ^aar blaue älugen auf pd^ gerid&tet, bie it)n 
iu fragen fd^ienen, ob fie benn gar feinen SKnteit l^ätten 
^n bem inneren 3ubet, ber il^n erfüEte! 

,,3iaeö ge^t üortrefflid^ biö ie^t!" fagte grau Slleje 
^m 9lbenb beöfelben 2:ageö; man ^atte gemütlidö bei 
einanber gefeffen unb roar, ber iungen 3lei[enben wegen, 
ifrülier jur SRulie gegan^^en alö geroö^ntid^. 3)ie brei 
©c^roeftern l^atten ein gerSumigeö ©c^lafgemac^, baö 
'tjon bem 3^"^"^^^ i^^^ö Srubcrö nur hnxä) einen 
4d}malen Äorribor getrennt mar. 

S)ie SBitroe neftelte an ilirem elirfurd^tgebietenben 
^aupt unb legte ein paar grofee, falfd^e 3öpfc auf ben 2:i[d&. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 63 — 

,,9lIIcS gc^t oortrcfflid^ biß icfet!" roicberl^oltc fic; 
^,16) bin cntjüdft t)on 9lbclc! ©ic ift bcjaubcrnb l&fibfd^ 

— fagtcft bu ettoaö, 5ßoIbc?" 

,,3^ ftnbc il^r Sttuöfcl^cn aUcrliebft — iDcifcr nid^töl" 

„5ßun, beinc SKnftd^fen braud^en unö, ©Ott fei S)anf, 

nid^t }u ffimmcrn! 3d& fennc ja SRobcrid^s ©efc^tnacf, 

— boö genügt! SKlfo bejaubernb l^übfd^, aufeerorbent* 
Iid6 begabt unb gcbilbet, [a, geiftreic^." 

SBieber erlaubte ftc^ Seopolbinc einen SBiberfpruc^. 

,,(Sine geiftreid^c Stugerung aus 3lbelenö 9Bunbe ift 
mir nid^t erinnerlid^/' entgegnete pe mit ungerool^nter 
€ntfd&ieben^cit. „Sic f priest lebl^aft, mit ausgeprägt 
tl^einifd^em ©iaieft, unb roaö fxe fagt, jeugt oon natür? 
iid^em SBerftanb unb richtigem Oefü^I; fiel.eö bir aber 
nid^t auf, SHIeje, baß Re mand^e (Srjeugniffe ber neueflen 
Sitcratur gar nid^t fannte unb oon mand^en Sw^^ifl^ii 
ber SBiffenfc^aft mit offenbarer (Sfeid^gültigleit fprad^?" 

3)ic SBitroe judEte ärgerlich bie Sld^feln. 

,,®in um fo reicheres gelb bietet ftd& für unferen 
33ruber, um bercinft bic öerrlic^e Saat feineö oielfeitigen 
SBiffenö auöjuftreuen. (Sine ungleid^ reijüoHere 3luf^ 
gäbe, foHte ic^ meinen, alö einer grau gegenüberjuftefien. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 64 — 

bic fidö auf glcid^cr ^bf)t bcr 83ilbung bcRnbct/ n)a& 
nun frcilid^ bei SRobcrid^ unmöglich ift. Unb ba er bai^ 
füge (Sefd^öpf ol^ne S^'ßifßf leibenfdöaftlic^ lieben roirb^ 
fo wirb e§ i^m ein leidstes fein, i^ren reid^en ©eift ju 
bem Stanbpunit emporjul^eben, auf bem er feine ©attia 
ju feigen roünfc^t!" 

„Ob ein ÜJlann n)ie 3loberid& roirflid^ iemalö bal^in 
gelangen fann, ein fleincö SKabd&en vok 3lbele leiben» 
fd^afttid^ ju lieben?" Seopolbine fagtc eö in leifent^ 
finnenbem 2^on, als fteHe fie bie grage an fid^ felbft 

,,??olbe, bu bift bie fd&led^tefte SKenfd^enfennerin, bie 
mir je in meinem geben begegnet ifl!" fiel Sarijfa jefet 
entrüftet ein. ,,2Bo ^aft bu benn lieute abenb beine 
SKugen gel^abt? ©a^ft bu nid^t, wie gebanfenooH unb 
in fid^ oerfunfen unfer Sruber ben ganjen Säbenb über 
bafa&, n)ie er fid^ formlid^ aufraffen mufete, um eine 
grage ju beantworten, fid^ an ber Unterl^altung ju be* 
teiligen? 2)aö Rnb bie erften 9lnjeid^en ber Siebet 
Sd^mefter Sttleje, bu mugt es miifen, bu bift ber lom^ 
petentefte SRid^ter in fold^en ©ingen! ÜRad^t nid^t bie 
Siebe träumerifd^ unb einptbig?" 

,,®eim6, Sariffa! 3d^ 6in erfreut, bei bir fo oieL 



Digitized by VjOOQ IC 



— 65 — 

tiefed SBerftanbnid ju finben! 9Iud^ ic^ l^abe btefe 
Stimmung bei Stoberid^ wahrgenommen; $otbe l^at 
notürlid^ nichts gemcrft!" 

„SD bod^!" erroibcrte biefc fanft. ^,3^ ^obe mir 
nur fein SBerftummcn auf anberc SBeife gebeutet." 

,,3)u wirft bie ®üte l^aben, Sariffa," ful^r grau 
3)orn fort, ol^ne auf bie lefete Semerfung einjuge^cn^ 
,,2lbele ftreng ju fontroHiercn, j[eben il^rer ©d^ritte ju 
überroad^cn, fie nic^t aus ben 3lugen ju laffen, mit 
einem SBort, i^re ®^renbame abjugeben, rooju eö mir 
an ber nötigen Q^xt fe^It. @ö fommt oor allem barauf 
an, baß unfere 9iid^te oor bem SBerfel&r mit üBännern 
bemaört bleibt! ^ern fei eö oon mir, bamit fagen ju 
moHen, es fonne jemanb mit unferm Sruber in bie 
©d^ranfen treten motten, — mit il^m fann Rd^ niemanb 
meffen, niemanb! 3nJ>cücn — Silbele ift nod^ fel^r jung, 
il^r Urteil nod^ nid^t gereift, bal^er ift SBorfid^t geboten!" 

„Unb gelij ÜJlaimalbt?" marf Seopotbine ein, bie, 
fobalb i^r »ruber ben üKittelpunft bes ©efpräd^es 
bilbete, oon unermfiblid^er Äampfesluft befeelt mar. 

„gelij? S)er jä^lt nid^t mit!" fagte "^xau 2)om 
geringfd^öfeig. „SBer i^n mit SRoberid^ jufammen fielet 

8ern^arb, SSetfauft unb oerloren. 5 



Digitized by VjOOQ IC 



— 66 — 

fann überl&aupt nid^t barauf fommcn, il^n ju bcad^ten; 
mt moUk man bic bcibcn mitcinanbcr in SBcrgleid^ 
bringen? ^cKj ift ein braoer, treu^erjigcr Änabe (ber 
,,Änabe" war fcd^öunbjnjanjig ^a^re alt), hzn xä) gern 
l^abc; gefä^rlid^ roirb er unö fidler nie! Überbieö ift 
er bettelarm, — mie bürfte er eö magen, feine ®e* 
banfen ju einem fo reid^en ÜJläbd^en ju ergeben?" 

,,2Ber liebt, magt oieleö!" bel^auptete hie unoer^ 
Befferlid^e Seopolbine. 

„^olbe, bu bift unauöfteJ^Hd^!" rief bie SBitroe ent* 
ruftet. ,,®ö ift ja eine ^larrl^cit, bergleid^en fiberl^aupt 
nur anjune^men. SRoberid^ unb Selij! Säcberlic^I 
Slbele betet unfern 33ruber gemife fd^on jefet im ftillcn 
an, ic^ bin feft baoon überjeugt. Überbieö roeife %d\^ 
um unfer ^rojeft mit 9lbele unb märe fd^on aus biefem 
®runbe nie imftanbe, einen fold^en SBa^nfinn ju bc« 
gelten. ®ö märe — Still! §ort if|r nic^tö?" 

2)urd^ bie tiefe Stille, meld)e jegt eintrat, prte 
•^^'^n beutlid^ im obern 3^"^"^^!^ ^i" P^^r ooHe 9lfforbe 

plagen, bann er^ob fic^ bie Ijerrlid^e Stimme micber, 

i)t am 2:age üor ber Sänfunft beß ^ßrofefforö ba& 

fd^ermäbd^en" gefungen. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 67 ~ 

;,®ö tft unbesrciflid^, töic rüdfic^tötoö ntand^e 
^cnfd^en ftnb!" rief %xa\x SKlefc, ol^ne weiter bem 
^efong ju faufd&cn. ,,25a fegt fid& btefe 5ßcrfon, bie 
man übrigens nie ju (Seftd^t befommt, jegt, beö 9lbenbö 
nacö jel^n U^r, anö ^iano unb fpielt unb fingt bie 
Scute aus bem erften ©d^Iaf. Unb unfer armer 
Slobericö l^ort brüben in feinem 3^"^"^^^ I^^^^ ^^n; 
wifet il^r, mie mir bamate bort fagen unb felbft bie 
Stejteöroorte tjerfte^cn fonnten? ®r war fo mübe, — 
Ja) lüiB allein fein unb rul^en," baö waren feine legten 
SBorte ju mir — unb nun biefer Speftafef über feinem 
Äopf! 3(ft bin überjeugt, er fann fein 3luge fd^Iiefeen." 

,,(Ss ift ©d&ubertö SBanberer/' fagte Scopolbine, 
meldte anbSd&tig laufd&te. 

,,9Banberer ^in, SBanberer l^er! ®r bringt Sloberid^ 
um ben Sc^faf! 3d& mufe l^inüber, um ju fe^en, wie 
er es aufnimmt, nötigenfallö, um x\)n ju beruhigen — 
fidler ift er au&er fid&." 

S)ie erjürnte Same warf einen ^rifiermantel über 
t^re bereits etwas mangelhafte SToilette unb ^ufd^te über 
ben Weinen glur, mit gebogenem Änöc^el an bes 5ßro^ 
feffors Xnx pod&enb. ©ie mußte bas ®jperiment me^r^ 

5* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 68 — 

mote tDteber^oIen unb märe ftd^er längft batH)ngefd^Itdgen^ 
in bcm ©laubcn, er fd^Iafe, txt^ beö ,,Speftafefe", 
wenn fte nic^t Std^t burc^ bie 2:ürf)m(te l^tte fd^immem 
fcfien. 

,,2Bcr ift ba?" fragte enblidö bie ©timme SRoberic^ft 
Don innen; fte Kang ^errifd^ unb gereift. 

,,3^ badete eö mir ja — er ift außer fid^/' flüfterte 
bie SBitroe vox fid^ l^in. ,,3d^ bin eß, befter ©ruber/' 
fegte fie laut l^inju „id), beine ©c^roefter StleEcf 
Öffne!" 

2)ie 2:ür ging langfam auf, ber 5ßrofeffor ftanb 
in üollem Slnjug auf ber ©c^welle unb ma& bie oor 
if)m fteficnbe ©c^roeftcr mit befrembeten, wenig erfreuten 
SBlidEen. 

„^äj mar beforgt um bic^, S&eurer'', fagte Re, einen 
3ipfel t)eß griftermantete nad& SÄrt einer römifd&en 2:ogai 
um bie ©d^ultern fc^Iagenb. ,,^u nrarft ftc^tlic^ ermübet 
unb ru()ebebürftig unb wirft nun auf fo unangenehme 
SBcife aufgeftört. 2)arf id^ bir nic^t in einem ber anbern 
3immer ein Säger bereiten? Sluö ein 5ßaar ^laibö unb» 
ilifjen lögt ftd^ bergleid^en im ©ommer überrafd^enb* 
fernen ^erfteÜen, unb bu bift^ wie id^ wei^ in folc^eit 



Digitized by VjOOQ IC 



— 69 — 

SJingcn fö überaus anfprud^öloö, SBcr fann roiffcn, 
toann cö bicfcr 5ßcrfott, bie fa mcrfroürbigc SKarottcn ju 
^aben fd^eint au^ul^oren beliebt? SRogßd^ermeife mufU 
jiert fie bis aÄittcmad^t fort unb raubt bir bcn fo^U 
baren ©d^Iaf. 9lutt, bu fd^ioctgft?" 

6r l^otte i^r mit jerftreutem 33Ii(f jugeprt, eö mar, 
als roeilten feine Oebanfen fernab. 3^6t fafete er fte 
fanft am SKrm unb fagte freunblid^, aber fe^r bcftimmt: 
^,@ei fo gut, mid^ aQein gu (äffen, liebe allere, id^ ^abe 
JU tun." 

,,3« iu"I" rief bie SBitroe in gellem @rftauncn 
unb fd^Iug bie Qanht jufammen. ,,3^ beiner @r^olung 
bift bu l^ier^er gelommen, unb jegt roiQft bu gu nad^t- 
lid^er ©tunbe nod^ ftubieren? SBie wiUft bu bcnn 
arbeiten, n)enn bu ben ©efang ba oben anl^oren mugt, 
ber fo beutlicb ^erunterllingt, ate fage man in bemfelben 
3immer." 

©er 5ßrofeffor lad^elte. ,,3lrbeiten, fagft bu? 9lcin, 
ha% lann id^ freilid^ bei btefem ©efang nic^t." 

,,@ie§ft bu!" rief fie eifrig. ,,Unb barum bitte id6 
bid^, fomm mit mir, fomm!" 

Sie ergriff feine $anb unb Derfud^te, il^n mit fld^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 70 — 

fortiUite()en; mit einem faft ()eftigen 9lucf 30g er feine 
3flec^te jurücf. 

,,2lbcr ic^ roitt fein anbcreö 3^"^^^^^/ feige id^ bir 
ja. Unb nun gute Slad^t -— ici& wünfc^e, nid^t mel^r 
geftört ju loerben." 

3)amit fc^log er o^ne meitered bie S^^üre unb lieg 
grau Slleje Dor berfelben [teilen, jur ©aljfäule erftarrt. 
@d bauerte eine geraume 3^ii/ bid Seben unb S3emegung 
in bie n)ürbige 3)ame lam; iDie eine jämenbe 9Jlebea 
ftanb fte Dor ben l^arrenben Sd^meftern, benen jte baft 
©efc^efiene mitteilte. 

,,3ßie er mic^ an\af)l Sßie er mit mir fprad^! @in 
©efic^t fage ic^ eucö, fo finfter, roie eine SBetterroolfe I 
Sid^er l^at if|n bie atüdEfic^tötofigfeit biefer 5Perfon, bie 
i^n mit ilirem ©efang in feinen raiffenfc^aftlid^en Sirbeilen 
ftörte, aufö pc^fte erbittert; er fal& fe^r gcreijt auöt 
2lber ic^ meife, maö id^ tue! 3dö bin ba^ ^aupt unferer 
gamilie, berufen, über berfelben ju road^en, ftorenbe 
©lemcnte fern ju galten, ©ingriffe abjuroeliren. Soll id^ 
tatloö jufel&en, loie biefe 2)ame unferem Söruber 3lul|e 
unb Slrbeitfefreubigfeit raubt, — - bafe er, fonft bie ®üte 
felbft, einen a:on gegen feine Sd^mefler anfd&lägt, ben 



Digitized by VjOOQ IC 



— 71 — 

fte tDa^rlid^ ntd^t um il^n Derbient f)atl SRorgen gel^e 
iä), natürlid^ o^ne bag Stoberid) ein SBort bat)on erfäl^rt 
naä) oben, um bie Unbefannte ju erfud&en, il^re ©efang* 
ftubien auf eine paffenbere 3^^* i^ t)erfd)ieben." 

%xavi Slleje liefe bie römifd^e SCoga oon ben 
©d&ultern ftnfen unb \af) i^re beiben Sd&roeftern fo 
graüitätifd^'^erauöforbernb an, baß feine il^r ju miber^^ 
fpred&en wagte. 

2)er näc^fte 2^ag xmx ein Sonntag, ber mieberum 
baö öerrlid^fte 2Better brachte. Sie golbenen ©onnem 
[trauten glifeerten auf ben blanfgcpufeten genflerfd&eiben 
bcö fleinen, traulichen 3^"^^^^^^/ i^^ö, mit ber Sluöfid^t 
auf bie Strafe, ju ebener ®rbe in bem ©afll&of lag, 
in bem unfere ©efdiid&te fpielt. 

93alb aber follte bie Sonne üroa& nie! Sd^onereö ju 
übergolben belommen, als partes, lalted ©lad. Seife 
fc^ob fic§ ber SBorl&ang jurüdf, — eine Heine ißanb er^* 
fd&ien, ber ein runber, meid^er 3lrm folgte, bann öffnete 
ftd^ baß genftcr, unb ein ropgeö SKäbd^engefid^t fam 
jum aSorfdiein, bcjfen üppige, rotblonbe ^aarfütte bie 
Sonne in eine matire ©olbglorie taud^te. Ungeblenbet 
Dou ber ^elle fal)en bie 3lugen empor, unb mit tiefem 



Digitized by VjOOQ IC 



— 72 — 

Sltcmjug fd^Iürftcn btc halbgeöffneten Sippen bie frifd^e 
aJlorgcnluft ein. 

aSie fremb bie neue Umgebung baö junge 9Jlabdöen 
anfal^! SSie anberg xoax ^ier aUed^ als ba^eim am 
SRI^ein in ber anmutigen 93iDa, bie 3lbele 2)orn mit 
ll^rer SWutter berool^ntel S)ie aJlenfd^en, bie fte bis jefet 
In DftpreuBen fennen gelernt, famen tl&r fo emftl&aft cor, 
fo fteif unb fd^roerfällig gegen bie lebl^aften, leid^tlebigen 
SHI^einlanber. Sreilid^, nid^t aUe! SDie Ferren maren 
unterbaltenb unb juDorlommenb, unb mad fie rebeten. 
Hang trog bed Wnberlid^en ^ialeftd bod^ im ©runbe 
ebenfo, wie baö ©epiauber ber jungen Ferren, bie ba^eim 
auf ber aSilla Sutritt Ratten. 9Bie fräftig unb rein bie 
ßuft war! 2)a8 mad&te bie 9iäl^e beö 3Keere8, baö feinen 
fül&Ien Sltem ftegreid^ ber fd)n)ülen ©onnenglut entgegen* 
l^audite. 2)aö SWeer! Slbele l^atte eö nur geftern auö 
beö 5ßrofefforö 3i"iwi«^ ^i"^« pd^tigen 9lugenblidf 
l^erüberblauen gefel&en, — mie fd^ön mußte eö fein, bid^t 
bat)or ju flel^en, bem SBeHengefang ju (aufc^en unb 
il^rem ©piel jujufd&auen! S^eilid^, mit SCante 3llefe ober 
SCante Sariffa jur ©eite mußte fold^' großartiger 3lnbli(f 
weniger fd^ön ju genießen fein — eö mar burd^auö fein 



Digitized by VjOOQ IC 



— 73 — 

angenel^mer ©ebanfe^ angeftd^td etned fo erl^abenen 
Sc^Qufpield beobad^tet ju werben^ ntd^t naö) ©efaHeti 
gelten ober bleiben 5u bürfen, — nein! Slbele roottte 
allein an'ö SWeer l&inunter unb jroar fogleid^! S)ie 
Stanten waren ju fo frül^er üJlorgenftunbe ftd^er noc^ 
nid^t loaö), unb ben SBeg fanb fte ol^ne Sn^^if^I/ — ^^^ 
Stimme beg aJleered mugte fte leiten! 

Snit beiben ^änben fagte ba& junge äHabd^en bad 
©olbgcfpinft feiner ißaare, bann üerfd^roanb ber Äopf 
Dom Senfter, unb fünf SWinuten fpSter fd^Iüpfte bie 
fd^Ianfe, jierlic^e Oeftalt, in einen rcijenbcn üKorgen* 
anjug Don leid^tem^ blauem Stoff gepUt, ein n)in}iged 
@pi|en^aubd^en mit blauen 93anbem im ^ar^ bie 
Sanbfteinftufen bed ©aftl^ofed l^erab^ um ftd^ nad^ einigem 
3ogern red^tö ju roenben. ®ö mar nid^t fd^roer, ben 
SBeg jur See ju finben; mie eine Sibelle ^ufd^te bad 
leidste ^igürd^en^ btd^t an bie Käufer gebrüd^t^ ba^in, 
ben großen, l&ellen ©onnenfd^irm oorfid&tig tief \)zvah 
jiel^enb, fobalb jemanb an i^r oorbeifam. SRäfier unb 
naiver fam ber tiefe, branbenbe 2:on — nun eine 
Siegung beö SBegeö — ba lag baö üKeer cor il^r — 
blau unb unermeßiidö! — Unroillfürlid^ falteten fid^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 74 — 

3lbclcnö §änbc — ftc mar fo flolj auf i^ren grünen 
dlf)m, pe liebte feine fc^onen, fagenumrounbenen Ufer^ 
feine 83urgen unb malerifd^en Siuinen, fie fanb eft 
felbftüerflänbli(|, ba§ 9leifenbe auö allen Sänbern biea 
an Slbroed^ßlung fo reid&e ©tüdfd^en S)eutfd)Ianbö auf* 
fud^ten^ nie aber ^atte fie eine al^nlic^e @mpftnbung 
gel^abt roie bie, roeld&e fie an biefem ©onntagmorgcn 
überfam, ba fie jum erften SWal baß SWeer oor ftc^ fa^I 
Saö ©efü^I beö SBeiten, Unenblid&en erfüllte fo ganj 
il^re ©eele, bafe fie faum ju atmen üermod^te; baö 
muntere ©eftd^tdien l^atte einen fremben 9Iuöbrudf fd&eucr 
@^rfurc^t angenommen^ bie gefalteten ^änbe fanfen 
langfam l^erab. 

So fal^ fie ber SBanberer, ber mit rafc^en Schritten 
Don rec^td l^erüberfam^ xoo ein frifd^ geteertes ^ifc^er* 
boot in ber ©onne trodnetc — ber junge äßann blieb 
plöglid) fteJien, roäfjrenb ein 3IuäbrucE angenel^mer 
Überrafc^ung über fein Slntliß flog. 6r wagte eö nid^t, 
baö in anbäd^tigeß Staunen oerfunfene ÜRäbc^en fofort 
anjureben, boc^ fc^ien x\)m bie Qtii nic^t (ang ju 
werben, benn er betrachtete fie fo aufmerffam, als follc er 
bemnöd^ft ein ä3ilb t)on il^r aud bem ©ebäc^tnid entwerfen. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 75 — 

3efet roanbtc fic ftd^ langfam um unb gcroa^rtc ifjtt 
glcic^fallö; cö mar f)\xb\6) anjufcl&cn, mic bcrfclbc 3^9 
freubigen Ueberrafc^tfeind iegt auf i^retn älntUg erf^ien. 

,,®utcn ajlorgcn, ^crr ©oftor!" faglc fie läd&clnb,. 
i^re ^anb unbefangen in feine jogernb auögeftredfte 
Siechte legenb. ,,9Bie fommen Sie benn fd^on fo frül^ 
ba^cr?" 

,,3c^ bin ^eute grei^err", betonte er nadöbrüdüd^.. 
,,2)aö loin fagen, id^ l^abe feine Stunben ju geben, bann 
nel&mc ic^ mir 3«it ju einem langen SrüMpciii^t^g^ng^ 
ben iä) fe^r liebe!" 

,,3luci^ id&!" nicfte 3lbele. ,,ÜRan roirb angenel^in 
erfrifc^t für ben ganzen STag; ju §aufe laufe id^ aud^ 
ieben 3Korgen ein ©tficfc^en im 5ßarf umljer. ipeute^ 
l^abe ic^ mic^, ol^ne meine geftrengen Tanten ju benad^« 
rid^tigen, fortgeftol&Ien, um ungeftort baö üJlecr bc* 
munbern ju fönnen." 

,,Ungeftort? SDaö ift ein SBinf für mid&! (Befielen. 
Sie ed e^rlic^. gnabiged gräulein, ba§ meine ^airoi^^tn^ 
fünft 3^i^c fel^r gerechtfertigte Serounberung unliebfam 
unterbra^, — unb ic^ oerfd&iüinbe fofortl" 

,,?ftein, nein, fo meinte id^ eö nic^t!" rief baö iunge: 



Digitized by VjOOQ IC 



— 76 — 

aSäbd^cn eifrig unb tuol^I cttoaö unbcbac^t. ,,3<ä& wollte 
nur feine alte SCante mir jur ©eite l^aben — mit S^nen 
ift eö ja ganj etmaö anbereß!" 

,,©cl^r angenehm!" ^elij lüftete l^optid^ ben $ut. 
^^SHeben ©ie geftern nod& lange beifammen? 33iö 10 Ul^r? 
SDa Rotten Sie alfo l^inreid&enb 3^it "We neuen SBer^^ 
loanbten fennen 5U lernen, ^ä) barf tool^I nic^t fragen, 
mer unter benfelben Sinnen ben günftigften (Sinbrudf ge* 
mac^t ^at?" 

,,SDer 5ßrofcffor natfirlid^I ©ie l^atten 9ledöt, er ift 
ein geifteöfrifd^er, liebenöroürbiger 9Jlann unb l^at toeber 
ettoad ^ebantifd^eg nod^ SDünlell^afted, unb niie einzig 
•gut ift er ju feinen ©cbroeftern! SBon biefen ^at mir 
SE:ante Seopolbine am beftcn gefallen, trofebem fie ftd^ 
menig an ber Unterhaltung beteiligte! ©ie l^at ein fo 
^guteö Oefic^t unb ein fo fünftes Säckeln. SCante Sariffa 
fc^eint nur baö ®d^o ber SCante SWeje ju fein. Unb 
.SE:ante Slleje — na, bie mei^, was pe mill!" 

,,3a, baö meiB grau 2)orn allerbingö," marf gelij 
lütigem ©pott ein, ,,unb oft ift cd fpafe^aft, 
i, in ujeld&er SBeife pe biefe il^re SBiÜenö^^ 
äußert." 



Digitized by VjOOQ IC 



— 77 — 

,,©pa6l&aft — nid&t roal&r?" lad&tc Slbclc, blc ©änbe- 
iufammenfd^lagenb wk ein Jtinb;. bad ftd^ beluftigt.. 
„B(S)on geftern n)ä^renb ber paax @tunben mugte td^ 
oft an mid) ^alten^ um nic^t l^eQ auf^ulad^en über bie 
unnad^Ql^mUdbe 98ürbe^ mit meldtet fte il^re Slnftd^ten. 
auöfpric^t — id^ merbe geroi^ oft mein SBergnügen 
baran finben. Sc^abe^ ba§ ic^ l^ier niemanben ^abe^ mit : 
bcm id^ mid& gemcinfam barüber amüfieren fann!" 

,,5Riemanb, gröulein 2)orn? SBenn fid& 3^r unter* 
tönigfter Wiener ju biefem 2lmüfement ä deux ges= 
l^orfamft offerieren bürfte " 

,,Sie? 3«/ natürlidö, — aber \6) fpred^e ©ie gen)i§. 
red&t fetten!" 

,,SDer ^Jrofeffor f)at m\6) geftern auöbrüdflid^ gebeten,, 
i^n red^t l^öufig ju befud^en, unb id^ gebcnle, mir btefe 
©riaubniö fel^r junufte ju mad^en." 

,,S)aß ift l^übfd&I ©igentlic^ tut man nid^t red^t- 
fld^ aber jemanben luftig ju mad^en! SJlama tabelt 
mid^ iebegmal begigatb. 3d^ merbe aber nid^t um^ia 
fonnen, i^r offen meine Slnfid^t über alle 5ßerfonen, bicr 
in meinen ©efid^tdtreid treten, mitjuteilen; fie verlangt: 
eö, unb mir felbft ift eö ebenfaüö Sebürfniö/' 



Digitized by VjOOQ IC 



— 78 — 

„^abtn Sie 3^rer %van üKutter gcfd^ricbcn?" 

,,9fur einige flüd^tige S^W^n, bie il^r meine glüdflid^e 
IKnfunft am Dftfceftranb anzeigen; einen außfü^rüd&eu 
"Srief barf id) erft in ad^t STagen fenben. SWama gel^t 
von bem ©runbfafe aus, bafe man mit feinem Urteil 
über üHcnfd&cn nid&t gleich oorfd^ncH am erflen SCage 
fertig fein müßte. ^6) glaube jroar, bafe fid^ ber (Sin- 
brudf, ben id^ bisher empfing, aud^ roeiter^in beftStigen 
lüirb, aber icb merbe ge^orfam roarten." 

,,5äu6erft loblid^!" fagte gelij anerfennenb. „"^ä) 
mo^te mol^t roiffen, wie ©ie ben 5Profeffor fd&ilbcrn 
merbcn." 

3lbele ladete. 

,,?lim, fo gut ein Keines, bummeS Sülabc^en üon 
<id&tje^n 3öf)rcn einen großen, berühmten SKann tJon — 
luie alt ift er?" 

,,Siebcnunbbrei6ig!" 

„S6)onl 3lIfo ein oollftänbigcr ©reis! @r fa^ mir 
jünger aus! 9lIfo — fo gut id^ i^n befd^rciben fann. 
^ucrft werbe id^ über fein 5äu§ereö bcrid^ten; üKama 
mufe bod& miffen, mie er ausfielt! Sie fc^oncn, tiefen 
9lugcn fann man freilid) nid^t fo leidet fd&ilbern, eben* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 79 — 

fomcnig feine toeid&e Stimme. 3ft eö 2P^»err titelt auf^ 
gefallen, meld^ fd^öncft Organ er l^at?" 

,,3(^ erinnere mic§ nid^t!" 

,,3Kan fönnte i^m immer jubören. ®eroi§ roerbe 
id& i^n fe^r lieb gewinnen ! SBarum fe^en ©ie mid^ fo 
eigentümlid^ an?" 

Ser StidE beö jungen ^ofiorö rul^te aÜerbingö mit 
einem fef)r gebanfcnüoKen Sluöbrudf auf bem jungen 
SRäbc^en. 3luf if)rc grage lädöelte er etroaö geimungen. 

,,2ßir fam ein eigentümlid^er ©ebanfe, unb ba mag 
ber SlidE mo^I ebenfo ausgefallen fein," entgegnete er. 
,,3d& mu6 bodö ben^^Jrofefforrecbt aufmerffam beobachten." 

,,S)aß tun Sie nur, Sie werben meine Semerfungen 
bcftätigt finben. ®inö nur ift mir unangenefim!" 

„Unb baö märe?" 

,,^a§ id^ if)n SRoberid^ nennen foH! 3Kir märe eö 
riel lieber, wenn id^ Cnfel ju if)m fagen bürfte! ®r 
tft ja bod& fd^on ein älterer §err unb fte^t mir üoHig 
fem." 

Setij läd&elte aufeerorbentlid^ glüdElid^ unb freunbltd), 
t^tn gefiel eö auöne^menb gut, bafe baö junge 3Häbd^en 
biefe Sejeid^nung ber anbern oorjog. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 80 — 

,,2)aö lernt f\ä) allcö!" troftctc er fxc. ,,SDod^ ifl cft 
immerhin unrecht/ Sie baju Überreben ju tDoQen; in 
fold^en gaUen fagt uns nnfer ©efü^I faft immer, ma& 
baö giid&tige ift." 

,,Unb fo fagt mir iefet mein ©efül^I, bafe es bie 
l&od^fte 3ßit if*/ l^eimjufel^ren, wenn id^ nid^t ben 3örn 
2:ante 3l(ejeö in feiner DoHen äRaieftat entfeReln roill/' 
fagte 3lbele, bcrcn blaue 3lugen bei biefem ©ebanfen 
nor aJlutroiHen blifeten. ,,3lbieu, .^err 3)oftor." 

SBie ein ©tranbläufer l^ufdite fxe über bie graue 
2)üne {|in; roie anmutig waren il^re Semcgungen, mie 
leud^tete bag ©olbl^aar, baö gelöft faft bis ju ben Anieen 
j^erabroallte im l^ellen Sönnenfd&ein! 

31bele fa^ fid^ nid^t nad) bcm {ungen SWann um^. 
obfd^on fie gern geroufet pfte, oh er i^r nad^blidEfe (er 
ftanb in ber ^at wie angerourjelt); fte eilte flüd&tigen 
gu&eö über ben leife fnirfd^enben ©anb unb fd^Iug ben* 
felben SSeg ein, ben fte gefommen war, ©ie ^offte, 
unbemerft in i^r 3^"^^^^ i" gelangen, ed roar feines- 
n)egd nötig, bag bie 2;anten il^re 3Rorgenpromenabe unb 
bie Begegnung am Stranbe erfuhren, — aber fie^e bat 
3lte pc ben Rorribor entlang ppfte, ftiefe fie auf 3tteje^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 81 — 

bk, ganj in feierlid^es Sd^roat) gef(eibet, mit roid^tiger 
ajlicnc aus il^rcm 3^^"^^^ t'^ot. 

,,aJlcin füfecß Äinb, id^ bin unenblid^ erfreut, bid^ 
ju treffen. (Slbele teilte biefe %xt\xbz burd^auö nid&t.) 
SBo bift bu geroefen? 2)er ©onnenfc^irm unb bein ge^ 
fd^ürjted A(eib^ bad bir übrigens entjüdenb ju ©efid^t 
ftel^t, loffcn auf einen ©pajiergang fd^Iiefeen. gonbcft 
bu bid^ gut jured^t, unb roeld^en Sßeg ^otteft bu ein^ 
gefc^Iagen?" 

,,3d& toax am 9Jlcer/' fogte Slbele, ,,cö roav ein 
^errlid&er änblidE, wir waren ganj" -- fie ftodfte plößlid^. 

,,8Bie? fragte grau S)om gebel^nt. ,,§aft bu fjkv 
fd^on eine Sefanntfd^aft angefnüpft, mein ilinb?" 

,,9lur fortgefeftt, SCante! 3d& traf ben ^errn 3)oftor 
unten am Stranbe, unb mir untcrl^ielten uns ein 
SBcil^ien mitcinanber. 

,,35er junge üHairoalbt? W) fol" grau 2)orn atmete 
crleicbtert auf. ,,8Baö fprad^t ^i)x benn ^ufammen?" 

aibelenö nieblid&eö gü§d)en Köpfte ungebutbig ben 
gußboben; baö^er^or fing an, i^r unangenehm ju werben, 

,,^6), allerlei!" fagte fie leic^tbin. ,,9Baö roar eö bod^ 
gleidö? SRid&tig! SBirfprad&enfaftnurDonDnfelSRoberid^!" 

Oernl^atb, 93er!aiifi unb oerloren. 6 



Digitized by VjOOQ IC 



— 82 — 

,,3!)er gute gcÜEl" bad&tc bic SBitroc gerührt. ,,SBie 
licbcDoU er unfcrc 3ntcrcffcn förbcrt! 6r tann und 
rcd&t nüfelid^ mcrbcn! ©e^' immer J&inein, mein flinb/' 
fagte jxe laut, ,,bu finbeft Soriffa unb ^olbe, bie bid^ 
mit bem ^rüfiftücf crmarten, id^ l^abe einen Sefud^ 5U 
mad&en." 

;,§ier im ^öufe, ä'ante, unb fo frü^? SBirb man 
bid^ aud& empfangen?" inquiriertc 3lbele, bie jcgt iJirer* 
feitö. baö ^ragef^ftem in Slnroenbung brachte. 

ff^^ ^offe eö! S^anj l&at oon ber 3öfe ber 2)ame 
erfahren, bafe jte frü^ öuffte^t; um fo rounberbarer ift 
eö, bafe fie nod) ju nädötlic^er ©tunbe bie üJlenfc^en 
aus bem Schlaf fingt." 

,,2:at Tie ha^'^ 3d& ^öbe in meinem 3immer nichts 
gel&ört. ©d)abe brum! ©ingt fxe fdjion?" 

„2)aö ift mir ganj gleichgültig, id^ oerlange nur, 
bafe fie nic^t um 10 Uf)r nachts i^re ©timme ergebt 
unb SRoberid^ um SRu^e unb Se^agen bringt." 

Slber Spante, bu fannft il^r bod& nic^t oerbieten, ju 

1, mann fxe will?" 

rau ®orn läd^ielte überlegen. 

i0leinft bu, Rinb? 3^un, mir mollen einmal feigen!" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 83 — 

S)amtt ging ftc cntfd)Ioffcn bic S^rcppc l^inauf. 

Oben angelangt, mar ftc unfc^Iüfftg, roo^in ftc fi^ 
ju njcnbcn l^abc: Spüren übcratt unb eine genau, toic 
bic anbcrc. S)a grau Sllcjc ücrfäumt ^attc, einen 33IidE 
in baö grembenbuc^ ju werfen, fo rougte fie ben ?Ramen 
ber ©ängerin nic^t, unb pd^ in Derfd^iebenen ©emäc^ern 
JU crfunbigen, ob ^ier eine fingenbe 3)ame logiere, er^ 
fd^ien il^r miBIid^; Re oerfu^te, Rc^ ju orientieren. 
Sinlö lag unten ha& 3^"^^^^ i^^^ö Sruberö, nad) linlö 
tttufete fte \x(S) folglidö roenben; entfd^Ioffen trat fie näl)er. 
9In ber 3i^«^ßrtür mar eine SBifitenfarte befeftigt, 
^,9lbrienne ?)orf" laß grau S)orn, — mein (Sott, loelc^ 
feltfamer 9lame. ©ie f topfte leife, bann lauter, — 
alleß blieb ftittl ©ottte bie 3ofe ben forfd^enben granj 
falfd) berid^tet ^aben? 35ie SBitroe legte leife i^re ^anb 
auf ben ©rüdPer, bie 2^ür gab nad^, unb fie trat t)or^ 
fid)tig ein. 

©ie ftanb in einem Heinen, fieHen SBorjimmer, bie 

SCür jum ?Rebengemad^ mar faft biß jur ^älfte geöffnet, 

unb baß erftaunte Sluge grau 9llefeß traf gcrabc auf 

«ine breite, niebrige 9luf|ebanf, mit türfifd^eu 'J)5oIftern 

belegt, auf benen eine roeiggelleibete S)ame lag, bie 

6* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 84 — 

3Iugen gcfc^Ioffcn, eine Siflö^^tte in ber Siechten, bie fie 
in langen Raufen an bie Sippen fü^rte^ um ein blaued 
aiaucömolfd^en jur Simxmtbtdt emporfc^roeben ju laffen. 
(Sine Slut tieffdimarjen |)aareö umgab baö (Seftc^t unb 
liefe eß nod) bleibet erfc^cinen, als eö fc^on mar. 

grau 35orn füllte ftc^ r>erlegen unb unbe^aglid^, — 
©mpftnbungen, meldte fie im ganjen red^t feiten über^ 
famen — fie mußte ni^t rec^t, mie fie ft^ benehmen 
fottte, unb ftanb unfd^tüffig ba. 

,/Spifebube! ©d^urfe! 2)iat)oto! ßoquini" rief plofe« 
lid^ eine frembe, ^arte ©timme, unb eine glut franjo^ 
fifd)er unb italienifd)er Schimpf morte, bie bie entfefete 
S)ame ju i^rem ®lüd nic^t üerftanb, folgte nad^. ©ie 
entbedPte jegt an bem mit türfifc^cn ©arbinen oer^angenen 
genfter ein elegantes, l^ol^ed ©efteQ, auf melc^em ein am 
gu6 mit golbener flette gefeff elter ^^Japagei ^odPte, ber 
fein graues ©efieber mütcnb fträubte unb ben (Sinbring? 
ling grimmig anftarrte. 

,,©c6meig^ ©ocol fc^roeigM" befd)mid^tigte eine tiefe 
grauenftimme, — bann ein energifd)er SHudE an ber ge^ 
rt ^lingelfd^nur: ,,üKabeleine, eö mu§ jemanb im 
mmer fein!" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 85 — 

2)aö bcl&cnbc 35fci&en fd^lüpftc, purpurrot cor Sd^rcdE^ 
ba§ fic bic glurtür ju fc^Iiefecn ocrgeffcn, an bctn SHuJ^c*' 
bctt Dorbci unb loanbtc fid& mit einem pflic^en „(Sie 
wünfc^en, SRabame?" an grau 2)orn. 

,,®cben Sie 3l^rcr §crrfc^aft biefe flarte, icö roünfc^e 
fte ju fprec^en/' 

üJlabcIcine t)erfd^roanb, unb eine ©efunbe fpäter ruhten 
jroei oerf ^leierte Slugen auf ben inl&altöfd^roeren SBorten: 
,,2neje S)orn geb. 3lorrmann." 

,,3c& laffe bitten!" 

3lfe bie SBitme eintrat, ftanb bie 2)amc oor il&r^ 
bemüht, mit beiben ^änben bas üppige ^aar ju bönbigen, 
baö, JU bid^t, um ftd^ todfen ju tonnen, rafd^ jufammen« 
gebunben rourbe. 

,,@ie oerjei^en, ÜKabame", fagte bie 2)ame Jefet 
mit einem flüd^tigen Säd^eln um bie Sippen, „ba^ bie 
93ergeglic||leit meiner 2)ienerin mid^ 8n)ingt, in fo 
berangierter 3;:oilette t)or 3l&nen ju erfd^einen. 2)arf id^ 
bitten?" 

grau Ximi lieg ftd^ mfirbeDoD in einen niebrigen 
©effel gleiten; bod& mürbe bie ÜKaieftSt biefer Seroegung 
gemattig beeintrad^tigt, ba fic^ ba& ^olfter ate fo meid^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 86 — 

tinb nad^gtebig enoted^ bag bie S)atne n)ie in eine enblofe 
S:iefe oerfani unb ftc^ nur baburd^ vox bem gefürd^teten 
©turj rettete, ba§ fte ongftlid^ nad^ ber Se^ne griff, 
wobei fie einen Keinen ©c^redEenöfd^rei nic^t ju untere 
brüdPen nermod&te. 

@ine rafc^e ^anbbemegung ber Sen)ol^nerin be& 
Simmerö liefe ben genftemor^ang jurüdPfliegen, bie matte 
S)ammerung im 3itnmer mic^ bem golbenen Stageölic^t, 
unb bort 6(Qute bad 3Reer l^erüber, gerabe xok unten 
bei bem 5ßrofeffor, — gemife, ^rau Slleje mar am redeten 
Ort, unb um il^re legten S^^^if^I i" jerftreuen, gemalerte 
fie jefet inmitten beö geräumigen Oema^ö einen eleganten 
ÄonjertfCügel, auf bem 9iotenl^efte in buntem S)urd^^ 
elnanber uml^erlagen. 

,,3Jlein gräulein", begann bie SBitroe, ate bie frembe 
^amt fxä) auf bie SRul&ebanI gefefet f^atU, ,,ober l^abc 
ic^ ©ie gnäbige grau ju nennen?" 

2)ie SDame fd^üttelte ben Äopf. 

grau aileje füllte fic^ eigentümlich befangen gegen^» 
über biefer grajiofen, ^ol^en Oeftalt im meinen, lang 
l^erabfliefeenben flafd^mirgemanbe, ia& reid^ mit bunfel* 
roten ©eibenfd^nüren unb Quaften oerjiert mar, gegen* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 87 — 

über biefen bunle(b(auen älugen^ bie burd^ bie fd^tDarjen 
83Bimpcrn fo tief üerfc^attet waren, unb biefcm SWunbc, 
ber beftSnbig t)on einem leifen 3^9 ftoljer SSerad^tung 
gefd^roeHt ju fein fc^ien. 

,,ÜKein gräulein", nal^m Slleje ben abgeriffenen 
gaben toieber auf, ,,id^ fteüe mid^ S^nen alö eine ber 
Serool^nerinnen biefeö ^oUl& cor, meine 3itnmer liegen 
unten linfö, unb basjenige meines Sruberö befinbet 
fid& unmittelbar unter biefem ®emad&. ©ie werben 
jroeifelloö ben 9Jamen meines Sruberö fd&on oft gebort 
l^aben, — er ift ber Ärd&SoIoge 5ßrofeffor Dr. SHoberid^ 
9lorrmann." grau 2)orn fd^ien auf il^rem Seffel ju 
wad^fen. 

,,^6) l^atte noc^ nid^t bie ©l^re", fagte 3lbrienne, 
unb, bem grenjcnloö erftaunten S3Hd ber SBitroe be* 
gegnenb, fügte fie j^inju: ,,3d& bin, obmofjl bie SETod^ter 
einer beutfc^en SKutter, erft feit fel^r furjer Qtit in 
S)eutfd^tanb; ic^ lebte in 9luglanb unb barauf einige 
Saläre in Slmerifa, bal&er finb mir bie beutfc^en Se* 
rül^mtl^eiten alle fremb." 

2)ie aSerbinblid^feit biefer SBorte oerfol^nte grau 
S>orn nur l^alb. SBie lonnte biefe Xamt Stoberid^ nid^t 



Digitized by VjOOQ IC 



— 88 — 

fennen, i^n, beffcn SRuf unb 9lame bod^ ftd^crlid^ fd^on 
überall verbreitet war II 

,,3Reln ©ruber ift ein natnl^after ©elel^rter", fagte 
fte mit fteifer ©ranbejia^ ,^unb ate fold^er unermfibßd^ 
tätig, felbft l^ier, tDo^in i^n ber 8Bunfci& feines airjteft^ 
behufs lörperlid^er ©r^olung tinb Pflege, gefanbt l^at. 
SBir, feine ©d^roeftem, road^en felbftüerflänblic^ angftooH 
barüber, bafe leine ©torung i^n trifft, feine Sfleroen 
ftnb Sufeerft reijbar unb empfinblid&, feine ©timmung 
leibet unter ber geringften 3lufregung, eft ift bal^er 
unfere, namentUd^ meine ^eilige ^flid^t, i^n baoor ju 
bewahren." 

$ier mad^te grou S)orn eine 5ßaufe unb fa^ er^ 
n)artungöt)oU in bad älntlig ber 2)ame, bie biefen fÖM 
Inbeffen nid^t geroa^r rourbe, ba fie foeben bie l^erab* 
gefallene, nod^ fd&road^ fortglimmenbe S^fl^tette vom 
^eppid^ aufhob, unb, afe bie SSBitroe biefen Oegenftanb 
fc^arf unb forfd^enb fixierte, unbefangen fragte: ,,©inb 
©ie Sieb^aberin t)on 3'8ötetten, gnäbige grau? 35arf 
id& 3^nen meHeid&t anbieten?" 

grau Slleje errötete oor 5ärger unb ©ntrüftung bis 
an bie ©tirn. 31&t, ber SBitroe 2)orn, ber ©d&roefter 




Digitized by VjOOQ IC 



— se- 
igres SBruberd^ tDurbe jugemutet fte foDe 3^9^^^^^^^^ 
taud^cn; fte ücrabfc^eute bicfe unrociblid^c, emanjipierte 
©ttte. „^^ banfe", entgegnete fte etfig, „iä) l^ulbige 
biefer ^affton burd^auö nid^t^ felbft ber ©erud^ ift mir 
unerträglid^." 

f/©o gcftatten Sie mir, ©ie in baö anftofeenbe 3ittimer 
5u fül^ren", bcmerfte 3lbrienne, fid^ erl^ebenb ttnb icbcn 
5ßroteft mit ben SBorten abfd^neibenb: ,,^6) barf eö unter 
feiner Sebingung bulben, ba^ meine SBefud^e unter einer 
fpejieHen Sieb^aberei mcinerfeitft leiben." 

©ie öffnete bie ^nx nad^ einem ebenfaDö großen 
®emad^, beffen elegante, in Ud^tblaucn ©eibenpolftern 
gel^a(tene äluöftattung ber SBitn)e inner(id^ einige S3e» 
tt)unberung abnötigte. ®in frifd&er, füfeer ^Jarjiffenbuft 
burd^brang bie Suft unb fontraftierte n)unbernd[i mit bem 
®tvnä) bea feinen türfifd[ien SCabafö, ber ben 9lebenraum 
erfüllte. 

,,©ie fprad^en oon ben Sleroen 31^teö §erm Sruberö'', 
bemerfte 3lbrienne, 5ßlafe nel^menb, lüä^renb ein leifeö, 
ironifd^ed 3^^^^ ^^ ^^^^ Sippen flog. 

,,3lIIerbingß", fiel bie SBitme ein. ,,©ie werben eft 
gered^tfertigt pnben, mein grdulein, wenn bie ©orge um 



Digitized by VjOOQ IC 



— 90 — 

einen SRann, bcr als Srubcr unfcrcm ^erjen teuer, afe 
berühmter gorfd^er ber SRit* unb 9ia^roelt unentbcl^riicl^ 
ift n)enn btefe Sorge, fage id^, und oerantagt, alled aud 
bem SBege ju räumen, roaö fetner crfc^ütterten (Sefunb* 
f)üt, feiner reijbaren Äonftitution fc^oben lonnte. Sl^t 
©efang geftern abenb — " 

©ie ftodEte, bo fie ft^, ju i^rem ©rftaunen, abermate 
oon jener fonberbaren Sefangen^eit angeroanbelt fül^lte. 

2)ad Oefic^t üon gräuicin 3)orf rourbe no^ um eine 
©d^attierung bleid&er alö geroö^nlid), bod& flang bie tiefe 
©timme, bie baö 2)eutfd^e ooHfommen geläufig, menn 
aud^ mit etroaö frcmbem 2lljent, fprad^, rul^ig, alö fte 
fprad^: 

„^CLt 3^r $err 33ruber ftd^ beflagt, bafe mein Oefang 
il^n aufgeregt l^obe?" 

,,3d& fann eö nid^t leugnen", enoiberte bie järtlid^e 
©d^roefter, ber eö auf eine Heine SBerlefeung ber 2Bal^r*= 
l^eit nic^t im minbeften anfam. ,,®r jift fein greunb 
oon aWufif, unfere ganje gamilie ift unmuftlalifd^, unb 
nun, ernftlid^ mit miffenfd^aftlid^en Slrbeiten unb Unter* 
fu^ungen befd^äftigt, pl5|Iid[i aufgefd&redt ju werben 
burd^ einen ©efang, ber fo beut(i^ ju pren ift, bag 



Digitized by VjOOQ IC 



— 91 — 

man meint, er ertönte in bemfelben S^^^^^f ^^ö — 
©ie werben es mir jugeben muffen — ift irirflid^ nid^t 
ganj angenefim." 

älbrienned n)eige ipanb fpielte med^anifd^ mit einer 
rotfeibenen Quofte il^reö flieibeö, jcfet ^ob fie ein wenig, 
bie langen SBimpem. 

„^^ mod^te t)crfud^en, mid& in 3i&re Sage ju t)erfe|en, 
aber i^ jroeifle, bafe eß mir gelingen roirb. üJlir ift 
aKuftf )o jum eigenften Sebenöelement, fo jum unab* 
n)eidlic^en 93ebärfnid gemorben, bag xä) ed faftifd^ nic^t 
begreifen lann, n)ie es SRenfc^en gibt, bie pe ni^t 
lieben unb fu^en! ^ä) l^abe mi^ oft bemüht, ba3 ju. 
üerfte^en, aber id^ fann eö nun einmal nic^t faffen . . . 
mein ffiort barauf, id6 fann eö nid^t. ^ebt uns bie 
SHuftf nic^t l^inroeg über taufenb Slrmfeligfeiten, üJlü^en. 
unb ©orgen biefer SBelt, babet fie unfere ©eele nid&t 
rein t)om Staube beß aHtäglid&en Sebenö, öffnet fie unß- 
nid&t einen SBlidf in eine beffere, fd[|önere ©pl^öre, bie 
nid^tö gemein l^at mit bem 3ctmmer unferer ®rbe? 2^ 
bää)tt, eö müfete ben Oeift eines SRenfd^en, ber feine 
btoge älrbeitömaf^ine ift unb fid^ ermubet fül^(t von 
allem S)enfen unb Sinnen, erquidPen, mie ein üJleerbab,. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 92 — 

Tocnn ftd^ eine rool^IIautenbe Sl^onflut über feine er^ 
onattenbe ©eele ergießt unb fte erfüttt mit frifc^ lebenbigem 
(Sefu^ll" 

©ie atmete einen 3lugcnblic! tief auf unb fagte bann 
vlangfamer: 

,,3d^ fann eö 3^nen nid^t oerfpred&en^ gnabige grau, 
meinen Oefang aufjugeben, baft l^iefee ju oiel von mir 
n)erlangen. 3^ fann mid^ auc^ nid^t an gen)if[e @tunben 
binben, benn bie SSegeifterung läßt fic^ nid^t nad) S3e« 
'lieben jügeln unb gebieten; bag einjige, xoa& id^ tun 
lann, ift, mir in biefem ^otel — baß einjige anflänbige 
•i^ier, n)ie ©ie njiffen werben — eine anbere SBol^nung 
JU fud&en, bie meiner jjefeigen einigermaßen entfprid^t, 
benn xd} muß l^ol^e, luftige Stäume l^aben. ginbe id^ 
vfie, fo ift 3^t Serr SBruber oor meinen gefanglid[ien 
Störungen fxä)tx, — finbe xä) fie nid^t, fo müßte er 
^eben ein anbered 3initner besiegen unb mir ben @d^au^ 
?plafe überladen." 

,,S)aö wirb er nid^t tun", unterbrad^ fie grau SKeje, 
»o^ne ein SBort bed ^anled für ben liebengmürbigen 
IBorfd^Iag ju l&aben, ,,er liebt gerabe biefeö ®emad& fo 
»fel^r mit ber äuöpd^t auf baö üJleer." 



Digitized by VjOOQ IC 



— 93 — 

,,50Ur crgcl&t eß ebcnfo, ic^ mürbe bicfen prfic^ttgctt 
äuöblid fd^ircr cntbel^ren. SBcr, rt)ic x6), gcjroungctti 
ift, baß ganjc 3«^^ über tn großen, menfd^enerfüHtem 
©täbten ju leben, bem ift eine fold^e 3lußftd^t üon groß* 
artiger ®infamleit ein boppelter SReij." 

,,®ejn)ungen?" warf grau S)orn ein, 

,,8eiber, gnabige grau, — i^ bin Dpemfängerin!"' 

,,Dpern" — ber SBitme erftarb baß 83Bort auf bcr 
Sippe; Re l&atte eine ttma^ eigentümli^e 3luffaffung. 
biefeß 6tanbeß unb mar ber unumftofelid^en Slnfid^t, ba§. 
eine Dpernfängerin notroenbig eine gemüt^ unb taft^ 
lofe, ungebilbete unb üerroorfene Äreatur fein muffe;, 
fie fpracb fletß in roegmerfcnbem Ston von „fold^en. 
®efd)öpfen," unb nun fafe fte einem fold^en „®efd)öpf" 
gegenüber unb ^atte mit il^m gefprod^en, xok mit ifireß* 
gleid^en! ®ß mar rätfel^aftl 35ie fd^one, elegante Qx^ 
fd^einung, bie feine Äammerjungfer, bie oorne^me ®in*^ 
rid^tung, bie entfd^ieben nic^t bem ^otel entftammte,. 
ber ^errlid^e Äonjertflügel — bie S)ame mufete übzt 
großen SHeic^tum verfügen, um [xä) berartig einrid^tcn. 
ju lönnen. 2lbrienne ?)orI! Umfonft befann ft^ graui 



Digitized by VjOOQ IC 



— 94 — 

Itticye, ob fic ben 9famcn fc^on gel^ort ^abcn fonne — 
•tr pcl tl&r ntd&t ein. ©tc crl&ob ftd^. 

,,3^ voxU ©ic nid^t länger ftörcn/' fagtc fic jcremoniöÄ, 
,,8Baö bcu 3«^^rf meineö Scfud^c« betrifft — " 

,,^6) loitt jufe^en, ob id^ ein anbcreö paffcnbeö Sogift 
finbe, ju toeiteren SBcrfpred^ungen lann xcS) mx6) m6)t 
tjerpflid^ten." 

©in leifeö, üornel^meö 9ieigcn beö ftoljen ^aupteß, 
unb grau 35orn war entloffcn; Re fd^ritt burd& baß b(au 
möblierte 3*^^^^^/ burd^ ben türfifd^en ©alon, ber ben 
IBlidP auf baö 9Jleer bot unb ben prad^tigen Slügel be^ 
'l^erbergte, bann öffnete i^r ÜKabefeine bie 2:ür beö 
kleinen SBorjimmerö mit furjem flnif, unb ber 5ßapagei 
■freifd&te hinter i^r brein: Va al Diavolo! Evviva 
-Signora Adrienne! Evviva! 

35er 5ßoftbote l^attc foeben ein 5ßafet S^itungen unb 
tnebrerc SBriefe für ben 5ßrofeRor an granj abgegeben; 
t)cr geroiffenl&afte S)iener beeilte fid^ iebod^ bießmal nid^t, 
it)ie fonft, baß (Singetroffene feinem ^errn fofort ju 
überliefern, er l^atte ^Sräulein üßabeleine im glur an^ 
"getroffen, maß im SSerlauf feines etroa jel^ntogigen 
Ittufentl^altß im ^otel mehrmals am 2:age gefd^a^. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 95 — 

^ronj l&attc feinen §q§ gegen 2luslänber, 5umoI rocib^ 
{ic^en @efci^(ed)td^ einftn)etlen begraben unb begegnete 
ber ®rjfeinbin fetner 3lation mit großer (Salanterie, roaö 
bie Heine ^ranjoftn fo juüorfommenb ftimmte, bafe fie 
mit ,,9}lonrieur SOoItaire" ftetß beutfd^ rebete. Sangc 
fonnten biefe ^ocbft unf^ulbigen, Keinen 5ßlaubereien 
leiber nie bauern, ba SHoftne ein grofeeö, perfönli^eö 
3ntercffe an oDen ©rlebniffcn gransenö nal^m unb fid^ 
für üerpflid^tct l^ielt, gleid^ bem (Sngel mit bem feurigen 
©d)n)ert oor \\)m SBad^e ju fleben unb icbc SSerfu^ung 
oon il^m fernju^alten. SKabeleine erfreute [xä) nid^t i^rer 
Zuneigung, fie jerbrad^ fid^ ben Ropf barüber, was baß 
,,f leine, aufgepußte 2)ing" ben 2^ag über bei i^rer ^errin 
ju tun l&abe, unb fanb eö unpaff enb, bafe pei junge 
unb — bas lieg pcb nid^t abftreitcn — auffaHenb 
l^übfc^e grauenjimmer attein in einem ^otel logierten. 

,,9lbieu, ^räulein/' fagte granj jogernb unb l^ielt 
bem ücrfü^rcrifcben 3ofc^^" f^tne rieftge §anb f)in, in 
meld^er il^re SHecbte faft oerfd^toonb. ,,3c^ mufe l^inein 
}um ^errn 5ßrofeffor. SJlac^cn ©ie beö 2lbenbö einen 
fleinen ©pajiergang mit mir?" 

f,3d& roeife nod^ nid)t, ob ic^ bie 3ßit ^^ben merbe. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 96 — 

aWonfteur SBoItaire, loenn x6) aber abfommcn lann — " 
©ic üoDcnbete ntd^t, fonbcrn fprang bic 2:reppc hinauf, 
toäl^rcnb "^xaxii xf)x mit einem tiefen ©cufjer nac^fal^. 

,,3lun, granj, was fte^en ©ie l^ier? ^aben ©ie 
Sriefe für meinen ©ruber? gaffen ©Ic feigen I" 

gräulein Sariffa 9iorrmann na^m baö 5ßalet au& 
feiner roiberftrebenben §anb, mufterte flüd^tig bie Slbreffe 
unb [türmte pIo6lid& mit bem 9luf: „^a& ift er! 2)a& 
muß er fein!" an bem gänjlid^ oerblüfften SHiefen vorüber. 

,,9lleje unb 5ßoIbe, ba fe^t! 3c^ bringe il^n, id^ 
l^abe il^n! 3)aö ift ber S3rief beö berül^mten Sonboner 
5ßrofefforö, bem 9loberid& fein lefeteö SBerl jugeeignet 
l^at; mein ©ott, maß mirb er fagen, maß mirb er 
f^reiben? SKir jittert bud^ftäblid) jebeö ©lieb oor 
2lufregung!" 

,,9lul^ig, Sariffa, rul^ig!" ermahnte bie SBitroe, bie 
enfaHö ganj blafe geworben irar. „^it 3lnfic^t biefe& 
tanneö ift atterbingö oon großer SBid^tigfeit für unfern 
ruber, allein mir ift ni^t bange, i^ bin ficöer^ bai^ 
ud^ l^at großen ©inbrud auf i^n gemad)t. Safe mid^ 
imal ben Srief anfeilen — " 



Digitized by VjOOQ IC 



— 97 — 

„^6f ftnbc, cö ifl Süt, ba^ SRobcrid^ il^n empfangt/' 
warf Scopolbinc ein. 

,,35u bift in Ie|tcr Stit fe^r oortaut geworben, 5ßoIbe, 
unb mafeeft bir oft an, mein SCun unb SaRen in einer 
SBeife ju bef rittein, ble i^, gelinbe gefagt, als unfein 
bejeid^nen mu§. 35ie grenjenlofe ®üte SRobertc^ö gegen 
bid^ t)ermöl)nt bid^, id^ bitte bic^ aber bringenb, @in^ 
griffe in mein ©ebiet ju unterlaffen, ic^ meid^e nic^t 
einen 3^0 ^^^^^ jurüdEI" 

®ß ift unerfinblid^, meöl^alb tSrau 3lleje bie an ifiren 
Sruber gerid^teten SBriefe in il^r Oebiet oerlegte; SCat* 
fad^e mar, bafe Seopolbine mit einem leichten 3l^fel* 
judPen baö Si^^w^^J^ t)erlie6 unb gleid^ barauf in SBe* 
gleitung beß 5Profefforö mieber in bemfelben erfd&ien. 

,,3c6 pre foeben burd^ Seopolbine, ba§ 5ßrofeffor D. 
gefd^ricben ^at," fagte er lebfiaft. ,,2Bo ift ber »rief?" 

Srau S)orn reid&te i^n l^inüber mit einem ma^r^aft 
nieberfd^metternbenSlidE auf bie unbefangen breinfd&auenbe 
3KiSfetaterin, 

SRoberidö erbrad^ baß Sieget, feine flugen Slugen über*' 
flogen rafd^ ben bid^t bef^riebcnen Sogen, immer mel^r 

^ttnffaxb, 93er!auft .mb oerloren. 7 



Digitized by VjOOQ IC 



l^cHtc fid) fein cblcö (Scftd^t auf, bann ntrftc er läd^clnb 
vov ftd^ l^in unb reichte fecopolbinc bcn Sricf. 

,,2)a nimm, lies i^n oor unb bringe i^n mir bann 
auf mein S^mmtx.'' 

2)er Srief mav in ben e^renbflen, anerfennenbften 
SIuSbrüdEcn abgefaßt; ber berühmte ©elel^rtc banitc bem 
5ßrofcffor in roarmcn SBorten für bic Überfenbung bed 
Dorjüglic^en SBcrfeS, baö feinen Flamen auf bem ZxttU 
blatt trug, lobte eö in rücfl^altölofer Sßeife unb fprad^ 
bie Überjeugung auö, bafe biefeö SBer! unenbUi^ niel 
baju beitragen roerbe, ba^ Sntereffe beö gebilbeten 
^ßublifumö mel^r unb mel^r auf jene Unternel^mungcn 
l^injulenfen, roeti^e unter unfäglidien 3Rü^en unb ^z^ 
fi^roerben bieÜberrefte einer längft ocrraufc^ten, gtorreidien 
3eit aus bem ©taub unb ©d&utt ber 3af)rf)unberte anö 
2iä)i gel^oben. ®r lobte ben Haren, eblen ©til, ber ben 
Sad^oerftänbigen unbebingt fefele unb auc^ htm Saien, 
nJeld^er bem SBerl Sntereffe unb 5J:eiIna^mc entgegen* 
bringe, buri^auö nerftanblid^ fei, unb fi^lofe mit ber 
Serfid&erung, er fei ftolj barauf, geroiffermafeen aucl& 
einen Slnteil an einem in jeber ^infid^t fo norjügtic^en 
93ucl& ju beplen. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 99 — 

2)cr aScrfaffcr biefcö SBcrfcß ging, toä^rcnb bie 
©dliücftcrn in Stolj unb ©ntjüdEcn fd^roclgtcn, mit gc* 
frcujtcn ^[rmcn in feinem ©emacii auf unb ab. S)er 
83ricf ^atte i^n ^od^ erfreut, er raupte genau, roaö bie 
Slnerfennung eined fold^en Cannes mert fei unb bag 
nun roieberum ein bebeutenber Sd^ritt mel^r getan loerbe 
ju bem ^ol&en ^xtl, ba& er ftd^ gefterft. SBa^rlid), er 
fonnte jufrieben fein, baß SBerf, an baß er feine flraft 
gefegt, — eß roar gelungen. 

S)er 5ßrofeifor ftanb plofelid^ ftitt unb laufc^te mit 
gefpanntem (Seftditßaußbrucf; im 3^^"^^^ ö^^^ ^^^ 
rücfte ein ©tul^I, — jefet mufete bie l^errKc^e Stimme 
ertönen, bie er in ben legten S^agen fo oft entbel^rt! 
©oute eß mieberum eine S^Sufd^ung fein? ®r ^ord^te 
angeftrengt — - alleß ftill! Unb fte ^atte i^n fo tief 
erquidft unb entjüdPt, biefe roeid^e Sammetftimmc, bie 
fo ooHfornmen im ®in!Iang ftanb mit ben tiefblauen, 
gel^etmnißooll oerfc^atteten 3lugen! @r mufete jegt, ba§ 
beibe jueinanber geprten, 9lbele ^atte eß il^m gefagt 
unb i^m jugleidö ben Flamen ber Sängerin üerratenl 
SJie waren i^m ©ebanlen unb Silber fo lüillig ju* 
geftrömt, nie mar fein ©til fo reid^ unb blü^enb ge^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 100 — 

toefen^ noie an ben loentgen Sbenben, toenn bte SBunber^ 
ftitnme über t^m erHong! SBarum mod^te fte iegt 
t)erftumnit fein? @r fegte fic^ ^in^ um ben foeben 
empfangenen Srief ju beantmorten, allein feine fonft fo 
flinle $eber fcbmebte fftnit unfd^lüfftg über bem Rapier 
unb brad^te enblicb nur baö S^atum unb bie Überfd^rift 
//^oc^gce^rter ^err" juftanbe, fo fd^on unb peinlid^ 
f orgfaltig gefd^rieben^ a(ö foDte eö eine $robe Mi^ 
grap^ifc^er ftunft fein, ^lad^benflid^ njanberten bie 
klugen beö geleierten äßanned über ben mit SSüd^ern 
unb papieren aller älrt bebedten Sd^reibtifd^ unb über 
bie präddtige ^ermefibüfte beö 5|}rajitcleö, ben neueften 
^unb in Dlqmpia^ bie in oorjüglid^em ®ip3'9lbgug 
ben ^o^en SKuffafe bed ©d^reibtifd^eö jierte. 

9^cin! er lonntc ben 33rief iefet nid^t beantworten, 
CS roar i^m unmoglid), ben rid^tigen SCon ju finben, er 
rooHte fic^ jerftrcuen, feine ©ebanlen ablenfen, er moKte 
in 9lbeleuö ladEjenbcö Oefid^t fc^en, il^re Tilbeme Stimme 
pren, bie fo munter unb ^armlos plaubern unb fo 
luftig lachen tonnte. Stoberid^ ^atte bad fleine SRäbd^en 
in bcr lurjen 3^it feineß ^icrfcinß ^crjUd^ liebgeroonnen, 
er nannte Re einen oerlorpcrten ©onnenftral^l, ein l^ell* 



"oigitized by VjOOQ IC 



— 101 — 

öugiged SSad^fteljd^en unb tDar fidfÜitS) gern in i^rer 
©efeDfd^aft, jum @ntiüclen feiner beiben älteften 
Sd^roeftern, bie feinen SlugenWldt an bcr ©rfüHung 
il^reö SBunfd^eS jroeifelten. 

SDer ^Profeffor öffnete Icife bie nur angelernte S^ür 
ju Slbelenö Stübd^en unb fa^ l^inein. 3)aß junge 
ÜJläbd^en fafe leintet bem runben ©ofatifd^ unb fd^rieb 
^tnfig; offenbar würbe efi il^r oiel leidster als SRoberid^, 
benn bie ^eber ging im %hiQ über bad Rapier ^in. 
2)er 5ßrofeffor, ber einen Helnen Sd^erj mit Slbele fel^r 
Kebte, trat un^orbar naiver unb bog fid^^ trogbem er 
fein SBort getefen l^atte, plofelid^ mit ben SBorten: 
,,3)aö finb [a fd^one ©ac^en, bie bu ba offenbarft!" 
über bafi Rapier. SRit einem gellen ©d^rei fprang fie 
auf^ unb^ beibe ^nbe über bad ©efd^riebene bedfenb^ 
ftarrte fie errötenb ben ©inbringling mit grogen, er« 
fd^rodPenen älugen an. 

,,9loberid&, bu ^aft — bu l^aft gefe^en, mad id^ fo^^ 
eben gefd^rieben l^abe? SDu fagft efi mir, l^orft bu? 
3d& mu6 efi miffenl" 3l^re Stimme jitterte oon ners^ 
l^altenen StrSnen, unb bie SWotc ftieg hinauf bis an bafi 
golbige ^aar unb ^inab bifi an ben n)eigen ^al^. 



Digitized by VjOOQ IC 



L 



— 102 — 

„W)tx, Stxnb, aber, Sad^fteljd^cn, warum in aller 
SBelt \o tragifd^? SDu ^aft ja l^offentHd^ leine Staate* 
Derbred^en ocrjcid^netl" 

6ic ging auf feinen fd^et^enben Ston nid^t ein. 
,,3)u fagft mir, maß bu gelefen ^aftl" inquirierte pe 
mit jucfenben Sippen. 

,,5?ld^t ein SBort!" lad^elte er gutmütig, „^ä) moHte 
bid^ Ja nur ein menig nedfen." 

,,9loberid^! Sluf beine ®l^re unb bein ©eroiffen?" 

2)er ?ßrofeffor mußte ^crjlid^ lad^en. ,,@fi tut mir 
fe^r Iclb, bafe iä) nid^tö tdö, mcnn eö fo ettoad 2Bid)tigeö 
mar; nun gut, auf ©l^re unb Oemiffen, — id^ l^abe 
nid^tö gelefen." 

,,®ott fei 2)anfl" atmete 3lbele auf. ©ie flappte 
bas $eft jufammen unb legte triump^terenb bie flad^e 
^anb barauf. ,,3)aö ift namlid^ mein SCagebud^." 

,,@o? ^a merben nur bie gel^eimften ©ebanlen unb 
(Sefül^le aufgejeid^net, nid^t mal^r?" 

„3latMxäiV' 

,,35aö mürbe mid^ fe^r lebl^aft intereffierenl" 

,,3)aö glaube id) gar nid^t, maß nerfte^ft bu non 
S^agebüd^em?" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 103 — 

®6 mar xod)x, ber ^rofeffor oerftanb nid^lfi loon 
Stagcbüd^crn, unb er räumte biefe Statfad^e burd^ ein 
melfagenbeö StittfdiiDeigen ein. ,,Sül&rft bu es für 
bcine SKutter?" fragte er nad) einer 5ßaufe. 

,,®ott beroal^rel" roe^rte Säbele cntrüftet ab. ,,Äetneö 
aWcnfd^en 9luge au§er bem meinigcn barf eö feigen. 
SWama unb id^ beulen in oielcn 2)iugcn ganj ocr«' 
fd^ieben." 

@r l^atle eine il^rer langen Soden gefaxt unb n)anb 
fte fpicienb um feine Singer, bis ein energifd^eö: ,,S)u 
tuft mir ia roe^M" beö jungen SJläbd&cns i^n jur 93e* 
fmnung brad^te. 

;,aSer}ei^', Äinbd^en", fagte er l^aftig jurüdEtretenb, 
mä^renb fein SKdE flüd^tig ben ^ifd^, oor bem er ftanb, 
ftreifte. ,,3)ad ift \a ber Srief beö ^ßrofcffor D. an 
mid^!" rief er plofilid^, benfelben ergrcifenb. 

,,SE;ante SIeje brad^te il^n mir uor einer SBeile", 
erflärte SKbele, ,,fte mar ganj faffungöloö oor Stolj unb 
Sreube unb n)ünfd^te^ bag auc^ id^ an ber ^[udieid^nung^ 
bie bir roiberfal&ren, teilnäl^me." 

,,Unb bu tateft i^r ben ©efaHen?" 

f,^a gemife, id& freute mid^, obraol^t mid^, offen 



Digitized by VjOOQ IC 



— 104 — 

gcftanbctt, btcfe geleierten SMnge antS) nic^t ein Sota 
intereffteren." 

^.üjiod^teft bu baß Sud^ einmal lefen? ®d ift nic^t 
fd^toer Derftänblid^, unb roa« bir unflar erfd^eint, roürbe 
Id^ bir gern erläutern." 

Slbele fenfte bie SBimpem unb fpigte il&r üßünbd^en, 
bag es einer roten Airfd^e glid^. 

„^df nein, la^ eö lieber, SHoberid^I" bat fte bann, 
ju il^m auffel^enb, „iä) bin ju bumm baju, glaub' es 
mir." 

SDiefeft offene Sefenntniö fd^ien ben ?ßrofeifor nid^t 
aHju fel^r ju befremben. SDafe Slbele ftd^ nid^t für 
miffcnfd^aftlid^e Scftüre intereffierte, ^atte er balb l^eraus* 
gefunben — fie l^attc einen gefunben üJlenfd^enocrftanb, 
oiel §umor unb muntere Saune, ^atte mand^erlei ge* 
lernt unb begriffen — fie geftanb aber el^rlid^, ba§ fie 
in ber Schule mel^r aM ^fCid^tgefül^l unb aus Siebe 
JU il^rer äJlama, bie fd^Ied^te S^wa^^tff« fid^erlid^ fel^r 
betrfibt l^ätten, fleißig gen)efen fei, alft aud Semeifer, 
©inen pbfd^en, amüfantcn SRoman laß fie n)o^( gern, 
i^re Steigung unb Jlatur roiefen fie inbeffen mel^r auf 
bie reate, praftifci^e @eite bed Sebend l^in. SIQeß, roa^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 105 — 

il^re jtinberPnbe angriffen, ging flinl unb gef(!^t(ft oon 
ftattcn, baju war i^r ©crnüt fo rein unb unocrborbcn, 
t^re üWuntcrfeit fo l^erjcrquicfenb, ba§ rool^I fetten 
iemanb bcm geroinnenbcn ®inbrucf bicfer ^ro^natur 
n)iberftanb. 

,,a)u bift mir bofe, SRoberid&?" fragte fleugt mit 
broHiger 3^rfni^^fc^ung. 

„3lxä)t im geringsten I 98ad id^ bid^ fragen vooUtt, 
33äöci&en" — - ber ^ßrofejfor neftelte angelegentlich an 
feiner U^rfette — ,,fannft bu mir oieHeid^t fagen, mie 
«s fommt, bafe bie 2)ame oben — bu roeifet, roeldje id^ 
meine — feit oielen 2:agen nid^t me^r fingt? S)u 
?flegft ja bcrgleid^en fiberrafc^enb fc^ncH l^erauöju^aben, 
DieHeid^t erfunbigft bu bid^ einmal." 

6in pfiffiges Säd^eln erfd^len auf bem runben @e^ 
fic^t unb jeigte juiei tiefe (Srübd^en in ben SBangen. 

f/3ft gar nid^t notig. 3ci& weife alled, nur bin Id^ 
nic^t Rd^er, ob xä) eö fagen barf." 

,,6agen barf? 2Ber fonnte eö bir oerbieten?" 

,,3ci^ benfe. Staute 3lleje mürbe fe^r argerli^, menn 
fie eö erfül^re. Sei'ö brum! 3)u mufet mir nur oer* 
fpred^en, mid^ nid^t ju »erraten. " ©ie l&ob fid^ auf 



Digitized by VjOOQ IC 



— 106 — 

ben Sufefpifecn in bic §ol^c unb flüfterte l^intcr bcr vox^ 
gel^altencn §anb mit luic^tigcr ÜJlicnc: ,,2)lc Spante ift 
oben gcrocfcn unb f)at bic 35amc gebeten, nic^t mel^r ju 
fingen, meil eö bid^ beim Stubicren ftort." 

,,SDie Staute? SBeld^e 2:ante? ÜJlid^ beim Stubieren 
ftort? 2Ber ^at baö gefagt? SBer barf es magen, ber* 
gleid&en ju behaupten?" 

S)ie tiefe Stimme beö ^ßrofefforß broufte jornig auf, 
feine 2lugen flammten. Slbele jog fid^ unroiHIürlic^ 
l^intcr ben ©ofatifd^ jurüd. 

,,2Berbe bod^ nur nid^t gleid^ fo furd^tbar ärgerlid^!'* 
fagte fle befdiroii^tigenb. ,,2;ante 9lleye l^at eß boc^ am 
6nbe gut gemeint." 

,,Sie fann mit il^rer guten üJleinung . . ." ®r noö* 
enbete nid^t, ein ©ntfd&Iufe fd&ien in il^m mad^ ju merben^ 
er manbte fidE) plöglid^ furj um. 

„^n mirft bodE) bie S&ante nidE)t jur SOerantmortung 

n raoHen? STu' baö nid^t, SRoberid^, ic^ beläme 

:lxä) bie ganje ©(^elte, unb baö wirft bu bod^ nid^t 

tn." 

,Sßein, baö mill id^ nid)t," läd^elte er, il^r mit ber 



Digitized by VjOOQ IC 



— 107 — 

^anb licbfofcnb über bic fraufcn ^aarc fa^rcnb. ,,©et 
gaitj ol^nc ©orgcn, id^ tocrbe bid^ nid^t fompromitticrcn." 
®r nidftc i^r frcunbUd^ ju unb ging, toä^rcnb Slbcle 
fxd) mieber an bcn SCifc^ fcfete, um bic focbcn erlebte- 
©jene gerotffcnl^aft inö Stagebud^ cinjutragen. 



graulein ^orl l&atte roS^renb ber 3cit S3efud&. Sn* 
einem ber weid^en, bunten ©cffel lehnte ein l&od^* 
gemac^fener, etmaö hagerer §err, anfd)einenb etroa üierjig, 
Sa^re alt. 2)anl ben gortfd^ritten, meldte bie ftunft 
ber Sö^närjte, grifeure unb ©(^neiber im 50erlauf ber 
leiten 3öl&rje]^nte gemad^t, erfreute fld) fein äufeerlid^er 
üJlenfc^ einer berounberungömürbtgcn Srifc^e. ,,SBie ein 
Süngling!" pflegte er fclbft öfters oor bem ©piegel. 
auöjurufen, njenn baö liebcnött)ürbige Olaß il^m fein 
fd^toarjcö, meQiöeö §aar, bie bito Sartfoteletten, baß- 
tabellofe ©ebig unb bie t)on ber Aramatte bid jum 
©tiefet elegant geHeibete gigur jeigte. S^atfad^e mar,, 
bafe öerr Hauptmann a. 2). SKgat^on ©d^nabef ad^tunb^ 
oierjig '^a^xt alt mar, ein ^übfdies, f (eines ^aus in 
Äönigsberg nebft einigem aSermögen befaß unb fid^ ja 



Digitized by VjOOQ IC 



— 108 — 

feinet @r§oIung in Sronj aufl^ielt, iDofelbft man il^m 
ben t)erantn)ortnd^en unb fd^mermiegenben Soften eined 
Ißroftbenten beö SSergnügungdlomiteed übertragen l^atte* 
S)a ^err Schnabel eö liebte, menn man oiel t)on il^m 
fprad^, fo batte er biefeft Slmt angenommen unb vzt^ 
mattete eö mit oieler SBürbe unb oiciem ®ifer. ©eine 
Slrt unb SBeife, beftänbig in Slpbörißtnen ju reben, 
batte üroa^ @e(tfame3 für ben Unbelannten: b<^tt^ 
man fid^ iebocb baran gemöbnt, fo mu§te man 5u* 
•geben, ba^ biefe SRanicr entf Rieben oiel ^raftifd^eö, 
3eiterfparenbes b^tte, unb ,,3^W ift ®elbl" pflegte ber 
§err beö öfteren ju feinen oertrauten Sefannten ju 
■au§ern. 

Slugenblidflid^ b^tte er feine oerbinbUd^fte 9ßiene 
•angenommen, ein ßebengmürbiged Säd^eln fpielte um 
feine Sippen, unb bie b^Q bebanbfc^ubte 9tecbte, bie ben 
eleganten Spßnber bicit, lag beteuernb auf bem ^erjen, 
iDöbrenb baö an breitem, fd^marjem Sanbe b^ngenbe 
SDtonofel, bad ber Hauptmann mit ben)unberunggmürbiger 
^efd^idflid^feit in fein red^teö SKuge ju werfen uerftanb, 
(eife bin unb b^^ fd^aulelte. 

,,SBürbe in ber STat untroftlid& fein, aniergnabigfte," 



Digitized by VjOOQ IC 



— 109 — 

bcmcrftc er jcfet. feine gciuo^ntc ©pred^roeife ber gremben- 
juUebe etioaö mafeigenb. „Stolo^aUx @rfoIg wäre ftdöer^. 
gefomte Sobegcfeüfd^aft ju 3^«n gügcnl SBol^Itatig« 
feitdfonjert — glücflidöer Einfall meincrfeltö! ©aal 
würbe enorm gefüllt, Raffe beögWd^en, oier auf bem 
SWeer Derunglücfte gifd^er, jurücfgebliebene SBitroen, im 
2)urc^fc^nitt je fünf Äinber, Meine natürlid^ — l^ungemb' 
— mangelhaft befleibet . . ." 

Slbrtenne unterbrad) il^n etmaö nngebulbig. 

/f3^ ncl^me ben ^erjUd^ften Stnteil an bem Un^^ 
glüdföfaÜ, feien ©ie baoon überjeugt. ^d) bin gern 
bereit, eine naml&afte ©ummc jur Untcrftüfeung biefer 
armen Seilte I)crjugeben, ol)ne meinen Sßamen ju nennen,, 
natürlidd; aber in einem SBo^ltätigfeitöfonjert mitju» 
roirlen, mic^ ^ier, roo id^ ganj ftiö unb eingejogen ju 
leben gebac^te, taufenb neugierigen 3lugen, taufenb 
müßigen SBermutungen unb Semerfungen prciöjugeben, 
ba^, id& geftcl^e es e^rlid^, lann mid^ menig lorfen, felbft 
wenn id^, wie ©ie behaupteten, bie ganje SabegefeÜfd^aft 
JU meinen ^feen fä^e." 

,,9latürlid^, natürlid^, meine Mergnäbigfte — oer^ 
mol^nter Siebling oon ©täbten mie ^Petersburg, ^Jloölau,. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 110 — 

1«cn3^?)ort 5ß^tlabclp^ia, 9Ko - »abcgcfcHfd&aft ntd^tö 
iagcgcn! SÄbcr bcnnod^, guter 3«^^*/ mürbe fabelhaft 
^ie^cn, ®rfo(g geftdiert, roal&renb fo — ! SBenn 3^r 
1ßame im Spiel ift, fommt iebcrinann — ^abe oor, nod^ 
uerfi^iebcnc l^icr Slnroefenbc jur üJlitroirfung ju t)er= 
<inlaffen, Komitee l^al aücö mir überlaifen." 

3n biefcm 2lugenblicf fd^Iüpfte SKabeleine ins gimmer 
xmb überreizte il^rer §errin eine aSifttcnfartc mit ber 
^uffcl[)rift ,^SRoberid^ 9iorrmann". 

®in SluöbrudE unliebfamcr Überrafd^ung erfd^ien auf 
bem 2lntHfe öon gräulein 2)orf, boc^ fonntc ftc unmog:? 
tidö oor bcm i^r gänjlic^ frembcn Hauptmann einen 
Sefud^ unter bcm ^Sorioanb, Re fei nid^t rool^I, iurüdf== 
n)eifen. „^ä) lajfe bitten/' fagte fxt, fi^ in i^rer ganjen 
(toljen Sc^on^eit er^ebenb, als ber Slngelünbigte auf ber 
©d^njcHe crfd^ien. 

2)er ^ßrofeffor verbeugte fic^ tief unb eJ^rfurd^täüoII 
iinb heftete bann feine ernftcn 9lugcn ooQ auf bie oor 
i^m fte^cnbe S)ame. 

-,,3d^ l^abe mir bie greil^eit genommen, Sic, mein 
flnäbiges gräulcin, aufjufud&en, um 3^ncn bcjüglid^ 
einer 2lngetegen^eit, weld^e mid^ na^e angelet, eine ®r=: 



Digitized by VjOOQ IC 



— 111 — 

flarung abjugeben^ n)eld^e ®te fpater meüeicl^t anjupren 
bic ®ütc l^abcn werben." 

©r ftreifte mit einem leidsten Seitenblicf ben ocr- 
binblidö loc^elnbcn J&auptmann, unb Slbrienne neigte 
faum merflicl& baö ö^upt, bann fteKte fte bie Ferren 
einanber vor. 

^,S3rannte bereits oor Segierbe, 3^re 33elanntfd^aft 
ju machen, Serel^^ter/' rief ^txx Sd^nabel lebhaft. 
,,8Bürbc mir in biefen S^agen bie ®^re gegeben l^oben, 
©ie }u befuc^en. Strifft ficl& äu§erft glüdEüd^, bie beiben 
erflen 3clebritäten beö Sabeorteö beifammen — ba bie 
gottlid&e 5ßriefterin beö (Sefongefi — ^ier ber SBertreter 
ber SBiifcnfc^aft — moberne Äunft — Itafftfd^cö Stiter. 
tum — entjücfenbl" 

2)aö ,,f(affifdöe SHItcrtum" [d^ien toeniger entjücft ju 
fein, unb and) bie ,,5|}riefterin beö ©efangeö" fal^ ab? 
roeifcnber auö benn je. S)er Dberoergnügungöfommiffar 
liefe Rd) aber fo leidet nid&t einfc^üd^tern. 

,,Sie fe^en in mir ben Sorflanb beö ^ieftgen aSer? 
gnügungöfomiteeö, öcre^rtcr $err ^JJrofeffor. 33at jieben 
^räulcin ^orf um bie ganj befonbere ®nabe, bei einem 
in näcbfter 3^'^ ftattfinbenben SBo^Itätigfeitöfonjert mit« 



Digitized by VjOOQ IC 



— 112 — 

juroirlcn, tüolllc au(^ ©ic inftänbigft crfudbcn, unft 
flüllgft babci ju untcrftü|cn — Heiner, toiffenfd^aftlid^er 
SBortrag Dielleici^t — reicher ©d&Qfe oon Äenntniffen — 
olele auf bem SReer ocrunglüdEte Sifd&er, ©türm — 
jurücfgebKebene SBitroen, im S)ur4fd^nitt Je fünf Äinber 
— fleine natürlid^ — ^ungernb — mangelhaft befleibet." 

3)er ^rofeffor jog bie älugenbrauen {ufammen^ banti 
aber fagte er fe^r ^öflic^: ,,9latürticb bin ic^ bereit, 
biefen unglürflic^en Seuten ju ^ilfe ju lommen, inbem 
id& gern einen Seitrag ju i^rer Unterftügung jeic^ne* 
©inen roiffenfd^aftlid&en 33ortrag aber cor einer Sabc«' 
gefeüfc^aft ju ^a(ten^ bie aus ben aÜerQerfd^iebenften 
©lementen äufammengefcßt iu fein pflegt, möchte für 
bie (SefeUfd^aft fo wenig anjie^cnb unb intercffant fein, 
bafe ber mo^ltätige '^vc^A bei biefem Steile beö Ufiter* 
ne^menö gänjlid^ an ben Su^örern verloren gelten bürfte.'* 

^ier trafen fid) jufällig bie Singen beö Siebenben 
mit benen 9lbriennenö, bie mit bem SlußbrudE oollfter 
Übereinftimmung auf il^m rul^ten; jefet fcnften fid^ rafd^ 
bie SBimpern barüber, unb aud^ beö 5ßrofefforö SlidEe 
tiafimen l^aftig eine anbere SRic^tung. 

S)er Hauptmann er^ob pd^ mit ber ÜJliene eineft 



Digitized by VjOOQ IC 



— 113 — 

TOanncö, ber feine Sac^e nod^ feineöroegö für üerloren; 

,,®ebe bic Hoffnung no6) nic^t ganj auf/' fagtc er 
oerbinblid^, „Sic meinem Unternehmen unb bem guten? 
Sroed ju gerainnen. S3ef|alte mir nor, no6) einmal 
anjufprec^cn, — nieDeid^t injroifd^en nacf)giebiger ge»? 
ftimmt, — roürbe mic^ fotoffal glücflid& mad^cn. ^ab^ 
bie ganj befonbere ®{)re, gnäbigfteö gräulein. ®mpfe^le 
mid^ ^f)mn beftcnö, §err ^rofeffor!" 

@r ücrbeugte fidb jur 2:ür {jinauö, um, im ^5^^^^^ 
angelangt, baö 3JlonofeI inö 3luge ju werfen unb ba^- 
^otel roie bie unfc^cinbare SKufc^el, welche bie ed^te 
??erte birgt, ju niuflern, roä^renb er nor fid^ f)ixt 
murmelte: „Süperbes SBeib! SSerblüffenb fc^on! ^oä)^ 
mutiger ®fel, biefer 5ßrofeffor!" 

3)er ©cgenftanb biefer legten fc^meid^el^aften Se*^ 
merfung fafe unterbeffen mit nidbt ganj befjagtic^en (Se* 
füf)len ber ©ängerin gegenüber unb öffnete eben bie 
Sippen, um i^r eine offene ©rtlärung ber Sage, in ber 
er fic^ befanb, ju geben, atö fie i^m juoorfam. 

„Sie finb jroeifelöo^ne gefommen, ^tvx 5ßrofeffor, 
um mir ^\)xt aSermunberung auösufpred^en, micb immer 

©ernl^arb, Sertauft unb ocriorcn. 8 



Digitized by VjOOQ IC 



— 114 — 

nod) \)\zv ju finben. 3d) bcbaurc, 3f)ncn mitteilen ju 
müRcn, bafe ©ie auc^ ferner gejtnungen fein werben, 
meine ainroefen^eit ju bulben, ba eö mir nic^t gelungen 
ift, ein anbereö paffenbeö 3^^"^^^ ^^ biefem Saufe auf* 
jutreiben. 33iß^er ^abc id^ ftets, burc^ meine Äammer* 
Jungfer inftruiert, bie Stunbei\ 3^res gortfeinö jum 
(Singen benugt — für eine 9latur, lüie bie meine, ift 
ein fold^cr Svoanq inbeffen unerträglid^, unb id) erfläre 
3^nen bal)er, bafe ic^ nic^t länger imftanbe bin, mid^ 
bemfelben ju unterwerfen." 

©ie liatte rafd^ unb energifc^ gefpro^en, o^ne feinen 
SBerfucö, fte Ju unterbrechen, ju bead)ten, jegt rüdfte fie 
il^ren 8eRet leicht jurüct mit einer aJliene, bie fragen 
ju moDen fd^ien, maß i^r Sefud) nun noc& oorjubringen 
imftanbe fein inerbe. 

„3c^ bin gefommen/' fagte ber ^^rofeRor — unb 
feine mo^llautenbe, rul)ige Stimme bilbete einen eigenen 
©egenfa^ ju i^rer erregten ©pre^meife — , um ein 
üßiÖDerftänbniö aufjuflören, in welchem ©ie notmenbiger* 
meife befangen fein muffen, o^ne bafe mic^ bie ©c^ulb 
trifft, baöfclbe l)erbeigefu^rt ober aud^ nur gebulbet ju 
^aben. SBenn id^ einige SBorte über meine 5ßerfönlid^^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 115 — 

feit ju fagcn gcjtoungcn bin, fo feien Sic, gnäbiges 
^räutein, oon bet Unerläfelid^felt bcrfelben, foiüie üon 
meinem 33efireben überjeugt, fte in bic fürjefte gorm 
JU faffen." 

S)ie Sängerin machte eine leii^t juftimmenbe ^anb* 
bcroegung, unb ber ^oc^mütigc 3^9 um il^i^e Sippen 
mürbe roeic^er. 

,,3(^ bin," fufir ber ^rofeffor fort, „üon meinen 
©efc^raiftern ber 3üngfte unb von brei Srübern, oon 
benen jtüei ju unenblid^em Äummer meiner ©Item im 
jarteften Äinbeöalter ftarben, ber einjige Überlebenbe. 
a)lein SSater ftarb, alß id^ faum üier '^oi^vt jaulte, unb 
balb folgte i^m meine aWutlcr, meiere mid^, ben ein^ 
jigen ©o^n, meinen brei älteren Sc^roeftern als if)r 
teuerfteö aSeimäc^tniö {jinterliefe. Sie üerfc^ieb mit 
einem Segenörounfd^ für micfe auf ben Sippen, meine 
Rinber^onb ru^te in it)ren erfalteten Rauben, i^r leßter 
bemühter Slicf {)atte mir gegolten. ^JJleine Sc^meftern 
roibmeten fid^ mir fortan mit rü^renber Siebe unb ^in? 
gebung. Sic fannten feine p^ere Sorge, feinen größeren 
SebenöjToed, als ben, mid^, baß fc^roäc^lid^c, ^infiec^enbc 
Äinb, bem Seben ju erljatten unb fo gut ju erjiefjcn. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 116 - 

toic Tic cö ocrmod^tcn. 2)a6 Rc in i^rcr Siebe ju mir 
oft ju rocit gingen, meine Segabung bebeutenb über^ 
fcbägten, mir ©igenfcbaftcn anbicbteien, roelcbe \6) nicbt 
bcfafe, rourbe meiner erroacbenben Sntelligenj immer 
flarer, unb biefeö Übcrmafe fc^mefterlicber Eingebung 
fleigerte fid^ unauf^örlicb im Saufe ber ^a\)xt, als über^ 
rafcbenbeö ©Ifld" — \)m ftocfte ber ^rofeRor unb 
üerbefferte: ,,übcrrafcbenber ®rfoIg" — ,,mir eine be^ 
günftigte Sebenöflellung gaben. -Kacb langen ^ö^^en 
roieber mit meinen Scf)n)eftern oereint, mad^te icb fofort 
bie (Sntbecfung, bafe i^re berounbcrnbe 3cirttid)feit bäupg 
Slnfprücbe an mich [teilte, bie icb nicbt befriebigen fonnte, 
mir gcMn anlegte, bie xä) nicbt roidenß bin ju tragen. 
35aö ©rraten meiner SBünfcbe unb Sfleigungen nament^ 
lieb bot ficb juroeilen alö nid^t ganj angebracbt erroiefen, 
ba unfere 9laturen grunboerfcbieben finb, unfere Sbecn 
bafjer gänjUcb auöeinauber geben. 3n ber üötlig un^ 
begrünbeten ^urcbt, meine ^Icrüen feien ernftlicb an* 
gegriffen, b^t fid) meine ältefte Sc^roefter neranlafet ge* 
feben, Sie, mein gnäbigeö ^räulein, obne mein 93or^ 
miffen ju erfud^en, 3bren (Sefang meinetwegen auf* 
jugeben, — ein 9lnfinnen, baö icb, felbft roenn meine 



Digitized by VjOOQ IC 



- 117 — 

©efunb^cit gcfäfirbct roärc, nie ju [teilen mir erlaubt 
l^ötte. 3d^ bitte Sie für meine Sc^roefter, bic auö 
übergroßer Seforgnis unb gänjlic^er Unfenntnis meiner 
9latur biefen wenig paRenben Schritt getan ^ai, um 
SSerjei^ung unb gebe 3{)nen nocömalö bie 33erfi4ierung, 
ba^ icfe nichts oon i^rem ©ajroifd&entreten, baö id) fonft 
auf aDe SBeife hintertrieben ^ätte, geahnt ^abe." 

,f^^ glaube eö 3^nen/' fagte baö fc^öne SKäbc^cn, 
bcffen Sintiig immer me^r ben 2luöbru(f falten ©toljeö 
ocrloren ^atte, ,,unb ic^ fann aud^ 3ljrer ©c^roefter 
nic^t me^r jürnen, roie ic^ eö biölier tat, meil ein 
großes, wenn aud& an Sd^roäc^e grenjenbeö ©efül|l bic 
3:^riebfeber i^rer .^anblungötüeife roar. 2Bo[)t bem, ber 
fo geliebt roirb, ob eö auc^ juroeilen läftig fein mag!" 
(Sin Statten jog über i^r ©efic^t. „'S)o6) nun ein 
offencö Scfenntniö, ^err ^rofeffor; menn auc^ 3^re 
9leroen meinen Oefang ertrugen, angenehm fonnte er 
3^nen nid)t fein, ba, loie mir S^te Sc^mefter fagte, 
3Öre ganje gamilie unmupfalifc^ ift." 

Sie lächelte, mä^renb fie fprac^ — welc^ l)otbeö 
Säckeln! SHoberic^ö fc^ön^eitöburftige 3lugen tranfen itn 
Sauber i^rer 5|3erfönlic^feit in oollen 31^9^^ ^^ fi^- 



Digitized by VjOOQ IC 



— ns. — 

,,3Bcnn Sie unter einem ,,mufifatifc^en üJlenfc^en" 
nur ben üerfle^en, bcr eine außflbenbe ilroft auf einem 
Oebiet biefer 5?unft ifl, bann bcfenne id) mid) ju ber 
traurigen 5?laRe ber Unmurtfalifc^en. 3<^ f^ge traurig, 
unb mit SRecfet, benn bie üJluftf mit i^rer beiroingcnben 
^ad^i ift woljl bie einjige ßunft, meiere Äenner unb 
Äritifer nod^ nic^t in i^re 9ltome jerpflücft, jergliebert 
unb einem geehrten 5ßublifum jur gefäDigen Seaugen^: 
Bereinigung pröfentiert fjaben. Sie l^ätten eö auc^ ft(ier 
tängft getan, roenn fie eö gefonnt, wenn fie Imftanbe 
geiüefen mären, ben unbefinierbaren ©influfe, ben un* 
irbifc^en, feelentöfenbcn, ben bie aJlufif auf ÜRenfc^en, 
mit .^^erj unb ^^l^öntarte begabt, ausübt, ju anat^ficren. 
3)a aber fd&eitert i^re 5?unft, SBcr fann uns folgen 
auf ber Stufenleiter unferes (Sefü^Is, {jimmclanftürmenb, 
— in bie 2:icfe bcS SBe^s ncrfinfenb, — mer roiD pd^ 
unterfangen ju beuten, mas ba in unferes ^erjens 
9incrf)ciligftem üor fid^ gc^t? Sinb mir bod^ felbft 
nid^t imftanbe, es ju fagcn, — bas arme SBort fc^roeigt, 
*^'e 2:öne rcben. SBenn id) mic^ mübe gefonnen unb 
jbad)t, gefc^rieben unb gelefen, bann ^alf S^t (Sefang 
eine Seele er[)eben aus bem Staub ber Slrbeit unb 



Digitized by VjOOQ IC 



- 119 - 

jog fie empor 5ur 3lnbac^t, 5ur ®d)önf)cit. Solchen 
®cnu6 l^abcn Sic mir bereitet, unb bafür banfe id& 
3^ncn." 

®r ftanb auf unb ücrneigte fid) tief vox i\)x jum 
älbfc^icb; aud) fie erfjob fic^ jögernb. 3^rc Slugen 
leud^tcten, i^re Sippen waren ^alb geöffnet. 

,,9Sertrcten Sic meine Äunft in S^^f^nft bei 3f)ren 
Scbtoeftern/' fagte fie raf(^, ,,icf) finge gern für bic 
Älaffe ber Unmufifalifd^en, ju bcr Sic pc^ befennen." 

®r oerbeugtc ficb nocb einmal jufid^ernb unb banfcnb 
jugleic^; an ber 2^ür manbtc er Rd^ nod^ einmal jurücf. 
„3luf SBieberfc^en?" fragte er ^alb fd)eu, l^alb juoer* 
ficbtlicb/ unb er na^m eö mit, baö erfe^nte SBort, eö 
fam oer^eifeungöDoII über i^re Sippen: 

,,2luf gBieberfe^en!" 

|)err Hauptmann a. 35. 2lgat^on Schnabel mar in 
fd)iDcre, tiefe Sorgen öcrftridt. ®eblenbet üon einem 
leicht begreiflichen ®^rgei5, fiattc er pcb üerleiten laffen, 
bic Stellung eines Seiterö beö aSergnügungöfomiteeö 
anjune^men; cö faub fid^ inbeffen, bafe biefeö 3lmt 
S^mierigfeiten bot, roelcbcn fic^ ber Hauptmann nic^t 
gemac^fcn fül)lte unb meiere i[)m felbft ben ^itcl, ben 



Digitized by VjOOQ IC 



— 120 — 

-er führte, roic ^ol^n erfc^eincn licfecn. aScrgnügungö? 
fotnitcc, — SBoJ^ltötigfcitöfonjcrt, — wie f^üb^ä) unb 
l^artnloö baö flang, — unb bod) cmpfanb bcr geplagte 
.^err loeber SSergnügen noc^ SBo^Itat bei ben tjer^ 
fc^iebenen 9lrrangementö, bie er traf, bei ben oielen 
^inberniffen, auf meldte er überall [tiefe. SBenn eö i^m 
tiur • gelingen rooHte, bie berühmte Sängerin jur SCeil* 
na^me ju oermögen! @anj ©ranj brannte lid^terlo^ 
cor 9leugier, fxä) biefes ^^änomen, baö man nur feiten 
xa]ä) öorübergleiten fa^, ba^ ade befugten ^ßromenaben 
4xnb ^ßläge fonfequent üermieb, baö ficfe jebem oerjei^^ 
ticken 9lnftaunen feitenö bcr übrigen SabcgefeDfc^aft fo 
'Cnergifd) ju entjie^en roufete, einmal in ber ^lai^t mit 
lUlufee anjufefien; eö furfterten bie tüunbcriici&ftcn ©e- 
rückte über bie fc^öne Sluölänberin: fie fü^re* einen 
falfc^en Flamen, bie Sr^eaterroelt fenne feine 2lbricnne 
^ort — fie fei eine gefc^iebene grau, — fie fei i^rem 
(Satten baoongelaufen, — fie fei überhaupt feine Opern* 
fängerin, fonbern entflamme einer öornefimen 9lbelö* 
familie, unb ernfte S^^Wäf^iten mit berfelben nötigten 
fie 5u biefem Snfognito; furj, bie müfeigen 3u"9^« 
fanben Stoff üoDauf; bie fc^önc ^Dame mit ber ^crr* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 121 — 

li^ctt Stimme, bic man Icibcr wcbcr im ©pcifc- nod& 
im Stanjfaal bcä |)otete l^örcn fonnte, bilbctc baö 
2;agcö9cfpräd&. 

®cr Hauptmann, bcr bcn Sorocn bcr Sabcfaifon bar^ 
ftcHtc, murbc mit fragen bcftürmt, man na^m in fc^öncr 
Öbercinftimmung an, bafe er in feiner Stellung fcfelec^ter* 
bingö aUeö miRen muffe, unb er flutete fic^ \m\)l, ben 
©lauben burc^ SBiberfprud) ju entfräften. 6r jucftc 
bie 3lc^fetn, 50g bie Augenbrauen empor, liefe ein ge^ 
^cimniöüoHeö, bebeutungöreic^eö Säd^eln um feine Sippen 
fpielen unb raurbe in feinen m^fteriöfen 9lp[)orismen fo 
unburd^bringlic^, bafe jeber feft übcrjeugt mar, ber SSor- 
ftanb beö 33ergnügungöfomiteeö fei burc^auö eingeraei^t, 
inö $5ertrauen gejogen unb fe^e fic^ nur alö biöfreter 
ajlann nic^t in ber Sage, ben üKunb aufjutun. 

®ö mar eine SBod^e üergangen feit jenem Stage, an 
roeld^em fi(^ ber |)auptmann bei bem gräulein ein- 
geführt ^atte. ®r lüufete, bafe ^rofeffor 5lorrmann in* 
jroifdden ber Sängerin nähergetreten mar, bafe er me^r^ 
fac^ Spajiergänge unb Sootfafirten mit i^r unternommen 
^aüt. aJlit mifeoergnügtem Oerid^t fc^Ienberte baö un^^ 
glücflic^e Dpfer ber ^od^aditung feiner SWitmenfdien ben 



Digitized by VjOOQ IC 



— 122 — 

©tranb entlang, unjufricbenc 33tidEe auf baö fricbltcö 
raufc^cnbc ÜRccr, bcn unfdiulbig ^crmebcrläd^clnben, 
blauen |)immel unb bie funfclnben Sonncnftrafilcn 
rocrfenb. 2Baö voav i^m bicfcr taufenbmal gcfeficne 
3lpparat ber SRatur, mcnn bie Äunft es l^artnädfig tjer* 
tueigerte, fid^ feinen SBünfc^en geneigt ju machen! 3n 
wenigen 3:agen foDte baö berühmte 5?onäert ftattfinben, 
unb er l^atte biß jefet mit SOlül^e unb 3loi einen ^off* 
nungöooDen Süngling auöfinbig gemacht, ber bie ©eige 
fpieltc, eine junge S)amc, welche beflamieren wollte (ob 
fie eö aud^ fonnte, war bis jefet noc^ nid)t ermittelt 
TOorben) unb ein ,,2Bunberfinb", welches auf bem Älauier 
auämenbig fpielte; eine bunfle 9l^nung fagte bem ^aupt^^ 
mann, bafe biefe brei 5|3crfönlid6feiten mitfamt i^ren 
^robuftionen nid^t ganj ben großartigen ©rmartungen 
cntfpräc^en, welche er in feinem Feuereifer für bie ge* 
redete Sac^e feines Rumänen Unternehmens in ben 
©eelen feiner SabegefeüfdEjaft entjünbet unb genäfirt 
^atte. 

2)er SSorftanb beö SBcrgnügungöfomiteeö mar fo in 
feine finfteren ©ebanfen unb ©cfü^le oerticft, bafe er 
ben S3IidE wie ein fc^ulbbewufeter aSerbrec^er jur ®rbe 




Digitized 



by Google 



— 123 — 

heftete unb ouf biefc SBcifc bic beibcn Ferren übcrfab, 
rocicöc oon ber cntgegcngcfegtcn SRiditung auf i^n ju 
famcn. 

®ö roar bcr 5ßrofef|or mit gclij üJlairoalbt. SRobcric^ 
^attc, ber ^iftc jum ^rog (cö toar brci Ufir nac^> 
mittagö), im ©cfc^roinbfc^ritt baö ^otcl ücrlaffen, um 
einer getroffenen SSerabrebung gemäfe mit 9lbrienne 5)orf 
eine Äa^nfa^rt auf bem ÜJleere ju unternehmen. S)ic 
Seforgniö, fie fönnc bereits an bem bejeid^neten ^jilage 
angelangt fein, mar fidler gänjUd) unbegrünbet, benn 
bie £»ame ^atte fid^ bereits me^rfad^ als bebauerlic^ 
unpünftlic^ erroiefen, eine Sc^roöc^e, meiere fie jroeifet 
los mit üicien Äünftlerinnen teilte, bennod^ mäfeigte ber 
^rofejfor feine ©angart unb füllte fid^ unliebfam übcr^^ 
rafc^t, als er feinen SRamen ausrufen ^örte unb eine 
^anb auf feiner ©c^ulter füllte. @ic^ umioenbenb^ 
gen)al)rte er %tlx^ SWairoalbt, feinen ehemaligen SdEjüler 
unb ©c^üftling, ben er ftets \o gern gehabt, für ben er 
eine fo roarme, lebfiafte Steilna^me beroaf)rt, beffen f^m^^ 
pat^ifd^c ^^Jerföuüd^feit if|m in biefem 3lugenblicf jebod^ 
nichts meniger als angenehm mar. SRoberid^ mar in^^ 
beffen fo l)öflicö, ben unmiHfommenen Begleiter feine 



Digitized by VjOOQ IC 



— 124 — 

^(Smpfinbungcu nic^t mcrfcn ju laffcn, er fc^üttcltc i^m 
im SBcitcrgc^cn ^crj^aft btc ^anb unb fragte i^n, roaö 
er um bicfc Qdi ^icr treibe. 

,,eine Slnfpielung auf meine päbagogifc^e 2:ätigfeit 
bei bem gräflid^en ©proffen/' lächelte ^elif. ,,S)er 
Sunge ftagte über Äopfroe^, raa^rfc^eintidö infolge einiger 
mangelhafter SRed^enejempeL bie er mir um biefe 3^^ 
x)orIegen foüte, unb bie järtlidE)c ÜJlama fdiidte i^u ju 
feiner ©r^olung an ben ©tranb; ob ber 33ranb ber 3uli* 
fonne ein ^eilfameö SKittel für ÄopffdE)merjen ift, roeife 
id^ aHerbingö nietet. 3lux\, mir fann eö immerhin rec^t 
fein, im hochgelegenen ©c^uljimmer ber gräflichen SSiüa 
^errfd^t eine (Slut, mie unter beu Sleibäd^ern SSenebigö, 
fo bafe einem paufenroeife bie (Sebanfen üerfagen ! Unb 
Sic, ^err ^rofeffor, machen ©ic auc^ gleid^ mir nur 
einen ib^üifc^en Spajiergang?" 

,,3c^ miH auf baö 3Jleer ^inauöfegeln, gelij — 
parbon, §err SDoftor — eö tut not^ bafe id^ mid^ mit 
biefem Stitel üertraut madE)e, fo lange Sic mic^ mit 
f d^auerüc^cr Äonfcqucnj, in ®{)rfurd^t erfterbenb, bcftänbig 
^err 5ßrofeffor nennen. SBarum in aDer 2Bclt fagen 



Digitized by VjOOQ IC 



— 125 — 

©ic nidit 9lobcrid& ju mir, nun, ba id^ fd)on lange- 
aufgehört, 3^r gcftrengcr SDlcntor ju fein?" 

„®ut bcnn — SHoberic^!" fagtc gcHj, roä^renb eine 
^eüe SRötc freubigcr SSerlcgen^eit in fein ®efi(^t flieg.. 
,,9llfo eine 8ootfa{)rt! ©in l^errHcfieö SSergnügen! SBenn 
ic^ nic^t ftöre, fo . . . \)oVia, iren ^aben roir baV 

S)iefer 2luöruf galt bem gebanfennoH beö SBegeö 
fommenben Hauptmann, ber faum ber bciben |)erren 
anfic^tig würbe, als er roie ein Stofeöogel auf feine- 
Seute flüräte. 

„Sackte foeben an Sie, oerefjrter §err ^rofeffor!^ 
31^, mein junger "greunb oon neulich — fe^r erfreut — 
\)o\)tx (Sonner, ®raf granfenftein - Se^rer beö SDJaio:' 
ratöerben, roic roar boc^ gleich ber 9lame? SKairoalbt,. 
a\) fo, ganj rec^t, entfinne micfe, SÖlairoalbt! SSoüte 
3t)nen, geehrter ^err 5|3rofeffor, tiefgefühlten £»anf ab^» 
ftatten für großartige Unterftü&ung — roirflic^ foloffat,. 
fabelhaft l)uman! ältfo nid^t jum SSortrag ju bewegen, 
roirflid^ nic^t? aSieüeic^t gräulein 5)orf gütigft über:* 
reben — lebf)after SSerfe^r jroifc^en 3^nen unb ifir, roie 
gefiört — o^ne S^^^if«' gtöfeere ß^ancen auf (Srfolg, alö^ 
id^! SBörtc^en einlegen — würbe eroig banfbar fein!"' 



Digitized by VjOOQ IC 



— 126 — 

„"-^ä) fann mic^ unmöglich ücrpjTic^tcn, bic S)amc 
ju einem Unterncfimjn ju animieren, ju toelc^em fie 
feine Suft \)at'' 

S)er i&auptmann jucftc bie 3lc^feln. 

,/J8ublifum bereits mifetrauifd^ — o^ne S^^^if^I 
(Srünbe, fic^ nic^t ÖffentUd) ju jeigcn — oieDeid^t bod) 
^ier unb ba befannt." 

,,3BcIc^e aScranlajfung fönnte roo^I "gräutein ^orf 
^aben, fiel) biejcm Unternehmen ju roibcrfegen, wenn 
nicbt bie, bafe fie münfcbt, ftiD unb jurüdgejogcn, ganj 
ibrer ©r^olung ju leben?" 

„®ani \6)'dn, S3cre{)rtefter, ganj fc^önl Still unb 
jurücfgejogen, ober warum? ©efliffentlid&eö Slbfonbcrn 
eigentumlicb — fomifd^ — muffen mir bod^ jugeben — ^" 

„^err Hauptmann, id^ roeife nic^t, meld)e 3luölegung 
icb Sbrcn balben 3lnbeutungen geben foH; crftären ©ie 
fid) gefäHtgft bcutlic^er, bamit td^ imftanbe bin, 3l)nen 
cbcnfo beutlicb ju antworten !" 

,M^xn (Sott — ^abe ja nichts gefagt — bin ja 
ftitt — S)ame mir oöQig fremb — meinte nur, öeute 
fagen fo oicleö ..." 

,,95ielleic^t l^ätten Sie bie greunblidifeit, biefe oieU 



Digitized by VjOOQ IC 



— 127 - 

agcnben Scuic einmal ju mir ju f Riefen! 3d^ ocrftc^c 
mid& freilief) nic^t baraitf, @treid)e, bie auö ber Suft 
geführt merben, ju parieren; oieDei^t pnbet ftc^ aber 
bodö ber eine ober ber anbere unter i^nen. ber mit 
offenem ^ifier fampft. ^ä) empfehle micft 3^nen, $err 
Hauptmann. 3luf 2Bieberfe^en, lieber S^Hj, Sie be* 
fuc^en uns ^offentlid^ balb." 

2)er ^rofeffor lüftete leicht ben ^ut unb uerfc^icanb 
hinter ben gifd^er^ütten, roä^renb tl)m ber |)auptmann 
oerbugt nad)faf), 

,,©l)olerifc^er 4)err, maß?" roanbte er ftd) an gelij. 
,,Öarmlofe 9{ebenöart fo tragifd^ aufjufajfen -- fü^le 
mic^ förmlich fonfterniert! SBaö id^ fagen mottte, oiel^ 
leidet roirten Sie mit, junger '^reunb, finb gemife oom 
Sacboer^att unterrid^tet — uier auf bem 3Beere Der? 
unglüdPte ^ifc^er — Sturm — jurüdPgebliebene äßitmen. 
Sie miifen ja! SBaö meinen Sie? SSieHeid^t felbft 
mufifalifd)?" 

Über baö (Sefic^t beö iianbiDaten judfte ein Säckeln. 
//3cÖ fpi^le in meinen 3)lu6eftunben bie ÜJlaultrommet; 
tiefe meine bef(4eibene ^ä^igfeit ftclle ic^ ju ^ijxn 9Ser^ 
fügung, ^err »t^auptmann, glaube iebod) nic^t, bafe bie^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 128 — 

fclbc Don unfcrer mufifalifc^cn unb gcbilbeten Sabc^ 
gcfcllfc^aft ooHc SBürbigung ju ermatten ^ätte. 3^ 
^abe bie ß^re!" 

Unb aud) ber ßanbibat bes ^ö^eren Se^rfad^eö jog 
pflid^ feinen Stro^^ut unb ging an bem jur ©tatue 
entgeifterten ?Sergnügungöfommiffar voxübtx. 

9luf ber blauen glut beö äßeeres fc^aufette ein Soot. 
2Bic liebfofenb ^oben eö bie SBellen empor, um eö bann 
fanft niebergleiten iu taffen, roä^renb ein roarmeö 
®ommerlüftd&en in bem roeifeen ©eget fpielte, bafe cö 
fic^ bläßte unb luftig flatterte. 3^er mctter^arte.Sd^iffer 
mit bem bunfeloerbrannten ©efic^t unb ben bis jum 
(SQenbogen nadten 3Irmen, auf benen allerlei mtjfteriöfe 
3eid)en tätoiüiert maren, liatte leichten 2)ienft; er tonnte 
bie SHuber oft ru^en taffen unb fid^ mit uoller ®emäc^* 
lid^feit feiner Sieblingöbef^äftigung. bem S^abaföfauen, 
Eingeben, bajmifd&en üergnügtirf) ber ^o^en Seto^nung 
gebenfenb, bie i^m ber ^err für bie jroeiftünbige ga^rt 
üerfieifeen. 

3*obericl^ ^Uorrmann bünfte fein So^n tjod^ genug 
für ben CSenufe, ben biefe jroei Stunben if)m ju bieten 
üerfpradien. Mein mit i^r unb ungeftort, runb um 



Digitized by VjOOQ IC 



— 129 — 

i^tt ^cr nid&tß alö bcr blaue i)immcl, baö tocitc SDIccr 
— nur er unb fte — feine Störung ju beffird&ten, feine 
frembe, gleid&gültige Stimme fxc^ einmifc^enb in i^re 
SBcd&felrebe — fo l^atte er fic^^ö fd&on lange getoünfc^t, 
erfe£)nt, nun roar bie ©rfüHung ba. ,,D lafe bic^ galten, 
golbcne Stunbe!" fagte eö in i^m. 

Sie rul^te i^m gegenüber auf ben Äiffen unb ^ol* 
ftern, bie granj auf feinen Sefcf)! ins 93oot getragen, 
bie rote ©ede war über i^re Äniee gebreitet, unb fie 
l^atte bie leidet oerfd^Iungenen ^Snbe barauf gelegt; ber 
fiopf mit bem ju einem gried^ifd^en Änoten oerfd^Iungcnen 
^aav, in bem ein filberner 5ßfeit ftedfte, roar il^m im 
5ßrofiI jugemanbt. SBie eine gefd&nittene fiamee war 
baß fc^one ©efid^t, wk eine ber 3lntifen, bie oor feinen 
9lugen emporgeftiegen waren aus langer S8ergeffenf)eit. 
Slber biefe 5!Intife lebte unb atmete, fie fonnte lächeln, 
unb fie fonnte fingen, wie fein anbereö ÜRenfd^enfinb 
auf biefer wonnigen ©rbe. 3a, monnig mar bie SBelt, 
unb eö lebte fid^ fel^r fd^on in i^r, menn man nic^t 
nur beftänbig ben SlidE auf bie 3Irbeit fenfte, fonbern 
um fid) fd^aute unb bann in jmei 9lugen fa^, bie baö 
ißerj erbeben liefen. S)er ^rofeffor atmete tief auf. 

S^ern^arb, 93crfauft unb oerloren. 9 



Digitized by VjOOQ IC 



- 130 — 

,,2BcIci^ föftüd^cr 2^ag!" fagte er, bcn meieren, breite 
ranbigcn ^ut abncl^mcnb, um ben Sommcrroinb über 
feine Stirnc iDe^cn ju lafjen. Slbrientte läcbelte. 

f,^abzn Sie nid^t fc^önere erlebt im fonuenbeflrafilten 
Orient, im ^errlid^en (Sriec^enlanb?" 

,,5laum/' oerfeßte er ra)d). „T)oxt mar id) fremb, 
l^ier ift meine Heimat, bort mar id^ allein, ^ier — " ®r 
ftorfte. ,,©ie fennen eö nicfet, baö öerrlic^e ^eHaö — 
baö traurig4d)öne Sanb?" 

3!)ie Sängerin fc^üttelte ben 5?opf. 
„So meit bin icb nie gefommen. SBarum aber 
fagten Sie ein traurig^fc^öneö 8anb?" 

„SBeil mid^, mie fc^on unenblicb oiete 3Jlcn)c^en, bie 

cor mir ^infamen unb nacb mir ^infommen werben, 

tiefe SBe^mut erfaßt bei bem ©ebanfen an baß einft 

fo ftolje, mäd^tige ^ellaö mit feinen gottlicben 9Jlenfc^en, 

— Wnen menfd^Iic^en ©Ottern. SBie ^at meine Änaben* 

tafie fidE) beraufd^t an ben griec^ifcben ^etbenfagen, 

entjüdften micb bie ftoljen Oeftalteu, bie unfterb- 

: SRu^m fidE) ermarben, beren 9lamc fortflingt bis in 

e 3ßit '^^^ ^^gmäen. Die mir nic^t nur beroun^ 

unb anftaunen, bie mir lieben muffen auö ooUer 



Digitized by VjOOQIC 



- 131 — 

©eelc! Unb jegt! (Scfc&TOunbcn bie alte, ftaffif(^c 
©prac^e, gcfd)rounbcn baö ^c^re ©cfd^Iec&t bic {jcitcrcn 
^eftfpiclc, bie l|o^en, freien 2^empel unb lonnberoollen 
ftunftroerfe, - gefcferounben, mit einem SCßort, ber ®eift, 
ber biefee 3}olf befeette, aus feinen ©erfen fprad), auö 
feinen 2:aten leud^tete. 2:rfimmer, SSerfall, moJiin baß 
Sluge blidft. 2Bö ift bie 5ßietat, mit meld^er bie 3IIten 
i^re gelben feierten, i^re Statuen bilbeten, el&rfurc^|tß« 
voU auffc^iauenb ju biefen i^ren SSorbitbern? 5ßerfc&üttet, 
vergraben lagen bie l^errtid)en Äunftroerfe Sa^rtaufenbe 
l^inburc^, unb eine frembe Station mufete fommen, um 
fie ^eroorju^olen aus 5Wac^t unb 5Bergeffen^eit. 9IIß id^ 
jum erftenmal ben 5ßta| fa^, auf toeld^em einft bie 
oIi)mpifd)en Spiele ftattgefunben, ba, mein ^^^^^Icin, 
überfam mic^ tiefe SE:rauer unb SRutloftgfeit. (Setreibe^ 
unb Äorint^enfelber, foroeit baö 3Iuge blidfte, — ^ier, 
roo einft bei ben ^^eften ber brö^nenbe 3ubclruf ber 
Sieger gegrüfet, roo ftotje S'empel geftanben, wo enblofe 
SKei^en fc^oner Statuen geprangt! ^rauerüoll fd)üttelte 
über mir ber tpilbe Ölbaum im SBinbe baö ^aupt, einft 
mar er boju auöerfefien geiüefen, bie Stirn beß glücf* 
lid^cn Siegerö ju fd^müden, unb ^oöer Slu^m, g5ttlid)e 



Digitized by VjOOQ IC 



— 132 — 

Unftcrblic^feit fnfipflc fxd^ an blcfcß fc^tid&tc, fd^tnucflofe 
9Jciö; jcgt ftani er ocrlaffcn, unbcad&tet/ roä^rcnb ein 
roinjigeö Häuflein üon 2lrbeitern unter ber Sluffid^t 
beutfd^er (Belehrter jag^aft unb mifetrauifciö oorbrang 
in bie S^iefen ber ®rbe. SKein fd^öneö, geliebtes, 
armes (Sriec^enlanb, — es ift jur Sluine geworben, 
aus beren 2^rümmern es leife flagt um eine gewaltige 
SBergangen^eit!" 

Slbrienne ^atte bem SRebenben il^r Sintiig jugeroenbet, 
Tie faö mit bem 3luSbru(f üoller S^eilna^me in bie be* 
raegten 309^ ^^^ ^rofeRorS, bann fagte fie einfad^: 
,,^6) fann ©ie in biefer (Smpfinbung oerfte^en. 2Bie 
muffen Sie 3^r SBaterlanb lieben, ba bie SBanblung 
eines fremben 3SolfeS Sie fo mächtig ergreift I 2Bie 
muffen bie Schaben, bie aurf) in 3^rem S)eutfd^lanb, 
baS id^ fo menig fenne, nid^t fehlen merben, ^f)xzv 
Seele roe^ tuni" 

„Sie Ijaben SHec^t, ic^ liebe eS unenblirf), mein 
2)eutfd^lanb, id^ l^abe mit Segeifterung für feine grei* 
^eit gefampft unb laut gejubelt über feine Siege. 3luS 
langem Schlaf er^ob es fi(^ ju ruljmüoller iSrofee, ber 
ftolje S^raum oom einigen 2)eutjc^lanb, ben unfere 3Sater 



Digitized by VjOOQ IC 



— 133 — 

mit Sd^merjcnötrancn aufgegeben, — er mar na^e 
baran, fid) ju erfüllen. SBenn iefet baö, njaö fo ^errlid^, 
fo großartig begann, allmä^Iic^ burc^ innere Sw^if^ifl- 
feiten roieber ju üerfümmern fd^elnt, roenn mir oon bem 
©ipfet ben roir in fül^nem 3lnfturm gewannen, roieber 
l^inabiugleiten in ©efal^r fdjroeben, fo l^abe id^, ber ic^ 
ber politifd^en 33ül^ne nur alö teilna^möooller 3ufc&auer 
gegenüberftel^e, ol^ne felbft iemalö ^anbelnb einjugreifen, 
nur ein tiefeö, fc^merjlid^eö Sebauern bafür! SKein 
33eruf, mein Snterejfe treibt mid) in anbere Salinen; 
eö gilt meine ganje ilraft einjufegen, um baö ju er* 
reid^en, maß ic^ angeftrebt." 

,,©ie werben eö erreichen!" fagte 3lbrienne ju^ 
T)erftc^tlid). ,,®in T)orgeftcdteö S^^l feft unb unnerlierbar 
im ^uge ju ^aben, nid^t red)tö nod^ (intö ju btiden, 
baö ift bie 2lufgabe, bie auc^ id) mir gefteÜt! |)offen 
mir, bafe mir bereinft jeber auf feinem 5ßlage fein 
merben." 

JRoberid^ fa^ erftaunt ju i^r hinüber. 

,,9Bentt ic^ fo fpred^e, ber mannigfad^en Slufgaben 
gebenfenb. bie mein Seruf mir noc^ ftellen mirb, fo ift 
baö nid^tö Sefremblid^eö. Sie aber, mein gräulein. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 134 — 

auf bcr §ö^e 3^rcö 9iul^mcö, in bcr S3Iütc 3^rer 
3ugenb^ auggeftattet mit einem fo tounberoollen '^akxit, 

angebetet wo Sie ftd^ geigen, roaö fönnte S^nen 

baö Seben ^ö^ereö bieten, atö baß, roaö ©ie bereite 
erreid^t?" 

,,Ü3lir bleibt nod^ mand^eß ju erftreben übrig. ?Rod^ 
bin idö abl^ängig oon ©ireftorcn, SRegiffeuren, ßontraften, 
aSerpflic^tungcn, — unb roie bie Kalamitäten aDe l^eifeen, 
bie fxcö bleifd^roer an bie ©oölen einer Äünftlerin heften 
unb i^ren freien 2luff(i^n)ung l^emmen. SBenn ic^ je in 
meinem Seben etmaö ge^afet l^abe, fo mar cö bie 9lb* 
^ängigfeit oon anbcrn; mann mirb je ber ÜWoment 
fommen, ber mid^ Don biefem ©efübt befreit — unb 
mirb er überhaupt fommen?" 

es lag eine leibenfc^aftlid^e Älage in ber tiefen^ 
metallenen ©timme, unb leibenfc^aftUc^ mar auc^ ber 
3lusbru(f ber bunfelblauen 3lugen, bie an SRoberid^ oor* 
über mit oerje^renbem SBerlangen in bie gerne fa^en. 

,,3ft ßö nic^t feltfam," fagtc ber 5ßrofeffor nacb einer 
5ßaufe, ,,ba6 ici^ 3^nen bei unfercr erften öcgegnung 
fofort intime SKitteilungen über meine Äinb^eit unb 
3ugenb machte, moju mic^ freilid^ bie munberlic^e Ux* 



Digitized by VjOOQ IC 



- 135 - 

fad^c unfcrcr Scfanntfc^aft ocranlcBtc, lüä^rcnb id^ 
3^rcm früheren geben noc^ ebcnfo fremD unb unroiifenb 
gegcnüberfle^e toic am crftcn 2:age?" 

,,®s toar nic^t SWifetrauen, baö meinem Sc^roeigen 
jugrunbe lag, -~ ic^ ^abc nic^it eben SScranlaffung, 
mit befonbercm ©ntjüden an meine frü^efte Sugenb 
{urüd^iubenlen, ic^ tue ba3 auc^ fo feiten mie mogUc^, 
SBünfc^ctt ©ie meine aSergangenl^eit fennen ju lernen, 
fo fte^t bem nic^tfi weiter im SBege, ald ein menig Un« 
luft meinerfeitö, bie \6i 3^nen jum ®ef allen fc^on ju 
übenoinben miffen werbe." 

©tanb mirflic^ nid^tö weiter im SBege? SRoberic^, 
ber feinen S3(idP oon bem fc^önen @efic^t miroanW, 
\o^, wie ftc^ eine brol^enbe gälte jmifd^en ben ftolj ge* 
fd&wungenen Srauen eingrub unb wie fxd^ um ben 
3Runb iener 3ug l^erber ^erad^tung legte, ben er fo 
gut fannte unb fo ungern bemerlte; er ^atte ftd^ aud^ 
feltener eingefunben unb mor in iüngfter S^it füft immer 
burd^ bai^ fonnen^afte Säckeln erfegt morben, bad il^n 
erwärmte bid ind tieffte ^erj l^inein. 

,,©ie fotten pc^ 'meinetwegen feinen '^xoan^ auf* 
erlegen. Sd^ fprad^ ben @ebanfen el^rlic^ aud, alö er 



Digitized by VjOOQ IC 



— 136 — 

mir fam, o^ne batnit bciroccfen ju wollen, ©ic toibcr 
3^rcn SBiÜctt ju einer SBieberl^olung beffen ju äwingcn, 
roaö ©ie, wie Sie fagen, ganj aus Sintern ©ebäc^tniö 
Derbannen wollen," 

//3cÖ loerbe eö nie ganj nerbannen fönnen, felbft 
wenn ic^ wollte — fenncn ©ie bie ©efc^ici^te non bem 
entlaufenen ©aleerenflröfling, bem ftetö bie Äette am 

gufe flirrte, um i^n ju erinnern, ba§ 3llfo! 

3c^ bin in Stalien geboren, im ftoljen 9lom! Steine 

SWutter, eine ©eutfc^e, bie aber lange in Stalien gelebt 

l^atte, war Opernfängerin gewefen, ^iibfd^ unb gefeiert 

gleich mir" — Slbrienne fagte es ganj ofine Sägern, 

als fei fie ju nerftänbig, eine fo offen baliegenbe ^aU 

fac^e iu ignorieren, — „mein SJater war ein englifd^er 

Offijier, ber öltefte So^n eines Sorbs; er l^atte fid^ 

leibenfc^aftlic^ in meine 3Jlutter oerliebt unb pe trog 

bes lebhaften SBiberfprud^s feiner Familie geheiratet, 

worauf fein SBater i^n oerftiefe, enterbte unb i^m oerbot, 

5Ramen ju führen. ®r na^m ben ÜRabd^ennamen 

iUlutter an, welche ftd^ nic^t oon i^m losfagte, 

i^m ftets ^eimlid^ fd^rieb unb aucb bie ÜJlittel 

tx ®5iftenj gewäfirte; nebenbei fd^riftflellerte mein 



Digitized by VjOOQ IC 



— 137 — 

SBater ein wenig unb mad^te Überfegungcn auö bem 
3taiienifd6en, roaö immerl^in nur einen fe^r geringen 
Seitrag ju ber mütterlichen Unterftügung lieferte. SWeine 
SKutter ^atte natürlich feine 3bee non ber ?$ä^rung 
eines ^audl^alted unb non jnjecfmägiger ^ermoUung 
beö ©elbeö; baju fam, bafe fd&on furje S^it nac& i^rer 
SBer^eiratung eine brennenbe ©e^nfuc^t nad) il^rem 
freien, ungebunbenen fiünftterleben in i^r enoad^te unb 
bafe fie meinen 3Sater unter Reißen SCränen anflehte, 
i^r bie SRüdPfel^r ju i^rem früheren 93eruf ju geftatten, 
rooburc^ fie jugleic^ in ben Staub gefegt märe, i^rerfeitö 
ebenfaüß etroaö jur SScrbciferung i^rer pefuniären Sage 
beijutragen. ÜRit ©ntrüftung, bie pd) bis jur leibeu:^ 
fd&aftlic^en ©eftigfeit fteigertc, mieö mein SSater biefeö 
3lnfinnen mieber unb mieber jurüdf, il^m mar bie Sü£)ne 
im ^oc^ften üßafe ner^afet, er erblidte in il&r ben geinb 
beö liäuölid^en ©lüdfeö, bie Urfac^e ber ©ntfrembung 
jroifc^en i^m unb feiner (Sattin. Sltö ic^ ju benfen 
unb JU beobachten begann, empfing id^ als erften ©in* 
brudP bie Überjeugung, bafe meine (Sltern namentoß 
unglücflic^ miteinanber lebten, id^ ^orte ©jenen mit an, 
bie fic^ unaudlofc^lic^ meinem ©ebäd^tnid einprägten. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 138 ~ 

ic^ erlebte 3Iuftritte, bie mic^ noc^ l^eule mit tiefem 
©c^merj erfüllen. ^6) braud^e 3^nen rool^l nic^t ju 
fagen, bafe ic^ wie im Stu&eren, fo au6) im aSefen ein 
üollftänbiges ®benbilb meiner SWutter mar; mein 3beoI 
mar bie SBü^ne, bad 5£:i^eater, bie gro§e SBe(t, unb 
ma^renb Don ber einen Seite alled gefd^a^, um biefed 
ungeftüme SBerlangen, biefe l^eifee ©e^nfud&t nati) Äünftler* 
rul^m in mir anjufac^en^ mürbe pon ber anberen Seite 
alleß getan, um bicfen ^ong gemaltfam ju ertoten — 
ic^ mürbe mie eine Oefangene bemac^t, beobad^tet, — 
id) mürbe jeitmeife üon meiner ÜRutter getrennt, ju 
fremben Seuten auf baö Sanb in ^enfion gegeben — 
umfonft — alleö umfonftl" 

aWit i^rer meinen §anb befd^attete 3lbricnne einen 
3lugenblid i^re SlugeU/ als mollte fie eine ftille, furje 
©infe^r galten in fid^ felbft, ato fä^e fte bie ©jenen, 
meiere fie foeben gefcbilbert, leibhaftig Dor fic^* 

3lad) einer SBeile fagte fie, in ifjrer ©rjä^lung fort^ 
fabrenb: „S)ie innere ©timme bricht immer burd^, ade 
©darauf en überfpringenb, meldte ®rjiel^ung unb 9lb^ 
ma^nung i^r geftcdft, — meinen ©ic nicbt? SlDc SBor» 
fteQungen, SSitten^ S)ro^ungen meines SSaterS blieben 



Digitized by VjOOQ IC 



- 139 — 

erfolglos, — jcbcs SBort meiner SKutter fiel auf frucfefe»= 
baren 33oben. Sie l^atte einen . . . roie foH id) t^ 
fagen . . . einen greunb, einen ruffifdlen Saron, ber 
lange 3a^re feiner fd&moc^lid&en ©efunbl^eit roegen im 
©üben lebte; er war enorm reic^ unb perfprad^, mit 
bic 3Kittel ju meiner fünftlerifd&en 3Iusbilbung, meiere 
mein 33ater mir roeber geben mottte nod^ fonnte, ju 
oerfd^affen. 3c() loar mie beraufc^t oon biefem Oe^ 
banlen^ biefer ^uefid^t! @in j^eigblütigeö, p^antaftet^oQe^ 
©efd&öpf Don fünfje^n 3a^ren, angefid^tö ber ©rfüHung. 
eines fo glü^enb gehegten SBunfc^eö — iä) ptte unter 
jeber Sebingung in baö 3Inerbieten gemiffigt — unter 
ieber! 9llß roir über bie ©eftaltung meiner S^t^fu^ft 
einig sjemorben, übernahm unfer 93efannter eö, meinen 
aSater oou bem neugeformten 5ßlan in Äenntniö ju. 
fefecn — ipie norausjufe^en geroefen, oerfagte er feine 
©inmilligung^ unb eine Steige von kämpfen ftanb mir 
beoor, ate ber a;ob aller peinigenben Uttgemifel&eit ptöfelic^ 
ein ®nbe machte — mein 3Jater erlag ber aWalaria,. 
welche in Jener 3«it unfaglid& Diel Opfer forberte, 3i^ 
lann unb toiU nx6)t lügen, unb fo geftebe ic^ S^nem 
el^rlic^, bag ber ^ob bedienigen, ber mir bafi ©injige^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 140 — 

loaö mein ^erj mit unmibcrftel^Iid&cm SBcrlangcn begehrt, 
'entjogen l^attc, bcr mir auf Schritt unb Stritt öinbcrnb, 
t)erfagcttb entgegengetreten war, mid) nur üorüberge^enb 
betrübte, ajlit fieberhaftem ®ifer ftürjte id^ mic^ in 
meine Stubien, bie beften, teuerften Se^rer gaben mir- 
Unterrid^t, id^ ^örte bie fc^önfte 5Wufif, id^ laö bic 
heften, forgfättig für mid^ ausgenjä^Iten Süd&er — mit 
iRiefenfd^ritten trieb natürliche Segabung unb raftlofe 
®nergie mid& weiter auf ber neuen 33a^n, unb balb war 
ic^ imftanbe, öffentlich aufjutreten. ÜReine SDlutter er* 
lebte nod& ben Striump^, ben neu aufgebenben Stern 
•glänjenb gefeiert ju feigen, bann ftarb aucb fie, ju 
meinem tiefen ßeibroefen, unb id^ mar allein, ganj 
allein! 

®ß litt micb auö üerfd^iebenen ©rünben nic^t 
JSnger in bem fc^önen Sanbe meiner ©eburt, icl) na^m 
alöbalb ein ©ngagement in ÜRoöfau an, bem furje 3ßit 
iarauf eines in ^Petersburg folgte, bann ging ic^ mehrere 
3al^re nac^ 3lmerifa, unb jefet fe^en Sie mic^ ^ier — 
J&ier in biefem fleinen, ftillen, meltabgefc^iebenen gleichen 
feeutfd^er ajleereöfüfle, mo ic^ mir JRu^e unb Sammlung 
für bie 3wfunft ju ermerben l^offe. S)aö ift meine 



Digitized by VjOOQ IC 



... 141 — 

Scbcnßgcfd^ici&tc, §err ^rofeRor, (Seftcl^cn ©ie, bafe fte 
bcö ÜJlerfroürbigcn nid^t aüjuDicI bietet." 

SWobericl^ fanb nic&t fogteic^ eine 3lnttt)ort. 3« ber 
furjen, wie abfic^tlic^ falt unb farbloö oorgetragenen 
©rjä^Iung 3lbricnnenö. bie er oft fo feffelnb unb an^ 
mutöooD in i^rer JReberoeife gcfunben ^atte, fcbien i^m 
nic^t alleö fo einfach unb nüd)tern jugegangen ju fein^ 
roie fie eß bargcfteüt. ®in leifeö Quam ber Oberlippe, 
ein faum merflic^eö SBibrieren ber Stimme, eine un»» 
ruhige 33emegung ber ^anb ^atte bann unb mann einen^ 
Äommentar ju ber ©rjä^Iung geliefert, ber 5U ben ruhigen 
SBorten nid^t ftimmen mollte, eß mar, als fc^lummere 
eine oerborgene ©tut unter ber falten Saoa, bie ein 
SBort, ein ©ebanfe ju entjünben imftanbe fei. 

,,Unb 3^r SEBofiltätcr," — fragte SHoberi* enblid^,. 
,,iener ruffifcbe Saron, maß ift aus if)m geroorbcn?" 

Sbrienne fc^raf heftig iufammen, aus i^ren 3lugen- 
5U(fte ein Sliß, 

„SRein — SBo^Itöter?" fragte fie frfineibenb, jebe 
Silbe fc^arf marfierenb. „5Run, er lebt ^errlic^ unfe- 
in ^reuben auf feiner prächtigen SBilla unb l^at cor 



Digitized by VjOOQ IC 



k 



- 142 - 

iurjetn in feinem fcc^jigften Sö^re eine {unge SijiliQncrin 
Don neunje^n 3a{|ren geheiratet." 

S)er 5ßrofcifor atmete erleid^tert auf, alfo ein alter 
IKann unb oerl^eiratet, unb er {)atte gefürd&tet — nein, 
nein, cö mar nid^tß mit biefem bangen, unbeftimmten 
Oefü^ll SBie abbittenb l^efteten fxd^ feine ernften 3lugen 
auf baö fcbiine aJläbd&en, beffen ÜJlunb fc^met^Iic^ judEte, 
beffen Säriift pc^ in jornigen ältemsügen ^ob; fieser mar 
biefer rufftfcbe ©onner ein ®Ienber, ber öielleic^t il^rer 
aßuttcr ein fc^roereö Unre^t jugefügt, aber ju i^r, ju 
3lbrienne felbft fonnte er unmoglid^ in irgenb einer 
Sejie^ung fte^en. 

„aSerjei^en ©ie mir, raenn ic^ 3^ncn uniüiffentlicb 
nje^ getan," fagte er fanft, if)r bie 9led)tc bietcnb. 

O, noc^ oft, roie oft fa^ 3lobericb 3lorrmann fpäter 
im (Seift beu unergriinblicben, rätfelüoflen S3tid, mit 
bem Re ju i^m ^inüberfd^aute! 0, mie oft, nacb langen 
Sauren nod^, erinnerte er Rd^ bes ©cfü^lö, baö jäf) 
unb l)ei& ju feinem »^erjen ftrömte, alö ficb bie meicbe, 
fdjmiegfamc §aub roiberftanbßloö in feine ftarfe 9ied)tc 
legte. Ss burcbjucfte i^n toie ein eleftrifcber ©cblag, 
cor feinen 3lugen roallte eö empor mie eine SBolfe, 



Digitized by VjOOQ IC 



— 143 — 

fctnc ©cclc roeitctc fic^, fein 3Itcm ftocftc. 2)as ®lflcf 
ift ba! ©u fannft cö faf)cn, bu öättft es in bcincr 
^anb! JRu^m unb ©rfolg ocrblafjcn ju Sdiattcn — 
baö (Slücf, baö Olürf ift ba! 

SBufetc Slbricnnc, maß im ^crjcn bcö 3Kanneö üor* 
ging, bcr Rd) wortlos über i^rc |)Qnb neigte unb feine 
l^eifeen Sippen barauf rul^en liefe? Sie lächelte i^n an, 
als er enblic^ auffa^ — noc^ burfte er fein ®lürf nic^t 
rorfc^neÜ pflürfen nom S3aum beö Sebenß^ er mufete 
if|m ^txi laffen, ju reifen im Sonnen fc^iein feiner 
gro&en, allmädjtigen Siebe! 

SBie gefcftroinb ocrrannen bie Stunben! S)er 9lac^en 
flog bcm Stranbc ju, rafc^ unb unauf^altfam. SHoberic^ 
l&attc 9lbrienne gebeten, in bem bcoorftc^enben Äonjcrt 
^u fingen, ben böfen Bingen jum Zxo^, unb Tie i^attz 
Iad)cnb nadjgegeben, „auf bafe Sie nic&t um meinet^ 
loiHen leiben muffen," Ijatte fie, nod) immer lac^enb, 
t)injugefe^t. Seßt ftanb fie auf oon iljrem toeidien 
1Ruf)eftfe unb lefinte ficb bid)t neben it)m über S3oib, i^r 
roanfenbeö Spiegelbilb in ben SBeflen betrac^tenb. 

„Sc^en Sie nur, mie lounberlicft bie Qnqt burcö* 
dnanber ju üerjittern fc^einen in immermä^renber Sc- 



Digitized by VjOOQ IC 



- 144 — 

lücgung. Unb roic baß Sonncngolb barüber ^inrocgs^ 
f)\x\(i)il ©cfäHt cö 3^ncn nic^t?" 

„yizin/ fagtc dtobmd), ,,tc^ liebe nic^t baö 3Ser* 
fdtiroommene, SSerjitternbe, auc^ bei 3^nen mä)i. Stlat 
unb beftimmt mufe ic^ alleö fefien, roaö mic^ umgibt 
ic^ fann nichts Sc^toanfenbcö bulben in meinem Seben.'* 

®r fprang ans Ufer unb f)ob fie auö bem Raf)n; 
feine ftarfen 3lrme hielten bie rcijenbe Oeftalt einen 
3lugenbIidE umfafet, bann glitt fie ju 93oben. ^^^f^ 
brürften pd^ bie fpifeigen. Meinen 9lbfäfee ij^rer jierlic^en 
Sticfelc^en in ben feud^ten Uferfanb, als fie langfam 
üor i^m fjerging, roäfirenb er ben gifc^er belohnte; eine 
ganse Äette bcr roinjigcn gufefpuren jog fic^ vov i^m 
l^er, er betrachtete fie gebaufenüott, bann trat er feit» 
märtö in ben oon ber Bonne burci)glüf|ten, lofen SCriebs^ 
fanb unb ^oltc fie mit wenigen Schritten ein. 

,,8Bie angcftrengt unfcr SRoberic^ arbeitet!" fagtc 
grau Slleje S)orn am 3lbenb beöfelben Stageö ju Sariffa. 
„®ö ^at bereits elf U^r gcfi^lagen, unb noö) fc^reibt er.. 
3d) fpäfjtc foeben burd^ baö Sc^lüfjelloc^. ®r ift fo» 
feltfam jcfet. Um je^n Ul^r ftürjt er plößlic^ auö bem 
gemütlid^ften ^lauberftünbc^en mit mir unb 9lbele fort 



Digitized by VjOOQ IC 



— 145 — 

— er müffc no6) einmal anö ÜJleer l&inunter. Unb 
rid&tig, er max auä) bort geitjefen, iäf fd^llci^ mxdf ll^m 
nad) unb fal^ if|n am ©tranbe oorbeige^en, mit aufs» 
merffamen SBIicfen auf ben Soben fpa^enb, alfi fu^e 
er etmaö. Sbenbö um je^n VÜ)t, — ift ed erl^ort? 
3luf meine fpätere beiläufige ^rage^ ob er irgenb etn)ad 
©ermiffe, — natürlich oerriet idf nid&t, bafe ic^ il&m ge^ 
folgt mar — antwortete er faft ärgerliiä^, er l^abe nii^tÄ 
oerloren. Sefet f einreibt er eifrig, um bie oerfäumte 
SKrbeit nad^jul^ofen. 3a/biefe Oelefirten!" 

SBenn bie fc^arffinnige SBitme gemugt j^atte^ mad 
ber ,,®elel^rte" augenblidli^ fc^riebl 6ä waren SSerfe, 
bie alte ®en)of|nl^eit feiner friil&eren 3ugenb rourbe mit 
SD\aä)t in i^m lebenbig. S)ie geber fCog über baö 5ßapier, 
fo tiaftig, ald lonne fte laum ben (Sebanlen folgen. 

3)ie männlichen mie bie n)eiblic^en SSabegäfte von 
©rauj waren in erregter, ^od&gefpannter ©timmung: 
am älbenb bed l^eutigen S^aged foDte bas berühmte 
SBoJ&ltötigfeilöfnnjert ftattfinben, unb ber ©tern, baa 
Sßeteor, ber ÜRagnet, mit einem SBort, Sbrienne 3)orf, 
l^atte noc^ in ber legten ©tunbe i^re 5IJlitn)irfung ju«» 
gefagt. ©err Slgat^on ©d&nabel l^atte nii^t oerfe^It^ 

Oern^arb, SSerlauft unb oetlor^n. 10 



Digitized by VjOOQ IC 



— 146 — 

einem 35u|enb feiner intimften ^reunbe bicfe über* 
rafc^enbc ©lürfßbotfc^aft ,,untcr bem ©icgcl ber 33er^ 
fc^roiegenl^cit" mitjuteilen, unb roie ein Sauffeuer ^atte 
fic^ alöbalb bie intereffante Jleuigfeit bmä) ganj ßranj 
verbreitet. SDie Ferren roaren frot), baö ..cntjürfenbe 
SBeib" cnblic^ einmal mit 9Jlu§e einer genauen SWufte^ 
rung unterwerfen ju fonnen, bie S)amen maren neu? 
gierig, iu fe^en, ob biefe rielgepriefene Sd^ön^eit auc^ 
oor bem fritifc^en 93Iidf iörer gerechten unb neiblofen 
Beobachtung befielen roerbe — furj, jebermann roottte 
l^ingefien, bie 33ittetö oerfd^manben, trog ber in atter 
©ile noc^ erfjö^ten greife, rci§enb fd^nell, §err Slgatl^on 
Sd^nabel fc&noamm in einem SKeer üon ©eligfeit, unb 
bie 3luörtc^ten ber unglücfUc^cn Hinterbliebenen SBitroen, 
im SDurc^fc^nitt je fünf 5?inber, belferten ft^ mit 
ieber ©tunbe. ®ö fiatte fid^ fjerauögeftellt, bafe ein 
oorjüglic^er ^^Sianift aus Äönigöberg, ber fic^ ror^er 
burd^auö nid^t Hatte ftnben (äffen, in ©rans t)er* 
meilte, er tauchte plöfelic^ oor ben erftaunten 3lugen 
beö 3Sergnügungöfomiteeö auf unb bot bereitmilligft 
feine Älaoierbegleitung, foroie einige ©injeloorträge 
©Hopinfc^er unb ScHumannfc^er Äomporttionen auf 



Digitized by VjOOQ IC 



— 147 — 

bcm 5ßianino an. 2)er SBirt bcö ^otclö, bcr über ein 
jicmlid^ mangelhaftes Älaoier oerfügte, erja^lte freube:* 
ftra^lenb, ba§ baö gnäbige ^^räulein i^ren eigenen l^err^ 
liefen 5?onjertfIfigel ^ergeben roottte, mit einem SBort, 
bie ganje ©ac^e machte fic^ jefet prächtig, ällles fügte 
fic^ fo gut, bafe ^err Slgat^on Schnabel ficö juroeilen 
beprinen mufete, ob er nic^t träume. SDie berühmte 
Sängerin tiatte i^n ^toeimal mit fo t)iel $ulb unb ®üte 
empfangen, fo j^o^ic^ bel^anbelt, füfe angelad|elt, ba^ in 
bem cmpfinbfamen Sufen beö Hauptmanns ein ©cfü^I, 
melc^eö bisher in nerborgener 2:iefe gefc^lummert, jur 
lichten glamme angefacht morben roar. ®r ftubierte 
lange unb mit forgfältig prüfenbem 93Iirf fein 33ilb im 
©piegel, wobei feine 3Jliene immer jufriebener tourbe; 
er befc^lofe, bie Uniform mit fämtlic^en Drben anjulegen 
unb überbac^te genau ben ©tanb feiner ^inanjen, bie 
^\6) in feiner fcbled)ten 3Serfaifung befanben. 

,,2)lactie mic^ fc^ön ju ^eute abenb, ÜJlabeleine", 
fagte 3lbrienne 3)orf ju ber hinter il^r fte^enben 3öfC/ bie 
bad biegte ^aar ju bem einfachen Jtnoten jufammenfc^lang, 
welcher a\x6) bei feftlic^en ®e(egen^eiten bie ^rifur bcr 
Sängerin bilbete. ®ine füfe buftenbe meifee, 9larjiffe lag 

10* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 148 — 

iDtc ein blcid^cr ©tcrn in htm nac^tfiä^roarjen Qaax^ 
gleid^e 93(umen fi^mfidPten bad fc^mere^ blagblaue 9lt(ad^ 
Keib, baii SRabeleine forgfältig auf ®tül^(en audgebreitet 
\)aiU. S)lc Keine granjöfin lächelte überlegen ju ber 
äufforberung i^rer ^errin. 

,,S)aö gnSbige gräuicin roeife rool^l felbft am beften, 
mte f($ön fte ift, unb ia^ ein fold^ed ©eftc^t^ eine fold^e 
©eftalt feiner einjtgen von aW ben nad^^elfenben jtünften 
bebarf, bie ic^ bei anbem frül^er fo oft anroenben mußte." 

Slbrienne blidte nad^benfüc^ in ben Spiegel. 

,,@ö gibt aber ©rfd^einungen, bie fic^ im einfad^en 
^auöanjug roeit vorteilhafter präfenlieren, als im eleganten 
Oefeüfdiaftöloftüm; oielleici^t gebore ic^ ju i^nen, unb baft 
rofire mir unangencl^m — für ficute gerabe — " 

3Sieber lächelte STlabeleine überlegen. 

,,Unb gerabe l^cute werben baö gnäbige ^rSuIein 
n)unbcrfci)ön ausfegen. S)ie frifd^en, roeifeen Slumen 
auf bem jartblauen, fd^roeren ©toff werben fid^ präd^tig 
ab()eben^ bad Aleib ftgt tabedod — unb ju biefem 
fleibfamcn Slnjug bie unocrgfeid^Iic^ fc^önen 3lugcn ber 
i&errin, bie ^eute einen fo eigenen, fanften Sd^immer 
auöftral^len — " 



Digitized by VjOOQ IC 



— 149 — 

„^ Heine @<i^metd^Ierinr^ Um bie Üxppm ber 
S&ngerin bebte ein %lndlx(i)t& Sad^In. ,,Saffen mir jeftt 
ba^ ©d^ioagen — fommen wir jur ©ad^." 

(Sine @tage tiefer ftonb untetbeffen ^bele 3)orn in 
il^em Stäbchen unb manbte ftd^ mit unmutiger üJliene 
vom Spiegel meg ju Ütoftnen. 

,,^6) meig nic^t^ maö bad ^eute mit mir ift. SHö 
id^ baft Jtleib neu oon ber Sd^neiberin erl^iett^ furj oor 
meiner Sbreife l^ierl^er^ fanb id^ e6 ganj reijenb^ unb 
ietit miQ eft mir gar nic^t red^t gefallen; and) bie 
äälumen fi^n \dfUd)t, bie Soden ^ngen fo ungrogioft 
l^erunter, — unb gerabe l^eute mollte id^ fo gern red^t 
l^fibfd^ ausfeilen/' 

„3la, bann tonnen Sie ftc^ nur 6erul^tgen'^ tröftete 
diofine il^ren Siebling. S)ad funge 9Räbd^n fal^ in ber 
3:at in bem luftigen^ mit bunten SBlumenfträugd^en über^ 
foeten Jtleib frifd^ unb Kebßd^ aufi^ mie ein äßaimorgen; 
iafi go(bige ®e(od maDte anmutig \)tvab, unb bie ^ügc^en^ 
bie in l^ellen Stiefeletten unter bem 6aum befi Aleibeft 
l^eroorfal^en, maren bad 9Heblid^fte^ mas man feigen fonnte. 
^,S)ie SWenfc^en werben fid& alle nod^ 3^nen umfel^en''^ 
fe|te bie 3l(te ftol} ^inju. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 150 — 

,,S)ie SKcnfd&enl Site ob bic rnid^ icmalö fümmcrtcn! 
9lein, für bic möd^tc id^ gar nic^t f|übf(|i ausfegen, — 
ia& roärc mein gcringftcr Äummcr." 

,,3llfo nid^t um ber SKcnfc^cn noillenl" rief SWoftnc 
in ^eUem @rftQunen. „^räulein älbeld^en mad^t ftd^ 
am ®nbc nur für einen fo fc^ön!" 

,,2lbcr, SHoftncI" ©ine ^eUe 3lötc f^ofe in Sbelcnö 
©efic^t, feör gegen i^ren SBillcn, aber baß rebeüifc^e 
93lut liefe fidö nun einmal nic^t meiftem. Um ifire SSer- 
roirrung ju oerbergen, l^ufd^te fie rafd^ auö bem ©emad^ 
l&inüber in baö SBo^njimmer ber 2;anten, bic fid^ eben« 
faDs JU bem j^onjerl umfleibeten. SSon ben brei 5Damen 
war feine ju fe^en, aber SRoberic^ ftanb im fd^marjen 
gradE am genfter unb faf) gebanfenüoll auf bie t)on 
©pajiergängem belebte Strafee ^inab. 

,,©ie^ ba, Slbelcl" roanbte er fic^ Jeßt lebhaft um. 
,,8Bie ^übfd^ unb frül^lingöfrifd^ bu auöfie^ft — eö ift 
eine malere ^erjenöfreube! Äomm' bod& nä^er, 5?tcine, 
bamit id& bic^ mit ÜRufee berounbcrn fann." 

®r fafetc pc bei ber $anb unb jog fie nä^er ju fid&* 
Sie fal^ mit il^rem finberl^aften Sac^cln ju il|m auf. 

„aber bu, SRoberid^, bu bift ^eute Soll für 3olI ber 



Digitized by VjOOQ IC 



— 151 — 

bcrüfimtc 35rofcfför bcr Slrd^äologic, fo ftattlid^ unb fo 
Dornc^tn! 3c^ votvht unter bcn ricien üJlcnfi^cn rcd^t 
mit ©tolj auf meinen gelefjrten Dnfel fel&en." 

3loberic^ runjellc leidet bic ©tirne. 

f,^abt x6) mirfüc^ ein fo e^rraürbigeö, rcfpeft* 
ein^ofeenbeö äußere, bafe bir fein anberer 2;itel für 
mid^ einfatten mill, 3lbele? 3^^ ^^W «^i^ feineömeflö 
fo alt." 

,,^6), bu wirft mir boc^ nid^t b.ofe?" unterbrad^ fte 
il^n erfdbrodfen. ,,3d^ l^ab' bic^ ja nid)t ärgern mollen. 
Safe feigen, Ja! 3lm liebften roürbe ic^ bid^ meinen 
SBruber nennen, ic^ roünfc^te mir ftetö einen unb backte 
if|n mir gerabe mie bic^, oiel älter als ic^, unb fel^r 
Ilug unb oerftänbig unb babei boc^ rec^t freunblic^ 
unb gut." 

„Unb id^ malte mir oft früfjer aus, mie fc^on eß 
märe, menn iä) ein Ileineö ©d^mefterd^en ptte, feine 
ältere, bie mid^ erjog unb tabelte unb fc^alt, nein, ein 
fteined, fonniged SJläbd^en münfd^te ic^ mir, mit htm i6) 
aud^ einmal fpielen unb tänbeln tonnte, an bef[en l^ellem 
Sad^en iä) mid& erfrifc^en mürbe — nun, ia& ©d^idfal 
l&at mir biefen SBunfd^ üerfagt." 



Digitized by VjOOQ IC 



— 152 — 

,,2>o^ nt($t oerfagt V' rief 9[be(e raf($. „^it möxt 
efl^ wenn bu mic^ ju beinern erfel^nten S^toefteri^en^ 
i^ bid^ ju meinem geroünfci^ten Sruber machte? ilennft 
bu nid^t bad reijenbe ©ebid^td^en oon $quI ^e^fe über 
eine fo rec^t maxmz, l^ei^Uc^e ©efc^mifterliebe? 9Zic^t? 
3lun, i^ QlavAt, i^ fann eö ouftnwibig, — wart' ein 
2BeiI(|ien." 

Sie brüdfte rafcö bie ^änbe t)or bie Singen, wie ein 
Ainb, ba& fic^ beftnnen mill; nad^ einer fur}en $aufe 
tiefe fte fte l^erabfiinlen unb fagtc triumpl^ierenb: „^äf 
weife ed no^I'' 

„@in trüber unb ein' Sd^toeßer, 
92{d^tö Siiibn'ttS Unnt bie SBelt, 
^ein ©olbfettlein 1^5(t fefter, 
^(S einfi am attbern l^5(t. 
S8er(iebte oft fid^ f^eiben, 
^enn Untreu ift im Sd^toang, 
©efd^toifter in t^eub unb Seiben, 
(Sie l^alten fi« lebelang!" 

Sie l^ielt einen älugenblid inne unb fal^ erwartung&DoU 
ju il^m auf, um, ate er freunblid^ nidte unb il^r nnntte, 
fortjufal&ren, weiter ju fpreci^en: 



Digitized by VjOOQ IC 



— 153 — 

„@o feft toit je aufammeti 
^er fEftonb mit ber @rbe gel^t, 
©in 6ternlein in listen ^lammtn 
®onj na^' bciNbcm anbem fielet." 

SSieber jögerte fte einen Iur}en älugenbUd^^ bann 
fd^üttelte fte/ n)ie unn^iQig über ftd^ felbft il^r golbeneft 
(Selod jurfirf unb ooHenbete: 

,,^ie ©ngel in l^el^rem Steigen 
e^ol^Ioden ju jeber @tunb, 
^enn 6d^n>efter unb SBruber fld^ neigen 
Unb füffen fld^ auf ben 3»unb!" 

,,Unb füffen ft^ auf ben SDlunb I" miebcrl^otte 9'ioberul& 
mit ^etili^er ^Betonung. @r bog ft^ ju btm liebtid^en 
aßöbc^en nieber^ legte leidet feine 9ted^te auf ba& Iraufe 
^aar unb brfidKe einen l^eril^aften Jlug auf il^re frifd^en 
Sippen, ben pe ebenfo erroiberte. 

2ln biefem 9lugenbH(fe öffnete fx6) bie ^nxt, unb in 
fd^were/ bunfelbraune @eibenroben gefüllt/ erfd^ienen bie 
impofanten ©eftalten ber ©d^meftem SKe^e unb Sariffa 
auf ber ©d^melle. 

älbele ful^r mit einem letfen ©d^redfendruf jurudC, 
ber ^rofeffor aber lieg unbefangen feine ^anb auf 
il^rem ^aar rul^en unb fagte innig: 



Digitized by VjOOQ IC 



— 154 — 

„So motten mir cö galten, mein licbcö, neugewonnenes 
©d&roefterc^en!" 

„3lo6) nid^t, Sariffa!" raunte bie SBitroe il^rem ®ci^o 
ju, roeld^eö, bie bürren §anbe n)ie jum Segen erl^obcn, 
auf bie Seiben jufc^ritt. 

„3lod) finb mir nid^t ganj am 3^^^/ ^^^^ ^ö ^^^^^ 
fommen, es mirb fommen, — ic^ n)ei§ eö icfet ganj 
geroife." 

3n fettem Sici)terglanj ftral^lte bcr grofee Saal beö 
Oaftl^ofeö, unaufhörlich ftrömten bie S^^örer in Scharen 
l^erbei, jur unenblid^en ©enugtuung ^rrn Slgatfjon 
Schnabels, ber in glänjenber, orbengefc^müdEter Uniform, 
ipaar unb 33art tabelloö friitert, ben ißelm unter bem 
2lrm ^altenb, in ber 9lä^e ber meitgeoffneten Slügel* 
türen auf== unb abfd^njebte. 2)rüben, roo pc^ JenfeitÄ 
beö erp^ten 5ßobiumg eine fc^male 2ür befanb, l^atte 
ber umfic^tige SJorftanb beö SSergnügungöfomiteeö bea 
gemanbten ®buarb poftiert, bamit er if|m ein 3^^^^ 
gebe, fobalb gräulein 3)orf, ber Stern beö Slbenbö, in 

Meinen 3in^«iß^ erfc^einen mürbe; alöbann moHte er 

, hinüberfliegen, um ber älngebeteten feine ®^rfur(^t 

5ü6en 5u legen. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 155 — 

3c6t l^ob ber Süngling bic §anb, — baö ocrabrcbcte: 
Seid^cn, — unb n)ic auf gittid&cn beö SBinbcö fCog bcr 
i^auptmann^ l^in unb mieber mit einem gemurmeltem 
„^axbon, meine S)amcnl" bie ÜJlenge jerteilenb, burd^ 
ben ©aal. 

SDa ftanb fie in bem fteinen, bunlel tapejiertea 
Stübd^en, bad burc^ eine einjige Sampe nur matt erleud^tet 
war, n)ie eine 8id)terfc^einung. ©ie mar fo munberbar 
fd^ön, bafe bem Hauptmann baß SBort auf ber Sippe 
erftarb. 2ltö fie, auf baö l^errlic^e, fpi^enumranbete 
SBouquet oon 5larjiffen unb jartblauen SBinben beutenb' 

— aJlabeleine l^atte bie garben i^reö SHnjugeö verraten 

— bem SBorftanb beö SOergnügungöfomiteeö ein paar 
oerbinblic^e 3)anfeön)orte fagte unb bie ©pifeen i^rer 
be^anbfd^ul^ten Ringer einen 2lugenblirf Xn feine jag^aft 
auögeftrecftc Steckte legt, ba prefete ber Olüdflid&e feine^ 
bärtigen Sippen auf bie beneibendmerte ^üDe unb füllte 
fic^ reid&lid^ entfd^äbigt für alle bie ^lage, bie er biöl^er 
megen biefed jtonjerted audgeftanben ^atte. 

Site Slbrienne eine lialbe ©tunbe fpäter, nad^bent 
ein ©tüd bed geigenfpielenben ^unglingd jiemlid^ fpurloi^ 
am ^ublitum uorübergegangen mar, am ^rm bed uer^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 156 — 

il&ct I5^e(nben ^auptmannd auf bem $obium erfd^ien^ 
broufte il^r ein mal^rer SäeifaQdfturm entgegen. 3ugenb 
unb Sd^öni^eit l^aben eg immer tei^t^ ber grogen 9)lenge 
gegenüber; man n)ugte nod^ nid^t^ roa& bie Sängerin 
leiftete, aber eine folc^e (grfd^einung rerbiente entfd^ieben 
eine $u(bigung, man na^m Sorgnetten unb Dperngläfer 
oor, man jifd^clte unb fritiflerte, eft mar ein formlid^er 
^ufru^r. 

ätbrienne oerbeugte ftd^ mit leifem Säd^e(n^ il^re 
'Stugen gingen über bie unrul^ig bewegte 5IJlenge l^in, 
id^einbar abfti^tdlod; bann mürbe bag i^öflid^e^ gemol^n^ 
i&eitömafeige Sod&eln ber an 2:riump^e aDer 2lrt ®t^ 
möl^nten meid^ unb empfinbungSDoII, — fie ^atte ge^ 
funben^ xüa^ fie fud^te. 

2)ort in ber britten SRei^e neben ben brei oerblül^ten, 
in braune ©eibe gelaunten 2)amen fafe 5ßrofeifor 9lorr* 
mann. ,,Unter l^unbert SDlaöIen ein (Scftd^tl" badete 
^brienne^ ber iebed Sintiig neben biefem bebeutenben 
5lopf leer unb audbrudföbd erfd^ien. 3)ie reijenbe Jlleine 
mit ben golbigen Sotfen mar a(f a feine 9hd^te, bie Sängerin 
l^atte fie nur jumeilen pd^tig oorüberftreifen gefe^en unb 
•erfannte fie ^auptfäc^H^ an bem l^errlid^en ipaar mieber. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 157 — 

SSetd^ lieblid^eg, unfd^ulbiged ©eftd^tl 9Iud bett 
iungcn, froren Slugen laä)k eine taufrifd^e Äinbernatiir^ 
«nb bie roten Sippen, bie bei iebem SBort, baß ft^ 
fprad^, bie bli^enben, meinen 3^^^^ f^^^n liegen, um^ 
fpielte ein fc^elmifd^er Qvlq, ber bem runben ©eftd^tc^etti 
aüerliebft ftanb. 

SSertraulid^ legte fie i^re i^anb auf SRoberid&ö älmu 
unb fCüfterte il^m eine Semerfung jü, um glei^ barauf 
blilfd^nell ben Sodenfopf ju n)enben nnb einen ]ungett: 
ÜRann, ber foeben an il^rer reci^ten ©eite ^ßlafe na^m,. 
mit einem rafd^en ©rroten unb einem leifen, fd^üd^ternen. 
ipänbebrud ju begrüben. 

©c^roefter Slleje unb ©d^roefter Sariffa fafeen mit- 
geteilten ©mpfinbungen ba, ein entfc^iebener ^rger über 
bie ©ängerin, bie ii^nen unb il^ren geredeten 98finfc^eai 
gegenüber ben ©ieg beliauptet, fämpfte gegen bie be« 
bingungdlofe Unterorbnung ilirer älnftc^ten unter bie^ 
ienigen i^reö vergötterten Sruberö, unb biefer ftanb mit. 
Slbrienne in intimem SOerfe^r, fd^ägte pe l&od^, fud&te 
il^re Oefcllfc^aft unb war entjüdft t)on il^rem ®efang- 

Srau S)orn ftfierte bie fc^one ©rfd^einung im blauea 
SStladtleibe mit jurüdgemorfenem Jtopf unb ungemi^* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 158 — 

' tufcimmengcfniffcncn Slugcn, roic ein Äunflfcnncr ein 
ticucö Jlunftrocrf, auö bcm er noc^ nickte SRed&teö ju 
mad^en toeife. Seopolbine aber, bie unbead&tet baneben 
fa§, roarf nur einen Süd auf Slbrienne unb einen auf 
il^ren ©ruber unb lehnte fid^ bann mit einem unter* 
trüdften ©eufjer in il^ren ©tul^I juriidf. 

Sie Sicbcrüortrage, welche nun folgten, roaren aller* 
iingö öon fo frem'bartiger ©d&öntieit umptoffen, roie fie 
mol^I fc^roerlid^ ein ©injelner biefer jufammengeroürfciten 
Sßabegefellfd^aft je gefoftct. ßlar unb goIb^eH brangen 
i)ie Stöne in Dl&r unb ^erj ber entjüdften ^orer, 
riefelten STriHerlaöIaben melobifcft nieber, ftiegen einzelne 
f^roinbelnb ^o^en 2:5ne in ftral^Ienber Sd^one wie 
•glänjenbc Seud^tfugeln empor. Unb bann, als baö 
Staunen unb bie Segcifterung ben ^od^ften ®rab er* 
reid^t, unterbrad^ ein neues aSorfpiel bie SeifaHöfalüen; 
unb ein einfaches beutfd^eö Sieb folgte, gefü^Iöinnig 
unb feclcnöoll, wie 5ßad^tigaHenf4llag, unb es taufte 
iie ^erjcn in tiefe, namenlofe Se^nfuc^t, bie mit leife 
Dibrierenben Klängen erftarb. 2)ann ein ruffifc^eö 
SSoIföIieb ooH roilbcr ©c^roermut, doU tragifd^er Seiben* 
fd^aft, in langgezogenen, bamonifd& padPenben Stönen, 



Digitized by VjOOQ IC 



— 159 — 

unb über aH* bcm Sangcsjaubcr [d^wcbtcn traumhaft 
unb gc^eimniöüoH bic bunficn SBunbcraugcn, bic oon 
bcn verborgenen SCiefen ber Seele ju erjagten wußten, 
welche ffir jebe ©mpfinbung, icbeö (Sefütil unnac^o^m^ 
liefen 3luöDrucf fanb. 

3lbele raifc^te fid^ bie l^eHen 2^rancn aus ben 3lugen, 
unb audö in Seopolbinenö SBimpern fingen raarme 
Säuren; gelij ÜRaiwoIbt blidEte mit inniger S^eilnal^me 
auf feine gerül^rte, junge ^loc^barin, roSfirenb ber ent* 
feffelte Seifall pß umtobte mt ÜKeereöbraufen. 3lgat^on 
©c^nabel ftanb hinter ber ©angerin mit gefrümmtem 
9lrm bereit, mit Slugen, bic in fo ftoljem 2:riump^ 
leuchteten, als fei er jum minbeften ber ©efangle^rer 
ber 2)ame geroefen. 

SDie übrigen aSorträge, bie nun noc^ folgten, er* 
freuten Rdö nur einer fe^r lüijlcn 3lufna^me oon feiten 
beS 5ßublilumö; nur ber junge 5ßianift, ber roirllid^ 
(Sebiegeneö leiftete unb burc^ feine Sieberbegleitung in 
einen geioiffen 3ufammen^ang mit 3lbrienne gefommen 
mar, errang noc^ einen 3l^tungöerfoIg. 3m übrigen 
Bereinigte ficb bie Slufmcrlfamfeit fömtlid^er 3lnroefenben 
auf ben $Iafe jur Seite beö ^obiumö, roo auf einem 



Digitized by VjOOQ IC 



— 160 — 

eilig l^erbeigefd^afften @tul^l bie ^elbin bed 9lbenb3 fag^ 
in einen großen ^ n)eigfeibenen S3urnud gefällt ^ üon 
einem Äreiö befliffener ©flaoen umgeben, ben QanpU 
mann als bienfttuenbcn Äammer^errn l^inter ftd^. 
SRoberid^ SRorrmann l^ätte il^n mit einer einjigen ^anb*^ 
Bewegung mie ©preu l^inmegfegen mögen, ben ganjen 
jubringlid^en SCro6, ber baö fd^one üMäbd^en umfd^märmte. 
©ein ^erj brannte unb loberte in oerjel^renber Seiben*^ 
fd^aft, er mufete fte feigen, fte fpred^en, i^r nal^e fein,, 
er allein mit il^r, fern oon allem Sarm unb ©efd^roäl,. 
mie bamate, a(d bad blaue SReer ju il^ren $ügea 
murmelte, afe SBinb unb SBeHe aufeer ifim bie einjigen 
maren, bie baö Silb il&rer ©c^on^eit in Rd^ tranlen. 

Seopolbine l^atte fanft feinen 9lrm berül^rt unb il^n 
}um 2lufbruci& gemal^nt; in ben Srüren beö ©aaleft^ 
ftaute fid^ bie l^inauöftromcnbe ÜKenfd^enmenge. SÄbrienne 
fafe nod& immer, nad^Iäffig iurüdPgelel^nt, auf il^rem 5ßla|,. 
mit mfibem Säd^eln bie überfc^mönglid^en Sobfprüd^e 
beantmortenb; jefet fafj fte JRoberic^ mitten unter ben. 
anbern; ein faft unmerflid^eö S^dtn il&rer langen. 
aSimpem, unb im 5ßu mar er an i^rer ©eite. 

,,3c^ bin nic^t ganj motjl, meine Ferren," fagte bie: 



Digitized by VjOOQ IC 



— 161 — 

©ängcrin aufftcl^cnb, mit einer ocrabfd^icbcnben ^anb^ 
beiDegung. ,,©err 5ßrofeffor ?lorrmann, mein 9lad&bar, 
n)irb bie ®üte l^aben, brausen im ©arien in bcr lauen 
9lad^lluft ein wenig mit mir auf* unb nieberjuge^en. 
Felicis sima notte aHerfeitö, mic mir bei uns ba^eim 
fagcn." 

Sie legte i^re ^anb auf 9{oberi4l3 bargebotenen 
SÄrm unb roidPelte ficl& feft in i^ren roei§en Sumuö, 
mäl^renb aHeö nad^ beiben Seiten auöeinanbermic^, btm 
binauöfd^reitenben 5ßaar bereitwillig ^ßlafe mad^enb. 

?iun fd^ritt er mit i^r auf bem leife fnifternben 
Äieö ber oerfd^Iungenen SBege im ©arten; er fjötte fic^ 
nic^t nad^ feinen Sd^roeftern, nic^t nacb 9tbele um^ 
gefefien, er ^atte überl^aupt nid^t an Re gebac^t; wo 
maren jefet feine ©ebanfen? ©nen flüd^tigcn Slirf 
marf er empor jum präd&tig geftirnten ^immel, bann 
fafete er bie ^anb, bie auf feinem 2lrm rul^te, mit 
feiner Sinfen fefter unb brüdfte fie an fein flopfenbeö 
$'erj; bie roeid^e ^anb aber blieb regungslos unb miber* 
ftanböloö in bcr feinigen liegen, roie bamalö, als pe 
im 9lad)en auf ba^ 3Jleer l^inauögefabren. 

„?lun?" fragte fie plöfelid^, ben Äopf leicht juriidf-- 

sBcrnl^arD, iVrliufi uni oerloren. li 



Digitized by VjOOQ IC 



— 162 — 

btcgcnb, um i^m ins ©cfic^t feigen ju lönncn, ,,finb 
©ic juf rieben mit mir, mit meinem ®cfang, meine id^?" 

„©ie Rnb glüdfüd^, 9lbrienne/' antwortete er mit 
gebämpfter Stimme, burd& icelcfie er felbft bie ftürmifd&en 
^rjf erläge ju Igoren meinte; „voa^ ^\)x 3nnereö erfüllt 
unb beroegt, Sie jubeln unb f lagen, Sie großen unb 
meinen eö in Sönen aus, in \o füfeen, ^erjbejioingenben, 
wie id^ fte ^eute gehört. SBem aber, mie mir, ber 
2:'öne aUgemaltige Sprache oerfagt ift, — mie rebet 
ber öon bem, maß feine Seele er f (füttert ?" 

©r beugte fid^ tief ju i^r nieber unb ftanb ftill, 
feine bunfeln 9lugen fprad&en mit grenjenlofer ^äxU 
lid&Ieit JU ben i^ren, bie unoermanbt emporblidPten. 

,,®r bebarf beö ©efangeö nid^t, — er roirb oer- 
ftanben," antwortete Re leife. 

SRoberic^ fragte nid^t weiter; jeneö namenlofe, 
gtül^enbe SSerlangen nac^ ©lud, baö er in ber erften 
5ßad^t nad& feiner Slnfunft im Straum gefüllt, ftrömte 
mieber burc^ feine Seele, mit beiben Slrmen umfaßte 
er bie fc^one, fd&miegfame ©eflalt unb jog Rc an fidEi, 
ein beraufcfeenb füfeer 9Jarjiffenbuft ftrömte ifjm ent* 
gegen, unb bie oerfd^miegenen Sterne, bie unmanbeU 



Digitized by VjOOQ IC 



— les- 
baren, fallen, iDic er feine Sippen in ba& feibcnroeic^e 
§aar prefete, baö an feiner 8ruft rul^tc. 5ßun l&alte 
bcin ©lüdf feft, SWoberic^ 5ßorrmann, ba& fjeifeerfel^nte, 
nun trofee, ringe eö iebem ©c^idffal ab, baö cö bir 
entreißen möd&te! 

,,5Kan lommt!" Sie ffiiflerte es l&aftig unb ent^ 
roanb [xä) feinen Slrmen, alß mehrere bunlle ©eftalten, 
benen eine Heinere, öclle folgte, um bie l^o^e 2:ajuö* 
roanb bogen, l^inter welcher baö 5ßaar ftanb. 

„2)a bift bu ja, JWoberid&l" rief grau 3lleje SDorn, 
auf ben glügeln f4iu)cftcrü(ber Siebe nä^er eilenb. ,,S)u 
warft fo rafcb oerfcbrounben, äßein graulein," — 
fte oerbeugte ftd^ jcremonieH Dor 2lbrienne — „id^ 
l^offe, ©ie erinnern ficb meiner \od^. 3^r ©efang f)at 
aucb mid^ ^eute febr angefprocben, bocb l^aben @ie 
jroeifelöobne bereitö fo oiele Komplimente gebort, bafe 
bie meinen fcbwertid) in Setrad&t fämen. Sie geftatten, 
ba§ icb Sie mit meinen Scbroeftern befannt macbe — 
meine 5ßid^te, gräulein Slbele Sorn, — ^err 2)oItor 
3Jlaimalbt, ein oertrauter greunb unfereö ^aufeö." 

äbrienne oerbeugte ficb grajioö, JWobericb b^H^ Pcb 

abgemenbet unb fab unoertDanbt in bie bunlle 2:^aptö» 

11* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 164. — 

Toanb ^ncin; er fürchtete, bcm fc^arfcn Slugc feiner 
älteren Sd&mefler fonne bie ©rregung, bie in feinen 
3ügen arbeitete, unmoglid^ entgefjen, babei feinte er pd^ 
leibenfc^aftüd^ nad) einem bcftätigenben SBort einem 
oerflänbniööoDcn SSlidP 2lbriennenö, unb eft war il^m 
unfafelid^, roie rafc^ unb leidet fie eine Äoncerfation mit 
feinen ©c^roeftern unb 3lbele angeknüpft ^atte. 

,/Sid^er finb Sie fe^r ermübet", fagtc SÄbele, roä^renb 
man gemeinfam, )u bed ^rofeffors Oua(, gemäd^üd^en 
©d^ritteß bem ©aft^ofe jufd^lenberte. ,,®in fold^er 
Äonjertabenb ift o^ne S^J^if^f angreif enb." 

„%vix mic^ nid)t", lächelte bie ©angerin. ,,3d& l^abe 
Jicrücn roie non ©ta^I, ic^ l^ege fogar bie Slbfic^t, bal^eim 
noc^ ein roenig ju fingen, ba §err 5ßrofeffor 9lorrmann 
mir «)ieberf|oIt bie Sßerfidierung gegeben ^at, ba§ eö il^n 
nic^t im minbeftcn ftört." 

,,S)urc^auö nic^t", fagte Sloberic^ lebl^aft; er begriff 
fie fofort: Re rooHte i^m bie 3lntn)ort nic^t fd^ulbig 
bleiben. 

grau Slleje lächelte ttroa^ fäuerlic^. 

,,6ö rounbert mic^, bafe ©ie fo fpat noc^ bie Suft 
jum ^IRupäieren anroanbelt", erroiberte fie fpife, ,,boc^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— .165 — 

flcl^en unfere ©cfc^madörid^tungcn fe^r roa^rfc^elnlidö 
töcit aüöctnanbcr. ©Ic Heben moberne SKuftt ici& iie^e 
bie flafftfd^e oor." 

Über SRobertd^ö (Seftd&t flog ein farfaftifd&eö Säd^eln. 
§rau ariefc ®om ncrftanb ungefäl^r fo oiel non Ilafpfciöer 
üMuftt wie gräulein 3lbetc 3)om oon 2trd^äoIogie. 

,,©ie Dcrfennen mic^. ^ä) bin nid^t ganj fo ein« 
feitig", oerfefele bie Äünfllerin oerbinblid^. ,,9Iuc6 bie 
Älafftler werben oon mir gepflegt unb gefd^afit. SBoKten 
©ie fid& bie SKü^e nehmen, l^eute noc^ meinem ®cfang 
ju laufd^en, fo würben ©ie meinen 9lußfpruc^ beftätigt 
ftnben, bcnn ic^ beabfi^tige, ben alten SBater S3acl6 
mieber einmal ju hiltioieren." 

Sie Meine ©efeUfc^aft l^atte ben ©aftl^of erreicht unb 
erftieg bie ©tufen ber SJorl^alle; einen Slugenblid lag 
Slbriennenö §anb leidet in ber SRoberid^ö, bann ftieg fie 
bie SCreppe empor, roal^renb er fi^l, unter bem aSorroanbe, 
nod^ arbeiten ju müjfen, rafd^ oon ben ©einen ocr« 
abfd^iebete. Sllö er 2lbele bie ^anb reid^te, fiel eö i^m auf, 
wie l&erjl&aft, IrSftig unb juoerläffig bie jierlic^e Äinber* 
l^anb ben 3)rudE ber feinen erroiberte. 6r backte, wie 
miberftanböloö unb paffio bie fc^one ^anb Slbriennenö 



Digitized by VjOOQ IC 



— 166 — 

gcrocfcn unb ob baö eine Scbcutung l&abcn lonnc; um 
iDillig über ftd^ fclbft bcn Äopf fd^üttetnb, ging er in 
fein 3iwimer, fd^ob ben JWiegel üor, warf ftd^ in ben 
grogen Se^nftul^t unb l^orc^te. 

gange 3cit blieb über i^m alleö flumm, ber 5ßrofeffor 
Öorte nur feine eigenen Saftigen 3ltemjüge, — aber ie|t! 

®in lunftüoUeö aSorfpiel tounberbar Derfd&lungener 
S;onarabeöfen begann, bann lam i^re ©timme baju, 
bie füfee, geliebte, unb er ^brle unb unterfd&ieb beutlic^ 
SBort für SBorl: 

„SBiflft bu bctn §erj mir fc^cnfcn, 
©0 fanö' cä 5«mli(^ an, 
3!)af( unfcr 93cibcr SDcnfcn 
5^icmanb erraten !ann. 
3)ie Siebe muß bei 95cibcn 
Slöjeit oer fernliegen fein, 
5)rum fc^IieS bie gröfitcn Sreuben 
3n beinern ©erjen eini" 

2)er geniale Seipjiger Äantor, ber biefeö Sieb oor 
me^r als einem Sa^rl^unbert gebid^tet unb fomponiert 
l^atte, er würbe aud^ fieute nod& geroürbigt unb roofjl 
nerftanben; regungslos, mit weit offenen 9lugen, laufc^te 
SRoberidö 9lorrmann, als es nun oerflang: 



Digitized by VjOOQ IC 



— 167 — 

„^u mu6t bcn ©pruc^ bcben!cn, 
®cn i(^ oorl^cr getan, 
ilBiUft bu bein ^er^ mir fd^enfen. 
So fang e§ l^eimlid^ an!" 



3n il^rcm frcunbltd^cn ©tübc^cn fafe einige 2;age 
fpäter Säbele 2)orn am runben Sofatifc^ unb fd^rieb 
eifrig in il^rem S^agebud^. (So mufeten wichtige @reig* 
nijfe fein, bie fie ju Derjeid&nen l^atte, benn il^r Ileineö 
©efid^t glül^te rofenrot, unb bie SSeroegung, mit meld^er 
fie Don 2^xt ju 3^^^ ßi"^ ^^^^^ langen Sodfen, bie l^art^ 
narfig immer roicber auf baß Sßapier l^erabfiel, jurüdf^ 
marf, mar voü offenbarer Ungebulb. 

,,9lein, nein, eö lann nid^t fein, eö barf nid&t, foE 
nid^t! 3d) roiH eö aud^ nid^t glauben, unb menn eö mir 
bie ganje SBelt cntgegenfd^reit! 2l(^ ®ott, ad^ (Sott/ 
menn eö nun aber boc^ märe! 3d^ mufe mir bie ganje 
©jene nod^ einmal oergegenroärtigen, nod^ einmal jurüdf^ 
rufen! 3llfo iä) fi|e l^eute früfi al^nungöloö im SIBol^n:^ 
jimmer mit einer ^anbarbeit, i^l i&atte mir mein btaueö 
Äteib angejogen, ~ benn SDr. 3Jlairoalbt moHte oon unö 
3lbf4lieb nel^men, er fä^rt auf mefirere S^age nad& Äönigö^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 168 — 

bcrg. unb baö blaue ftlcib fielet mir am bcftcn, roie aKc 
l^tcr behaupten, — mit einer §anbarbcit, ganj allein, 
JWoberi^l war ausgegangen, oon ben anbern liefe ftd^ 
aud^ niemanb bUdPen. ^d) backte an alled SRöglid^e; 
ba öffnet fxd) plofelic^ leife bie SCüre, SCante aUeje gudPt 
l^erein, fte^t p^l oorftd^tig um unb legt ben ginger auf 
ben ÜJlunb, fc^lüpft bel^utfam ins 3'"^^^^^ unb fefet pd^ 
neben mid^, aSed, ol^ne ein einjiged SBort ju fprec^en. 
üHir rourbe etwas unfieimli^l, aber bas mar nod^ gar 
nid^ts gegen bas, roas nun lommen foHte. 3"^^^ ^^^^^ 
fie rnid^ ftumm in bie 2lrme, fußte mid^ unb flüfterte 
unter SCränen: ,,®u glüdPIid^eS, gebenebeites Äinbl 3c^ 
gönne il^n bir, id^ gönne bir bas überfd^mengHd^e ®IMI 
Safe bid& fegnenl" 

5ßatürlid& war id^ ftarr cor ©rftaunen; x6) ööbe mic^ 
l^ier in Sranj, trogbem [a aKe fo gut gegen mid^ finb, 
nod^ gar nic^t fel^r glüdlic^ gefüllt, el^er bas ©egen^^ 
teil, obgleid^ id^ nic^t red^t fagen lonnte, mes^alb, — 
unb nun ploglid^ bin id^ gebenebeit unb foll mic^ 
fegnen lajfen! „SCante", fagte id^ ganj erfd^rodPen, 
,,ad^ <Sott, Staute, roas ift benn gefd^el^en? 9Bas fiabe 
id& getan?" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 169 — 

,,aBaö bu getan ^afl?" rief fte, o^ne mtd& loö** 
jufaffen. ,,@tn)aö (Srofeeö, etroaö ^errlid^eö ^afl bu 
ooKbrad^t! SDu l^aft ba& §erj eines eblcn, oorjüglid&en^ 
bebeutenben ÜJlanneö gewonnen, td^ al^nte es lange fd&on, 
— iefet enblic^ ifl mir bie fd^one ©eroifel^eit geworben! 
er liebt bici&, er Hebt bi^!" 

3d^ glaube roal^rl&aftig. mein §erj ftanb ftill in bem 
SlugenblidP, id) bad&te — id^ ärgere mid^ jefet ganj ent* 
fefeUd^ über mic^ felbft, bafe mir ein fo bummer, fo 
einfältiger ©ebanle lam, ju einfältig, als ba^ id& il^n 
nieberfd^reiben fönnte — bann raffte id^ mid^ auf unb 
fragte l&aftig: ,,aBer Uebt mid^? Um ©otteöroillen, 
toer?" 

„3)u fragft nod^?" gab fie jurüdP. „^^n anberö 
fonnte ic^ meinen, als 9ioberid&!" 

^anbarbeit, 9labeIbofe, "ginger^ut, ©c^ere, SKrbeitö^ 
täfd^d^en, aKeö fiel im 5ßu jur ©rbc, — ba lag es! 
@in SBunber ift eö, bafe id& mid& nid^t bancben legte, 
fonbern glfidElidö auf meinem ©tu^l fifeen blieb! 3loberid^! 
3c^ glaube, nie in meinem Seben l^abe id& ein fo bummeö, 
t)erbu|teö (Sefid^t gemad^t, als in btm SKugenblidP: 
„Staute, Staute, baö ift ja nid^t mogtid^!" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 170 — 

,,3^u gutes, befc^cibcncö ßinb!" SBicbcr einjaget 
oon ÄüRcn. „^od), boc|)I Scrnc cö glauben, Derfud&e, 
eö ju f äffen! flannft bu eö leugnen, bafe mein ©ruber 
in bcn lefetcn SBod^cn auffaHenb oeränbert ift, balb 
roortfarg unb fd^roermütig, bolb übcrfprubelnb oon 
i^rol^finn unb ^iterfeit?" 

Sie ^atte red^t, ja, SRoberid^ mar jegt immer fel^r 
fomifd^ in feinem SBefen; fomifd^ ift nid^t baö rid^tige 
SBort bafür, aber \6) pnbe im 3lugenbIidE fein anbereö. 
Unb in ben legten paar ^agen nac^ bem Äonjert roav 
üoHenbö nid&t flug au§t il^m ju werben: jegt finfter, löie 
eine SßetterrooHc, bann ocrflärt, liebenöroürbig wie ein 
Sonnenftra^I; aber id^ alö Urfad^e — nein unb 
taufenbmal nein! 

,,SCantc, id^ badete, er liebte bie ©angerin!" fu^r 
eö mir ^erauö, aber bamit lam id& fd^on an! SBaö 
ftedEt bod^ für ein entfe|lid&er ^od^mut in biefer Spante 
Slleje! 

„^k Stl^eaterprinjeffin?" fragte fie fo oeräd&tlid^, 
ö ob biefeö ®ngelöbilb nid^t roert märe, i^re ©d^ul^e 

pu|en. ,,5ßein, gottlob, ba fenne id^ meines Srubers 
•efc^madP beffer! 5Rie mürbe er fic^ fo tief erniebrigen. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 171 — 

fo rucit Dergcffcn! ©in Sol^n auö cl&rbarem ^aufc, 
in flrcngcn, moralifdicn ©runbfäfecn, unter meiner 
Dbl^ut aufgeroadifen, lann nie fo tief ftnfen! Sd^on 
ift baö SESeib, fd^än, wie bie Sünbe! Slber märe fte 
eö nodö taufenbmal mel^r, für il^n wäre bieö feine (Se^* 
fafjr. SSerbanne biefen ünbifd^en ©ebanlen, ben ic^ 
mit beincr großen S^genb entfd^ulbigcn roiH. Unb 
menn pe, um biefen l^errlid^en äßann ju geroinnen, aH* 
ifire Slänfe, aU' i^re aSerfül^rungöIünfte ju ^ilfe näl^me, 
fie roürben an feinem ©tolj elenbiglid^ fd&eiternl ©ein 
ift fein ^erj, ganj unb gar! 2)a Re^, ba ließ!" 

Sie jog auö il^rer 2:afd)c einen Keinen, jcrfnitterten 
3ettel unb ^ielt ibn mir l^in — er roar oon JWoberid^ö 
§anb gefd^rieben, eö roar ein ©ebic^t, fie ^atte eö auf 
feinem Sc^reibtifc^ gefunben. 3c^ ^abe eö natürlich 
Don einmaligem Sefen nid^t auöroenbig befialten, eö l^am 
belte oon ^ufefpuren im feudalen Sanb, unb baran roar 
ber SBunfd^ gelnüpft, uereint burd^ö Seben ju ge^en; 
fo ungefähr roar eö, eö fd^ien fel^r J^übfd^ ju fein, ba^^ 
jroifc^en tjatte er oft mit ber geber ein A gefrifeelt. 
SDie Spante falö mid& mit fierauöforbernbem SCriumpl^ an, 
aber i^l roar burd^auö nod& nid&l übergeugt! SBann roar 



Digitized by VjOOQ IC 



— 172 — 

t^l bcnn mit il^m jufammcn im feuchten ©anb gegangen? 
fiä) lonnle mid^ garnid^t barauf bcfinnen, id^ weife nur, 
tag mir mand^mal nad^mittagö am ÜJleer maren, aber 
in bem lofen, l^cifeen Sanb, ba pnbe bod^ ©iner eine 
i^ufefpur! Unb bann baö grofee A! 5Run ja, id^ tieifee 
freilid^ Slbele, aber bie Sfingmn l^t 3lbri«nne — m^r 
fagt, wer gemeint ift? 3d& fü^le mid^ nid&t ein biöc^en 
•getroffen burd^ ba& ®ebid)t, ganj unb gar nid^tl SESelc^e 
3bee aud^, SRobericft unb \6)l 3d& oerfuc^te baö berSCante 
auöeinanber ju fefeen, aber umfonft. ©ie beroieS mir, 
4a6 bie Siebe beö ©erjenö mit bem SBcrftanb nid&t baö 
(Seringfte ju tun l^abe, unb ba l^at fie rec^t, id^ ftnbe 
baö aud^. 2)afe SRoberid^ mid^ oom erften ::gag geliebt 
l^abe, — la, mie feine Heine Sd&roefterl 2)a6 er ein 
unglüdEIid^er 3Jlenfd^ märe, menn id^ il^n nid^t mieber 
»liebte, — roaö id^ mir innerlid^ ju ibejiüeifeln erlaubte! 
— unb ba§ gerabe eine l^eitere, frifd&e 9Jatur, mie bie 
tneine, für feinen ernften, tiefen ß^arafter am beften 
paffe! ©ie roiffe ganj beftimmt, bafe er mid& unb feine 
anbere liebe, unb fie fei gelommen, nun fie über feine 
Oefül^te ©eroifel^eit l^abe, um mi^l über ben S^ft^nb 
^neineö ^erjenö auöjuforfc^en! S)en S^ft^^b meineö 



Digitized by VjOOQ IC 



— 173 — 

^crjcnö! 5Hc^ bu lieber ©ott! 3c^ votxht felbft nic^t 
flufl barauß, — me tDoIIte ftc baö alfo anfangen? Sie^ 
begann nun mid^ 5u fragen — eö war jum ^ob^ 
fd^ämen! Ob iä) SWoberid^ ni(^t fe^r flug, fe^r be^* 
beutenb fänbe? Sieber ^immel! ©eroife tue ic^ baö^ 
ic^ glaube nur nid^t, ba§ i^m meine SKeinung über 
feine illugbeit oon befonberer SBid^tigfeit ifti Ob er 
nic^t ein fd^oner üJlann- märe! älud^ bad mugte id^ 
jugeben, jeßt jumal, ba feine Slugen juroeilen einea 
fo roeid^en, jarttic^en 2luSbru(E annehmen. Ob id^ i^n 
nic^t lieb J^ötte? 5Ratürlidö ^abe id^ il^n f^^^ Keb, er 
ift ein präd^tiger aJlenfc^ unb ftetö gut unb freunblid^ 
ju mir. Ob ic^ fein SBeib werben roolle? ?Rein, um 
©ottcöroillen, nein! Unb warum nid^t? — SBeld^ 
empörenbe ?rage! SBie fam Staute Slleje baju, mir 
in SRobcric^ö 5Wamen einen ^eiratöantrag ju machen? 
Unb bo6), menn er felbft baö alled ju mir gefagt ^ätte^ 
bann roäre eö noc^ oiel fd^reeflid^er gemefen. Sie ^at 
bann nod& eine lange SBeile in mic^ l^ineingefprod^en^ 
unb ic^ ^abe bie ^anbe t)or bie Slugen gebrüdtt unb- 
l^abe gemeint^ fo mie id^ nod^ niemals gemeint l^abe. 
3c^ weife nic^t, was mir mar, id^ neige jefet fo 50. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 174 — 

2:räncn, unb bann J^abc id^ meine Sachen aufgefammelt 
unb bie Sfante gebeten, mid^ biß auf rocitereö ju vzx^ 
fd^onen, ic^ roolle SHu^e unb Sammlung , i(^ fei ju 
aufgeregt, — unb bamit bin ic^ fortgelaufen. Unb roic 
id^ im florribor um bie ®dEe ftürme, taufe ic^ ^elir in 
bie 3lrme — ^ier im S^agebuc^ fann id^ x\)n ja bei 
feinem pbfc^en Flamen nennen, roenn ic^'ö auc^ fonft 
nic^t barf — , unb er fragte, alö er in mein abfcbeulic^ 
oerroeinteö ©eftc^t fie^t, fo teilne^menb unb mit fo 
j&erjlic^em Ston in ber Stimme, roaö mir fehlte, bafe 
id^ aufö neue anfing ju meinen unb fo bitterlich fc^lud^5te, 
alö roenn mir ber liebfte 3Kenfd^ geftorben loäre! SDann 
l^at er mir Seberool&l gefagt unb mir bie |)anb gefüfet, 
rec^t teilne^menb unb l&erjlidö, unb er ging, unb ic^ 
ging. Unb mie id^ eine ^albe @tunbe ^ier in meinem 
3immerdöen fafe, ba fiel mir ein, bafe in meinem 
Srbeitöforb eine ^^otograpl&ie oon mir gelegen l&atte, 
nod^ oon ba^eim, bie mir nie gefiel unb ba6 id& fie 
beftimmt }ut)or nic^t mit aufgehoben ^atte. Unb rid^tig! 
fie mar auc^ nic^t im SBo^njimmer, als ic^ mic^ jag^aft 
l^ineinfc^lic^, um nac^iufu4)en. 9Iuc^ bad noc^! Über 
mid^ lommt auc^ alled! 



Digitized by VjOOQ IC 



— 175 — 

3cö bin lüic jcrfc^fagcn an allen ©licbcrn, bcr ftopf 
tut mir wz\) unb baö ^crj and^I ^obt iä) barum bic 
njcitc SRcifc nac^ l^icr gemacht, um fooicl ®Icnb ju er^ 
leben? ÜWir ift jumute, als ob eß gar feine greube 
mel&r für mid^ auf ber SBelt gäbe. 9lc^, rocnn er mic^ 
nur nic^t liebte, roenn Rci^ nur bie Staute irren modele. 
Unb feinen 9Jlenfd&en ju l^abcn, bem man fic^ anoer^ 
trauen fönnte! ©er einjige, ber mid^ oerfte^en roürbe, 
ift fort, unb id^ bin ganj allein!" 

^ier fanf ber ©d^reiberin bie geber auö ber ^anb, 
unb fie brad& aufs neue in bittere 2:ränen auö! 



es icaren ein paar fleine, enge S)ac^ftübd&en, brci 
a:reppen l&oc^ in einem ftattlid&en ^aus ber ©tabt 
-Königsberg gelegen, in iceld^e bie 3JlittagSfonne jcgt 
il^rc roärmften Strahlen fd^irfte; fie roufete eS ja, bie 
flute, freunblid^e ©onne, mie fe^r man Re erfc^nte unb 
liebte in jenen brei befc^eibenen S^^^^^^^^' ^^^ R^ 
ben blü^enbcn ^lelfcn- unb ^-ud^fientopfen auf ben 
genfterbrettern ebenfo jugute fam, roie bem faulen, 
n^eifecn ©eibenfpiß, ber pc^ auf feinem ^ßolfterftü^lc^en 



Digitized by VjOOQ IC 



— 176 — 

be^ntc. Sic traf anä) allcö fo lüo^lgeorbnct an, fein 
©täubd^cn auf bcn alten, forgfam gefd^onten anobeln^. 
feinen glecf auf ben blanf gefc^euerten Stielen, feinen 
Slife in ben fd^neeiüeiöcn, oielfac^ geftopften ©arbinen- 
Unb bie grau mit bem frü^ gebleichten, fc^Iid^t ge^ 
fd^eitelten ^aar unb bem feinen ©epd^t, bem ein 
fummerooller, forgenmüber 3^9 beftänbig aufgeprägt ju 
fein fd^eint, auc^ fie fennt bie ©onne gar voo\)l, benn 
i^r erfter SKorgenftralöI grügt oft fc^on bie fleifeigen^ 
nie feiernben ^änbe, bie aud^ jefet ein StridEjeug öalten. 

3efet fommt eö bie Streppe l^erauf, im Saftigen 3In^ 
lauf, oier flinfe, unermüblic^e t^üfee, — bie ftridfenbe^ 
grau blidft auf unb nidft läc^elnb oor fid& l&in — fielle 
Stimmen, bie ber in ber fluche ^antierenben, alten 3luf* 
loärterin einen freunblid^en guten Stag roünfc^en; bann 
flürmen ftc l&erein ins 3i"ii"^>^/ ^i" jierlii^eö, breije^n^^ 
iät)rigeö föläbc^en unb ein präd^tiger 3wnge oon elf 
3al)ren mit bunflen paaren unb lad^enben ©d^elmen* 
äugen. 

,,aJlutterd&en, mo ift baö grüfiftüd? ®ott, roie mld^ 
hungert! Sw^^i geiler in ber 5ßrobearbeit, id^ bin ber 
S)ritte geworben. S)aö ©ebic^t ging o^ne 3lnfto6, ba. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 177 — 

l^aft bid^ umfonft geängftigt. SSerfegt tverbe id^ hz^ 
ftimmt, oicllcicöt fcfet cß aud^ roicbcr eine grämte." 

35ie legten SBorte erftidften bereitö in bem mäd^tigcn 
^Butterbrot, baö ber Siinge fid^ ju ©emüt fül^rte. ©eine 
©d^roefter ocrroa^rte inbes, nac^bem fie i^re üButter 
jartlid^ begrüßt, i^re unb beS SBruberö Sucher unb 
fiüte unb griff erft bann nad^ il^rem grü^ftüdf, roä^renb 
fie fragte: ,,SBie oicl U^t ift eö, SÄutterd^en? SBann 
fommt gelis?" 

S)ie SBitroc ftrid^ fanft übet ben b(onben ilopf beft 
SE'öd^terd^ens, bag ermartungöooK ju il^r auffal^. 

„^n einer l^alben Stunbe fann er ^icr fein; eö 
freut mic^, $aul, bag bu gute 9iad^ric^ten aud ber 
©c^ule mitbringft, fc^on um Selij' mitten, ben i^r nie 
betrüben mügt, er l^at ed n)a()r(id^ nid^t um euc^ uer^ 
bient." 

„^ä) werbe fd^on immer gut lernen," oerfic^ertc 
ber Änabe felbftbcroufet, roa^renb baö 3Jläbc^en nad^* 
benflic^ fragte: 

,,»ejalÖIt %tl\^ atteö für uns, SÄütter^en?" 

,,gaft atteß, ©retd^en. ©ie^, bie 5ßenfion, meldte 
id^ l^abe, ift fo augerorbentlid^ gering, bag id^ atteiti 

99ern0arb, 93er!auft unb oerloven. 12 



Digitized by VjOOQ IC 



— 178 — 

nid^t einmal mein Seben baoon friften fönnte, fonbcrn 
immer gejroungen bin, bnrd^ Stidfereien ttwa^ baju ju 
üerbienen, wie ic^ es and) jefet tue; baö reid&t nun ge* 
rabe für bie aBiete, bie ja jum Otürf nic^t \)0(i) ift, 
unb für baö täglid^e 53rot; iebeö ftleibungöftüd aber, 
bqö ic^ trage, bad i^r tragt, iebeS ^nä), aud bem i^r 
lernt, iebe fteine greube, bie euc^ ju teil roirb, baö 
alleö ift Selij' ®abt, unb bafür, .Sinber, mügt i^r 
eurem lieben ©ruber banfen euer geben lang." 

,,2Benn id^ erft gro6 fein werbe, faufe id^ bir aud^ 
flieiber, ÜRütteri^en, unb bann ne^me ic^ bic^ aud^ mit 
inö SC^eater," oertröftete 5ßaul, feine el^rlid^en Äinber^ 
äugen auf baö blaffe, oergramte 3lntlife fieftenb. 

,,3)ann behält ja aber ^elij nichts für fic^," meinte 
©retd^en beforgt. 

,,Se^r roenig, mein Äinb. ©r ift ber befte, liebe* 

oollfte So^n unb ©ruber, ben man finben fann, feiten 

ein junger fölann fo felbftloö ^anbeln, roie er; 

eine ganje (ginna^me ber iegigen ©tunben ^at er 

jefc&ictt." 

2Bie gut ift eö boc^," meinte 5ßaul p^ilofop^ifd^, bie 
©rotfrufte bebenftic^ betrad^tenb, ,,ba6 SBalbemar 



Digitized by VjOOQ IC 



— 179 — 

?5randfcnftein foc^' ein bummcr a^nge ift; baburdi l&at 
gdij icßt bie fdionc (Sinnal^tne unb fifet an bcr See, 
ftatt in bcr feigen Stabt. S)u fannft eö mir glauben, 
SKutterc^en", fügte er auf einem oerroeifenben Slirf ber 
aSitme fiinju, ,,er ift mirflic^ furchtbar bumm!" 

//3a, ja/' ftimmte ©retd^en bei, ,,ift er hoä) ein 
ganieö ^Qi)x alter alö unfer 5ßaul unb fifet eine ÄtaRc 
tiefer, ©eroife benft er, meil er reid^ ift, braucht er 
nid^tö ju lernen." 

„^a& ift ja eben feine SDumm^eit/' belel^rte 5ßaul 
feine ©d^roefter. 

3n bicfem 91ugenblirf ^orte man unten einen SBagen 
üorfal^J^en, bie flinber ftürsten ans ^enfter. 

//^cHe ift'S unb in einem fo feinen Sanbauer, — 
geroiS gräfliche ©quipage, ein flutfd^er unb ein Sebienter 
fißen auf bem Sodf. ©iel&ft bu baö SBappen auf bem 
©daläge?" 

3)ie SKutter ^orte unb fa^ nid^tß weiter, auffpringcnb 
lief fie ber SCür ju, bafe bas ©tridjeug l&inter i^r ^er 
fd^Ieifte unb bie altt 2Jlagt) in ber Äüd^e fie oorerft 
baoon befreien mußte. 3^r ©rftgeborener, i^r Siebling, 
bem i^r oerftorbener üRann in überftrömenber SBonne 

12* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 180 — 

bcn Flamen bcö ,,©lüdElid^cn" gegeben, oon bem er fo 
oft mit leud^tenben äugen ju feiner ^rau gefagt: ,,Um 
ben 3ungen ift mir nid^t bange, ber mirb feinen SBeg 
in ber SBelt fd^on mad^enl @r ift ein ©lüdföpilj, ein 
Sonntogöfinb, bie aWenfd^en l^aben if|n alle lieb, — 
gib ad^t, bem gel^t eö immer gut." 

35a f)ielt fte i^n in iören SIrmen brausen im engen. 
Meinen SSorflur unb brüdte il&n an i^r |)erj unb tiefe 
i^n roieber loß, um i^n beffer betrad^ten ju fönnen. 
®ö mar aar nic^t lange l&er, feit fie i^n julefet ge* 
fel&en; bem järtlic^en SKutter^erjen aber beud^te eß eine 
©löigfeit. 

„3Kein ^eüjl So frifc^ unb fonnenoerbranntf 
3a, ja, bie ©eelufl ftärft unb fräftigt! Safe bid^ bod^ 
anfef)en in ben guten neuen flieibern, id^ fenne fie ja 
nod^ gar nic^t." 

„S5ir roürbe bie Seeluft auc^ gut tun, SWutterd^en," 
fagte ber junge SDoftor, mit wehmütigem S3Ud bie blaffen, 
eingefallenen SBangen ftreid^elnb. ,,SBenn id^ nur eiu^ 
mal genug Oelb fiätte, um bir eine (gr^olungöjeit ner* 
fc^affen ju fonnen." 

,f^^d) brauche fie nid^t, mein Sol^n. aWeine Erholung 



Digitized by VjOOQ IC 



— 181 — 

feib il^r, bu unb bcinc ©cfc^miftcr, unb bu tuft loa^Iid^ 
flcnug für unö. 3)a fmb bic Äinbcr, fic ^abcn fic^ fo 
ouf bid^ gefreut." 

3)ie Icfetcn SBorte fanbcn i^rc Scftätigung in bcm 
3ubel, mit roctd^em fid^ ^aul unb ©reichen an ben 
53rubcr l&ingcn, il^n ins 3^"^^^^ jogcn, mit fragen be^^ 
ftürmten, fein Sluöfe^en bcmunberten unb alle (Srlebniffe, 
bie fie in bcr B^it bcr Trennung gehabt nad^ Äinber* 
ort mit unenblic^er SBid^tigfeit oortrugen. 

3laä) ber einfad^en aJlittagömal^Ijcit, bie bem lieben 
Oaft ju ®^ren rcid^Iic^er als geroöl^nlid^ auöpel, er^ 
ttärten bie jüngeren ©efd^mifter freubeftral^lenb, bafe fie 
nachmittags ber §ifee wegen Serien l&atten unb fid^ nun 
ganj bem ©ruber mibmen fonnten. ®ieö taten pc 
benn aud^ mit einer (Semiifen^aftigfeit, bafe ber 2Bitn)e 
fein ruhiger STugenblirf blieb, ben fie mit i^rem gc* 
(iebten ^Iteften }u einem traulid^en ©efprad^ ptte be« 
nugen fönnen. 9Ibenbd enblic^^ a(& bie tieine ©efeU^ 
fd^aft, menn auc^ unter lebhaftem 5ßroteft, um neun 
XU)x jur Stulpe gegangen mar, fam baö erfe^nte ^tauber* 
ftünbd^en. 

,,9lun crjäWe mir red^t oicl oon ?Rorrmannö/' fagte 



Digitized by VjOOQ IC 



— 182 — 

bic SBittDC, bic Siedete i^rcö Sicbllngs jroifc^cn il^rcn 
bcibcn ^änben fcft^altcnb, ,,namcntlid^ oon bcm 5ßro^ 
fcffor -— ift er tDirflid^ gonj bcr 3IItc geblieben?" 

,,®anj unb gar/' befräftigte gelij, ,,bu roürbeft 
beine greube an il^m ^aben. SSon Stolj unb Über* 
l&ebung feine ©pur, trog feiner eminenten ©rfolge, — 
er gibt fic^ fo fc^Iicbt unb einfad^, als fei er ber un* 
bebeutcnbfte SKenfd^. ?iie betont er feine Stellung, 
man mu§ i^n förmlid^ baju jroingen, oon feinen SReifen 
ju erjagten; id^ glaube, er Dermeibet eg abftc^tUc^, meit 
er, wenn eß einmal ba^in fommt, nid^t umt)in fann, 
üon fidd felbft unb feiner Stätigleit ju reben. 6eine 
Sucher finb mit einer Älarl^eit unb 5RobIeffe beö Stils, 
babei mit einer (Seroanbt^eit unb Sac^Ienntniö gefc^rieben, 
bafe id^, trog meiner großen (Srroartungen, ftaunte. 3d^ 
mollte pe mir fämtlic^ nac^ unb nad^ faufen, baö erfuhr 
er iufällig," — ^ier mürbe gelij plöfelid^ rot unb duftete 
oerlegen — ,,unb barauf fd^enfte er fie mir alle. 3n 
jeben einzelnen S3anb l^at er felbft feinen 9lamen ge* 
fd^rieben, ic^ glaube, id^ bin ebenfo ftotj barauf, mie 
5ßaul auf baß „cum laude ** feineö S)ireItorö. 3d^ will 
bir fpäter manches barauß üorlefen, ÜRütterd^en, eß ift 



Digitized by VjOOQ IC 



— 183 — 

mcicß rcc^t populär unb leidet fafelld^ gcfd^ricbcn. 3la^ 
bir ^at er mxä) roicbcr gefragt unb fid^ nad) ben 
Äinbcrn crfunbtgt, er tDiÜ bi^l icbenfaÜö befuc^en, 
loenn er ^ier^er fommt. Unb für mid^ ^at er eine 
SCeilnal^me unb ein 3ntereffe — eß foB mtd^ gar nic^t 
rounbcrn, roenn fein ©influfe mir eine befonberö gute 
SteHe oerfd^afft." 

,,8Bie gut ift eö üon i^m!" fagte bie SKuttcr ge^ 
rü^rt. ,,3Iber bu oerbienft eö aud^, bu bift ja mein 
gelij, mein ©lürfö* unb Segenöfinb!" 

Über baö l^übfc^e ©efid^t beö jungen 3Jlanneö flog 
ein Sd^atten, er fd^üttelte faft unmerfli(^ ben ftopf unb 
fcufjte leife; bann raffte er fic^ fic^tlic^ auf. 

,,3lud^ bie S)amen trugen mir ©rüge für bid& auf," 
ful^r er fort. ,,Sie finb natürlid^ überglüdfüd^, ben 
^rofeffor jegt um fidi ju ^aben, obgleid^ er ^ciufig bie 
©infamfeit unb aud^ anbere ©efeÜfd^aft fud^t." 

,,2lnbere ©efeUfd^aft? 21^ fo — f^riebft bu mir 
nid^t üon einer Sängerin?" 

,,3ö- ®i^ mol^nt in bemfelben ^otel mit 5Rorrmannö^ 
SRoberic^ oerfe^rt lebl^aft mit il^r, maö id^ i^m übrigens 
nid^t oerargen mill; fte ift oon auffaHenbcr ©d&onl^eit. 



Digitized by VjOOQ IC 



- 184 -- 

beftgt eine njunberoollc ©timme unb foH beiaubernb 
liebenöioürbig fein fonnen." 

,,9Baö aber fagen feine Sc^roeftern ju biefem leb* 
l^aften SBerfe^r?" fragte bie aJlutter. 

,,3e nun" — ^elij judfte bie 3ld^feln — ,,fie fonnen 
il^n nid^t rooffl baran oerl^inbern^ felbft romn fte aud^ 
rooHten; eine ©efal^r für fein ^rj fürchten fie übrigens 
burd^auö nic^t, in bcm 5ßunft finb fie ganjUd^ un^? 
beforgt." 

,,Unb n)ie oer^ält ftd^ baß junge SKabd^en auö ber 
SR^einproüinj ju bem allem — feine 33räut?" 

,,@eine Sraut? 2Ber ^at gefagt, bafe pe fd^on 
feine Sraut ift?" ^elij fu^r auf unb fa^ feine üRutter 
fo entrüftet an, ba§ bie gute ^rau erfc^rorfen jurürfroic^. 

,,®ntfdöulbige, lieber ^elij/' fagle pe fanft, ,,aber 
iti beinern erPen ©riefe auö Sranj fd^riebp bu mir felbP, 
bafe bie SDamen ben fePen ^lan Ratten, ben 5ßrofejfor 
mit biefem jungen SKabd^en ju nerloben; in beinen 
fpateren Serid6ten erroä^ntep bu aÜerbingö biefe ^n^ 
gelegenl^eiten nie me^r mit einer @ilbe; bu lannp eö 
mir alfo nid^t übel nel^men, wenn id^ mir backte, eft 
fei aHeß längP im reinen." 



Digitized by VjOOQ IC 



— 185 — 

,,9lein, nein — • fo rocit ift cö benn hod) noc^ uid^t!'' 
®ö flang fo gcprcfet, als matt ha& ©cfürd^tctc nn^ 
abrotnbbax. 

,,Übcrl&aupt l^aft bu mir oon bicfcr jungen SRI^cin^ 
tönbcrin gcrabe fo aufecrft rocnig gcfc^ricbcn/' na^m bic 
SBihoc bcn ^aben ber Untcrl^altung roicbcr auf. ,,8Bic 
Reifet fic bod^ gleich?" 

,,3lbclc SDorn." 

,,Unb wie alt ift ftc?" 

,,©icbic^n 3a^rc." 

,,3ft fte Pbfc^?" 

,,©c^r ^übfc^I" 

gragc unb 2lntn)ort waren cinanbcr fo raf c^ gefolgt, 
roit im lorrefteften QtnQzmnfjdv. Sefet jogcrte gclip 
fi<^tlid^, bann griff er entfd^loffen in feine Srufttafc^e. 

,,SBcnn bu miffcn miUft, mie fte auspellt, — ba!" 

@r l^ielt ber SBitroe ein Ileined 99ilb entgegen, nad^ 
meld^em fie l^aftig griff: immer aufmerlfamer fd^aute 
fte ben fleinen, fnofpenben ÜRunb, bie fragenben flinber»» 
äugen unb baö üppig gelodte ^aar an. 

,,9Betd^ liebes, anmutiges ©efid^tc^en!" fagte pe 
bann, unb gelij nirfte metand^olifc^: ^^Sarool^ll" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 186 — 

,,i?inb!" ful^r fic ploglid^ auf, „\)at bir baögräulcin 
ia& S3ilb gcfd^cnft?" 

,,^6) nein, SKutter! ©ic l&Qt cö ücrloren, unb ic^ 
nal^m cö il^r fort! SBcnn id^ jurüdEfommc, mill id^ es 
i^r fagen — aber roiebergeben werbe x6^ \f)x baö S3ilb 
ttic^t!" 

,Saber Seltj, gelij!" 

(Sr atmete tief auf. ,,^6) fann nid^t anbers!" SDie 
SMutter fa^ il^n erfd^roden an: ,,Sage mir nur eins, 
lieber 6o^n — " 

®r liefe fie nic^t außreben — fanft ftric^ er über 
baö ergraute, forgfam gefc^eitelte ^aar unb fagte mit 
reRgniertem Slirf: ,,3a, ja, SKutterd^cn! 3)aö ift nun 
fd^on fo — baö ^erj läfet fid^ einmal nid^t befehlen, 
mie fe^r man fi6) an6) barum bemül^t — eö ift fd^on 
unjäl^ligen im Seben fo gegangen, ba§ fie gerabe baö 
begel^rten, waö einem anberen gehören foH — jefet 
gel^t'ö beinem Sungen aud^ fo! 5Rutt, jugrunbe ift ja 
feiner barüber gegangen!" 

5 SBitroe manbte fid^ ab; biefeö traurige Säd^eln 
Sieblingö, feine müben 3Iugen, feine gebämpftc 
e, — baö aUeö fc^nitt i^r inö ^erj. ©ollte er 



Digitized by VjOOQ IC 



— 187 — 

bcnn lüirflid^ ein fo trauriges Soö l^aben, roie bic ,,Um 
jäl^Iigen", oon benen er foeben gcfprod^en, il^r ^elij^ 
i^r ,,®Iüdfö:* unb Segenöfinb?" 

,,SDu meinft, bafe fie ben 5ßrofcf[or liebt?" fragte fie 
enblic^ leife. 

,,3ft es benn anberö mogtid^, SJlutter? 2Ber unö 
beibe nebeneinanber fie^t, rote fte eß täglid^ tut, mid^^ 
ben unbebeutenben, armen Sefirer, unb baneben ben 
fd^önen, bebeutenben, berfll^mten 5ßrofeffor mit feiner 
^ülle oon ©eift unb flenntniffen, mit feinem geroinnenben 
SBefen, ber fann rt)of)l feine ©efunbe inö ©d^roanfen 
geraten, ^elij aWairoalbt unb SRoberid^ 3florrmattn 
lönnen überhaupt nie ?Rebenbu]^ler werben, weil ber 
eine ben SSergleic^ mit bem anbern unmoglid^ auöl^alt!" 

^ätte i^r geliE in biefer SBeifc pon ftd& unb einem 
anberen 3Jlann gefprod^en, — bie jartlid^c aButter mürbe 
feine SBorte mit (gntrüftung oon ftd^ gemiefen ^aben. 
So aber, ... fie fannte SRoberic^ 9lorrmann, fie mußte 
ftd^ fagen, bafe er unenblic^ oielme^r in bie SBagfd^ale 
ju legen l^atte, als il^r ©o^n; nod^ einen Slidf marf 
fie auf bad (ieblid^e SJläbd^engefid^t, baö fxt aus bem 



Digitized by VjOOQ IC 



— 188 — 

^ilbe fo fragcnb anfd^autc, bann 50g fic i^rcn Sicbling 
iu ftd^ nicbcr unb füfetc i^n lange unb innig. 

S)rci S:agc fpätcr ^iclt micbcrum bcr elegante SGBagcn 
i)e« ©rafen ^rancfenflein vor bem flattlid&en §aufe in 
jlonigöberg, um ben Seigrer beß jungen SKaJoratöerben 
aufs neue an ben aKeereßftranb iurüdfaubringen. 9Jluttcr 
unb ©o^tt nal^men einen überaus l^erjli^en Slbfd^ieb, 
fie hatten in biegen wenigen STagen roieber einmal 
empfunben, roaö fie aneinanber Ratten, unb in gegen== 
feitigem Sußtaufcb unb Offenbaren aucb ber gering* 
fügigftcn ©injell^eiten roar baö innige SBertrauen, roeld^eö 
fie ftetö ju einanber gel^egt/ nur nod^ me^r befeftigt 
ujorben. 

3Kit ge!reujten SÄrmen lel^nte gelij in ben njeid^en 
blaufeibenen 5ßolflem, roäl^renb bie gräflid^cn Etappen 
loadEer auögriffen, bafe bie Sßappeln, roeld^e ben SBeg 
ju beiben Seiten faumten, roic an einer ©d^nur an 
i^vx uorüberglitten; ber jjunge SKann gab Rd^ einer 
fd^önen 58orfteHung l^in; er badete fid& aus, ber SBagen 
unb baö ftattlid^e §auö, ba& er uor furjem oerlaffen, 
feien fein ©igentum unb er uerfüge über ein ^übfd&eö 
SJermogen, beffen 3i"fß« ^^^ ©einigen eine forgenfreie 



Digitized by VjOOQ IC 



— 189 — 

©jificnj unb t^m fctbft einen anfeJ^nUd&en Sufd&ufe }u 
feiner ®inna^me fid^erten. SKuögcrüflet mit aU btefen 
feineönjeflö ju üerac^tenben, äußeren 2lnnel^mlici&feitea 
njürbe er bann oor eine geroi^fc junge 2)ame mit golb- 
blonbem ^cmr unb blauen Slugen treten unb ju i^r 
fpre^en: ,,©iel^, baö l^abe id^, ha& ift mein, ba& fann 
id^ bir bieten! Unb loenn i^ aud^ fein berül^mter ®e^ 
lel^rter bin, roie aioberid^ 9lorrmann, unb aud^ feia 
fc^öner SWann, fo l^abe id& bir bafür ein ^erj ju fd&enfen,. 
baß oon namenlofer Siebe Ju bir erfüllt ift, ha& feia 
anbereö ©e^nen unb Strad&ten fennt, als bid& glüdflid^ 
JU machen! ®ö gibt feinen füfeern ©ebanfen für mid^^ 
als ben, bid^ befc^üfeen unb bepten ju fönnen, bid^ 
auf meinen ^önben burd^S Seben }u tragen, baß bein 
unbefangener, reiner flinbeöfinn nie getrübt merbe burd^ 
eine Serü^rung mit ber raupen SBelt. flann bir baß 
genügen, roiUft bu glauben unb oertrauen, baß bicfeß- 
ißerj beine ©tüfee unb bein ©tab fein fann für'ft- 
geben?" 

Unb er fal^, wie fte oerroirrt bie blonben SGBimperu 
fenfte, mic eine l^eHe SRote x\)x jarteö Ocricfet übergoß, 
unb wxt fid^ bie golbenen Sodfen bann bod^ fd&üd^tern. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 190 — 

cn fein glüdflid&cö §crj legten, bafe eö l^od^ aufroaUtc 
in überftrömcnber SBonne. 

S)er Srräumer fuf)r mit einem tiefen ©euf jer empor 
tmb fa^ oerroirrt um fi^; ber SBagen l^ielt plö6licl& ftill. 

,,SGBas gibt es benn? SBarum fahren ©ie nic^t 
toeiter?" 

2)er flutf^er roanbte ficl& ^alb auf feinem @i|e um. 

,,S)a brüben liegt eine (Squipage auf einer Seite, 
mir fdfeeint, fie ^at ein SRab gebrod&en, — fe^en Sie, 
^err Softor, bort! S3iö jum nä(I)fien S)orf ift'ö nod^ 
«ine gute ^albe SKeile, oon ber ©tabt nod^ ein ©tüdf 
meiter. ®buarb barf mo^I hinübergehen, anjufragen, 
4)b mir be^ilflidfe fein fönnen?" 

,,®anj fid&er; fagen Sie, ba^ biefer SBagen ©igen« 
tum beö ®rafen grancfenftein ift, ia^ id& ber Se^rer 
feines Sohnes bin unb mid^ freuen mürbe, ben §err^ 
fd&aften — eß f^einen nur jmei Ferren ju fein — oon 
IRuften fein ju fönnen." 

SDer gut gefc^ulte ®buarb nicfte DerftänbniöooII unb 
l&üpfte gemanbt oom SBagen; nad^ einigen Debatten 
^mifc^en il^m unb ben §crren^ bie ratlos neben i^rem 



Digitized by VjOOQ IC 



— 191 — 

jcrbrod^cncn Ocfa^rt ftanbcn, näl^crtcn fid^ alle brci bcm 
iungcn Doftor, Tocld&cr ^öflid&. bcn $ut jog. 

,,9Btr fc^cn uns genötigt, mein §err/' ht%ann ber 
kältere ber beiben ^remben, ein ^od&geroad^fener, grau=: 
paariger SKann, rafc^, ntilitärifd^ an feine SWeifemüfee 
greif enb, ,,unß 3l^r gütiges Slnerbieten ju Sßufeen ju 
mad&en. 2Bie mir ber junge 3Jlann fagte, fahren 6ie 
gleid&falls nad^ Sranj, oieHeicbt ptten ©ie bie greunb* 
Ud^feit, uns mitjune^men. 3Kit unferm ©epäcf rourben 
wir ©ie nid^t beläftigen, unfer 2)lener roirb uns bas^ 
felbe nad&bringen." 

@s tourbe in rafd^em, energifd^em 2:on, mit auf* 
faHenb auslänbifd&em Stfjent gefagt; gelij erraiberte 
einige oerbinbli^e SBorte, unb e^e er fic^ beffen oerfa^, 
fafeen bie beiben gremben neben i^m im SBagen, bie 
^ferbe jogen an, unb er fanb jefet erft S^xi, fid^ feine 
neuen SWeifegefäfirten etroas nät)er aujufefien. 

(Sine geroiffe 5ä^nlid^feit mar bei ben beiben Ferren 
unocrfennbar, namentlid^ glid&en fid& bie ^of)en, eleganten 
©eftalten mit ber oorne^m^^gleic^gültigen Haltung beS 
ÄopfeS auffaHenb; es waren jtoeifellos 3lriftofralen oom 
reinften SBaffer, bafür bürgten fd^on allein bie fc^Ianfen 



Digitized by VjOOQ IC 



— 192 — 

ipönbe, bie Ileinen ^üge; im SlntUg bes älteren SRannei^ 
machte ftd^ ein eigcnftnnig^oc^mütiger, fränflid^er 3^^ 
bemerfbar, wä^renb bie Söflc ^^^ 3ungeren ben ©tempet 
einer falten ©leid^gültigfeit trugen, bie faft ©efa^r lief^ 
mit einem weit entfc^iebenern, roenig fd^meid&el^aftcn 
9iamen bcjeid&net ju werben. 3m übrigen roax ber 
junge ÜRonn ooHenbet fd&on — tScIif' prüfenbeö äuge 
fudbte oergebcnö nad^ einem einjigen ÜRongel in biefen 
regelmäßigen Sw^^ — ^^ f^"^ feinen, unb bod^ manbte 
er naä) einer aJlinute feinen Slicf ab; er fanb nid^tö- 
geffelnbeö, roebcr in ber oon üppigem SBlonb^aar um^ 
todften ©tirn, nod^ in ben großen, fc^ön gefd^nittenen^ 
maffer^eHen 3lugen, nod& in bem feinen ajlunb, ben eia 
blonber ©d&nurrbart ^alb oerfc^attete. 

,,©ie geftatten, baß roir uns 3^nen oorftellcn,'* 
nal^m ber ältere §err jefet ha& SBort, nad^läffig fid^ 
oerbeugenb. „Saron Sttejanber (Sjertanom. 3Keia 
©o^n — ^wan SÄleEanbroroitfc^." 

„©e^r angenehm" — Sclij lüftete leid&t feinen: 
©trofi^ut. „ÜRein 9lame ift gelij ÜRairoalbt." 

2)er ältere SBaron ©jertanou) nal^m bie SBorfteHung. 
mit einem ^erablaffenb^gönner^often Äopfnidfen entgegen,. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 193 — 

baö %zli]c inncrlid^ gcroaltig rcrbroß. S)cr ©o^n jog 
bic aiugcnbraucn empor unb berührte leidet feinen ^nU 
ranb mit jroei gingcrn. 

„S)aö ift ja eine entjücfenbe (SefeHfc^aft, in bie mi^ 
bie tüdifc^e S)ame ©d^icffal, ücrroitwete SwföH/ hinein* 
gefc^Icubcrt l&at/' bad&te ^elij ergrimmt. ^^SKufete i^ 
mid) barum aus meinen angenehmen Strdumen oufftoren 
laffcn, um jmei bermofeen in ^od^mut unb 9lrroganj 
eingeroicfelte, rufftfd^c 3lriftofratctt ju ©cfä^rten ju be^ 
fommen, bic mid^ jum S)anf für meine ©utmütigfeit 
en Canaille be^anbeln?" 

SDer entrüftetc SDoftor lecjte fid^ mit gfinjlid^ teil» 
na^mlofer äRiene in feine meid&en SBagenfiffen jurüdf, 
entfd^Ioffen, feinerfeitö nid&tö me^r jur Äonoerfation 
beijutragen; er fonnte biefen ©a| mol^l }ur 3luöfü^rung 
bringen, weniger leid&t fanb er eß, fid^ mieber in bie 
fd^öne aSifion jurüdfsut)er fegen, aus meld&er il^n bafi 
fteine 9lbenteuer fo plöfelic^ gcriffen l^atte; er fanb eö 
unmöglid^, ftd^ äbelenö ^olbe ®rf Meinung ju üergegen* 
martigen, angefid^tß ber ^od^mütigen SKiene beö älteren, 
ber gleid&gültigen beß jüngeren Saronß. 

2lfß fie eine SBcile gefafiren waren, rief eine heftig 

Setn^atb, IBetlaufi unb oerloren. 13 



Digitized by VjOOQ IC 



— 194 — 

jufammcnfd^aucrnbc, froflclnbc SSciücflung bcö Qxaufi 
paarigen §errn bic ganjc (Sut^critgfcit beö jungen 
3Kanneß mad^: fd^Iicfelid^ xoax cö ein alter üJlann unb 
fonnte fid^ erfälten, obgleich gelij eö nid^t begriff, mit 
man bei iroanjig ©rab in ber ©onne frofteln fonnte. 
2)ennocö flegte fein rocid^eö §erj über ha% ©elübbe, 
baß er fi^ einmal gegeben. 

,,©ie fd^einen ju frieren, §err SBaron?" fragte er 
teilnel^menb. 

2)er Slngerebete nirfte. 

,,Sie werben baß faum üerftel^en, aber ic^ fann baß 
norbifd&e fllima nid&t »ertragen. Seit oielen 3ö^t:en 
fd&on lebe id^ im ©üben, unb eß loar mir befonberß 
erfreulich, baß meine ®efunbf)eit eß mir geftatlete, 
überhaupt biefe SWeife ju unternehmen, ©obalb ber 
3n)edf berfelben erreid^t ift, leibet eß mid^ feinen 2:ag 
länger in biefem raupen 9lorben mit feinen eifigen 
SBinben, feinem plöfelic^en 2:emperaturn)ed&fel. Sld&ten 
Sie nur einmal auf biefen falten Suftjug, ber unß 
foeben anroe^te; id^ wztiz, ber SBinb ift umgefprungen." 

,,9Benn id^ S^nen oieUeic^t meinen 5ßlaib anbieten 
bürfte -" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 195 — 

„©ic ftnb fc^r gütig, id^ afjcpticrc mit S)Qnf!" 

hiermit toicfcitc bcr 33aron bcn grau unb fd&toarj 
geiüürfcltcn 5ßlaib beö bürgcriid&en flanbibatcn um feine 
ariftofratifd&cn ©lieber unb fd&ien fid^ ganj bel^aglid^ 
barin ju ffil^Ien. 

,,©ie gebenfcn alfo nid^t in Sranj bie Säber }u 
benügen?" fragte ^elij, ben biefer SKnblicf etwas oer^^ 
fo^nli^er ftimmte. 

2)er Saron mad^te eine ©eberbe beö Slbfc^eueö. 

„Dieu m'en garde! 3d& benfe mir ein Sab in 
Sl^rer Dftfee fürd^terlid^, id^ fturbe fid^erlid^ banon! 
Unfere ^a^rt nad^ ßranj ift lebiglid^ ^ßrioatfad^e, 
ein Opfer, baö id^ meinem ©ol^n bringe, ber o^ne mid& 
fd&roerlicö imftanbe matt, iu feinem 3^^^ 8^ fommen!" 

SDer So^n erroiberte feine ©übe auf biefe oäter-' 
Ud&e Semerfung, er l^atte ein prad^toolleö ®tui t)on 
getriebenem Silber auö ber Sl:afd^e gejogen unb bem:^ 
felben eine Sifl^tre entnommen, bie er nun mit ber 
SWufie beö 5ßl|iIofop^en rauchte. 

,,S)er fd^one 2lutomat fdt)eint ftumm ju fein!" bad&te 
tSelij. 

„Sie erjä^Ien mir rao^l ein menig oon* ßranj," 

13* 



Digitized by VjOOQ IC 



- 196 — 

bcmcrflc 33aron ©jcrtanoro nad^ einer $aufe mit freunb^ 
lieber ißerablaffung; ,,ift ber Sabeort groß unb fel^r 
befiic^t?" 

gelij gab bie geirünfd^te 3luöfunfl. 3n feines 
^erjenö S^iefe regte fid^ eine ganj geroö^nlid&e, menfci^*. 
lic^e Sßeugier; er roünf d&te ju erfahren, roeß^alb biefer, 
wie es [i6) im Sauf ber Unterl^altung ergab, meit* 
gereifte, routinierte ^J&dU unb Sebemann mit feiner 
toanfenben Oefunb^eit ben fonnigen ©üben oerlaffen 
^atte, um ein obffures SabeBrtd&en im äufeerften 9lorben 
Dftpreuöens aufjufucben, bcf|en Jllima i^m nic^t ju* 
fagte. „S)a3 muß ein ganj anfe^nlicfter, lol^nenber 
„Sßriüatjroedf" fein, ber i^n aus fo meiter gerne ^er^ 
treibt," fagte fic^ gelij, „id) roette, es ftedt ein grauen* 
jimmer baliinter." 

//hoffentlich, §err Saron," fagte er bann laut in 
oerbinblic^em 2:on, ,,f4)afft 3f|nen ber 3lufent^alt in 
unferm 9lorben feine neuen Seiben, unb Sie feieren 
forperüd^ frifd& nacb Syrern fd&önen ©üben jurüdf!" 

2)er 9luffe fcufjte tief. 

,,3(^ mug bas bejroeifeln," ocrfefete er fleinlaut, 
„mein 3lrjt in SRom entliefe micb äufeerft ungern, unb^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 197 — 

mk td^ glaube, ni(I)t ol^ne crnftlid&e Scfürc^tungcn, — 
allein, iraö looHen Sie? S)aö ®ifen folgt nun einmal 
bem SWagnet, unb mag er ft^l verbergen, roo er roill, 
baö ®ifen pnbet i^n bennod^ l&erauö unb vereinigt 
ftc^ i^m!" 

®ö fd^ien nid^t, als menn ber Saron bcabftd^tigte, 
fic^ megen feines ©rfd&einenß in (£ran5 in ein Oel^eim* 
nis ju l^üHen, maß aUerbingö in einem fo f leinen Ort 
aud& f4)n)erli4) angänglid^ fein mo^te. Sie ©ad^e rourbe 
immer burd&ftd^tiger. 2)a6 biefer „SKagnet" ein SBeib 
fei, bcburftc für gelij feiner meitern Seftätigung, 
unb er brandete aud^ ni^lt lange ju f neben, um unter 
bem ©amenperfonal von ©rang bie S^lönfte unb öe* 
beutenbfte l^erauöjufinben. 2Baö aber fonnte Saron 
©jertanoro ober fein ©o^n mit einer Dpernfängerin ju 
tun liaben, unb toarum foHte fie fid& t)or il^nen l^aben 
oerbergen nJoUcn? §elij fa^ fidfe aufeer ftanbe, biefe 
grage ju beantworten, unb fein SReifegefafirte, trogbem 
er immer gefpräd)iger rourbe, festen gleid^faüö nic^t 
miHenö, i^m biefen ©efaHen ju erraeifen. S)er junge 
S)oftor l&atte fid^ injraifd^en oon S^it ju 3^^ "^it einer 
§rage an btn jüngeren Saron geroenbet unb aus ben 



Digitized by VjOOQ IC 



— 198 — 

äu^crft cinfilbigcn 3lntioortcn bicfcö §crrn junäc^ft bic 
Übcrjcugung gctoonncn, ba6 er nid^t ftumm fei unb 
beutfc^ oerftclie, wenn er audt) biefc Sprache mit nod^ 
frcmbartigerer Betonung fprac^, als fein SBater. S)ann 
unb njann roarf ber junge SKann ein paar ruffifd&e 
SBorte ^in, bie ber ältere ebenfo erioiberte, unb gelij 
t)erfud&te im ftiUen umfonft, eines biefer ungeheuer lid^ 
flingenben SBorte nad^jubilben; er geftanb fic^, bafe feine 
beutfd^e S^W bei einem lauten SSerfud^ unfefjlbar 
brc^en müfete. Sllö fie bem üJleer nä^er famen, baö 
ftiH unb träumenb im 3lbenbfonnenfc^ein ba lag, roä^renb 
fc^Ieiergleid^e 9lebe( re^tö barüber l^ingcn, unb als fte 
oon einer Meinen ®rl|5^ung auö bie ^dufcrgruppen unb 
anmutigen SBiUen t)on ©rang erblicften, ba legte ftd^ 
ein feltfam triump^ierenber 3^9 ^^ bie Sippen beö 
alten §errn, unb f)ätte ^elij SKairoalbt rufftfcö t)er* 
ftanben, fo mürbe er ber ©ac^e, über bie er nachgrübelte, 
bebeutenb nä^er gefommen fein. 

„SBeiberlift ift ein gutes SDing, 3man", fagte er, 
mä^renb ein unterbrüdteS Sachen feinen Äörper leife 
beben mad^te, „nur fd^abe, baß felbft fie juroeilen 
überliftet mirb; ba liegt bas 5Reft, bas unfern 3Jlagnet 



Digitized by VjOOQ IC 



— 199 — 

birgt; cö irirb ein heftiger 3"ftitnmcnfto6 werben, fage 
ic§ bir." 

3)ort, roo bic lüeifeeu 92ebcl am bic^teftcn über bcm 
3Keer }ufammcnbrauten, ftanben }rr)ct f)o^e (Seflaften; 
bie eine heftete einen gebanfenticfen, fd^roeren ©lid auf 
bie fd^roebenben ©c^Ieier, bie ftd^ über ben murmelnben 
SBeHen ^oben unb fenften, bie anbere aber fanb feine 
SBcac^tung für baö aJleer; unocrraanbt fingen bie 3lugen, 
in benen eine SBeit oon Seibenfd^aft lag, an bem garten 
^rauenprofil, roelc^eß aus bem fc^roarjen Spifeenmantef, 
ben bie §anb über ber SBruft jufammenl^ielt, wie aus 
flarem ü)tarmor gemeißelt, ^erüorfa^. 

,,2Bie ftiH atmenb es jegt ba liegt, baö roilbe, un- 
gebänbigte 3Keer", fagte fte jegt leife, bie Slidfe mie 
njibermiUig oon bem anjie^enben Sc^aufpiel loöreifeenb, 
,,eö l^at roei^e, luftige ©d^leier über fein 3lntlig gejogen 
unb will nun ausrufen unb träumen! 2Bie liebe id^ 
eö, menn eö fo ift, wie ^eute."' 

,,2Birflid^, Slbrienne?" ©r marf einen flü^tigen Slidf 
vor fid^ ^in unb fd^üttelte ben ßopf. „3d& ^affe c&, 
wenn eß fo ift, mie l^eute, baö ajleer! ®ö ift falfc^ in 
feiner gleißnerifd&en SÄube, eö jiebt meifee Sd^leier über 



Digitized by VjOOQ IC 



— 200 — 

fein Slntlil unb finnt eine SBoö^cit. ©eben Sie ad^t, 
6alb gibt eö Sturm!" 

Sie lächelte ju il^m empor. „SBcIcb' finftere 5ßropl&e* 
jei^ungl Äönnt i^r aJlänner benn nie einen Slugenblidf 
ber SRu^e, ber Sammlung finben, — mu6 es bei eud^ 
beftänbig jubeln ober toben, aufjauc^jen ober jammern?" 

,,9lu^e unb Sammlung mögen eintreten, menn bie 
®ntf (Reibung oorüber, raenn bie Älippe umfd^ifft ift; 
t)or ber (Sntf^eibung l^errfd^t bie Sd^müle eineß in ber 
Suft lauernben ©eraitterfturmeö. aibrienne" — er legte 
in loöbrec^enber Seibenfd^aft feinen 2lrm um fie unb 
bog fi^ fo tief ju i^r nieber, bafe i^r §aar feine SBange 
ftreifte — „mann, o mann foH eö mir geftattct fein, 
3^r S^lidEfal ju lenfen über ben trügerif d)en Djean 
t)eö Sebenö? SBann merben Sie es mir vergönnen, 
frei unb offen ber SBelt unb ben 3Jlenfd&en einjugeftefien, 
mel^* grofeeö, unermeßtid^eö ©lud i^ mir ermorben, 
um bann, im aSottbcfil beöfetben, allen ©efafiren, bie 
Sie oft geJ^eimniSüoH angebeutet, allen §inberniffen, bie 
fxä) uns in ben 2Beg fteHen fönnten, bie Stirn ju 
bieten? ©iefe Ungemife^eit quält unb foltert mid^ übei 
alles SDenfen." 



Digitized by VjOOQ IC 



— 201 — 

Sic ließ i^n nid^t locitcr rcbcn, fanft unb lötngcbcnb 

legte ftc if)r ^aupt an feine Sruft unb fang mit fo 

leifer, füfeer ©timmc, ba^ eö lüie ein ®^o an fein D^r 

brang: 

„SöiUft bu bcin ©crj mir fd^cnfen, 
@o fang' e§ l^eimlid^ an." 

6r falö Äuf Tte nicber, unb feine Sippen begannen 
Icife ju beben; ber oorrourföDoIIe 33Iicf in feinen äugen 
jerfd^molj ju unenblid&er SBeic^l^eit. 

^,3Jlein Sd^icffalßlieb, ja, baö mar eö, n)aö mir 
ba^ ©eftänbnid beiner Siebe entgegenbrad^te^ n)a3 mid^ 
mie mit klügeln emporfiob über bie bumpfe ®nge biefer 
armen 2Belt. 2)u mein SHIeß, — mein pc^fteö 
©rbenglüdfl" 

®in ftoljer, fiegl^after 3^9 erfd^ien einen SlugenblidE 
auf ifiren Sippen; fte liebte es, i^rc üJlad^t über i^n ju 
erproben, mit einem geflügelten SGBort il^reö SKunbeö 
bannte fie bie böfen ©eifter, bie, ba^ wußte fte, fobalb 
fie il^n oerlaffen, oon allen Seiten auf i^n einbrangen. 
3n)eifel, 3lrgn)o^n, bange Surd&t, fie fonnte fie aHe 
befd&roören mit bem ^auc^ i^rer Sippen. Sie l^ob bie 
bunfelblauen 3lugen ju if)m auf mit füfe ^ingebenbem 



Digitized by VjOOQ IC 



— 202 ~ 

33ltcf, — unb jag^aft unb fd&cu, iric ein Sd&ülcr, bog 
fid& bcr bcrülimtc ^ßrofe^for nicbcr ju ber ©clicbtcn unb 
füßtc fie. 

SBicbcr fd&rocbtcn bic rocifecn SßcbcL ju bid^tcn 
SBolfcn jufammcngcbaHt, naiver, am Stranbc fangen bie 
SBeUcn t{|r uraltl^cimUd^cö SBiegenlieb, unb glutrot, 
jornigc Slifee nad& allen ©eitcn ^in fprül^enb, ging brüben 
bie ©onne unter, ben roaUenben 9lebelflor auf einige 
Slugenblicfe ficgreid^ jerteilenb. S)er purpurne ^eucrbaH 
fügte baö üJleer, baß fid^ mit bunfler ©tut übergofe, 
olö ob es ftd^ fc^äme; nod^ einen 3lugenblicf, unb l^inab^ 
gefunfen mar bie ftral^Ienbe S^agesfönigin in i^r naffea 
®rab, roä^renb bie weißen Seid^entüd&er flatternb barüber 
fc^iüebten. 

^ie grauengeftaft in SÄoberid^ö SIrmen fc^auberte 
jufammen unb fd^miegte fid^ fefter an ifin, er l^üHte fie 
forglid^ tn ben Sd&leiermantel. 

,,SBoIlen wir fieim?" fragte er järtlic^. 

f,3lo6) nic^t! SKir ift, als erwartete mid& Sd^roereß. 
^aö mac^t toof)! ber feltfame Sonnenuntergang, mir 
rniH eö fc^einen, als fa^ id^ bie ©onne noc^ niemals 
fo f^neU rtnfen." 



Digitized by VjOOQ IC 



— 203 — 

3^r bcflommcncr 2:on mad^tc anä) i^n traurig, bcr 
alte ©diattcn jog über fein ©eftd^t. 

,,2Bic oft foKen mir fie noc^ finfcn fe^en, o^ne Mar 
ju toerben über uns unb unfer fünfttgeö ©efd^icf? 
Slbrienne, id^ bitte, td^ befd^roöre ©ie, — ftatt biefer 
bunfeln 3lnbeutungen nur ein 3Bort, ein einjigeö flarei^ 
SBort über bie ©efa^r, meiere uns bebrol^t! 2Bo ift 
ber geinb, bem id^ ©ie abringen fonnte? SBer ift eö? 
5Rur ein 2Bort von 3^nen, baö mir (Seroife^eit gibtf 
®ö läfet mid^ nid^t ru^en bei 9lad&t, eö läfet ntid^ nid^t 
arbeiten bei a;age." . . . 

„35aö ift baö Soö beö Siebenben", fiel fte ein — 
,,3cneö ©efü^I, eine anbere ailenfd^enfeele ganj unb gar 
gewonnen, fein eigeneö ^erj Eingegeben ju ^aben, um 
eines anbern roiHen, baö uns be^errfc^t, uns unfelig-felig. 
mad^t, — bas ift jene SRul^elofigfeit, bie Sie in tbm 
bem SKage gefangen nehmen würbe, wenn (Sie flar in 
bie Sufunft fä^en. S)iefeS ftolje ^erj", — fie legte 
leidet i^re §anb auf feine 33ruft — ,,es ^at nod^ nid^t 
gelernt, fic^ fjinjugeben, fic^ ju unterwerfen, es jucft noc^ 
unb bäumt fic^ unwillig empor, bis bie wa^re Siebe 
fommt, bie ecbtc unb einjige, bie alles erträgt, anes- 



Digitized by VjOOQ IC 



- 204 — 

*§offt unb aHeö bulbct um bcr ©cHcbtcn toiUcn. 2Baö 
idö bitte unb crflc^c, ift ©d^iDcigcn unb Sluö^arrcn nur 
itod^ rocnigc SBoc^cn, bis ic^ üor (Sic Eintreten fann 
unb fprcd^cn: 3^ bin frei! frei! — Slinbe Siebe, 
blinben ©louben roünfd^e id^ Sinnen, SRoberic^; rooHen 
©ie S^trer Slbrienne Dertrauen?" 

©ß lag eine beftricfenbe aJlad^t in biefer tiefen aKetaH- 
ftintme, eine beftricfenbe aJlad^t in ber Serebtfamfeit 
biefer rounberfamen aiugen, — unb roieber rerfd&iüanb 
ber ©d^atten aus beö aKanneö ©tirn, unb mteber rourbe 
fein 23licf meid^ unb järtlidö. 

9lun ' ^atte pc^ baö roeifee Seid^entud^ gleidimäfeig 
ausgebreitet über bie fd&Iummernbe ©ce, nid^t länger 
roogten bie SRebelbaHen auf unb nieber; baß 3Jleer ^at 
ben unburd^fid^tigen ©c^Ieier oor'ß 9lntli| gejogen unb 
fd^Iäft, — träumt eß nur in ^armlofer SRu^e, ober finnt 
eß l^inter liftig SBerberben? 



®ine l^albe ©tunbe fpäter fd^ritt ber 5ßrofeffor mit 
gefenftem ^aupt langfam feiner öe^aufung ju. gräulein 
Sariffa ?lorrmann ^atte am genfter gefeffen unb auf 



Digitized by VjOOQ IC 



— 205 — 

fein Äottttttcn geroartet; jegt fprang fie auf: ^^Slleje^ 
er fommt!" 

,,©d&8n, Sartffa!" ®ie 2Bitroe trat mit fc^r be^ 
ftitttmtcr aKiene in'ö 3^^^^^- //S^fe* f^i f^ gut, unb 
lafe uns allein." 

,,3)u roillft es roirflic^ roagen, Slleje, fd&on {cfet? 
©laubft bu, 31belcnö ganj fieser }u fein?" 

,,aJleine gute Sariffa, roenn i^r eö bod^ rui&ig mir 
übcrlaffen rooBtet, bie ic^ oon bcrgleidien Singen ent= 
fd^ieben mel^r oerfte^e aiö il^r, bie ©ad^c roeitcr ju 
führen. ^6) ^abe ben 5ßlan erfonnen, id) voxU i^n aud^' 
ooÜenben, baö ,,SBie" fei meine Sorge! SRit Slbele ift 
aUerbingö nid^t oiel anjufangcn, feit einigen ^agen ift 
pe ganj untraitablc, aber roenn id& i^n rid^tig be^anble, 
unb bad roerbe ic^ fd^on, bann ift viel, bann ift alles 
geroonnen. Unb mm gel^, Sariffa, gc^, id& mujs allein 
fein mit meinem Sruber." 

©ie fdiob bie proteftierenbe Sd^roefter, bie noc^ 
mand^eö ju fagen roünfdite, o^ne roeitereö jur ^üre 
l^inauö unb begrüßte gleid& barauf ben einiretenben. 
^ßrofeffor mit judferfüfeer SWiene. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 206 — 

„Bit\) ba, mein 2:curcr! 2)u l^aft einen ©pajier=^ 
gang gemad&t?" 

,.3ö/" lautete bie lafonifd&e 3lntn)ort; bantit legte 
aioberid^ feinen roeid^cn ^ut auf eine Rommoht, fegte 
fic^ anö ^enfter unb ful^r tief aufatmenb ju roieber« 
l^olten aKaien mit beiben ^anben burd^ fein üppig ge* 
tingelteö ^aar. 

SBeld^ fd&öner SKann er ift! badite bie SBitroe h^^ 
munbernb. ,,§m — befter SRoberid^ — " 

,,gBaö gibfö?" ®r fu^r fo heftig empor, alö fei 
ber 33li| neben il^m eingefd^lagen. 

,,®ütiger Oott, mie bu midi erfd^recft l^aft! 3ci^ 
mollte nur fagen, geliebter 33ruber, bajs id& foeben baran 
erinnert rourbe, mie rafd^ bie 3^^* oergcl^t; bie fed^s 
tffioc^en beineö ()iefigen 3lufent^altö Rnb batb norüber." 

/,3ci/" unterbradö er fie pnfter, „unb nod^ immer 
^abe \6) nidit — bin id^ — id& — nid&t — " 

i5rau Slleje ^ing ermartungöüoH an feinen Sippen, 
— — legt mußte cö fommen! 

,,2Baö ^aft — maö bift bu nod& immer nidit, ®e^ 
liebtefter?" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 207 — 

®r ftridö fid^ langfam mit bcr ^anb über ©tirn 
unb Slugcn. 

,,3d& fann meinen ' 3luf enthalt ^icr auöbe^ncn, fo 
lange ic^ miH. ©ed|ö 2Boc^en ^attc id^ als ®rl^oIungös» 
jeit feftgefefet; pnbe id& fte nic^t genügenb, fo bleibe id^ 
langer, eö l^at niemanb über mic^ ju oerfügen als id& 
felbft." 

,,(Sen)i6, bu ^aft red&t. SBirft bu mir nid^t aud& 
jugeben, bafe bu am SInfang beineö §ierfeinö meit 
frifd^er unb gleid^mafeiger geftimmt marft, afe jefet? 
Srgenb etwas unb irgenb iemanb influiert auf bid^ in 
ungünftigfter SBeife — ift es nid^t fo?" 

SRoberic^ antwortete nid^t, er rid^tete fid^ laufd&enb 
auf; it)m mar, als l^ore er im 3it«tner über fid& lautes, 
lebhaftes ©urdieinanbcrfpred^en oerfd&iebener Stimmen. 

,,3ft es nidit fo, Steurer?" 

„(Seroig, — bas l^eifet, bu mürbeft redit ^aben — " 
@r l^ord^te angeftrengt — es mar eine SWännerftimme, 
bie ba fpradö — legt loieber. 

„SDiefe beftänbige Ungemifelieit wirft fd^Iiefelid^ auf«' 
reibenb auf beine 9leroen/' ful^r ^Srau SHeje fort. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 208 — 

,,Ungcn)i6l^cit?" ®r fal^ fic übcrrafd^t an, — tool^cr 
fonntc ftc lüiffcn? 

,,9Dlcin cinjtgcr S3rubcr" — * bic järtlid&c ©d^rocfter 
ftanb t^6t cor i^m unb legte beibe ^änbe auf feine 
©diultern, roäl^renb fie mit bcfd^roörenben SBIicfen auf 
il^n niebcrfa^ — ,,fonnteft bu im ooHen ®rnft glauben, 
belne Slleje, bte bic^ feit beinem erften Sd^rei fennt 
unb fjingebenb liebt, roürbe wod&enlang in beiner 3la^t 
weilen, ol^ne bie erfd&ütternbe SBanblung, loeldöe fic^ in 
beinem 3nnern tJoUjogen l^at, ju genialeren? 9Kit einer 
Steilna^me, bie pd^ von 2:ag }u ^ag fteigerte, über^^ 
machte ic^ beine jerftreuten, nac^benflidien Stimmungen, 
beine oft fo meland^olifd^e ©tirn, bann mieber bcin 
glü(fli($eß Sädieln. ®ö geprt bei einem 3Rann üon 
beinem 2tu6ern, beiner Stellung eine folojfale S3e* 
fd^eiben^eit baju, übertjaupt ju jmeifeln, bajs baö ©döirffal 
bir audö in biefer Sejicl^ung günftig fein merbe. ©prid^ 
eö immerl^in, baö entfdieibenbe SBort, SRoberid^, — id^, 
beine ©d^ioefter, ic^ ftel^e bir für ben ®rfoIg." 

,,SDu?" 3n beS ^ßrofeiforö 3ügcn malte pc^ ba& 
äufeerfte Sefremben. ,,3lber roie rooHteft bu roiffen — " 

,,8e^re mid^ mein eigenes (Sefdöled^t fennen!" unter*^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 209 — 

brad^ fie i^n mit überlegenem Säd&eln. ,,3^ 'ttxüt, bu 
f)aft bereits häufig in beinern Seben ©elegenl^eit gel^abt, 
bic^ ju überjeugen, bafe beine ältefte ©d^roefter nid^t 
ol^ne jenen roeiblid^en Sd^arfblicf ift, ber in ben meiften 
gäHen baö 9tid&tige trifft. S)ie große 3ugenb beö 
lieben aJlabdienö mac^t fte in einem fo fd^toerroiegenben 
unb bebeutungöreic^en gaU noc^ etwas befangen unb 
jögernb, fie roagt nod) nid&t, mit ber Steigung, bic fie 
tief unb innig im öufen trägt, offen unb frei l^eroor^ 
antreten; im ©egenteil, fie üerfdtiliefet biefes it)r f)eiligftes 
unb beftes ©efü^I mit gefliffentlid&er 2ingftlid&feit in fid^, 
— für mid^ aber ^at Slbele gerabe barin etmas un^ 
fäglidö 9lüf)rcnbes, baß fie — " 

3)ie SBitroc lam nicbt ju @nbe, ber 5ßrofeffor roar 
fo l&eftig aufgefprungcn, ba§ ber Stu^I, auf bem er 
gefeffen, bis mitten ins 3itnmer ful^r. ,,3lbele — mid^ 
lieben, bas ift, — Slleje, bas ift nid&t möglid^!" 

,,®anj, wie 9lbele fagte, als \6) i^r feine Siebe ent* 
bedte/' — badite grau 2)orn gerührt, „fte ftnb für 
cinanber lüie gefdiaffen." — 

„9Barum nic^t möglid^, 33efter?" fragte fie laut. 
,,2ßas liegt rool^l nö^er, als bafe biefes junge (Sefd&öpf, 

©ernöarb, Jßetlauft unb oerlorcn. * 14 



Digitized by VjOOQ IC 



— 210 — 

in ununtcrbrod^cncm, intimem SSerfcl^r mit^bir, an* 
gcftd&tö bcincr ©d^on^cil, Scrü^mt^cit, 8icbcnön)ürbig!cit 
unb bcincr anbcrn üorjüglid^cn ©igcnfd^aftcn, cö i^rem 
^crjcn nicöt meieren fann, bic^ fc^ranfcnloö ju Heben?" 

,,9lbcle? anidö? ®ö-ift nic^t moglic^!" befiarrtc er. 
,,J)u mtrft bid^ irren. ^6) gab il^r nie ©elegen^cit, ju 
benfen — " 

/,3c^ weife, id^ meiß, bu fjaft bid^ fein unb taftooH 
benommen mie immer, einjiger SRoberid^! SBiUft bu eö 
inbejfen leugnen, bafe bu i^r mieber unb n)ieber bic 
unjroeibeutigften Scroeife beiner ^eilnafime unb greunb^ 
fd&aft, mit einem SBort, beineö ^od&ften Sntcreffeö ge^ 
geben ^aft?" 

®r fd^üttelte ru^ig ben Äopf. 

,,2Bö^I f)öbe id^ baß fleine 3Jläbc^en ^erjlic^ lieb 
gewonnen, aber nid&t anbers, roie ein Srubcr feine 
lungere ©d^ioeftcr liebt." 

SDie SBitroe fa^ etroaö ratlos aus, bann oerfanbte 
fte gctroft unb mit fd^öner 3"0ß^ficbt ben legten ^feil. 

,,?lun, bann fann id) bir fagen, bafe ibre Siebe ju 
bir feineöroegs einen fd^roefterlidien ß^arafter in fid& 
trägt. aJlit aller ®lut eines iungen, lebhaft cmpfinbenben 



Digitized by VjOOQ IC 



— 211 — 

^crjcnö liebt biä) biefcö rcijcnbc, UcbcnßtDÜrbigc ®c^ 
fd&opf, unb id) roagc cö nid&t auöäubcnfcn, roaö lüürbc, 
TDcnn bu graufam genug roäreft, fie in i^rcn tiefften 
©efü^Ien, in i^ren ^eifecflen Hoffnungen ju täufc^en." 

SRoberid^ judte iufammen, unb grau 9lleje'ö §erj 
flopfte triumpl^ierenb, alö eß faft unl^orbar an bie ^ür 
pod^te unb gleid^ barauf älbeleng etroaß bleid^eß 
©efid^tcfien, oon bem golbenen Socfenl^aar umral^mt 
l^ereinfaf). 

,,3Id&. Xanit aHejc, ba bift bu Ja! 3d^ bad&tc, bu 
roärcft allein unb rooHte bir ein wenig ©efeÜf^aft 
leiften; aber ba bu SHoberic^ bei bir ^aft — " Sie 
mad&te SDliene ju ge^en. 

,3ber (icbeö Äinb/' SjTante 3l(eEe fafete 2Ibe[enö 
^anb unb jog Rß ö^ne rceitcreö übet bie Sdiroelle — 
,,bu lütrft bidö bocb burcb 9Joberid& ni($t jurüdfd^reden 
laffen! i?omm' unb fefee bid^." 

2)er ^^Jrofeffor fjattc einen Saftigen Slidf auf baö 
iunge SJläbc^en geworfen unb geroafirt. ha^ fie bei 
feinem 2lnb(icf bunfel errötet roar. ©oute eö bennoc^ 
möglich fein? Sollte 9lbele, fein fleineö ©d^roefterd&en, 
mit bzm er fo föftlic^ unbefangen geplaubert unb gelad^t, 

14* 



Digitized by VjOOQ IC 



- 212 — 

i^n mit einer anbcren Siebe lieben, alö ben ©ruber, 
ben fie fid) roünfd^te? 

3luc^ 9lbele ^atte Derftof)Ien naä) Sloberic^ fjinüber? 
geblidt; fie faf), roie er fdieu bie Slugen nieberfd&Iug 
unb beifeite trat — mein ®ott, foBte eö om ®nbe boä) 
roa^r fein? Sollte a:ante Slleje eö niä^t erfunben, 
nid^t übertrieben f)aben? SDiefer bebeutenbc, gelefirtc 
3Rann, — er follte fie mirftid^ lieben fonnen? SBie 
jroei fi^ulbberoufete aSerbredier ftanben fi($ Dfieim unb 
Jlid^te einen Slugenblicf gegenüber, unb grau 2IIeje 
®orn, bie ja nun alleö auf ba% fd^önfte eingefäbelt 
^atte, fann fd)on über einen fc^icftidien SSorroanb, bie 
beiben allein ju laffen, als ber 5)3rofcffor unb 3lbelc 
plögliijö beibe mie nerabrebet bie SBorte Ijerüorftiegen: 
ff^^ f)cibe etroaö auf meinem 3^^^^^^ oergeffen/' unb 
auö jmei nerfc^iebenen Spüren baüonftürjten. 

,,a)lein (Sott, baö mar ja ganj mie im ST^eater," 
murmelte bie SBitroe ücrbufel unb liefe fic^ mit etroaö 
üerftörtem (Sefic^töauöbrucf auf bem bequemen Sofa 
nieber, um nad^jubenfen. 

3lbrienne 3)orf mar, nad^bem fie fic^ oon SJoberid^ 
getrennt l^atte, fetjr langfam unb nac^benflid^ bie treppe 



Digitized by VjOOQ IC 



— 213 — 

8u i^rcr 2Bof)nung cmporgcfticgcn ; eine innere Stimme 
fagte i^r, bog cö i^r nid^t lange me^r möglich fein 
merbe, bie S^^if^I ^^^ ^^^ SRifetrauen beö ^rofcflorö 
}u befd^iüic^tigen, fie fagte )iä), bafe fie i^m mit if)rer 
Siebe ein Siedet gegeben, an eine gemeinsame S^^^^ft 
ju benfcn unb ha^ er a(ö energifd^er 3Jlann, alö leiben- 
fd^aftlid^ Siebenber barnad^ ftreben muffe, feiner (Bt^ 
liebten balbmöglid^ft feinen ?Jamen äu geben unb fie 
üor aller 2BeIt fein ju nennen. 2lber felbft, roenn fie 
frei geroefen märe, — mürbe 3^oberi(^ \i)v geftatten, 
na(^ raie üor in if)rem 33eruf ju mirfen, bie 33ü[)ne, 
bie ibr Sebenöbebingung gcmefen mar, aud^ ferner alö 
i^re eigentlid)e ^eimat ju betrad^ten unb fein Sel^agen, 
fein f)äuS[id)eä (Slüdf erft in smeiter Sinie in grage 
gefteüt ju fe^en? ^eineö Don beiben f)atte bisf)er noc^ 
biefen ^unft berührt; f)ielt ber 5ßrofeffor eä für felbfl=s 
üerftänblidö, baß 3lbrienne if)rer Äunft um feinetmiflen 
entfagte, ober bangte iijxn vov ber ®ntfd^eibung, bie fie 
treffen mürbe? 

SKit einem fd&meren Seufäer ftanb baö fd^önc 
9Käbd)en auf ber oberften 2:reppenftufe ftiß unb legte, 
beflommen aufatmenb, bie ^anb auf i^r fc^merjlid^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 214 — 

jucfcnbcß ^erj; mz irürbc cS ^cnjorgc^en auß au bcn 
Äömpfcn, bic cö bcbro^ten? 

SBic obc unb leer empfing fie baß elegante, türftfd^e 
S3ouboir, baß fie ie^t betrat! 2)er Äonjertpgel voat 
gefc^Ioffen, bie SRoten fortgeräumt, fein ©onnenftra^l 
brang burd^ bie fd^tueren, ^al6 l^erabgelaffenen 35or^ 
^änge unb fegte bem bicfen ©mgrnateppi^ golbige 
Sid^ter auf, felbft ßoco, ber 5ßapagei, fauerte regungöloß 
auf feiner ^o^en ©tangc unb ftarrte bie Herrin mit 
feinen runben SKugen an, o^ne fie, mie fonft, mit einer 
§Iut von ©d^meid&ctnamen ju überfd^ütten. Sautloö, 
roie ein (Seift, glitt üJlabelcine ins 3^^^^^/ ^^^ &errin, 
bie in einen ^jautcuiL gefunfen war, ben fd^roarjen 
. ©pifeenmantel abjune^men unb i^r bunfleö Älcib mit 
einem bequemen ©d&lafrodf aus roeifeem Äafd^mir }u 
üertaufcben; fie mufetc, U)enn bie Äünftlerin biefe 
jufammengejogenen 9lugenbrauen, biefen feltfam ge^ 
fpannten, fd^meren Slidf ^atte, liebte fie eß nic^t, ju 
fpred^en ober geftört ju mcrben. Se^utfam unb ge? 
fd&idft verrichtete bie bel^cnbe 3öfe i^r SBerf, fie fniete 
ie|t nieber, bie rofa 9ltlaßpantoffeln über bie fcbmalen 
güfee ju ftreifen. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 215 — 

„SBift bu balb fertig?" 

,,©ogIci($! SBic bcr 3lbcnbn3inb baö §aar bcr 
^crrin ocrflört f|at, eö fie^t ganj jcriüü^lt auö!" 

©in füfeeö Säd&cln fatn unb ging über SHbricnnenö 
Sippen unb fam roteber — „ber 3lbenbn)tnb". ber baö 
naditbunfle ^aav jerroüfilt fiatle, eö mar bie fc^meid&elnbe 
^anb beö Oeliebten geroefcn, bie barauf geruht, eö mar 
fein ^ei§er Äug geroefen, ber raieber unb roieber in feiner 
weichen gülle oerfunfen. SBu^ig liefe fie eö gefd^el^en, 
bafe SDlabeleine oon einem ber bciben mäd^tigen Dleanber^ 
büfd^e, bie neben bem 5ßfeilerfpiegel ftanben, eine präd&tige, 
ntanbelbuftcnbe 33lüte abbradö unb fie grajiöö in ben 
»f)aarroogen befeftigte, fo bafe ber ^ßapagei ein lebfiafteö 
„Bellissima, regina mia!'* außftiefe. 

,,Seliebt ber ^errin eine ^i%atztUV' 

,,gicin!" 

„2)arf ic^ ben ^iii%d auf f (plagen?" 

,,9lein, id^ finge ^eute nid&t me^r; bu fannft gefjen, 
id^ bebarf beiner nid&t weiter." 

SWabeleine gef)ord&te mit rül^renber SereitroiHigfeit; 
fie mußte nur ju gut, mcr fie braufeen l^inter ben Stajuö:« 



Digitized by VjOOQ IC 



— 216 — 

toänben bcS (Sartcnö feit bcm Sinfcn bcr (Sonne er== 
roarletc. 

SBie ein ru^elofer ©eift glitt bie ^ol^e, lüci^e ©eftalt 
9lbricnnenö mit [eid&t über ber 33riift gefreujten 3lrmen 
unfjörbar in bcm roeiten Oemad^ auf unb nieber. S^iefe 
3lbenbfd&atten ftafjlen ftd^ bur($ bie f)alb niebergelaffenen, 
türfifc^en 9Sorf)änge unb froc^en in bie ©cfen unb SBinfel 
beS Sitt^tt^^^ö; raie einer ber raeifeen 9lebelfd)leier, bie 
^eute über ben See geflattert, ftofe bie lange Schleppe 
l^inter i[)r brein, unb alß fie fid) äufäHig umfa^, fc^auerte 
fte jufammen, alö fjabe fid) eines ber großen Seid^en^ 
tüc^er an i^re §er[en geheftet unb gleite i^r nun ge- 
fpenftig auf Sd^ritt unb Stritt nad^. 

„2Ber ift ba?" ®ö raar ibr, alö Ijabe fi(^ bie .5:ür 
beS fleinen SSorjimmerö leife geöffnet, alä l^abz fie eine 
gebämpfte Stimme ffüftern boren, — nein, eö fonnte 
nid^tö geroefen fein. 

„3(^ fann nid^tö Sd^manfenbeö bulben in meinem 
Seben", \)atk er bamafö gefagt, nad^ jener Äa^nfafirt, 
alß fie ibr 93ilb in bm oeräittcrnben 3JleereömeIIen 
betracbtet. „^lar unb beftimmt muß aHeö fein, maö 
micb umgibt." Unb jeber 3^9 \txm^ djarafternollen 



Digitized by VjOOQ IC 



— 217 — 

©cfic^lö ^atte fic^ babei ücrticft in ftoljcr Snergie. 
Unb ftc! 2Id), lüic üicl Sditoanfcnbeö lüar in i^rcm 
Scbcn! 2Bic fialtloö füf)ltc fic fid) gegenüber ben brof)enben 
©d^atten bcr 3Sergangen^eit ben lüarnenben Stimmen 
bcr 3ufunft! 

hinter ber roeifeen (Seflalt öffnete fic^ leifc bie 3:ür, 
bie bunftcn Umriffe jrocier 3Jlänner ftanbcn einen 9lugen« 
blicf im dia^mzn berjelben, — jegt mufete fie fi(^ um^ 
roenöen — unb jefet — 

©ie fd)rie nid)t auf, fie fuf)r nid)t jurücf, — nur 
ifire <§änbe löften fid) unb ftredften fic^ langfam, roie 
medianifd^, cor, alö rooUten fie eine ®eiftererfd)einung 
abroel^ren. 

„2Bir ^aben Sie erfd)re(ft, ©näbigftc", begann ber 
ältere ber beiben 3Ränner, einen Sd^ritt nä^er tretenb, 
„baö roollten mir nid)t, üeräei^en Sie unö. Sie Rnb 
fd^Iec^t bebient, mir fanben niemanben im 3[5orjimmer, 
unb unfer Ätopfen muffen Sie rao^I überf)5rt ^abcn. 
SSieHeic^t l&ätten Sie bie (Sitte, Sid)t anjuäünben, bamit 
man fic^ boä) enbtid^ 3Iug' in Slugc — " 

,,93aron ©äertanoiü!" Sie ftammelte eö roie ge* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 218 — 

banfcnocrirorrcn, mic üollflänbig betäubt x)on feinem 
unerwarteten Slnblicf. 

,,S)erfclbe, meine Steuere! ©rfc^redft Sic bafi fo 
fe^r? SBie, ober wären Sie wirflid^ fo — fo finblid^ 
gemefen, ju glauben, ici^ l^ätte unfere bamate getroffene, 
feiernd^ Derbriefte unb Dor Qtn^jm &egftm6igie Slbrebe 
oergeffen unb l&ier am Stranbe ber Dftfee, im Sanbe, 
unbeachtet bie 5ßerle liegen gelaffen, mit ber id^ unfern 
alten, ftoljen Stammbaum ju fc^müdfen gebenfe?" 

Sie antwortete feine Silbe; jebeö Olieb i^res 
Äörperö fd^ien nod& ju judfen non bem jä^en Sd^redf, — 
mit fliegenbem 9ltem roanbte fte fxd) unb naijm oon 
einer prac^tooll gearbeiteten Sampe bie ©lodPe herunter, 
— fie flirrte bebenflid^ in i^rer $anb. 

„©eftatten Sie mir!" S5er jüngere Saron trat baju 
unb jünbete rafc^ bie Sampe an, beren milbeö, ^elleö 
Sid^t nun öoII unb flar bie brei 5ßerfonen anftral^Ite. 

,,Sie erlauben, bafe id^ mid^ fefee", begann ber ältere 
mieber, ,,ber anftrengenbe Keifetag ^at meine flräfte 
einigermaßen mitgenommen." 

®r lieb fic^ auf ein bejalöcnbeö ^dä^tn beö 
aßäb^enö in einen ber roeid^en türfifd^en Seffel finfen 



Digitized by VjOOQ IC 



— 219 — 

unb betrad&tcte, bcn Äopf leicht an bic gcpolftcrtc Slüdf* 
lüanb gelernt, bic fc^Ianfc, itjcifee ©eflalt, roic ein 
Äcnncr ein fc^öncö 5lünftn)crf muftcrt; fein So^n ftüfete 
ftd^ mit bei 3U(i^tm auf bie SHarmorpIatte bed Spiegeln 
unb Dcnoonbte gleu^faQd fein äluge t)on bzm lungen 
SWabc^en. 

,,5lctnc üble 3bee, SBiola Äarlonma, ©ic uiaubtn, 
ia^ ic^ meiner alten ©emol^n^eit treu bleibe unb ©ie 
auf rufftfd&e SRanier anrebe, ic^ fann mid^ immer noä) 
nic^t mit ben beutfc^en ^Benennungen befreunben; feine 
üble 3bee, baß ©ie bcn 5ßamen einer mittelmäfeigen 
amcrifanifd&en ©ängerin afjcptiercn, um ^icr an biefem 
obffuren Orteten im flrcngflen 3nfognito ju leben, 
mä^renb bie ec^tc Slbricnne 3)orf ftd& in ben ©übftaatcn 
9Imerifaö unücrjagt als bie berühmte SBiola Sinbfa^ 
feiern läfet. hoffentlich ift bie gute 3)ame nic^t un* 
öorfiifttig genug, i^re fc^r mäßigen ©timmmittcl ju 
probujieren, man mürbe felbfl unter bcn ^armlofen 
9)anfeeö balb ben Setrug merfen. SBie gefagt, gut 
erfonnen! ©ie g[öubten entmeber, id^ märe Dcrgefelic^ 
genug, nid)t mciter an unfern gefd^Ioffenen SBcrtrag ju 
benfen, ober meine ^infäßige ®efunbf|eit mürbe mir bie 



Digitized by VjOOQ IC 



— 220 — 

ireitc unb gefa^rüolle Secreife nic^t geftattcn, id) mürbe 
mein Seben nic^t aufö Spiel fe|en, lebiglic^ um mid^ 
ju überjeugen, ob 33ioIa Sinbfai) nod) lebte unb an i^re 
guten ^reunbe bäi^te! Smanö lüaren Sie fieser; bei 
feinem trägen ^Temperament — feine 3)lutter lüar eine 
rid)tige aSoüblutruffin, bamit ift alleö gefagt — Iklß eä 
fic^ nid^t annef)men, ba§ er 3!f)nen burc^ bie raeite SBett 
nad^ji^^^i^ irürbe, unb fo hofften Sie, ber feftgefe^te 
S^ermin lüürbe üorüberge^en, unb Sie iDÜrben fomit 
frei raerben, mie ein SSogel in ber Suft — ift eö 
nid)t fo?" 

Sie ^atte bie 3lrme fc^taff f)erabfinfen (äffen unb 
fa^ mit erlofc^enen 3lugen uor fid^ nieber, ein 33ilb 
^offnungötofen Sc^merjes. 

,,@ö ift fo!" 3eber 3)letaEf(ang fcbien auö ber 
Stimme gef^rounben ^n fein; ^o^I unb tonloö fielen 
Borte oon i^ren Sippen, unb babei fenfte fi^ 
t, alö menn if)re Saft fte in SSoben brüdPte. 
fiefift, 3roan, auc^ bieömal lieg mic^ meine 
Eenntniö nid^t im Stid^!" 6r nidfte ju bem 
lüber unb loanbte bann mieber ben £opf ju if)r 
,Sie rcaren üon jefier mit einem fe^r geringen 



Digitized by VjOOQ IC 



— 221 — 

Quantum rociblic^er ^Rcugicr behaftet, SSioIa ^artorona;. 
— bcrocifcn ©ic baö aud) f)cutc, inbcm 6ie nic^t rocitcr 
forfc^cn, imc es uns gelang, auf 3^re Spur ju fommen. 
5Rel^men ©ie an, eö betätigte fidö roieber einmal bie 
alte 2Ba{|röeit oom 3Kagnet, ber unroiberftefilid^ baö 
©ifen anjiefit. Statfac^e ift, bafe id^ 3^nen oor S^^ren 
9JlitteI unb 2Bege ebnete, um 3^rem fiinftlerifc^en 3^9^ 
folgen }u fönnen unb ba^ Sie fic^ feierlid^ münblic^ 
unb fd^riftlid^ oor 3^^9^i^ oerpflid^teten, binnen je^n 
3af)ren bie ©attin meines einjigen Sohnes ju merben, 
meld&em Sie fid^ bamatö bereits oerlobten. Sollten 
Sie aus irgenb meldten perfönlidien ©rünben instüifc^en 
anberen Sinnes gemorben unb geneigt fein, ben ^aft 
ju bre^en, fo f)abe id^, löie Sie fef)r rao^I miffen, bie 
aJlad^t in ^änben, Sie nad^brüdfüd^ baran ju erinnern, 
ba6 man nic^t gut baran tut, gegebene 3Serfprec^en jn 
löfen. 

S)ie aSergangen^eit '^\)vex äßutter ift mir genau be* 
fannt, unb icb mürbe unter gemiffen a[5erpltniffen feines? 
megs baoor jurüdEfc^redfen, bie ftaunenbe SBelt mit einem 
Sfanbal'SRoman ju unterhalten, beffen SWittetpunft bie 
^rage bilbet, mit meinem SRec^t aSiola Sinbfar) ben in 



Digitized by VjOOQ IC 



— 222 — 

iSnglanb ^od^gcad^tcten Flamen ifjrcö 93atcrö fü^rt. Db^ 
i)ieö öffcntttd^c SBcrfa^ren eine fo aübefannte Äünftlerin 
in i^rem leicht Derlefeten ©tolj unb peinlich ftrengen 
^^rgefü^I nic^t totlid^ empfinben loürbe, roage id^ ni^t 
iu entfd^eiben. ©ie üerjei^en, bafe ic^ nod^ einmal 
^unft für 5ßunft unferen bamafigen Äontraft bnxij^ 
gegangen bin, beffen SSieberl^oIung Sie jnjeifelloö nid^t 
angenehm berührt, allein eö fxnbet ft^ bei 3)amen ^äupg 
eine Unftc^erbeit beö ©ebdd^tniffeö oor, bie baö ^anbeln 
bebenfüd^ gefä^rbet." 

„©ie Ratten ru^ig fein fönnen", brac^ eö jeftt oon 
il&ren Sippen. „9Jic^t ein SBort jenes entfefeli^en 85er* 
tragö ^abe id& Dergeffen, nic^t ein SBort! SSJlxt fleigenber 
2lngft mit mac^fenbcm ©rauen l&abe id^ infi 33erlauf 
biefer 3aöre roieber unb mieber baö bebac^t, roaö ic^ 
bamalö als urteilölofeß ßinb gelobt; DeriroeiflungßooII 
flriff it^ nac^ bem legten Sluöroeg, mid& ju verbergen 
unter falfc^em 9tamen, mic^ nid&t fxnben ju laffen; mein 
SBort loollte xä) nic^t bred^en, aber umgeben rooDte ic^ 
baö Oelübbe, baö man einem unmünbigen Äinbe abgelodft, 
inbem man if)m bie ©rfüllung feineö ficifeeften SBunfc^eö 
vorspiegelte." 



Digitized by VjOOQ IC 



— 223 — 

,,9Sorfpiegctte? Sic ertauben!" @r fiel i^r mit un= 
erfd^üttcrlid&cr ©elaifen^cit ins SBort. ,,3[t t[xä)i alleö 
gefc^c^en, waö ju 3Ötcr Slusbitbung gut unb jtoccftnQfeig 
toar? SBeim bie Saufbal^n, lueld^c Sic fo glü^cnb ju 
betreten begehrten, 3^ren ©rroartungen nic^t entfprad^^ 
wenn cß Sic nic^t bef riebigte, ate einer ber erften 
Sterne am ^immel ber flunft ju glänjen, — ift baö 
meine Sc^ulb? ©inem unmünbigen Äinbe l&at man 
ein ©elübbc abgclodft, fagten Sie nid^t fo? SBo^Ian! 
(gß fte^t \a ber münbigen, gereiften Äünftlerin, bie 2BeIt 
unb Seben nun genügenb fennt, frei, jeneß ©elübbc 
jefet JU bred^cn, unb fie ift aucö imftanbe, ben 5ßrciß ju 
mürbigen, um loeld^en eß gefc^efien roürbe!" 

„35ie ®f)rc meineß 9lamenß, bie ®t)re meiner SWutter, 
bie ein graufameß Sc^idfiat in bie |)anb eincß S)ämonß 
gelegt ^at, um micö erbarmungßtoß baburdö ju martern! 
Slinblingß griff ic^ ^ bamatß ju, unb golbenc, fd^öne 
Sa^rc finb auf jene oerfiängnißDoIIe Stunbe gefolgt! 
9iein unb fledfenloß ift mein 5luf unb mein 2eben, — 
ma^rlid^, nic^t Diele Äünftlerinnen gibt eß, bie baß oon 
fid& fagen fönnen! äUein Sebenßobem, mein ^öd^fteß 
unb Seftcß bleibt immer meine Äunft, ic^ mürbe i^r 



Digitized by VjOOQ IC 



— 224 — 

aHcö opfern fönnen, aHcö, oud) mein Siebftcö/' -- f)tcr 
fanf if)re ©timme plößltc^ — ,,unb von dttxxz unb 
©nttäufd^ung roeife meine Seele nid^tö! SBaö id^ aber 
bamalö, uon finbifd^em Ungcftüm unb fieberFiaftem SSer^ 
[angen erfüllt, ncrfprod^en ^abe, bie t^ölgcn untcr^^ 
fd^äfecnb, bas mögt bie münbige, gereifte Äünftterin 
t)on l^eute mifetrauifc^ mit fd^euem S3lirf, unb ic^ frage 
©ie jefet: SBarum jroangen ©ie bamalö baö fünfjefin* 
jäfirige 5Dläbd&en ju einer ^anblung, beren S^ragroeite 
unb Solgenfd^roere es nid^t entfernt ju überfe^en im^ 
ftanbc luar, — warum befielen Sie jefet mit fo fürc^ter- 
üd&er Äonfequenj auf biefem S^rem 5PIan unb fc^euen 
fid^ nic^t, felbft ju ben unroürbigften SKitteln ju greifen^, 
um fid) meiner erjroungenen ©inroißigung ju üerpd^ern? 
Seilen Sie bcnn nid^t, roie meine ganje Seele fid^ 
empört gegen biefen fc^mad^üollen ^anbel? Sagt S^nen 
3^r ©eraiffcn nid^t, bafe id^ für ijiefen Ü)lann/' — pe 
mieö mit auögeftredfter ^anb auf ben jungen S3aroh — 
„ben id^ jule^t als 5?inb gefefjen, nid)ts cmpfinbe, als« 
eine grenjenlofe, öbe fflleic^gültigfeit, bie fdfiroerlid) als^ 
Sürgf^aft für eine glütflid)e ®^e gelten fann? SBas 
treibt Sie an, mid^, bas roitlenlofe SBerfjeug S^rer 



Digitized by VjOOQ IC 



— 225 — 

aSiUfür, mit gcfcffcitcn ^änben einem uer^afeten ©efd^idf 
entgegen jufd^teifen?" 

33aron ßjertanoro antwortete nid^t gleich, er läd^elte 
nur. 3lufftcf)enb ergriff er bie roiberftrebenbe $anb 
3lbriennenö unb jog fie üor ben golbumrafimten 5ßfeiler^ 
fpiegel; bann fc^ob er mit einer Ieid)ten Seioegung 
feinen Sol&n neben fic, beRen blonblodfigeö ^aupt il&ren 
bunflen Äopf bebeutenb überragte; baä Olaß roarf ba& 
93ilb beö fd)onen 5ßaareß ftra^Ienb jurüdf, unb ber 
Saron nidfte triump^ierenb: ,,®a {|aben Sie meine 
2lntn)ort." 

©ie fc^Ieuberte mit einer entrüfteten Oeberbe feine 
|)anb jurüdf unb trat beifeite. S3aron ©jertanom 
lächelte noc^ immer. ,,@ie finb unöergleic^Iid^ Won/* 
fagte er bann rulö^-9/ nJä^renb fein SlidE unaufprlic^ 
an i^rer ©eftatt binauf* unb hinabglitt, ,,am liebften 
l^ätte id) ©ie ju meiner eigenen ©attin gemacht, ^ier* 
gegen aber empörte pd^ baö ©cfü^I meiner fc^önen^ 
leibenfd^aftU^en greunbin, 3^rer SKutter, fo fe^r, bafe 
iö) miti) befc^eiben mufetc. 2Bas lag nun nä^er, afe 
bafe id^ eine foldfie beaute iDenigftenß meinem einjigen 
eol)ne JU fidlem münfd^te! Sluf (Selb brandete id) e& 

^ctn^atb, SSerfaufl unb oerloren. 15 



Digitized by VjOOQ IC 



— 226 — 

bamals nic^t abjufc^cn; bie ruffifdicn grauen pnb mir 
aus guten (Srünben antipatFiifc^, um ni^t ju fageti 
mx^a^i, iä) fonnte alfo bei ber SJBq^I meiner ju= 
funftigen ©d^miegertoc^ter cinjig unb aÜein ber ®z^ 
fd^madfsric^tung nad^geben, meld^er Sroan unb id^ folgen. 
3^r 3lamc ifl oor ber SBelt geaditet, er jäfjlt fogar ju 
ben üorne^mften gamilicn ®nglanbö, unb ber ®flat, 
welcher ber Siebeöl^eirat yi^xzQ SSaterö folgte, umgibt 
il^n nur noc^ mit bem B^^t^ß^^ '^^^ SRomantif. 3n 
S^rem (Sefid^t, 3f)rem ®ang, 3^ren Söeroegungen ftedft 
SRaffe, aSioIo Äarlorona, ed^te, rid^tige SRaffe, es roar 
mir \i)on bamalö eine Slugenroeibe, Sie überhaupt nur 
ftefien unb ge{|en ju fefien, unb biefe jefin ^afire l^aben 
(Sie nur noc^ entsüdfenber gemalt. Sroan benft ganj 
mie idö, roenn er aud^ ju inbolent ift, fic^ barüber ju 
äußern, er liebte fc^on bamalö baö fteine, füfee aJläbd)en, 
als -" 

3lbrienne büßte ben Sprecher mit if)ren grofeen, 
fd^roarjblauen Slugen üeräd^tlid^ an. 

,,8iebe?" fagte fie, bie Sippen geringfd&ä|ig fräufeinb. 
,,©ie tun mir unb 3f)rem @of)n üor allem juüiel ®^re 
an, roenn ©ie feine SKeinung über mid^ berartig inter* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 227 — 

preticrcn. S)cr fd^onc unb ^eilige Segriff bcr Siebe 
ffat roa^rlid^ nid^tö gemein mit ber Sloutine, mit votlä)tx 
©ie foeben meine äußeren SBorjüge — tarierten!" 

S)ie ©tirn beö Soronß runjelte fic^ leid&t, unb feine 
mol^lgepflcgte/ beringte $anb öffnete unb fd&lofe pd^ 
mehrmals in nerüofer Unruhe. 

„Sie reben eine beutlid^e ©prad^e! @§ f)at ja rool^I 

jeber feine eigene 9luffaffung über ben „fd&onen unb 

^eiligen Segriff ber Siebe", unb, fo entgegengefegt 

unfere Sbeen barüber anä) fein mögen, — mir beibe 

werben biefeö oariierte 2:f)ema fd^merlid^ erfd^öpfen. 

3c^ fonftatiere inbeö mit SBergnügen, ba§ aud^ Sie Rdö 

injroifc^en bem Stubium biefeß SRätfelö Eingegeben 

^aben, roie id^ auö ber SBSrme S^rcö Sfconö unb aus 

bem §euer 3^^^^^^ fd^onen 3lugen fd&Iofe, unb eö roare 

mir intercffant, ^f)xt Seobad^tungcn auf biefem Oebiet 

ju nerfolgen. galten Sie mic^ nid^t für fo eng^erjig, 

anjune^men, ba§ Sie biefe je^n Sa^re über fjingelebt 

^aben foHten, oFine ben Keinen SRoman eines ^rauens^ 

^erjenö, bcr ja unerläßlich ju fein pflegt, abgefpielt ju 

l&aben. 3lud& mein Sroan ift, trog feines 3nbifferentismus, 

meber oon ®is nod^ üon Stein, unb roenn er feinerfcits 

15* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 228 - 

cbcnfo gciüiffcnfiaft fein 9Scrfprcd)cn ^ielt, tüic ©ic bas 
3f)rc, fo gefdiat) baö einmal Darum, weil eß i^m burd^^ 
aus nic^t mit bem heiraten eilte unb er bie fanfte 
^effel ber ®^e noc^ frü^jeitig genug flirren ^oren fonnte, 
— fobann, roeil i^m faftifc^ fein SBeib begegnet ift, 
baö eö an Sc^ön^eit, ®fprit unb ©rajie mit 3^nen 
aufnehmen fonnte." 

Sie roar erblafet, ate ber 33aron mit offenem 
S^nißmuö barauf fiinroicö, bafe fic ein Siebeßücr^ältniß 
Fiabe ober gcfiabt fjabe — eine Ieibenfd^üftlid;e Slntioort 
fc^icn auf il)ren Sippen ju fc^meben, boc^ bejroang fie 
fic^ mit einer gemaltfamen 9lnftrengung; einen rafc^en 
©ntfc^Iufe faffenb, trat fie plöglid) auf bcn jungen S3aron 
JU, unb, if)rc fammetn)eid)e §anb auf bie feine legenb, 
fd^lug fie bie 2lugen mit bem Slußbrucf rü&rcnbcn 
gle^enß ju i^m auf. 

,,Sic fenne id) noc^ roenig/' fagte fie leife, unb bie 
ganjc unbefc^reiblidje Sd^cu einer jagenben ÜJlabc^en* 
feele lag in if)rer Stimme, „id^ roei^ nic^t, ob 3^^: 
^erj auc^ fo ^art, fo graufam unb unerbittlich ift, mie 
baß 3f)teß 93aterß. ©ö ift ma^r, ic^ gab mein SBort, 
aber ic^ fagte eß 3^nen foeben, unb 3^nen felbft roirb 



Digitized by VjOOQ IC 



— 229 — 

€ö nodö crtnncrlid^ fein, luie id^ c§ gegeben, ©ine 
glürflofe ®^e ift ein §Iud^, unb id^ glaube, nein, ic^ 
meife, bafe biefer ^lud& auf ber unfern ruf)en wirb! 
9lid)t meinetroillen, unt 3[)rer felbft löillen bitte, be^^ 
fd)n)öre idi ©ie, geben (Sie mi^ frei! 9lie fann mein 
•&crj 3^nen gcpren, eö ift niciftt ntöglid). Äein gemein* 
fameö Streben, fein Sntereffc binbct uns aneinanber; 
feien ©ie ebel unb großmütig, erlofen Sie mic^ unb 
pc^ felbft von ber SSerpflid&tung, bie ein anberer erfann, 
bie meiner unb 3^rer unroürbig ift. 3n S^rer ^anb 
liegt mein ganjeS Sc^idffal; geben Sie mir meine 
^reil^eit mieber, unb id^ lüiC 3f)nen banfen bis ju 
meinem legten 3ltemjugl" 

©ie mar bod^ noc^ nid^t genug erfal^rcn in SBelt 
unb Seben, bie „münbige, gereifte Äünftterin!" Sie 
f)atU eö fonft nerftanben, baö eigenartige ^unfein ju 
beuten, baö gleid^ bei i^ren erften SBorten in ber 3:iefe 
biefer mafferbeÜen 9Iugen cnöarf)te; fie ptle bie j[af)e 
SRöte, meldte in baß blaffe ©efid^t beß fd^onen ÜJlanneß 
fd)o6, ncrftanben, unb fie märe jurürfgetreten unb fjätte 
lieber baö 2trgfte erbulbet, als biefeö ü)hnneö, auf 
beffen ^anb fie fo nertrauenb bie i^re gelegt t)atte. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 230 — 

®r {)ob icfet bicfc meid^c, jartc §anb empor unb 
liefe feine Sippen barauf ru^en, fo fieife unb feft, bafe 
fxe jufammenf^raf unb umfonft flrebte, fi^ ju befreien, 
— unb legt üerftanb fie aud^ ben 3lusbru(f feiner 
3lugen unb roanbte fi^ jittcrnb ab. 

„3c6 tonnte ©ic nid^t nte^r freigeben, roenn ic^ 
aud^ roollte/' fagte ber junge 33aron jegt, unb feine 
fd^roere, apat^ifc^e Stimme fontraflierte feltfam mit bem 
ru^elofen glimmern feiner 3lugen. „Se^en ©ie benn 
nid^t, bafe ic^ ^\)v ©ftaoe bin unb bafe mid& ber SSertrag 
befcUgt, ber mir baö fc^öne Rinb oor jef)n 3af)ren jum 
aSeibe oerfprad^?" 

®r legte ben 2lrm um fie unb oerfud^tc, fie an fid^ 
ju jiefien. aJlit if)rer ganjen Äraft rife fie fid^ loö unb 
jeigte, ftumm cor Empörung, nad^ ber 2:ür. 

S)cr ältere Saron ftiejg ein leifeö, farbonifd^eö 
Sad^en aus. 

,,3d^ mufele eö ja! Sef)rt mid^ meinen '^voan 
fennen! ©anj feine üJlutter, menn man fie richtig 5U 
befianbeln roufete! SBann bürfen roir luieberfommen, 
SSioIa Äarlomna, um baö 3tä{)ere megen ber SBerlobung 
}u befpredjen?" 



Digitized by VjOOQ IC j 



— 231 — 

Sic faf) if)n mit grofecn Slugcu an, ol^nc il&n ju 
t)crftcf)cn; es log cliöaö SBilbeö, ^urd^tcinflofecnbcß in 
i^rem gcifler^aft entfärbten (SeRc^t. 

,,3Bir moUcn ge^cn, Srocin." S)cr aSater na^m ben 
9Irm feines ©ofines unb jog i^n nadE) ber 2:ür. „SJlorgen 
frül^ um je^n Uf)r fpredficn mir raieber vox, eine 3la6)t 
ruhiger Überlegung ücrmag niel. ©is baJjin feine Un* 
befonnenfieit, SSioIa! SBir Derlieren Sie nic^t aus 
ben 9lugen, mein SBort barauf! Sic Rnb unfcr!" — 

fliopfenben §cr}cns fc^Iid^ ajlabeleine jum ^otel 
jurüdE, fte l^atte ftd^ über Oebül^r lange mit §ranQoi& 
— bas förmlid^c „monsieur Voltaire" mar längft ücr^ 
bannt roorben — ocrmcilt; bas ©cfpräc^stema, mclcbcß 
bie beiben Siebenben ücrfianbclt fiatten, mar gar ju 
intercffant gcmcfcn; fic Ratten ^läne entmorfen, bie il^re 
gemeinfame B^fi^J^f^ betrafen. 

grans moDte, fo fd^mer if)m bie Strennung üon 
feinem ücrclörtcn §errn ^^rofcffor aud() mürbe, eine Stelle 
als 5ßorticr anncJjmcn, unb 3J}abcIcinc mottte ^ßufe* 
arbeiten mad^en, in melc^em 3lrtifel fic 3lu§erorbentIic^eS- 
leiftetc. Ser SSerliebte ^atte feinem ^übfd^en, aus^^ 
länbifc^en Sd^äfec^en einen Keinen golbenen 9ving mit 



Digitized by VjOOQ IC 



— 232 — 

einem aus blauen Steinen jufammengcfügten SScrgi^- 
meinnid^t an ben Ringer geftedt unb jum So{|n für 
biefe jarle Slufmerffamfeil mand)en Ru^ t)on iören roten 
Sippen geraubt. Über bem 5ßlanemad^en unb Äüffen 
ober roar bie 3^^^ reifeenb fd&nell nergangen, unb als 
^ranj cnblic^ beim ungen)i§ fladfernben Schein eineö 
3ünbf)öljc]^enö feine grofec fitberne Sfafd^enu^r ju Slate 
}og, erfdiraf baö järtlid^e ^aar gcmaltig unb trennte fid^ 
in größter ^aft. 3luf ben 3^^^^^ ^6)i\ä) ÜJlabeleine burd) 
baß fteine, bunfle SSorjimmer, boppelt ängftlid), ba fie 
Sid^t burd^ bie 3::ürfpa[te fd^immern faf); bie ^errin 
mufete ja notgebnmgen if)re geröteten SBangen unb i^re 
SSerlegen^eit feigen. 

93el&utfam jog bie fteine ^granjöfin ben SCürbrüdEer 
nieber unb fd)Iic§ ins 3^^"^^^- ^^^^ ^^^^ ^^^ nicbrige, 
türlifd^e SRu^ebett [jingeftredEt, lag bie Sängerin, beibe 
|)änbe in baS btaufd^iDarjc ^aar üergraben, bie Slugen 
äugebrüdft, bie Sippen geöffnet, mie im f)eftigflcn 
p^^fifd)en Sc^merj. SKabeleine ftürjte mit angftooller 
SRiene auf fie ju. 

,,Um ©ottesroiQen, iras ift gefd^eJjen? 3Bar jemanb 
l^ier?" Sie beftürjte 3öfe mußte bie %xaQt roiebert^olen. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 233 — 

el^c i^rc ^errin begriff, lüaö fic oon ii^r raolle; bann 
rid)tclc fic fid^ allmö^üd^ auf unb [ic§ longiam bic ^änbc 
l^crabfinfcn. 

,,30/ ja, cö raar jcmanb t)icr!" ©s lag ein fo tiefer 
Sammer in bcr erlofd^enen Stimme, ba^ bie 3lugen beö 
treuen 3Jläbc^enß fid^ mit 2^ränen füHten, roä^renb fie 
neben ber gefnicften ©eftalt nieberfniete unb traurig ju 
tl^r emporfal&. 

„2)u fannft roeinen, i^ rooßte, id^ fonnte aud^ 
weinen!" 

©ie ftridi Rd^ mehrere äßale mit ber §anb über 
bie brennenben 3lugen, als fönnte fie auf biefe Sßeife 
bie 2:ränen ^eroorlodfen. 

„Kann id& nichts für meine ^errin tun, fann id^ 
il^r gar nic^t Reifen?" 

,,^elfen!" Sie fafete baö legte SBort auf unb 
fpradö es gebanfenooQ nad^. „2Bie foß einer bem 
anberen {)elfen fönnen, roenn biefer anbere fic^ felbft 
fein Sdf)idEfal bereitet ijafi ©ie S)eutfd)en l)aben ein 
@prid)n)ort, roie fieifet es bod^ gleidEi? 3eber ift feines 
(Slüdfes Sdimieb! Unb bann: §ilf bir felbft, fo f)ilft 
bir (Sott! — Saraol^l, nur wirb einem bie Selbftl^ilfe 



Digitized by VjOOQ IC 



— 234 — 

juiücitcn fc^wer gemacht. ®ö ift ein gutes 2)ing um 
fold^e Sprüd&c, (eiber aber trifft eß fic^ oft, ha^ fie nid^t 
rec^t mit ber Sage, in ber man pe anroenben fönnte, 
juf ammenftimmen ! 9Baö fiel^ft bu mid^ fo ängfttici^ 
an? Äranf bin idi nid^t, mir ift nur, als i^abe mein 
^erj aufgel^ört ju f dalagen; baß ift eine fonberbarc 
©mpfinbung, id^ f)aiit fie noc^ nie!" 

Sie ftarrte oor fic^ ^in unb griff roieber mit 
beiben ^änben in il^r üppiges §aar; babei fam il^r 
bie DIeanberblüte jroifd^en bie ginger; fie jog fie f)aftig 
fjeraus unb betrachtete fie. 

„Du bift noi) ^ier, Heine, rofige Slume? 2öas 
roillft bu noc^ t)on mir? SBir beibe paffen nun nid^t 
me^r jufammen, es ift 3^^*, bafe wir uns trennen. 3^ 
folc^en Stumen gefjort ein frofies, leidstes §er5, in bem 
bas ®tüdf rool^nt; roie füfe fie buftet, wie betaubenb 
füfe!" Sie brüdEte einen 3)loment bie 93(üte an i^ren 
SDlunb unb f^icn ben SDuft ju trinfen, bann warf fie 
biefelbe plöglid^ roeit vm fic^: „Oenug, es ift genug I" 

Sie fprang auf unb tat ein paar Sd)ritte ins 
3immer fjinein. SKabeleine er^ob ftd^ g(eid)äeitig unb 
fa^ if)r unruhig nad&. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 235 — 

,,®ö ift äum ©rflidEcn ficife ^icr brinnen, finbcft bu 
nid)t? Ober ift cö nur, weil mein |)eri ftiH ftc{)t 
ganj ftiH, — id^ fann nic^t mel)r atmen! Suft mu& 
ic^ f)Q6en, Suftü" 

©ie ri§ baö gcnfter auf unb lehnte fid& weit l)inauä. 
SDie fernere 5RebeUuft fcfilug il^r feud&tlalt entgegen, unb- 
äßabeleine, bie beforgt gemalirte, ba^ bie |)errin ftd^ 
nid^t 5urü(fjog, f)olte fjaftig auö einem S^ranf ben 
meifefeibcnen Surnuö unb legte i^r benfelben (eife um. 
SBie unroiHtürlid^ griff 2lbrienne nacö ber ^üQe, fie 
fefter um ficfi ju jie^en, bann serrten if)re |)änbe fiaftig 
baö feibenc ©ciüebe nieber, unb fie manbte fid) mit 
pammcnben 3lugen um. 

,,2Biß lonnteft bu eö mir antun, mir biefen üJlantel 
ju geben? SBeigt bu benn nid^t, wann id) il^n äulefet 
getragen?" ®ö überlief fie fd^aubernb; bann ftreic^elte 
il^re ^anb fanft bie SBange beS erfd^rodfenen 3Jläbd^ens. 

,,Sei rul^ig, bu fannft nic^t bafür! 3c^ 6in bir 
md)t böfe! 3lber nimm ben meifeen SKantel fort, ic^ 
fann i^n nid^t fef)en." 

Sie ftarrte auf bie ju 33oben gefd)(euberte ^üUe^ 
unb ber 3luöbrudE i^rer SH^ rourbe roeictier. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 236 — 

,,SDama(ö fd^tug mein ^crj nod^/' pftertc fic fo 
Icife, ba% bic granäöftn feinen Saut Dcrftel^en fonntc, 
,,flürmifcf| unb ®(üdE oerlangenb, Köpfte eö unter ber 
raeifeen Seibc unb ^atit aßeö oergeS^en, roaö es in 
früfieren Salären gefürd^tet, alleö! ?tun foß es bas 
ganje Seben fiinburd^ fo tot in mir liegen! 5Wein!" 
Sie rief eS laut unb energifd&. 

,,®inma[ mufe es no^ aufleben, wenn aud& in 
Sdimerj unb SSersroeiflung! ®ef)' hinunter/' raanbte 
fie fidö jur 3ofe, ,,unb bitte §errn ^rofeffor 5Rorrmann, 
}u mir SU fommen, — fogleid^; id^ l&ätte bringenb mit 
if)m ju fpred^en, es möre mein fel^nlicfier SBunfd^!" 

äßabeleine entfernte fidö mit erftauntem ©efid&t. 
©0 lange fie bei ber Sängerin mar, ^atte biefe, bie 
ängftUdö über il^ren 9luf mai^te, noc^ nie ju fo fpäter 
©tunbe §errenbefud^ empfangen, unb jegt münfd^te fie 
es felbft! SDrinnen freifd^te plögtidEi ber Papagei auf, 
er miegte fid^ auf feinem btanfen Stänber, bann fletterte 
er ^erab, foireit es bie Rztiz an feinem gu6 geftattete 
unb fd^rie aus nnller Äef)(e: „Diva! Bellissima! Ado- 
rata!" 

3lbrienne flrid^ (eife mit bem ginger über bas ®c* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 237 — 

ficber bcß aSogcIö. „3a, ja, fo rufen fie aud^, bie 
SWciifd^cn, roenn iä) in 3ltIaöfdE)lcppc unb ©otbftidfcrci 
auf ber Sü^nc ftc^c; Don bir l)örc id^ cS lieber, bu 
fannft Ja uid^t roiffen, ob bie beneibcte Sd^ön^eit aud^ 
eine ©eele f)at unter aH bcm 5ßomp unb Flitter. @ie 
werben eä mieber rufen, wie einft, unb werben jubelnb 
in bie .^änbe ftatfd^en unb mir Sorbeerfränje juroerfen, 
unb id£| werbe fie aufgeben unb micö mit banlenbem 
Sad^eln oerneigen, mieber unb wieber, wie eine SKario:^ 
nette, fo oft baö gnäbige ^ublifum eß wünfd^t. Unb 
wenn id^ bann fieimfe^re ..." 

Sie ftodfte, unb ein inneres ©ntfegen f (Rüttelte i^rcn. 
ganjen i?5rper. 

3)rau6eu fam eß bie S^reppe herauf, — ein leidster 
Schritt, ber, oben angelangt, fofort feitwärtß oerflang, 
unb fefte, rafdie SWännertritte, bte gerabßwcgö auf baß 
aSorjimmer jufamen. — 3m türfifc^cn (Scmacfe war 
atteß ftitt, bie Sewo^ncrin ftanb regungßtoß mitten 
barin, bie ^erabgefunfenen ^änbe feft in einanber oer« 
fd^lungen, baß ^an\>i erhoben, bie weit geöffneten Slugen 
unabtafpg auf bie 2:ür geridjtet, burd^ bie er fommen- 
mufete! 2Bie if)r öerj jefet f topfte! 



Digitized by VjOOQ IC 



— 238 — 

,,3lbriennc!" ®r mar rafd^ eingetreten unb ftanb 
nun neben i^x, fie leife an Rd^ jiefienb. 

,,3dö bin Syrern bringcnben SBunfd^ gefolgt, aber 
tnein 9lufentf)att fann nur von furjer SDauer fein, eö 
ift bereits fpät, man fonnte leidet 2lnlafe ju einem 
müßigen ©erebe finben, unb 3f)^ 9luf ift niir ju 
teuer." 

,,aRein SHuf?" Sie fd^üttelte oerad^tHci^ ben Äopf. 
,,2Baö liegt an bem SRuf einer Dpernfängerin, bie über? 
bieö eine oerlobte Sraut ift unb in fürgefter 3^W oor 
ben ©tufen beö Slttarö fte^en roirb?" 

®r oerftanb nid^t ben roilben $o^n, ber aus biefen 
SBorten Hang, er fafete nid)tö, als ben ©inn, für ben 
«r nur eine 9luälegung fanb. 

,,3ft eö mögtid^, mein ^erj? SBar baß bie 93ot* 
fd^aft, bie bu mir Derfünben rooßteft? Slbrienne, — fo 
barf id& balb ^offen, bid^ mein 5u nennen?" 

Sie faf) empor in baö fc^one, glüdf^ unb Hoffnung* 
ftra{)Ienbe 9lnt(ife, baö fxd) über fie neigte, bann bewegte 
fie bie Sippen; breimal üerfud^te fie ju fpred^en, aber 
bie Stimme, bie jroei teibenfd^aftlid^ liebenben ^erjen 
i^r ®lenb oerfünben fottte, oerfagte i^r. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 239 ~ 

®r bltrftc ftumm unb crroartungöooß ju il^r nicbcr 
unb gewahrte, bafe i^rc Sttugen immer bunffcr unb 
tiefer lüurben; umfonft oerfuditc er, bcn 9luöbru(f barin 
ju entratfeln. 

,,3^ üerfte^e bid^ nic^t, mein Sieb," fagtc er enbUd^. 

,,J)u wirft es lernen, SRoberid^! Äomm'!" 

©ie jog il^n neben pd^ auf ben türfifd^en SDioan 
nieber. 

®ö raar baö erfte ,,S)u", baö er auö i^rem ÜJlunbc 
l^orte, unb tro^ beö bangen aSorgefü^Iö, bejfen er fid^ 
umfonft ju erwehren fud^te, fdyrooß fein ^erj oon StoIä 
unb ©eligfeit bei bicfem SBort, n)ä{)renb er pdö über 
bie |)anb neigte, bie cor einer l^alben ©tunbe ber 
ruffifdEie 93aron an feine Sippen gebogen ^atte. 

®ö blieb eine 3^itlang ftiH im türfifd^en 3iw^"^ßt: 
— mer ba^ fc^öne ^aar in bem elegant auögeftatteten, 
fanft erleuditeten ©emad^ ^ätk Rgen fe^en, $anb in 
§anb, 3luge in Sluge, ^ätte wo\)l ni^t geal)nt, roeld^' 
fd^roerer innerer i?ampf im Viersen ber lüeiggefleibeten 
^rauengeftalt tobte unb roetd^' bunfle, troftlofe ®nU 
l^üttungen beö "iDlanneö l^arrten, beffen Slirf fo gefpannt 
an beu 3^9^^ f^i^^^ (beliebten {)ing. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 240 — 

,,SDu crinncrft btd& genau jener Ra\)n\a\)xt auf bzm 
SDleer?" begann enblid^ 2lbrienne. 

,,SBic foHte id^ nid^tl 3ln icnem SCage tüujste id^ 
juerft baö ©cfü^I ju beuten, baö unter ben 2;Bneu 
beiner rounberbaren Stimme ermad^t roar, — an jenem 
Stage roufete id^, baJ3 id& bic^ mit ber oollen ©tut 
meiner Seele liebte unb lieben mürbe mein ganjeö Seben 
lang — unb baä Seben, bie SBelt, mein Seruf, meine 
SBiffeufd^aft — nie ift mir baö alleö in fo fonnen^^ 
golbenem 8id)t erfd^ienen, mie jegt in bem StraJ^len^^ 
glanj beiner Siebe, bie mir alles üerflärt, maö mid^ 
umgibt, bie mid& oergeffen löfet, mieoiel ®lenb es auf 
biefer armen ©rbc gibt — bie mir meine S^^f^^i^f* — " 

,,StilI! 9lid&t lüeiter!" Sie legte einen SSugenblidf 
ben fiopf jurüdE unb rang nac^ 3ltem. ,,Unb erinnerft 
bu bic^ aud^ ber ©efc^id^te meiner Äinb^eit unb erftea 
3ugenb?" 

„2Bort für SBort! ®ö ift mir mand^eö bunfel bariti 
geblieben, unb ic^ na^m mir nor, bid) ju fragen — " 

,,®er 3lugenblidf ift ba\ So pre! 3ener ruffifd^e 
Saron, ben bu meinen ,,2Bo^ltäter" nannteft, er mar 
— jegt mufe id^ bir fagen, maß id& neulich uerfd^mieg, 



Digitized by VjOOQ IC 



— 241 — 

unb bir crotg Dcrfd^rocigcn toolltc — jal^relang ber 
(ScUcbte meiner Sölutter geroefen, er fannte i^re ganje 
?3ergangenl^eit genau unb f)atte i{)re 6f)re unb bie 
meines a^nungölofen SBaterß, bejfen ganjen Familien* 
ftolj id^ geerbt, in feiner |)anD. Steinen glü^enben 
SBunfd^, jur 93ü{)ne ju gelten, fannte er unb mad^te 
ftd^ unb feinen Qwtdtn baö (eibenfd&aftUd&e SSerlangen 
eines unerfahrenen, fünfje^niä^rigen ÜJläbd^enö junuge. 
er oerfprad) mir, für meine Slußbilbung Sorge ju 
tragen, in jeber SBeife meine Saufbal^n alö Äünftlerin 
JU ebnen unb }u glätten, raenn iä) mxä) ju einer Ses^ 
bingung üerftanb. @r \)aitt einen einjigen So^n " 

„SÄbrienne!" S)er ^rofeffor liejs i^re dit6)iz, bie er 
bisher jörtlic^ in feinen ^änben gehalten, plöglid^ loö 
unb fu^r jurürf, bteid^ wie ber $:ob. „Unb bu ^aft 
eingeroiHigt?" 

Sie nidfte traurig. ,,2iBenn man fünfje^n 3a^re alt 
ift, feinen ^eifeeften SBunfc^ erfüDt fielet, oon Siebe unb 
©^e nichts roeiB, auc6 nid^tö miffen miH, — bann l&at 
ber (Scbanfe, nad^ je^n Seigren einem SWann anjugepren, 
Don bem man meiter niditö mcife, als ba§ er fd^ön unb 
reidö ift, nid[)tö fo 'gurd^terlid&eöl 3c^ backte überhaupt 

Sern^arb; SSerlauft unb oerloren. 16 



Digitized by VjOOQ IC 



— 242 — 

nid^t an ben Slugcnblicf, in bcm man mir bic ©rfüHung 
meines aScrfpred&enö abforbern roürbe — Dor mir lagen 
jef)n fd^öne, golbenc S^^Öre, ooHer ^rci^eit, DoIIer lang* 
erfe^nten ftünftlcrtebenö, — eine lange 3^'*; ^^^ ^^^ 
ruber ^inauß mar, tag in unermc^Iicber ^-erne, mar 
mir, menn id^ überhaupt einmal baran baä)tt, mie etmaö 
fo Unfaßbares, fo Unmöglid^es, bafe id) bic 3bee ni^t 
meitcr »erfolgte. 5Ue badete id^ an bie Sölöglic^fcit bafe 
mein ^er5 je Siebe ju einem äRann empfinben fönnte; 
mas ic^ oon Siebe bisher gefcl)en, mar mir fo lachet lieb, 
oeräcbtlicb, im beften gaQ gleicbgültig ober unüerftänb^^ 
lieb erfebienen, — mein Scben mar fo auSgefüHtl 
D 9loberic^, mie leibenfebaftlicb liebte id^ meine Äunft, 
mie liebe ic^ fie nocbl Sie bob micb f)inmeg über alle 
flippen, iebes2)rangfal unb jebc Sitterfeit bes SebenS, — 
auf ben 2Bögen ber S^öne fdfimamm id^ in meinem üer^ 
trauten, geliebten (Slement! 3cb b^tte ja nie^t mein 
§erj, meine Siebe r)erfpro(^en, nur meine ^anb, icb 
moHte nad^ SÄblauf jener jebn 3fabre fein ©efübl bßud)eln, 
bas icb unmöglicb empfinben fonnte, icb mußte, bafe id& 
meinen 93eruf nicbt aufgeben burfte; mas tat ber 5Rame, 
unter bem ic^ fortan auf ber Sübne erfd^ien? Su^J^ilen 



Digitized by VjOOQ IC 



— 243 — 

erfaßte mid^ voo^l ein innerer ©d^aubcr, wenn id^ an 
meine S^funft badite; roeldb' namenlofeö (glcnb es aber 
um eine fold^e glürf- unb trofllofe (S^e fein muJ3, baö 
faffe id^ erft jefet, baö lernte id^ erft empfinben, feitbem 
mein ^erj mir nic^t mef)r geprt!" 

,,Unb bu oerfd^roiesjft mir jene unfeüge Sebingung, 
bu bulbeteft meine Siebe, meine Semerbung?" SDeö 
?ßrofefforö ©tirn voax fünfter, roie eine (Seroitterroolfe, 
unb feine 93rauen jogen fte^ bro^enb jufammen. 

,,9Jid&t biefen büftern, feinbfeligen 33litf, SRobcrid), 

id^ fann i^n nid)t ertragen!" flel)te fie, bie gefalteten 

§änbe emporfiebenb. ,,§öre mic^ ju ®nbe! 3d) Der* 

barg mid^, ba ic^ feit 3af)ren nid)tö me{)r oon meinen 

^Peinigern gebort, in biefem ftißen, meltabgefcbicbenen 

Ort. (Sine Kollegin erroieß mir bie (SefäHigfeit, in 

3lmerifa meine 9loße unter meinem 3?amen ju fpielen, 

maß jegt, ba bie ©aifon oorüber, nidit aHju fcbroer ift, 

auä) fie lebt ganj einfam, ganj jurüdgejogen, ibrer 

fd^roanfenben (Sefunbbeit megen, auf einem roeltab^ 

gefcbiebenen Saubfife in (S^\)ik, 3n ben 3^itungcu rourbe 

abftd^tlid^ unfer beiber 21ufentbalt nie genannt, mir 

l^atten jeben Ringer jeig barüber unterbrüdft, - fo boffte 

16* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 244 — 

td^, bcr gefürd^tctc 2:crmin würbe ocrftrcid&cn, ol^nc 
ba6 man mid^ fanb; id^ ^offtc, ba bcr ältere Saron 
Dor lüenigen 3af)ren ein ®^ebünbmö gefdEiIoffen, ber 
lungere fönne injroifd^en ebenfo gel^anbelt unb beibe ben 
©ebanfen, ntid^ ju einem gejmungenen 33ünbniö ju 
Deranlaffen, aufgegeben ^aben! Seit ^eute, feit einer 
©tunbe, bin id^ anberö be(ef)rt morbcnl SBie fie 
meinen 2lufent^alt auögefunbfd^aftet^ — id& roeife eö 
nic^t, fie muffen il^re Spione überall l^aben. (gr* 
barmungölofer ift nid&t ber ä^iger, ber feine S3eute feft- 
l^ält, nic^t bie ©d&lange, bie i^r Opfer umringelt i^at 
alö biefe beiben eifigen SBeltmenfc^en, bie bie glanjoolle 
3iffer in i^rem SRec^enefempel unter feiner Sebingung 
aufgeben/ - - unter feiner!" 

„9lber bu loarft ein Äinb, ein unmünbigeß 5?inb, 
als bu jenen teuflifd&en SBertrag unterjeid^neteft; 
jebe aSerantroortung fällt fort, foioie bu biefen Um^ 
ftanb in 9Inred&nung bringft, bu bift nic^t unlöslich 
gebunben." 

,,Unb meine SDlutter? Unb ber gute 9?ame meineft 
unglüdf lieben JJaterö unb ber meinige? 2)u fennft biefe 
üJlenfc^en nid^t ! Sllö id^ münbig mar, erreid^tc mid^ in 



Digitized by VjOOQ IC 



— 245 — 

Petersburg ein ©d&reiben beö älteren 93aronö, in welchem 
er mir eine auöfül)rlic^e ©c^ilberung beö früheren Sebenö 
meiner SRutter mad&te — bu wirft fte mir erlaffen — 
unb mir bie 3lbfd^rift oon Sriefen unb 35ofumenten 
überfanbte, bie bie ®f|re meines SSaterö unrettbar in ben 
Staub gießen, ben 5Ramen meiner SRutter an ben 
oranger ftellcn unb meine ganje S^f^nft, meine Steßung, 
meinen JHu^m auf immer oerbunfeln mürben. 3Jlit 
f affinierter i?lugl^eit mar baö erfonnen, nun f)at eö mid^ 
umgarnt unb jiel^t fid^ of^ne JHettung über mir ju* 
rammen. (Sin SBort Don mir — unb xä) bin frei, 
wenige SSoc^en fpäter aber ift bie 9öelt mit üJlit* ' 
teilungen befannt gemad^t, bereu SSeröffentlic^ung mein 
Seben foften mürbe. Sieber tot, je^nfad^ tot, ate ein 
Seben füfiren mit befledftem Flamen!" 

,,9lud^ menn nid^t bu felbft ben ^ledfen barin oer* 
fd&ulbet, — aud^ bann?" 

,,9ludö bann! 2)er ^amilienftotj meines SSaterS ftedft 
mir im 93Iut, unb bie 3lrt meines SerufeS tut bas 
übrige, 9Iuf eine gefeierte Äünftterin blirft bie SBelt 
aus taufenb 9lugen, ber 3?eib, bie pmifd&e Sd^aben^ 
freube, bie Sud^t ju oerleumben, aUeS baö fuc^t gefliffent* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 246 — 

Iid& nae^ einem bunfeln ^unft in einem fold&en 2tbtn 
unb fro^lodft mit triumpl^icrcnbcr Soöfjeit, fobalb fie il^n 
gefunben. SBcr mürbe glauben, bafe baö i?inb einer 
fotd^en aJlutter nid&t um eines ^aareö 93reite com 5ßfabe 
ber 9led^lf(iöaffenf)eit abgemic^en ift? @ö mar mein 
ganjer ©tolj, mein ^od^fteß, befleö Out, bafe feine Säfter* 
junge, aud^ bie bofefte nid)t, eö magen fonnte, mein 
Seben, meine (Sl^re anjutaften, unb fo fott unb muJ3 eö 
bleiben, unb foHte mein §erj a\iä) barüber brechen, foHte 
icö auä) jugrunbe gef)en. ^SBie, — ober \)atk nur ber 
3Jlann baö 3lec^t, ja, fetbft bie ^flid^t, jebe aSerbSd^tigung 
feiner ©l^re, jebe öerabmürbigung feines 5RamenS mie 
einen tötlid^en ©d&impf ju empfinben, eiferfüd^tig barüber 
}u mad^en, bafe bas 9lnbenfen feiner ®Itern rein unb 
frei- t)on jebem 3Rafel fei unb ein SBort ber 93e* 
leibigung mit Äuget ober ®ifen ju räcben? Unb bie 
grau fottte baS bulben, foHte nid^t jebes aKittel oer^ 
fud^en, um ©c^anbe unb ©ntel^rung uon jroei SWenfc^en, 
bie im (Srabe mobern unb beren 3lnbenlen il)r l^eilig ift, 
abjumenben? SWag meine ÜJlutter leid^tfinnig ober treu*^ 
los geroefen fein, — ic^ fiabe fie geliebt aus uoller ©eele, 
mie fte mic^ vergöttert ^at bis ju il)rem legten §auc^. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 247 - 

unb niddt an mir ifl cö, fic ju oerbammcn. aßcincn 
SSatcr öabc id) ocrftc^cn unb mürbigcn gelernt nad& 
feinem 2^obe unb if)n tief unb innig bemitleibet um feines 
oertorenen Sebenß millen, obf^on er ben 33cr[uft feiner 
®^re, ben er fieser nic^t überlebt l^ätte, nie geaf)nt f)at. 
9ln bem 2^age, an lüeld^em ic^ 93aron ©jertanoro meine 
§anb reiche, gelten jene üer^angniSüolIen 5ßapierc in 
flammen auf, bann ift mein |)er} tot, aber bie (S^re 
meines 9lamenß gerettet, ©ine Äünftlerin, auf bie bie 
ganje SBelt mit gingern jeigt unb meld&e bie ^elbin 
eines ©fanbalromans ift, fonnte ja bod^ nimmermef)r 
bie (Sattin eines geachteten 5WanneS merben unb in eine 
e^renmerte gamilie einbringen." 

9Ibrienne fdiroieg ftiß; fte \)aitt, mafirenb Re fprad^, 
fein einjiges Sßal bie Slugen ju i^m erl^oben; nid^t bafe 
pe fid& ii^rer Überjeugungen unb ©runbföge gefc^ämt 
f)aüz, — fie magte es nic^t, ben Slusbrudf ju fef)en, ben 
i^re ®rjaf|lung auf feinen SH^^ jurücfgelaifen. (Sine 
SSemegung t)on i^m liefe fie bennoc^ aufblidfen. „2Bas 
miUft bu?" 

6r er^ob fid^ müfifam, als ^abe S^redf unb Sd^merj 
feine ©lieber gelähmt. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 248 — 

,,3d6 toitt gelten, aibrisnnc/' — er l^icft ploglid^ innc, 
^obcr, iDtc fott ic^ bicö bei bcincm loa^rcn Flamen 
nennen, bu l^afl i^n mir nid&t gefaßt!" 

9Rit einer jagl^aft fc^euen Sä^tUc^feit, bie bei bicfem 
ftoljen aScibe etroaö unfagbar Slül^renbeö f)aitt, ergriff 
jte feine ^erab^ängcnbe, falte $anb unb preßte fd^üc^tern 
i^rc Sippen barauf. 

„%nx bxä) min ic^ immer äbriennc bleiben, unb ber 
?Rame roirb mir teuer fein mein ganjeö Scben lang. 
2)u mirft bie ©angerin ,,93iola Sinbfa^" oft nod^ auf 
beinen SHeifen nennen pren, — baß ift beinc SBLbrienne, 
bie nie aufhören wirb, i^re erfte unb einjige Siebe ju 
liegen unb ju bema^ren im ticfften Heiligtum i^reö 
Öcrjenö. SBcnn bie SSerförperung ^öc^ften, qualootten 
©d^mcrjeä fortan mit erfc^ütternber Scbenöroa^rl^cit oon 
mir bargeftellt loirb, fo a^nt geraife nicmanb auö ber 
SWenge, bie bie große Äünftterin- bcrounbert, ba^ pe, 
wenn auc^ nur für SRinutcn, ben ©d&Icier oon bcm ®e* 
l^eimnis itired Sebeng jie^t unb jeigt, mag fortan ben 
©runbjug i^reö SBefcnö bilbet: baö namenlofe SBe^ um 
ein jerbroc^eneö, öernic^tetcö Sebenßglüdf ! ^d) aber, — 
mcnn id^ auf meinen SBcgen ben ^Tcamen bcö berühmten 



Digitized by VjOOQ IC 



— 249 — 

^rofcffor SRorrmann im SScrcin mit unfcrcn bcbcutenbftcn 
©clcl^rtcn nennen ^ore, roiH mit ©to(j mein §aupt 
erl^eben unb babei benfen, ba§ ber ÜJlann, ben id^ fo 
l^ingebenb liebte, nic^t ber berühmte %ox\di)tT, — bafe efi 
mein SHoberid^ roar, bem meine ©eefe folgen mußte, um 
feiner felbft millcn. Safe uns nid^t in ©roß oon ein* 
anber fd^eiben, fage mir, bafe bu mic^ oerfte^ft unb mir 
nic^t jürnfti" 

®r fd&fittelte traurig baä ipaupt. 

„SBie follte ic^ jürnen! S)u ^anbelft, mie bu eö 
für rec^t erfennft, ic^ fann bic^ nic^t jroingen, bcine 
Oefinnung ju änberni 3c& fönn beiner gebenfen in 
unroanbelbarer Streue, bu gibft bid^ einem anberen l^in, 
unb baö — " er manbte fid& ab, o^ne ju oottenben. 

,,Unb glaubft bu, biefer anbere würbe Je mein §erj 
gewinnen, nad^bem ic^ bid^ gelaunt unb geliebt? SBad 
t)on innerem Scben, oon beften unb tiefften ©ebanfen, 
Don rcic^ften ©cfü^Ien, oon feligften ©rinnerungen in 
mir fprid^t, baö alles gehört bir — fein anberer 9Rann 
fott je aud^ nur ein Sltom baoon befifeen, — im übrigen 
lebe iä) meiner Äunft, bu beiner SBiffenfdiaft, — baö ^erj 
l^at feine Atolle auögefpielt! SDu ^ältft mid^ für lalt 



Digitized by VjOOQ IC 



— 250 — 

uttb gleichgültig, mcil xd) bas auöfprcd^cn fann, maß 
Sroci SMcnfcl^cnlcbcn fo graufatn jcrftort. D Sloberid^, 
iä) fiattc 3^it/ "li^ ön bicfc ©cbanfcn ju gcroö^ncn, — 
immer roieber befc^ttd^ mid^ biefe S"i^^t, ic^ ^abe faum 
einen ungetrübt glüdlidEien Slugcnblicf in beiner ^Räl^e 
oerbrac^t." 

S)er ^rofeffor fal^ wie abrocfenb oor fxc^ nieber. 

,,8Bci6t bu, mie l^cute bie ©onne untcrgefunfen 
war/' begann er plofelid^, ,,unb roie bann |)immel unb 
SBaifer unb 8anb ftc^ in trübeö, öbeö ®rau l^üHten unb 
bie gefpcnftifc^en 9lebcl l^erbeifd^lic^en, unb ber Slbenb 
fam, unb nun bie lange ftnftere 3la6)tl S)aö fann ein 
S3itb fein! SBer bie ftra^lenbe Sonne gefc^aut, ber ent* 
beirrt fte eroig, unb, maß i^m bie SBelt auä) bieten mag, 
er feufjt bod) nac^ il^rem Sid^t! ®ö ift etroaö unfag^^ 
bar SCraurigcö um ein fo liditlofeö 2)afein! üJlein Sebenöä* 
meg roirb bunfel fein/' — feine Stimme gitterte merf* 
bar — ,Je^r bunfel unb fe^r einfam!" 

,,Unb ber meine, SRoberid^?" 

®r lod&elte trübe. 

,,SDer ©eniuö ber Äunft l^at beine Stirn gefügt, in 
beiner SKufif liegt momentanes aiJergeffen. Segeifterung, 



Digitized by VjOOQ IC 



— 251 — 

fdEiranfcnlofc |)m9abc an bcincn Scruf \)zbt btci& ^intücg 
über (Srinnerung unb SBcrgangcn^cit! 3Kcmc ftrcngc, 
cmfte SBiifcnfd&aft läfet einen fold^en Stuffc^roung nic^t 
ju, fie fennt nur ein feftcä, uncrmüblid&eö SBeiter^ 
fd^rciten auf bcm einmal betretenen 5ßfabe, — ad^, unb 
ic^ werbe mübe werben, wenn beine Slugcn, beine füfee 
©timme mir fehlen" 

3n biefem Slugenbücf er^ob bie jicrltc^e, oergolbete 
SBanbu^r ibre feine ©timme unb liefe jroölf l^elle Sd^Iäge 
oernebmen. 

,,®ä ift Qtxt, wir muffen fcbeiben/' fagte Slobericb/ 
einen Derftörten Sttdf um fid^ roerfenb. „^ foH bicb 
niemanb falfd^ beurteilen, niemanb aud^ nur magen, 
beinen ?Ramen mit jroeibeutigem Säd&eln ju nennen! 
Seb' mobi, aibrienne!" 

,,SHobericb. — fo rooHteft bu Don mir f treiben? ©o fatt 
unb bort? ®ö ift eine 2:rennung für lange, lange geit, — 
wer meife, ob mir einanber jemalö mieber im Seben febenl 
SBenn bein ©efiibl " 

,,2öaö id^ füble, meife id^ felbft roo^l am beften" — 
in feiner Stimme bebte eine fo tiefe ©eelenqual, bafe 
Slbrienne oerftummte — , ,,baö aber foB niemanb loon 



Digitized by VjOOQ IC 



— 252 — 

Slobcrtd^ 9lorrmann fagcn bürfcn, bafe er bic Sippen beö 
SBeibefi, toeld^cö einem anbeten 3Kanne gel&ort, noä) einmal 
flefügtl" 

„So fage man eö oon mir!" ©ie legte t^re meifeen 
9lrme um feinen ©als unb fügte i^n roieber unb immer 
mieber auf ben SKunb. ,,8eb' mol^L iu taufenb SWaten, 
bu einjig ©eliebter, bu UnoergcglidEier!" 

@r bog fid^ einen Slugenblitf jurüdf unb legte leife 
unb feft feine §anh auf i^r bunfleö ©aar. 

S)ann manbte er fid^ um unb ging mit feften ©d^ritten 
aus bem 3to"^^i^- 



Sluc^ im SBol&njimmer bcr Stauten oerfünbcte bic U^r 
bie jroolfte ©tunbe; bie mürbigen S)amen maren bereitd 
uor längerer Qdt in i^r ©d^tafgemac^ gegangen unb 
fc^liefen ben ©d&laf ber ©ered^ten. ©ic^er mären fie l^od^* 
crftaunt geroefen, Ratten fte bic fettfame ®rfc^einung, 
meiere ftd& focben in if)rem SBo^njimmer befanb, feigen 
fönnen. 3n einen fpifeenbefefeten ©d^Iafrodf gefüllt, 
ha& rotbtonbe ^aax gelöft, bag ed fte mie ein SJlantel 
ummaDte, einen fleinen ©anblcud^ter mit einer brennen* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 253 —' 

ben Äcrjc in bcr SHcc^lcn, fd^üc^ 9lbclc SDorn herein, bie 
SCürc rocit l^inter ftd^ offen laffcnb, unb fd^roebtc gcrabcö* 
toegd auf bas an ber SBanb ^angenbeSBäd^erbrett ju, bog bie 
2:antcn, um am 3Kccrcßftranbe nid^t gänj ol^nc Scftüre 
ju fein, mit einigen aus ilönigöberg mitgebrad^tea 
SiebKngöfd^riftftellern befefet.löatten. 2)aö Junge 5Wäbd^en. 
^ob pdEi auf ben S^fefpifeen empor unb l^olte mit 
fidlerem ®riff, ate ob fie biefeö @Eperiment bereits me^r^ 
fad^ ausgefül^rt, aus ber legten Sleil^e ein jiemlid^ bidfes^ 
abgegriffenes Sfic^Iein mit t)crbla6tem ©ofbfd^nitt — 
SRüdEertS ,,8iebeSfrü^ling." SBar ber SBanb aus SSer^ 
fe^en bcigepadft roorben, — fiatte 2:ante 2lleje i^n, um 
bas 3Inbenfen an i^ren ,,Seligen" aufjufrifd^en, ab* 
pd^tlid) mitgenommen, — furj, Slbele {^Mt eines S^ageS« 
bas S3udE|, welches fie bis bafjin nur oberflädilic^ gefannt,. 
oorgefunben unb fic^ berart an feinem 3nl^alt bcgeiftert^. 
bag fie aQabenbHd^ oerftol^Ien ins SBotinjimmer fd^lid^, bie 
geliebten ®ebidE)te in i^rem ftiDen Stübd^en las unh- 
JU frufjer äßorgenftunbe bas S3ud^ mieber ebenfo oer* 
ftofjlcn jurüdE trug. Sie mar fic^ nid^t Ilar barüber^ 
ob bie Spanten i^r biefe gefü^IooHe Seitüre geftattcu 
mürben ober nic^t, — fte mufete nur, ba§ fie Rd^ entfeglic^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 254 — 

gcfd&ämt l^abcn roürbc, l^ättc ein mcnfcf)lid&cö 2lugc fte 
beim ©tubium bcö „Siebcöfrü^Ilngs" betroffen; nur ba& 
Derfd&roiegenc Si^ogebuc^ war in baö ©e^eimniö ein* 
gemeifit. (Sottlob! 9lud& ^eute unentbedEt! ©ie fd^Iüpfte 
in ibr oon ber Sampe erl^cHteö 3^"^^«^^^"/ löfcbte baö 
Sic^t, fegte fid^ mit frobem 2Iufatmen an ben 2:ifcb unb 
fcblug baö geliebte S3ud^ auf: 
„®v ift gefommen in ©türm unb Siegen — i^m fc^Iug 
beflommen" — — 

©d^ritte brausen auf bem glur — fd^roere, f^tcppenbe 
©cbritte — Ootttob! cö roar SRofluc! 2Benn fie aud^ 
mirflid^ b^^^infam, fie würbe — baö ftanb feft — 2Ibelenö 
Seftüre feiner Prüfung unterroerfen. Sticbtig! Sölit 
leifem Knarren öffnete fid^ bie ^ür, Slofinenö breiteö 
9lntlife fcbaute berein, bann fd^ob fid& ibre bebäbige ©eftalt 
tangfam nacb. 

,,©ie finb nod) auf, fleineö ^räulein?" 

f/3d& lefe, liebe Storme! 3lm 2:age babe icb nicbt bie 
geborige ©ammlung boju/' — o, über baö ©cbelmen* 
gefid^t, roie eö errötete ~ ,,biefe ftitte ©tunbe ift mir 
bie liebftel" 

,,©0, fo! 3Jlit ®r(aubniö!" Sie 3llte fcfete fid^ auf 



Digitized by VjOOQ IC 



— 255 — 

einen Stul^l unb tüanb langfam i^rc bidfen .^anbc um 
einanbcr. 

3Ktt einem untcrbrüdEten ©eufjcr legte 9lbele i^r 
S3ud^ üerfcfirt auf bcn Srifd), — jefet fountc fic un* 
möglid^ Icfcn. 

,,9Baß l^abcn Sic bcnn, liebe SHormc?" fragte pe, 
bic feltfam fcierlidEie SWiene bcr treuen ©ccle ge^» 
uja^renb. 

„9ld), gräuleind&cn, ic^ foDte eö eigentlid^ nid&t fagen, 
— aber Sie finb Ja jung, unb fo rafc^eö^ roarmcö S3Iut 
fennt feine ^urc^t! ®ö ^at mir ldf)on lange faft baö §crj 
abgcbrüdft, bafe id^ eö feiner ßfjriftenfecle anöertrauen 
fonntc, — aber, bu lieber ®ott, unfern beiben älteften 
2)amcn barf ic^ mit fo etroaö ni^t fommen, ^räulein 
Seopolbinc ift aud) f^recf^aft, unb ^ranj, — lieber 
^eilanb, menn ic^ roüfetc, lüas je^t in bem 3Jlenfcf)en 
ftedft! grüner fonnte man boc^ ein SBort mit ifjm reben, 
er fam auf meine Äammcr unb fe^te fid^ auf mein 
ftanapee unb fragte teilnefimenb: 2öie ge^t'ö, roie fte^t'S, 
SRonne? 3e^t — feine Silbe menbet er mc^r an mic^, 
faum, bafe er mir noci& bie ^agcöjeit bietet! Äaum ift 
er mit feiner Slrbeit beim ^errn ^rofeifor fertig, bann 



Digitized by VjOOQ IC 



— 256 — 

Dcrfd^toinbct er fpurloö, unb fragt man i^n fpStcr, too 
er benn geblieben war, fc^Iagt er bie ^ugen )u ^oben^ 
wie baö böfe ©eroiifen! Unb wenn man einen 3Kenfd^en 
gut ju fennen meint, gräulein — " 

9lbele ^ielt i^re fleine ^anb oor ben 5Wunb, um 
ein ©äl^nen ju unterbrüdfen : ,,®ö ift fe^r unbanfbar 
von il^m! SBas roottten ©ie mir anoertraucn, Sloftnd^en?'* 

2)ie alte erl^ob ftd^, trat bic^t ju bem jungen 5Wäbc^en 
^eran unb neigte ftc^ mit n)i(i|tiger 9Kiene unb bebenf^ 
lic^ emporgejogenen 3lugenbrauen ju aibelens Dl^r l^erab. 

„95ei uns im ^aufc gel^t eö um!" flüfterte fte, rafd^ 
einen ©diritt jurüdE tretenb, um bie SBirfung il^rer üMit'^ 
teitung JU beobachten. 

2)aö junge SKäbc^en, bem biefer 3Iuöbrudf gänjlici^ 
unbefannt mar, \a\) bie 2Ille mit einem oerftänbniölofea 
Oefid^t an. 

,,®s gel&t um?" roieber^olte fie. SBer ge^t um? 2Ba0- 
ift benn baö?" 

Slofine fc^üttelte über biefe Unfenntniö bebauerlic^ 
ben ilopf. 

,,2)aß miffen ©ie nid&t? SRun benn — eö fpuftt 
!Berftel)en ©ie baö?" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 257 — 

2)ic blauen 9Iugcn öffneten Jxä) weit, um bte Sippen 
bebte eö, wie oer^afteneö Sad^en. „3ft eö moglid^?" 

,,®anj geroife! Sei uns ju §aufe in ilonigöberg fann 
fein ©puf mir nal^e fommen, ba f)aV ic^ einen frommen 
©pruc^ über meine SCür gefd^rieben unb ein ^ufeifen 
unten baoor angenagelt, ^ier aber fonnte id^ nur mit 
Äreibe brei Äreuje an bie 2:ür machen unb meine 5ßan* 
toffetn ocrfe^rt Dor^ö S3ett fteHen, — baö ift aber nur ein 
SRotbe^elf! aSielleid^t rid&tet eö aud) nichts auß, meil bie 
See fo na^e ift." 

,,SBie äußert ber ©puf ^xä) benn?" fragte Slbele, an 
xf)xtn paaren ncftelnb, um i^r $aupt nieberbeugen unb 
il^re Sac^Iuft verbergen ju fönnen. 

,,S)er ©puf? SRegefmäfeig feit einigen 2::agen, @d6Iag 
jroölfc, gel^t eä ganj leife, — tapp — tapp längs bem 
Äorribor f)inein inö SBo^njimmer, oenoeilt bort ein 
SBeilc^en, bann mieber — tapp — tapp — l^inauß! 3n 
granjenö ilammcr ^at eö neulid^ J^eU aufgelad^t, xä) 
\)aV eö ganj beutlic^ gcprt, unb fc^auerlic^ Mang eö 
nac^tö jmifc^en elf unb jmötf U^rl ^eute aber ift eö 
ganj auö! SBor einer ©tunbe ging eö in beö ^rofefforö 
3immer roie ein |§lüftern unb bann mit bcutlid^en 

Sernl^arb, SSerEauft unb oerloren. 17 



Digitized by VjOOQ IC 



— 258 — 

Schritten bie SCrcppe l^inauf, — hinunter aber ift nid^te 
gcfommcn!" 

,,3lbcr, SRofmc/' fagtc bafi junge aßäbc^en, [xä) jum 
@rnft jroingenb, ,,bad fann \a hod) alled mit rechten 
SHngen jugc^en." 

„So,, meinen ©ie? SBcr foDte löo^l bcö Siac^tft 
um {mötf etioad in unferem SBol^njimmer ju fuc^en ^aben^ 
jumal nie etmad fel^It unb aDed fte^t unb liegt, n)ie ed 
geftanben unb gelegen l^at? Unb gräutein! — 3luö 
unfereö 5ProfefforS ©tube tarn eö öeute unb ging bie 
SCrcppe fiinauf — roer ift anberö barin, alö er felbft? 
Unb baft unfer $err feinen 9Jlenfc^en ba oben bei nac^t^ 
fc^Iafcnbcr 3^^* V^ befud6en ^at, baß fte^t löol^I feft. 
SBaö fagen ©ie nun?" 

9lbele fonnte nichts fagen, benn in biefem äugenblicf 
famen fefte, rafc^e ©d^ritte bie SCreppe ßerunter unb oer* 
lorcn ftc^ nac^ ber Slic^tung oon beö ^rofefforö S^^w^^i^- 

,,2)a ift eft mieber!" ftüfterte SRofme, beren runbe 
2lugen fic^ raeit auftaten oor ©cöredf. „SBer ^at nun 
re«t?" 

2lbele fcfefittelte ben ftopf. „5)aö mar fein ©puf. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 259 — 

gtoftnc! 2;aö mar ber 38rofcffor felbft, bcr auf fein 
3immcr ging." 

,,9lbcr Srautcin, gräuicin, cfi fam bod) bic STrcppc 
l^eruntcrl SBqö in bc8 |)itnmcte Slawen l&at bcr |)crr 
^rofeffor ba oben ju fachen?" 

,,SDaÄ njci§ id^ nic^t, — will eö anä) nid&t roiffen! 
Unb nun gute 9lac^t, liebe SRofxne, id^ bin fel^r mubc. 
3Kit bem ,,Umgelöen" ift eft nic^tö, glauben Sie eö mir!" 

Sie reid^te ber 9llten frcunblic^ bie |)aub, welche biefe 
mit ungläubigem ÄopffdEjütteta nal^m. 

„SDie heutige 3ugenb roitt alleö beffer loiffen/' fagtc 
fie, ber SCür jufd&rcitenb, in üorrourföoollem 2'on. ,,(Sut 
für Sie, graulein, menn Sie ftc^ nid^t fürd^ten, — ic^ 
meig, roaö id6 roeife!" 

3llö 9lbele allein war, ergriff fie fofort wieber i^r 
fÖnd), brel^tc efi um, benn bie üJlübigfeit mar nur ein 
SSorroanb gemefen, unb begann noc^ einmal ju lefen: 
„& ift ge!ommen" — ba ^orte fie micberum beö 
^rofefforö 2:ür ge^en. 2)ie Heine SR^einlänberin mar 
feine Spur abergtäubifd^, aber fte mar neugierig, fie 
münfcbte ba^inter ju fommen, mes^alb t^r berüf)mter 
D^cim JU nächtlicher Stunbe, roie ein ru^elofer ®cift, 

17* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 260 — 

aus* unb eingebe, unb barum crfiob ftc ftd^, öffnete bic 
SCür ein loenig unb fpä^te l^inauö. 

2)er 5ßrofeffor fam ben |)außflur entlang, in feinen 
5ßlaib eingebüßt, ben löeidien/breitranbigen Si^ä^ut auf 
bem 5{opf. @r bämpfte burc^aud nic^t ben Sc^aQ 
feiner gufetritte, er \af) auö lüie ein aÄeufd^, ben nid^tö 
in ber 9BeIt mef)r fümmert; roie ein S^ad^troanbler blidtc 
er gerabe oor pc^ f)in, unb baö junge SRäbc^en an ber 
SCreppe empfanb eine geroiffe %nvä)t not if)m. 3lls er 
if|r aber nä^er fam, überraog Slngft unb SDlitleib mit 
if)m biefes frembe ®efü^I; er \af) fo bleid) auö, fo tot^^ 
mübe unb bod^ babei mieber fo feltfam gefpannt unb auf* 
geregt, unb o^ne fid^ ju befinnen, trat 3lbele aus i^rem 
SSerftedE fieroor unb rief i^m entgegen: ,,9loberid&, um 
(SotteöiöiDen, maß ift bir gefd&ef)en?" 

S)aö 2ampenlid)t fam auö bem ©tübc^en, beffen 
^ür fie nun roeit offen gelaffen fiatte, unb fiel ooD auf 
baö jierlic^e, roeife gefleibete üKäbd^en mit bem üppigen 
©olb^aar; ber ^^Jrofeffor roar ftefjen geblieben unb fa^ 
fie an, o^ne il^r jebod^ ju anttoorten. 

,,®o^in moDteft bu ge^en, SRoberic^?" 

„3d^? 9ln ba^ aWcer hinunter! 33a ift eö je^t ganj 



Digitized by VjOOQIC 



— 261 — 

cinfam, 3^1* wtti> SBcHe l^abcn auc^ bic ^ufefpur im ©anbc 
Dcrrocl&t — " 

äbcle errötete, benn i^r fiel baö (Sebic^t ein, 
baö ^ante älefe i^r gebracht; feine abgebrochene SHebe* 
weife ängftigte pe. ,,2Baö löillft bu je^t an ber ©ee?" 
fiel fte ein. ,,®ö ift falt brausen, unb feucf)te 9lebel 
madien bie Suft ' ungefunb, ge^' lieber jurüdE in bein 
3immer." 

,,9lein, nein! ^ä) fann eß nidEit ertragen, bort ju 
fein, eö regt mic^ auf!" 

„©0 fomm' ju mir f)erein! ÄommM" ©ie jog il^n 
rafdö über il^re Sd^roeHe unb jmang i^n, in einen 
meid&en ©effel nieberjufifeen. ,,®rlaube, baß ic^ bir 
§ut unb 5ß(aib abnehme, fo! Unb nun erflärft bu mir 
oieDeid&t beine fonberbare SRac^tmanblerpaffion." 

®r blieb ftumm, bie 3lugen ftarr auf einen ^unft 
gel^eftet; Re ergriff angftUd^ feine §anb. 

„Sloberid^, Sloberic^, pcl^ mic^ an, fage . etroaö ju 
mir!" 

©eine äugen manberten langfam oon einem ^unft 
jum anbern unb blieben enblic^ auf il^r fiaften. 

„SBaö foD id^ ju bir fagen? Äannft bu es bir nid&t 



Digitized by VjOOQ IC 



— 262 — 

benlen, bag ed StugenblidFe gibt in benen man ed un^ 
möglich finbet etmad ju fagen? 3)u l^aft gelefen, tag 
boc^ feigen/ — jja fo! ^en Siebedfrfil^ling! ®d gibt ein 
©ebic^t barin^ bad ift fel^r wa^r. Aennft bu eö t)ie(^ 
leicht? Sd fängt an: ^Sd^ön ift bad i^eft bes Senjed, 
boc^ xoaf)ü ed nur ber SE^age breil'' 

®r ni(f te Dor fic^ l^in, bag bie ^are il^m min ixber 
bic Stirn fielen; bem jungen 3Kdbd^en traten bie gellen 
tränen in bie älugen, fte begann ben 3nfammenl^ang 
5u a^nen. 

,,S)u bift unglüdFlic^^ Sloberic^, baö n)ei§ ic^. 6iel^^ 
id^ möchte nid^t in bic^ bringen^ bir nic^t ein SSertrauen 
abjulocfen fud^en^ meld^ed bu mir nic^t freiwillig gibft; 
eine grage aber mufet bu mir geftatten, fie ge^t mid& 
näljer an, alö bu benfft: 9lid^t roa^r, bu liebft bie fc^one 
Sängerin?" 

©elbft legt, inmitten feines tiefen ©eelcnfc^mei^eö, 
berührten il^n bie SBorte: ,Jie gel^t mid^ naiver an, als 
bu benfft," unb älejenö Se^auptung, bafe äbele ii^n 
liebe, fiel i^m ein. S)ie atemlofe Spannung, mit 
welcher i^re ^ugen an feinem 3Intlig l^ingen, festen 
bie SBai^rnei^mung feiner Sc^mefter ju beftötigen, unb 



Digitized by VjOOQ IC 



— 263 — 

rin uncnblid^cö SKittcib mit bcm jungen (Scfc^öpf übers» 
lam i^n. 

,,Unb roenn bem nun fo roäre/' fragte er fanft, „voat 
roürbeft bu baju fagen?" 

,,2)a6 fie bic^ glüdflid^ machen foH/' fd^luc^jte 
älbele auf, beibe ^rme um feinen ^atd fc^üngenb unb 
i^r tränenfeud^teß Slntlig an feiner ©c^ulter oer* 
bergenb. 

S)er ^rofeffor fa^ gerührt auf baö junge aßäbd^en 
niebcr, baö an feiner 33ruft ru^te. 

,,aBenn id& beinem i&erjen roel^ tun mufete, 9lbelc/' 
begann er, aber er fam nid^t weiter. 

SJlit einer ungeftümen S3en)egung ftd^ emporrid^tenb 
unb rafd^ mit ber flachen ^anb bie S^ranen megmifc^enb^ 
ftiefe pe einen jittemben 3ut)elruf aus. 

,,9Bel^ tun? nein, SHoberid^, nod& nie l^aft bu 
mir fo roo^I getan, wie in biefem SKugenblidf! ^6) 
fagte ed ja immer mieber ju 2:ante allere, bu l^ätteft 
mid& nur lieb, mie ein 33ruber fein jüngeres Sc^roefterc^en 
unb bein ^rj gel^ore ber fc^onen Sängerin, bie ja aud^ 
^unbertmal mürbiger ift, beine Siebe ju befifeen — aber 
fie moQte ja abfotut nichts baoon Igoren/' 



Digitized'by VjOOQ IC 



— 264 — 

„^k — 9llcfc I^Qttc bir gcfagt, bofe ic^ bid& — " 
,,8icbtc, iarool^I, — unb, SRobcric^, fo teuer bu mir 
bift fo üiel id^ auf bic^ ^alte, — aber, — fte^ft bu, 
trenn bu mid^ geliebt ^ätteft, bad xoäxt fd^recflid^ ge^ 
n)efcn, benn .... benn roir Ratten ja gar nic^t ju^ 
fammen gepagt, unb bu ^ätteft ed gemig fpäter bereuen 
muffen." 

,,Unb oor allem, SKbelc, roaö baö SÖic^tigfte ift, — 
bu liebft mic^ nid&t?" 

,,3lein — roenigftenß nid^t fo, roie id& ben lieben 
müfetc, bem id& für mein ganjeö fieben angel^ören möd^te! 
S)u bift ja fo fd^on, SRoberid^, unb fo flug unb fo ^erjenö^ 
gut, aber geroife, — baö roirb es auc^ fein — bu bift 
mel ju gut für mic^!" 

(Sin flüd&tigeö, fd^attenl^afteß Söd^etn jog über fein 
ernfteö @efid&t bei biefem eigentümlid^en Scmeiögrunb ; 
bod^ mar feine ©eele fic^tüd^ üon einer Saft befreit. 

,,9lleje l^attc \\6i geirrt," fagte er rul^ig; ,,tie fal^, 
mie gern ic^ mit meinem lieben, fteinen ©c^mefterd^en 
plauberte unb lad&te unb natim für Siebe, roaö nur eine 
^erjUc^e, brüberlid^c Bwnciflung mar!" 



,K,,.a. 



OOölP 



— 265 — 

,,9?ic^t roal^r, 9lobcrici&? 3ci& fogtc cö t^r aucf) unb 
ba§ icf) fcfl überjcuflt fei, bu unb gräulcin 3)orf . . ." 

;,©tittl" ®r cr^ob bittcnb bic §anb. „3ltnm bcn 
Flamen nic^t mcl^r, Slbele! 6ö ifl üorbci bamit, — id& 
lann ju niemanb barüber fpred^en, ouc^ nictjt ju bir 

— ftc trirb unb fann nie bic äßcinigc werben." 

„@ö ift nid^t moglid^I SRoberid^, fte liebte bid& ja 

— id& ^Qtte barauf fd&roören mögen!" 

,Mnä) fte fd^roor cö mir noc^ foeben, unb id& ^abc 
iör geglaubt — unb bennod^ roirb fte baö ffieib eines 
Slnbcrn! SDu fragft mid& nid&t roeiter, 9lbele, nid&t 
uja^r?" 

„®tto\^ m6)t, roenn bu cö nid&t roünfd&eft; aber — 
aber eö tut mir fo grenjcnloö leib, ba§ cö fo fommen 
mufetel" 

2)ie legten SCBortc erftarben in erneutem ©d^luc^jen, 
mä^renb fte ftd^ liaftig abroanbte, um i^n il^r erfd^rodfeneö 
©cfic^t nic^t feigen ju laffcn. 

;;3Du liebcö, fleineö 3Jläbd^en!" Sloberid^ 50g fie Icife 
an ftd^. ,,8a6* bir banfen für beine Siebe unb SCeil« 
nalimc!" @r ftreid^eltc fanft il^r ^aar, loä^rcnb fie mit 
großen 9lugen ju i^m auffd^aute. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 2<"^6 — 

,,SBirfl bu bcnn leben formen o^ne fie? Sie ift fo 
wunberfc^ön unb l^at eine fo füge, beflricfcnbe ©timme, 
unb gut unb flug ift fte Rc^er aud^I SBenn id^ ganj 
ol^ne ißoffnung liebte — baß l^eifet, id^ will fagen, — wer 
ol^ne i&offnung liebt, mufe grenjenloß unglüdflid^ fein, 
ic^ fönnte ein fold&eö S)afein nid^t ertragen!" 

Sie l^atte mit fo Icibenfc^aftlic^cr öcftigfcit gefprod^en, 
bafe bcr 5ßrofcffor aufmerffam rourbc. 

,,8Bcr bic^ reben Ejört, mufe benfcn, bu feieft, trog 
beiner fiebje^n ^a^re^ bereits in bad ©el^eimnid ber 
Siebe eingeweiht. " 

,,3d&? D neinl" Slbele ftric^ ftd& bie ^aare oon 
ben Sd&Iöfen jurüdf unb fal^ angelegentlich auf i^re 
^ßantoffeld^en nieber. ,,3td& meine nur fo im aUge^ 
meinen." 

Sloberid^ ftanb auf unb rcid^te il^r bie §anb ^in. 

,,@ute Sßad^t, Äleine! SDu wirft mübe fein. Unb 
wenn bu auf meinen SBat Igoren wiUft, gel^ fc^tafen, — 
lies nic^t mefir im ^.Siebeöfrül^Iing", cö ift nic^t gut. 
SBenige finb eö, bie i^n erleben: gewol^nlic^ fommt ein 
9Jad^tfroft unb mad&t bie SUiten weifen unb ftcrbenl" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 267 — 

Sic flapptc gcl^orfam baö 33ud^ ju unb legte eö beU 
feite* ,,3lber bu ge^ft nic^t tnel^r an ben ©tranb?" 

,,?lein! 2)u Iiatteft rec^t: bie feud&ten 9lebel machen 
bie 8uft ungefunb ; baß falfd^e üJleer I|at toeifee ©c^Ieier 
über fein gleifenerifd&eß Slntliß gebreitet unb eine Soft* 
l^eit ausgefonnent" 

®r l^ielt il^re Äinber^anb in ber feinen unb em* 
pfanb roieber ben fröftigen, J^erjl^aften 2)rudE i^rer fleinen 
Singer. 

,,Seft unb juoerlaffxg!" fagte er l^alblaut, in i^re 
treuen Jlinberaugen bHcfenb. „®& mar gut^ 9lbe(e^ ia^ 
bu mic^ ^eute offen fragteft tok es um und beibe fte^t 
— id^ banfe bir bafür." 

„"^6) lann nic^td ^a(beß unb nid^tß SSerftedPteß (eiben, 
Sloberid^. Über furj ober lang l^atte id& mir immer ein 
^rj gefaxt, eß ju tun"' 

,,Unb bu ^ätteft rec^t gehabt. Schlaf roo^I!" 

2l(ß bie Srür fid^ hinter i^m gefd^Ioffen l^atte, ftanb 
baß jjunge äßäbc^en minutenlang unberoeglid^^ mie oon 
einem £raum umfangen; ein glüdPUd^eß Säd^etn fpielte 
um i^ren ^JJlunb^ unb babei perlten flare Sd^mei^enß^ 
tränen auß i^ren 9lugen nicber. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 268 — 

,,@ic fönncn mir unbcbingt Olaubcn fc^cnfcn, ^crr 
Hauptmann, ic^ i}abt cö aus ber bcftcn Queue, ©ie 
Der(ögt ^eute noc^ bad .gotet unb ben Ort unb begibt 
fid& nad& Äonigöberg, um ftd^ binnen fürgefter ^rift 
trauen ju laffen." 

„Se^aupte bennod&, — 3rrtum, oere^rter ^err, — 
©erüc^te, nur ju oft aus ber Suft gegriffen, — müfete 
ma^r^aftig Scroeife ^aben, e^e rounberbare ^lad^rid^t 
glaube!" 

2)er ältliche ©tabtrat, langjähriger Stammgaft in 
6ranj, ber mit bem aSorflanb beö aSergnügungöfomiteeö 
längs bem J^orfo promenierte, judfte etroaö ungebulbig 
bie 3ld^feln. ^^Stun ©ie, roaö ©ie rooHenl ^ä) fenne 
ben SBirt beö Rotels feit S^i^^^cn als einen oerftänbigen, 
juoerläfftgen SKenfc^en, unb er ^at mir foeben berichtet, 
bafe — welche 3cit ift cö Jegt? ©If \X\ix oorbei — nun 
ja, bafe alfo oor einer ©tunbe etwa bie beiben gremben, 
bie geftern 3lbenb l^ier angefommen finb, ber SDame einen 
lurjen 93efuc^ abgeftattet l^aben, worauf fie burd^ baö 
flammermäbc^en i^re Koffer l|at padfen laffen, bie SHed^* 
nung gcforbert unb allerlei Seftimmungen über bie 
3Jlöbel unb ©ad^en, bie ftc einftroeilen Ijicr jurüdfläfet. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 269 — 

getroffen \)at S)er SJBirt f|at fclbft gefeiten, wie ber 
jüngere grembe ber Äünftlerin bie ^anb gefußt unb ben 
Slrm geboten ^at, unb er fd^njor, gel^ört ju l^aben, ba& 
er fie als feine Sraut anrebete." 

S)em Hauptmann ftanben l^eHe ©d^roeifetropfen auf 
ber ©tirne. ,,®ott im ^immel — entfeßlid^!" 

,,6ntfe6lid^?" fragte ber alte ^err üerrounbert» 
/f3c^ finbe eö ganj natürlich, baß eine folc^e 2)ame 
fd^Iießlic^ einen i^rer oielen SKnbeter erhört. Sie ^at 
bie Sc^ön^eit unb i^re Sunft — er ^at ebenfaHö bie 
©d^ön^eit ~ er ift S^nen ja felbft geftern 9lbenb auf* 
gefallen — unb baß ®elb baju, x6) fe^e nid^t ein^ 
roarum bie beiben nic^t auf i^re 9lrt ganj glfidPIid^ 
werben foKen. D^ne B^^^if^l fl^^^« Pe einanber fc^oti 
früher genau gefannt, ber 2Birt fagt, bie ganje 9lrt 
unb SBeife ber beiben Ferren laffe baß mit ©id^er^eit 
oermuten." 

,,©0, fo! 3ni Hierein foloffal rafc^ gegangen! ©enfa* 
tioneKeö Ereignis, — Sabeort wirb förmlich in 9lufrul^r 
geraten! ®mpfef)Ie mid^ einftroeilen, ^err ©tabtrat, — 
ffobz rootil l&eute nod^malö bie ®^re?" 

,,3lbieu, ,&err Hauptmann!" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 270 — 

,,8Bärc eine fc^öne (Sefd&id^te gerocfen!" murmelte 
ber Hauptmann, gebanfenooll mit feinem jierlici^en 
@tö(fd^en Söc^er in ben @anb bol^renb. ,,$ätte mtd^ 
fabelhaft blamiert, — roottte maJ^t^^oftig in biefen Xa%tn 
anhalten, — gut, bofe nod^ bei S^ten gemamtl SBer meig, 
rooju gut! SJerroöbnte ©d^on^eit, — Äünftlerin, — fotoffal 
anfprud&öooll, — lieber anbereß üJläbc^en, -— entfc^ieben 
3eit ium heiraten fär mic^/ braud^e nic^t gar ju roeit 
ju fuc^en; reijenbc Äleine, — fd^öneä SBermögen, — 
illeinigfeit, ju reufßeren. Meö in Orbnung!" 

^n bem pbilofop^ifd^en SBufen bed SSergnügungö^ 
fommiffariuö roo^nte eine fd^one S^^^^R^*/ ^lö ^^z 
Jangfam fd^Ienbernb, bem ^imroeg antrat. 

3n bem erften ®aftf)of non ßranj ^errfc^te ^eute 
eine bebenfüd^e Unorbnung unb ^aft. 35roben in ben 
Simmern ber ©dngerin mürbe geflopft unb gedämmert, 
^in unb ^er gelaufen unb gepadft, mö^renb fie felbft^ 
ben jtopf in bie $anbe geftügt, teilna^mdloß am ^enfter 

fa§ unb unoerroanbt auf baö ÜReer ^inaußfdbaute. 

Unten im 3i«^tti«i^ ^^^ 5ßrofefforö ftanben bie brel 
Sd^meftern unb blidften rat(oß auf baß unberührte 
Sager beß Sruberß, ber ju frü^r ÜRorgenftunbe, fo fagte 



Digitized by VjOOQ iC 



— 271 — 

aiofine m&, bereits baö §auö pcriaffen ^atte, o^ne ein 
SBort über baß 3i^I ^^neö ©ängeS ober bcn S^itpimft 
feiner SHüdPfe^r ju äufeern. 

3lbele, bie grau 2)orn gern um i^rc üJleinung be* 
fragt iiäü^»' wöt feit einer falben ©tunbe fpurloö oer* 
fd^rounben^ unb Slofinenö ge^eimnißooHe üKiene — fte 
gebad&te beö nö^tUc^en ©pufß — trug feineöroegö baju 
bei, baö ©anje aufjuflaren. 

^.aSieHeid^t/' bemerfte gräulein Sarijfa, ,,ftnb pc 
irgenbroo auf aSerabrebung jufammengetroffen unb pro* 
menieren nun miteinanber." 

„ein guter ©infall, Sariffa/' pflid^tetc bie SBitwe 
bei, „icfe roüfete faum eine anbere Deutung für biefeö 
auffaHenbe SSerfcbtoinben beö 5ßaareö." 

,,9lacb ^Promenieren fat) unfereö ^rofefforö ©eficbt 
ganj unb gar nic^t aus/' fiel SBoRne ein, ,,er mar fe^r 
Wcicb, f)atte traurige, finftere 9lugen unb bie ©tirn 
ooller galten, roie ein alter SWann." 

,,©c^n)eig' ftiH, SRorme," rief bie SBitroe mit einem 
mifebilligenben SüdE auf bie une^rerbietige 9llte, ;,beine 
S3eobacbtungen lommen burcbauß nic^t in ä3etra<i^tl 
S^atfac^c ift, bafe unfer Sruber oerfc^rounben ift, 9Ibele 



Digitized by VjOOQ IC 



— 272 — 

bcßglcid^cn, unb eine innere Stimme fagt mir, was bieö 
ju bebeuten ^at. ^olbe, bii bift ja in med^anifd^en 
^Jingen gefd^idPt unb rool^Ibeioanberl, — mod^teft bu nid^t 
einen Äranj für 3[bele roinben unb einen Slumenftrau^ 
für 9loberic^ß ©c^reiblifc^ arrangieren?" 

;,5Rein, id^ bin bafür, ba§ man oorerft abroartet." 
2)ie aSitroe roarf entrüftet il^r ^aupt jurüdE. 
;,3c^ ^5ttc ed im t)orauö roiffen fonnen, bafe bu 
aus reiner greube am 3Biberfpruc^ mir opponieren unb 
felbft JU biefer fleincn ^anbleiftung bid^ nid^t oerfte^en 
mürbeft. SBer aus Siebe ju feinem einjigen Sruber 
nic^t einmal miQenfi ift, il^n mit einem einfa^en 
S3Iumenftraug }u erfreuen, mug ein bebauer(id^ Ia(te& 
©efü^löleben befißcn. ^6) felbft roifl meine ^ertigfeit^ 
bie aücrbingö feine allju grofee ift, auf bie 5ßrobe fteflen 
unb mit Sariffaö ^ilfe, bercn ic^ ju jeber ©tunbe pc^er 
bin, roenigftenö einen ^ranj für bie 33raut ^erjufteHea 
fuc^en. Äomm*, liebe ©c^roefter!" 



©iejenige, roeld^e grau S)orn mit fo l^erauöforbern«^ 
bem 5ßrop^etenton bereits ;,bie Sraut" nannte, fafe 



Digitized by VjOOQ IC 



— 273 — 

untcrbcffcn im ©d^atlcn eines utngeftülptcn gifc^erbooteö 
auf bem ©anb, mit einer ^anbarbeit befc^äftigt. ^a^ 
l^eim am grünen SWfiein ^atte 3lbe(e 2)orn feiten ober 
nie eine berartige SBorliebe für bie ®infamfeit gejeigt, 
fie erfc^ien [xä) l^ier vok auögeroed^felt unb fragte fid& 
im Snnern oft ftaunenb, ob fte baöfelbe üJläbc^en fei, 
bejfen ^efleö Sad^en üor jroei SOlonaten noc^ burd^ 
bie ganje SSilla gefd^allt, oor beffen ©d^elmenftreic^en 
feiner ber |)auögenojfen fidler gerocfen, baö fxä) am 
liebften in luftiger ®efeflfdf)aft, unter muntern, lebenß* 
froren aJlenfd^en bewegt ^attc. ^fegt roar eS il^r oft 
eine 5ßein ju Jpred^en, bie S^^^gen, bie man an fie ftelltc^ 
ju beantworten; \xz mar am liebften allein, feufjte oft 
auö tieffter Seele unb fam fic^ red^t unglüdflic^ unb 
oerlaffen t)or. 

^a3 ^agebuc^ ^atte aQgemac^ eine immer fd^roer^» 
mutigere gärbung angenommen, eö fanben fic^ ©teilen 
barin, bie melanc^otifc^e Betrachtungen über bie ^reuben 
unb Seiben biefer SBelt aufteilten, ©äße, bie bel^aupteten, 
bie ®rbe fei ein Sammertal, bie ÜJlenfd^en ein ^o^Ieö, 
faifcbeö Ocfd^lec^t, — mit einigen 9lußnaf|men natürlid^, 
— unb im ganjen fei baö ?Uid^tfein bem ©ein be^s 

8ern^arb, 93erlaufl unb nerloren. 18 



Digitized by VjOOQ IC 



— 274 — 

bcutcnb oorjujic^cn. ÜJHt förmlichem (gntfcgcn taö baa 
junge SDMbc^en biejenigen Steuert in ben 33riefen i^rer 
ÜJlutter^ rocidie bie ©e^nfud&t berfelben nad) bem ein« 
jigen Äinbe auöfprac^^n, üon bem bringenben SBunfd^ 
begleitet, 9lbelc möge nunmehr ernftlic^ an i^re ^eim* 
fe^r benfen. S)er ©ebanfe, Dftprcu^en, baö 3Jleer, 
Sranj unb aUeö, maß bamit äufammen^ing, üerlaffen 
ju foKen, erfüllte 9lbelenö ©eete mit namenlofem Sc^mcrj, 
unb Tte, bie i^re gute, fanfte-ÜJJutter fo järtlic^ liebte, 
ertappte R«^ juroeitcn auf bem ©ebanfen, ba§ bie ©e^n? 
fuc^t berfelben v)x fd^roer oerftänblid^ jei unb bafe fie 
biefelbe fcineöroegä teile. 

S)ie nieblid^en Ringer, meldte bie ^anbarbeit l&ielten, 
bewegten pd) immer langfamer, biö fte enbUd^i untätig in 
ben ©d)o6 fanfen. S)er 93lidE bcö 3}labä)zm folgte einer 
SßÖDe, bie bid&t über ben SBellen gaufeite, bafe i^re roei&en 
Sc^roingen im ©onnenfcöein büßten ; eö müßte boc^ fc^ön 
fein, fliegen ju fonnen, mofiin man mollte, ftc^ nid()t be* 
obad()ten, befehlen unb tabeln ju laffen, frei in ber blauen 
8uft 5u fdöroeben ol^ne©orge unb ßümmerniö. ®in fc^merer 
©eufjer t)ob SIbelenß 93ruft. 3^r geliebtes SDleer, raie 
fd^merjli^ mürbe fie es üermiffen! Unb auc^ bie 



Digitized by VjOOQ IC 



— 275 — 

SRcnfd^cn, bic il^r anfangs fo fonbcrbar crfc^icncn, — 
fic l^atte flc aDcfamt liebgewonnen, jeben auf feine 3Irt! 
©elbft ber närrifd^e Sabefommijfar, — roie pe ben 
n)ürbigen iperrn unpaffenb genug nannte — ben il^r 
Sioberid^ neulich oorgcfteHt, l^atte il^r ©pa^ gemad^t, 
fte ^atte il^n fel^r ergöglic^ gcfunben mit feinen ab^ 
gebrod^enen Sögen, feiner gefd^niegelten, unenblid^ 
felbftgefälligen ^erfonlid^feit unb feiner ÜRanier, mit 
füfeefter üJliene fabe ÄompUmente l^eroorjubringen. 
3)er S3abefommiffar war aUerbingö fein befonberö 
fc^ögcnöroerter SHepräfentant ber oftpreufeifd^en SJlänner^ 
roelt, bic anberen |>erren aber, bic fic ^icr fenncn 
gelernt, — ber 5}Jrofeffor, ber S)oftor gelij 3Jlai* 
malbt — 

3lbele fc^üttclte unroillig i^re Sodfen — fic moUtt 
fcurc^auö nic^t an ben 2)oftor benfen. 

S)aö ©c^icffal fd)ien eö ber Meinen JR^eintänberin 
inbeffen red^t fd^roer machen ju rooflen, biefcn SSorfag 
pr 9lußfüf)rung ju bringen, bcnn gerabe, alö fic i^n 
gefaßt ^atte unb jur roeitern Sefräftigung roieber ju 
i)er ^anbarbeit griff, bog ber nämlid^e 35oftor, an ben 
fie burd&auö nid^t mefir benfen roollte, rafc^ um bie 

18* 



Digitized by VjOOQ IC 



— 276 — 

®dEe bcö gifd^crfa^nö unb blidfte mit einer üHiene 
freubigen ©d^rcdfö auf bie reigenbe Überrafc^ung ju 
feinen §ü§en. 

,,®näbigeö ^räulein, roie. präd^tig, bafe ic^ Sie ^ier 
treffe! 3ci^ backte foeben an ©icl" gräulein Slbele er* 
rötete feör gegen i^rcn SBiUen unb machte einen aSer* 
fud^, aufjufte^en. 

,,2)arf id^ mic^ ein wenig ju 3^nen fefeen?" 
®s xüixvt ungcjogen geroefen, einer fo ^öftic^en ^^ra^^ 
unb einem fo bittcnben Slidf ju roiberfteJö^n; bie junge 
S5ame litt eö alfo gebulbig, bafe ber SDoflor fic^ neben 
fie auf ben weichen ©anbboben fcfetc. 

,,3c^ ^abe Sic unenbUc^ lange nic^t mel^r gefe^en," 
begann gelij mieber mit tiefem 9lufatmen — eö roarcn 
in ber 3:at fünf gange 2:age gerocfen — , „vok ift e& 
^f)mn injmifc^eu ergangen?" 

3lbele blidfte nid()t üon if)rer ^anbarbeit ouf. 

,,es ift anjune^men, bafe 3^nen mein ®rgct|en rec^t 
gleichgültig ift, ba Sie bereits ben ganjcn geftrigen ^a%, 
^ier jugcbrad^t, ol)ne fid& um mid^ ju fümmern/' er^^ 
iciberle fie fd^nippifd^; i^r mar innerlich bur^auö nic^t 



Digitized by VjOOQ IC 



— 277 — 

n)ol^I ju SHutc, allein biefe Untcrlaffungöffinbc l^attc fic 
in bcr Xat \ö)wtx bcicibigt. 

„Bk tun mir unrcd&t, mein gräulein/' fiel ^elij 
in gcfrönftem 2:on ein, „xä) mar geftern auf bem SCBege 
ju Sinnen, fal^ ©ie inbeffen in Segicitung bcr brei altern 
S!)amen einen Spaziergang antreten, unb fo jog ic^ ed 
t)or, @ie, fo fd^roer eö mir mürbe, nic^t ju begrüben, 
ba xd) ©ie allein ju fpred&en münfc^te, um 3^nen ein 
reuiges 33efenntniö abjutegen." 

3lbele blidfte oerfö^nt unb gleid^jeitig neugierig empor. 
,,ein Sefenntniö? SBaö mar eö?" 

,f2^ merbe fpäter barauf iurüdffommen/' oerfegte 
§eli^ oerlegen, ,,menn ©ie mir jum 3^^^^", bafe Sie 
mir nic^t jürnen, bie ^anb geben unb mir fagen rootten, 
mie eö Sinnen fo lange ergangen ift." 

S)ie Meine ^anb fam fd^iüd^tern fierüber, mürbe e&r* 
furd^töuoH ergriffen unb ^erj^aft an jroei marme Sippen 
gepreßt. 

,,9lc^, mir ift eö nid^t gut ergangen . . . feitbem ©ie 
fort maren — eigentlid^ fd&on üorl&er — " 

,,®ö ift mal^r/' unterbrach er fte, ,,alö ic^ 3l6fd^ieb 



Digitized by VjOOQ IC 



— 278 — 

Don 3^ncn nal^m, fd^icnen ©ic mir ungemein erregt 
unb fd^merjlid^ ergriffen ju fein." 

,,SBaö badeten ©ie nur oon mir, als ©ic mid& fo 
fa^en?" 

„^d) badete, bafe id^ ben ilWenfd^en, ber imftanbc 
geroefen ift, ©ie ju beleibigen ober ju fränfen, für ein 
gefü^llofeö ©cfd^öpf f)alit, baö id^ gern jur 3fled^enfd^aft 
sieben roürbe, wenn id^ bürfle! 2)a6 id^ gern 3f|ren 
Kummer linbern, ^\)xt SCranen trodnen möd^te, menn 
id^ roieberum ein SRed^t baju gel^abt ptte." 

,,®ö^n)aren eigentlid^ finbifc^e Si;ränen/' geftanb 
Slbele, bie ^anbarbeit aufs neue finfen laffenb, ,,unb 
id^ ^atte fie mir erfparen lönnen; bamalö roufete id^ 
freilid^ nod^ nid^t . . . ©enug baoon -- eö ift mir peinlich, 
barüber ju fpred^en. Sitte, erjöl^tcn ©ie mir oon ^\)xtt 
SWutter, Si&ren ©efc^roiftem. SBie fanben ©ie fie? 
§offentlid^ roofilaufl" 

,,3c^ banfe 3^nen/' fagte gelij mit marmem Slidf. 
„aJleine ©efc^mifter finb gefunb; 5ßaul, mein Heiner 
Sruber, ift ein prad^tiger, aufgeroedfter Sunge, ©rctc^ien 
ein fe^r liebes, oerftänbigeö SWäbd^en, unb beibe Äinber 
pngen mit rül^renber Snnigfeit an unferer guten 



Digitized by VjOOQ IC 



— 279 — 

SHuttcr, bcrcn Sluöfcl^cn mir Icibcr nic^t rcc^t gefallen 
will, ^ffiie glüdflic^ wäre ic^ gemcfen, f)ätte idE) in biefem 
©ommer etroaß jur Btärfung i^rer fd^roädjlid^en ®c* 
funbf)eit tun fönnen! hoffentlich roerbe id^ burc^ 5ßrofeffor 
Slorrmannö ©influfe balb eine gute SlnUeHung erhalten, 
bann ift eö mir üieDeid&t oergönnt, im ^erbft einige 
SBod^en ftärfenben Sanbaufentl^altö für meine SWutter 
ju ermöglid&en." 

,,®ö ift fiübfdö oon SRoberid^, bafe er 3f|nen ju einer 
balbigen SlnfteDung oer^elfen roill — eö pefjt i^m gang 
ä^nlic^/' 

9lbeten8 blü^enbeö ©efid^td^en l^atte ftc^ bei ben 
legten SBorten auffaÜenb getrübt, ieftt feufjte fie be* 
flomnien; auc^ ber S5oftor, bcr i^ren Äummer rid^tig 
JU beuten meinte, feufjte beffommen. 

„Sloberic^ ift ein glüdüd^er SWenfd^/' fagte er leife. 

,,3Bie wollen ©ie baö motivieren?" fragte baö junge 
ÜRäbc^en, bem biefer 3luöfpruc^ fel^r überrafd^enb fam. 

,,®in ÜJlenfc^, bem bie doHc, l^ingebenbe Siebe eineö 
reinen ^rauen^erjenö gebort, ift roo^l auf aUe gäUe be* 
neibenöwert." 

,,3c^ f)abe es aud^ gebadet/' fiel Slbele ein, ben 



Digitized by VjOOQ IC 



— 280 — 

Jungen aJlann trcu^crjig anblidfenb, ,,abcr cö ift alles 
anberö gefommen. 3^ S^nen barf id^ Ja roof)! barüber 
fpred^en. ba ©ie ein fo intimer ^reunb meiner 3Ser* 
manbten ftnb unb ben B^Jf^w^w^ßn^^ng früher ober 
fpäter bod^ burc^fd^auen würben. SDafe Sloberid^ fte 
leibenfc^aftlidE) liebt, ift auger allem B^^if^/ i^ ^obe es 
längft geraupt, ebenfo, bafe fie feine Siebe erroibert; unb 
boc^ l^at fie fid^ mit einem anberen ÜWann oerlobt, einem 
fd^önen, blonben SRuffen, ber, roie mir SWofine ^eute er* 
jaulte, oorgeftern beö 9lbenbö ^ier eingetroffen ift. 3cb 
würbe üiel barum geben, menn id^ bie Söfung biefeö 
SRätfelö erfüfjre, aber id^ mod^te ben armen Sloberid^, 
ber namenlos unglüdflid^ ju fein fc^eint, nicbt fo unjart 
ausforfc^en." 

SDer S)oftor flarrte Slbele an, als wenn fie eine 
©pflinj roäre, bie i^n mit ber Söfung bes fdiwerften 
^Problems, bas il^m je oorgefommen, betraut \)ixti^. 35ie 
3laä^xx6)t oon Sttbriennens SBerlöbniS mit feinem fc^önen, 
fcbroeigfamen 5leifegefäl)rten berüfjrte if)n nur ganj üor^^ 
überge^enb, er rounberte fid^ flüchtig, wie bas fo lange f)abe 
oerborgen bleiben unb forafc^ fid& l)abe oolläiel^en fönnen; 
aber ^ier, 3lbele, meldte if)m mit, roenn aud^ befümmerter. 



..a 



ooalp 



— 281 -- 

fo boä) gänjlic^ flcfafetcr unb fcincörocgö ocrjrocifcltcr 
9Kicnc Don SHobcrid^ö (cibcnfd^aftKc^cr Siebe ju Sttbrienne 
^orf erjff^lte, . . . foHte bicfeö junge ©efd^opf ftd^ bereits 
fo meifterlid^ auf bie fd^roere ßunfl ber Selbftbefierrfc^ung 
oerftefien? 

,,^ai ber ^ßrofcffor 3^ncn baö alleö felbft mitgeteilt?" 

©ie nidfte. ,,®ö fc^ien i^m unenblid^ f(^ioer ju roerben, 
aud^ fafete er eö in bie benfbar fürjefte ^orm; er mar 
mir inbeffen biefeö (Seftänbniö fd^ulbig, megen beö SBers^ 
bad^tö, ben er bis bal^in gegen mic^ gef)egt." 

,,2Bel^en SBerba^t?" 

Slbele rourbe rot unb fd^üttelte bie SodEen. „^d), 
cö ift [a fo unfinnig, aber ba ic^ nun einmal mitten in 
ber 33eidöte bin, fei aud& baö gefagt. SRan ^at Stöbet id^ 
einjureben gefuc^t — benfen ©ie bod^ nur baö Unge== 
^euerlid^e! — , td& fiebe i^n, ebenfo, mie man mid& 
beftänbig feiner Siebe ju mir oerfic^erte, — ift eö roo^l 
iu glauben?" 

SDem jungen S5oftor rourbe fo l)ei6, bafe er feinen 
©trof)^ut abnefimen unb fid^ mit bem STafe^entuc^ bie 
Stirn trodfncn mufete; eö mar in ber 2:at ni^t ju 
glauben. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 282 — 

,,9lbcr baö ift ja ittdEit ntogUcI^!" rief er auffpringenb, 
,,SBie, ©ie lieben mä)t SRoberic^, biefen fd^onen, bebeutcm 
ben, berühmten üJlann?" 

2)er uneigennägige ^reunb fonnte roä^renb biefeö be* 
geifterlen Sobgefangeö auf feinen r)ermeintli(^en hieben:* 
bufjler feinen äugen leiber nicbt verbieten, fo glüdfelig 
unb ^offnungsfreubig ju teuften, bafe fie an feinen ®m*^ 
pfinbungen jum SBerräter raurben. 

3lbele war gleid&fallö aufgefianben; einen Slugenblidf 
l^atte fie in bie oerräterifd&en 9lugen beß Jungen ÜWannei^ 
gefe^en, bie feine tiefften ^erjenögelöeimniffe fo rücffic^tö^ 
los auöplauberten, bann läd^eltc fie, n)äl()renb l^eHe Stränen 
in ibren blonben SBimpern fingen. 

;,?Rein/' fagtc fie leife, ,,iä) liebe nic^t i^n, fonbern . ." 

3lber fie fprad^ nic^t weiter, bie Stimme üerfagte 

ibr, nur baö Äöpfd^en mit ben golbenen Sadfen 

neigte fid^ leife unb legte fic^ an baö ftürmifcb fcbtagenbe 
§erj beö üJlanneö, ben feine licbenbe SWutter il^r ©egcnö« 
finb genannt unb bem fein ftoljer aSater ben 9Jamea 
beö ,,®lüdflid^en" gegeben. 

®ö würbe lange Qtxt fein SBort gefprod&en an Jenem 
Derfcbwiegenen ^lägcben bitter bem gifd&erboot; bie 



Digitized by VjOOQ IC 



— 2S3 — 

blaue SDIccreörocIIe pfaubcrtc, unb bcr 2Binb fäufcite, — 
aber baß glüdflid^e ^ßaar blieb ftumm, unb als matt 
enblic^ ntiteinanber fprad^, ba toaren cö leife gepfterte 
SBorte, t)ie nur ber ®ine, bic ©ine oerflanb. @ö war 
fd^roer, fe^r fd^roer, ficb t)on bem traulichen 5ßla| ju 
entfernen, unb no6) fd^merer, üiel fd^roerer luar eö, fid^ 
JU trennen unb auf oerfcbiebenen ^ßfaben bent ^ötel ju*- 
jugel^en; baö aber mufete fein, benn beoor bie Spanten: 
nid^t barum wußten unb 3lbelenö SDlutter i^re ®in«»^ 
roiHigung gegeben — beren baß einjige, üerjogene 
SJ^od^terd&en übrigens im oorauö fidler roar — fonnte 
baö neuDerlobte 5ßaar unmöglid^ 3lrm in Slrm burc^ bie 
©trafen üon ßranj floljieren. Sin einer geraiffen 
©trafeenedPe raoHte man einanber nod^ treffen unb grüfecn^ 
bann follte gelij rechts einbiegen unb auf einem ©eiten«^ 
meg ben ©aft^of erreid^en, SIbcle roollte gerabeöroegß- 
barauf juftcuern. 

,,35iefen 9ling mufet bu oon mir annehmen, mein 
füfeeö Sieb/' fagte ber SDoftor, ber fid^ überrafd&eni^ 
fd^nell unb \iii)zt in bie Sage ju finben mufete, ,,er ift 
mein teuerfteS SBeftgtum, meine gute ÜWutter erl^ielt i^a 



Digitized by VjOOQ IC 



— 284 — 

<i(ö Äinb oon einer reid^en $ßatin unb oerel^rte xf)n 
i^rem 8ic6ltngöfof|n." 

®r jog ben flarfen ©olbreif, in bem ein grofeer 
SriHant roie ein funfelnbcr 2:^ränentropfen l^ing, vom 
fleinen ginger unb ftedfte i^n feierlich an ben linfen 
^olbfinger feiner lieblid&en S3raut, nad^bem er bie Äinber^ 
J^anb iuoor jur SBei^e roieber^olt gefügt. 
• ©ie fa^ ftolj auf ben neuen ©d^mudf ^erab. „^(ff 
wollte, x6) l^ätte bir aud& üma^ ju fc^ienfen jum ^n^ 
benfen an biefe ©tunbe, Selij." 

S)er Äanbibat läd&elte fd^elmifd^. „SBie, roenn id^ 
nun bereits ein 3lnbenfen oon bir ^ätte?" 

,,2)u- t)on mir?" 

@r griff in bie Srufttafd^e unb jog ein fleineö Silb 
barauß ^ert)or. ,,Äennft bu baö?" 

,,5Daö ^atteft bu?" 

,,J)aö ^atte id&I 3d^ fcinb eö am S3oben im SBo^n* 
jimmer ber 2:^anten liegen unb naf)m eö an mic^: id^ 
^atte oor, bir biefe Sünbe unter oier 9lugen reuemütig 
ju beid&ten, roaö id^ hiermit erfülle/' 

®r na^m fie fefter in feine 9lrme unb fügte fie 
n)ieberf)olt auf 9Iugen unb Sippen. 



Digitized by VjOOQ IC 



— 285 — 

//S^ltj, Co ift 3^it i>a§ roir uns trennen. 3luf 
SBieberfe^en an her bejetd^netcn Stelle!" 

Sie roinfte il|m mit ber ^anb ein Seben)of)l ju unb 
ging ober lief oielmel^r in fc^euer ®ile fort, roä^renb' 
er il|r roie bejaubert nad^ftarrte, fo lange no6) ein 2xv\d 
i^reö gellen Äleibeö fid^tbar voat. 2)ann ging er lang^ 
fam längs beö Stranbeö weiter, im ®ef)en immer mieber 
feine redete §anb betrad&tenb, an roeldEier ber SBrillant^ 
ring fcf)ltc. ®r rooHte fic^ oergeroiffern, bafe baö foebcn 
(grlebte fein 2:^raum gerocfen mar. 

„Sclir erfreut, lieber junger greunb!" I^örte ^elif 
plö6li(^ bie Stimme beö Sabefommiffarö Sd^nabel bid^t 
neben fic^ fagen. 

S)er ,, liebe junge greunb" mar weniger erfreut, ba 
i^n augenblidflic^ gerabe fef)r angenel^me ©ebanfen be* 
fc^äftigten; er mar inbeffen fo mo^lerjogen, l^3flid& ben 
^ut ju jie^en unb etroaö oon „unerwartetem SBcrgnügen" 
ju murmeln. 

„Seilen mid^ no^ "immer fonfterniert, ©efterl Äann 
überrafd^enbe 9leuigfeit gar nicbt oerminben. 83ereit& 
informiert, roie? 9lud& frappiert, — fann mir oor* 
ftellen, — foloffal intereffante ^atfa(^e! Same foeben 



Digitized by VjOOQ IC 



— 286 — 

'übgcreift — ^attc btc @f)re, nod^ ju grüben, — fa^ 
•fc^r bfa§ unb angegriffen auö. aber fel^r fd^ön, — 
•flanj uttoerantioortltci^ fd^onl Ferren bluffen auc^ bereits 
auf unb baoon, — rounberooDe ©rfd^einung, ber junge 
IBaron, roaö? ©ed^ö gufe jc^n QoU, — regetmäfeige 
Süge, — enorm reidE), feine üble 5ßartie. gabelfiaft rafd^ 
•gegangen, SBerlobung, mand^e Seute bebenflicb Dor ben 
ilopf geftofeen, — Sßrofeffor ?Rorrmann intim liiert mit 
.gräulein, roie?" 

^^^rofeffor ?forrmann mußte bereits um bas 9Ser* 
'löbnis unb ftanb ber 3!)ame als greunb na^e", entgegnete 
i^elif, ber feft entfd^loRen mar, ben 3wbringlid[)en, ber 
tie Chronique scandaleuse bes Sabeortes. bilbete, nid^t 
in bic Äarten fe^en ju laffen. 

,,2BaS ©ie fagen — ganj anbers gcbad&t — l^m, 
■na, alfo anbere ©ad&e! 2BaS wollte ic^ fagen, junger 
greunb, . . . fxnb Ja ebenfalls befreunbet mit ^^irofeffor 
IRorrmann unb feinen Samen, — junge SR^cinlänberin 
tafelbft, — nette ®rfcbeinung, mas?" 

§elir mafe ben eifrig Siebenben mit einem aus 33e* 
fremben unb ^tvn gemifd^ten SBlidf: ,,©ie meinen grciu^ 
Jein 3lbele SDorn?" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 287 — 

,,3a, jarool^f, — flctnc 9lbcle, — fc^r nicblid^ in bcr 
SCatI ÜJlcinc gcprt ju ^abcn, ba§ grofecö SBcrmögen ju 
«rroartcn, — cinjigeö Äinb, — ob {ungeö ^crj nod^ 
frei? ^od) lüo^I anjuncfjtncn! Äonnten mir fe^r nüg^ 
lid^ fein. Junger greunb, — einfüEiren bei ©amen, — 
würbe aufeerorbentlic^ üerbunben fein! Äfeine aßäbc^en 
gefönt mir auöne^menb!" 

2)er Junge ©oftor, beffen SDlafe an ©ebulb jegt er^ 
fd^opft roar, geroafirte in biefem Sttugenbtidf an ber be* 
jeid&neten ©trafeenedfe eine i^m nur ju mofjtbefannte 
©eftalt im Ijellcn Äleibc mit btonbem Ärauöl^aar; rafc^ 
entfd&loffen, oon unroiberfteJ^Iid^er Sd^abenfreube ge* 
trieben, tat er einige Sd^ritte if)r entgegen, unb fie bei 
ber ^anb faffenb, fprac^ er mit ^öffid^er 93erbeugung: 
^,8iebe 9lbele, ^err 2lgatf)on Sd&nabel münfd^t bir 
(SlüdE JU münfcben. SJleine Sraut, ^räutein 2lDe(e 
35orn. Unb Jegt fomm', liebe 9lbele, bie Spanten werben 
xmö erroarten." 

®r jog i^ren 9lrm burdE) ben feinen, manbte Rd^ unb 
fd^ritt oor ben weit geöffneten 3lugen beö Hauptmanns 
bie fonnen^eÜe ©trafee fiinunter. 

S)ie SBitme SÄIeje J)orn trat oon bem Sd^reibtifc^ i^red 



Digitized by VjOOQ IC 



— 288 — 

Srubcrß jurüdf unb bcfd^autc iDOJ^Igcfällig baö 2Berf 
il^rcr ^änbc, einen riefigcn ©traufe, beffen ^ornt unb 
garbensufammenftcllung aüerbingö einem feinen ©efc^macf 
niclit ganj genügt ^aben würbe. 3lm 3lrm ber SBitroc 
^ing ein aSergifemeinnicI)tfranj. 

,,©ci^roefler, x6) glaube, fie fommen!" 

grdulein Sariffa gab biefeö Sllarmfignal mit allen 
Seic&en fjöd^fter 9lufregung unb bemüljte fid^ üergebenö, 
bie erfünftelte SRu^e i^reß SSorbilbeö nad^jual^men. 

^lüfternbe Stimmen mürben im ^auöflur f)orbar, 
man üernafim ein fialb unterbrüdfteö, filbcrneö Sad^en, 
ein leidstes SRäufpern, — bann öffnete \iä), md) leifem 
Slnflopfen, bie 2::ür; §rau Slfeje SDorn l)ob ben SSergife* 
meinnid&tfranj unb blieb in ber Stellung einer SSiftoria, 
meldte ben Sieger mit ber Sorbeerfrone ju fc^müdfen ge* 
mint ift, mit l^od^er^obencn 2lrmen fte^en. 

,,5linb!" ^räutein Sariffa ftürjte auf 3lbele ju unb 
fud^te i^re ^anb }u faffen. ,,2Baö foH baö Reißen? 
2Bo, — roo ift SRoberic^?" 

,,2)aö weiß id^ nic^t, liebe STantc, id^ fa^ il^n ^eute 
nod^ ni(f)t; unb nun, SCante 3lleje, oertritt bu bie Stelle 



Digitized by VjOOQ IC 



— 289 — 

meiner lieben abroefenben 5IJlutter, — ^ier bringe ic^ 
bir meinen ^eÜEl" 

„©0 xtä)t, mein Sd^n)efter(^en!" \aQk eine tiefe^ 
ruhige Stimme hinter i^r, unb ein ftarfer Slrm umfaßte 
fte. ,,Sa6 mxii) ber erfie fein, ber bir unb beinem braoen 
^elij ®Iüdf münfc^t, oiel reid^eö, bauernbeö ®rben* 
glüd; möge euer Siebeöfrü^ling lange, möge er immer 
maleren!" 

©er ^ßrofeffor neigte fic^ ju bem bei ©rroä^nung beö 
Siebeöfrü^Iingö ^od^ errötenben ©efic^t ber Jungen S3raut 
^erab unb fd^üttclte gelij bie Jied^te. 3)ann na^m er 
ben Äranj aus ber §anb feiner nod^ immer oerfteinert 
bafte[)enben ©(^roefter unb brüdfte if|n auf bie golbene 
^aarfüHe 3lbefenö. 

„%üx bicö war er beftimmt, meine ©d^roeftern fallen 
es oorauö, ba^ bu ben 5le(f)ten balb, — bafe bu i^n ^eute 
finben roürbeft; ift eö m(i)t fo?" 

„3^ fann eö nid^t faffen!" [tiefe grau aileje SDorn 
heraus, baß Bräutpaar fo entfegt betrac^tenb, als fäme 
eö auö einer anbern SBelt. ,,0 SRoberid^, — unb bu?" 

,,3d&? 3lm/* — ber $rofeffor lächelte ttwa^ 
mübe — ,,id^ \iaU eö nod^ nid^t uerlernt, midE) beö 

8etnl^atb, SSetlauft unb oerloren. 19 



Digitized by VjOOQ IC 



— 290 — 

©KidPö lieber SKenfi^en ju freuen! Sänge freilid^ werbe 
ic^ biefeö ©efüljlö ni^t fro^ werben, meine ©r^olungß^ 
jelt am Ofifeeftranbe ift um; ic^ reife morgen ah, 
oermutlic^ auf lange, rec^t lange Qdt ü)lein ©igentum 
aber bleibt baö, roaß ic^ f)ier erlebt - ic^ fann eö nie 
oergcffen." 



,,Sringen ©ie ben ^errn auf 3lx. 18 unb 19, SBiDiam, 
bie 3itti«i^^^ fittb fc^o" beftellt. 2)arf ic^ mir bie grei* 
l^eit nehmen, mi^ nad) 3^rem Sefinben ju erfunbigen, 
§err ©e^eimrat? 3cb tiatte uor jtuei 3al)ren jum 
legten "iDlal bie ®f|re, Sie ju fe^en, eö war, e^e ©ie 
nad) 9tgt)pten gingen." 

,,3c^ entfinne mic^ fc^r n)of)l!" 3loberid^ 9lorrmann 
war auf bem Slbfaft ber breiten, fanft auffteigenben 
3Karmortreppc beö eleganten Rotels flehen geblieben 
unb fall JU bem fleinen, unterfefeten SBirt nieber, ber 
in el^rerbietiger Haltung nor i^m ftanb unb bem eö 
aufecrorbentlid^ lieb mar, bafe ber weit unb breit be* 
rühmte 3lltertumöforfd&er, ber jegt neuerbingö wieber 
burcb aSerlei^ung beö ©e^eimratötitelö auögejei(^net 



Digitized by VjOOQ IC 



— 291 — 

toorbcn mar, bei feinem ieroeiligen Slufent^alt in Bresben 
iebeßmal gerabe fein ^otel ernjöfiltc. 

„3ci& bcrül^rte bamalß ©eutfd&Ianb nur fel^t flüd^tig/' 
fu^r diobmä) fort, ,,unb ano) jegt jäf)lt mein ©leiben 
nur m6) menigcn tragen, ©ie miffen üielleic^t, ob 
93riefe für mid& angefommen finb?" 

,,^arooljl, ^err (Sel^eimrat, eine ü)lenge! '^at ^ijx 
35iener ©ie oerlaffen? 3^ fß^c ©i^ o^ne Segleitung!" 

;,ÜJlcin granj f)Qt gefjeiratct." SRoberi^ fegte einen 
^'U^ auf bie nädifte 2:reppenftufe unb fpradb, ijalb über 
bie ©d^ulter jurüdfgeroenbet, „iä^ fonnte mic^ feit^er 
nod& nid)t entfd)Uefeen, ein frembcö Oefid&t um mid) ju 
fjaben unb bel)elfe mic§ nun feit einem falben 3a()r. fo 
gut i^ fonn, o^ne Sebientcn." 

(Sr nicfte bem pfOd^en, ffeinen ÜRann freunblid) ju 
unb wollte weiter gefjen, als eine rafd)e Seroegung beß 
anbern i^n jurüdP^ielt. ,,©ie roünfc^en?" 

„"^ä) backte — cö ift nur" — ber SBirt rieb ficb 
etiDQö oerlegen bie ^änbe — „ha ©ie pd^ fo aus- 
«tfimenb für alleö, was Äunft unb 9Biffenfd)aft fieifet, 
intereffieren, §evr ©efjeimrat, f badete x6), eö würbe 3Önen 
öieDeid^t einen großen Oenufe gewähren, bie berül)mte 

19* 



Digitized by VjOOQ IC 



- 292 - 

Sängerin SBiofa Sinbfat), bic für mentge 2^agc l^icr 
gafticrt, ju prcn, — unfcrc ©tabt ift in einem form«' 
liefen äufrul^r, eß foll etroaö SBunberooIIeS, nie S)a* 
geiüefeneö fein, — cö gibt immer einen maleren Sturm 
an ber Äaffe, unb bie.jUnter^änbler fteigern bie Sillct:^ 
preife bis ju einer unerhörten ^öl^e." 

,,3cö meife/' unterbrad^ ber anbere ben SWebeftrom, 
,/x6) fd^rieb bereits oor mcbreren STagen f)ierf|er unb 
liefe mir eine Soge referoieren. Sd^iden Sie mir um 
bie SE^^eaterftunbe einen SBagen!" 

,,Se^r rool^I, ^err ©el^eimrat!" 

2)amit mar bie Unterrebung beenbet, jum Scibraefen 
beö SBirteö, jur ®r(eid)terung SRoberid^ö, ber fic^, in 
ben für i^n beftimmten, eleganten 3intmern angefommen, 
in einen tiefen Seffel finfen liefe unb fjalb bie 9lugen 
fc^lofe, wie in lörperlic^er Übcrmübung ober feelifdier 
5ßein. 

S)urcb bie ^o^en 33ogenfenfter fam in oollen Stral^len 



Digitized by VjOOQ IC 



— 293 — 

gcbrüdftcn Slugcu, langfam unb tief atmcnb, im Seffct, 
bis i^n bic 2:ifci^9lodfc, bic unten für bic aßittagögäftc 
läutete, aus feinem |)inbrüten rife. 

9luf ber bunfetgrünen ©amtbedfe beö S^ifc^eö lagen 
bie Sriefe, t)on benen ber SBirt gefprod^en — in ber 
2:at eine 5Dlenge, jegt nic^t me^r burc^ ben orbnungö:= 
liebenben i5^anj fauber in ©töfee gefc^id^tet, fonbern oon 
pietätlofen ÄeDner^änben burd^einanber geroorfen. ©ie 
famen meift roeit l^er, fe^r roeit, — auö ©riec^enlanb, 
aus 5ägt)pten, auö granfreic^ unb ®ng(anb fd^rieb man 
an ben bebeutenben Slrd^öologen, unb jeber rooHte Slnt^' 
roort auf feine S^^^fl^"/ öefd^cib auf feine 2lnUegen, 
©eroä^rung feiner Sitten — war eö ba ein SBunber, 
menn beö 5ßrofeiforö ooUeö Sodfen^aar unter einer folgen 
Überbürbung ber ©efc^öfte ftarf ergraut unb fein 33(idf 
mübc unb abgefpannt roar? 2In ber fc^lanfen üBänner:= 
l^anb, bie jerftreut in ben Sriefen wühlte , roar fein 
9iing ju fe^en; bie greunbe Sloberid^ö — unb er ^atte 
oiele, bie i^m roo^liooHten, ba er bie 3nbiüibualität 
cineö jeben gelten liefe unb SCalent unb reblid^eö Streben, 
n)o er eö fanb, mit feinen reid^en aJlittetn unb feinem 
©influfe auf alle SBeije förberte — rieten i^m bringenb. 



Digitized by VjOOQ IC 



- 294 — 

bad 9{0maben(eben au^ugeben unb ftc^ ju Dcr^eiraten. 
3)er ©clel&rte aber lel^ntc bas mit ruhigem Säd^cln ab 
unb bcfiauptete, cö fe^Ic tf|m an Qtxt unb ©clcgcn^ctt 
ju Samcnbefanntfc^aften. Slnftatt ftd^ in irgcnb einer 
©rofeftabt, bie t^m befonbers iufagte — etroa SBien 
ober SMünc^en — nicbcrjulailen unb in angenehmer 
Sefc^aulid^fcit auf feinen Sorbeeren ju ru^en, rooju 
feine Sefannten i^m eifrig jurebeten, looHte er iefet 
lieber nac^ bem Orient, nac^ 2lrabien unb 5ßerfien 
unb geftanb offen, eö fei fe^r jroeifel^aft, roann er oon 
bort jurüdffe^re. ©eutfc^Ianb oermieb er, fo oft er 
fonnte; ein einjigeö SDlal ^atte er in ben nerfloffenen 
3a^ren feine brei ©d^meftern roiebergefel^en, alö pe auf 
i^ren bringenben SBunfd^ in Seipjig mit bem geliebten 
©ruber jufammentrafen unb ad^t ^age bafelbft in feiner 
©efeUfd^aft blieben. Sie Ratten i^n liebeooH, gut unb 
nad^fici^tig gefunben, roie früher, nur ftiHer unb ernfter; 
baö fc^öne, fonnige SSd^eln erfc^ien faft nie me^r auf 
feinen Sippen, ,,unb baö ift fein SBunber," erftärte 
grau 9lleje S)orn i^ren ©d^meftern, ,,er wirb ja immer 
berühmter." 

Unter all' ben gefc^öftömäfeig ausfef)enben ©riefen 



...C 



OOölP 



— 295 — 

bcfanb ftc^ ein feines, blaßblaueö ßounert, baö eine 
fefte, jierlid&e ©amen^anbfdörift unb ben ^ßoftflempel 
S)üfTeIborf trug. 2l(ö SRoberic^ö 3luge borauf fiel, tx^ 
EjeHte fidö fein ©cfic^t, er griff ^aflig bornad^ unb er« 
brad^ baö 6out)ert. 

,,8tcber Dnfcl SHoberid^!" — Ejteö cö ba — ,,2)u 
tiaft eö alfo n)irf(id) über 2)ein ^erj bringen fonnen, 
Süffeiborf nid^t ju paffieren, unfere bringenbe ©in? 
(abung, uns enblicb einmal ju befud)en, aus^ufd^Iagen. 
©s bot mir fe^r roe^ getan, ba^ 3)u uns fo geptiffent- 
lid^ nermeibeft, unb wüßte icb nid^t, bafe S)u 35eine Heine 
Sc^roefter bennod) lieb ^aft, ic^ müfete an S)einem §erjen 
irre werben. SBie ^at fic^ meine gute SWutter auf bie 
Sefanntfc^aft ifires berühmten SSerroanbten gefreut, 
n)cld^* fd^öne 5ß(äne ^attefi mir entworfen. SDir auf alle 
SBeife ben 3lufent^a(t in unfcrem §aufe lieb unb be^ 
^aglid^ ju machen! 3^un, S)u ^aft eS eben nid^t ge« 
wollt, unb ba S)u nie etwas o^ne Orunb ju tun ober 
ju unter (äffen ppcgteft, fo füge id^ mid^ aud^ bieömal 
S5eincr l^o^eren ©infic^t, wenn auc^ mit fd^werem ^erjen. 
©ie^, id^ war fo ftols barauf, mic^ 2)ir enblic^ in 
meiner ooDen 2Bürbe a(S Hausfrau unb ©attin ju 



Digitized by VjOOQ IC 



— 296 — 

präfcnticrcn, id^ tooHtc SDir bciocifcn, bafe bic Keine 
Sac^ftcljc cö ganj gut ücrftcl^t, eine SBirtfd^aft ju 
führen unb i^ren 9Jlann glüdlid^ ju mad^en. ^reilici^, 
einen fo präd^tigen üJlann, roie meinen geliy, f)at aud^ 
fobalb feine anbete %xau mifjuroeifen; roie einzig gut 
er JU mir ift, roie er mid^ auf ben |)änben trägt unb 
mir jeben SBunfd^ oon ben 9lugen ablieft, baö nermag 
id^ nid^t ju fd^ilbern, unb fd)riebe id^ äroanjig Sriefe. 
9lud^ bin id^ feineöroegö bie einjige, bie i^n liebt unb 
lobt; er ift jegt fd^on ein ^albeö 3a^r Oberlehrer am 
(S^mnafium ^icrfelbft, fein SDireftor unb feine Kollegen 
fd^äfeen if)n au^erorbentli^ ^od^ a(ö Seigrer mie afe 
Srcunb, feine ©d^üler lieben unb üere^ren i^n, unb 
mandE)* jterlid^eö Slumenftröu^d&en beraeift mir, ba& 
audö bie fleine grau S)oftor gut bei i^nen angefc^rieben 
fte[)t. 3)ie SWutter meines gelij roürbeft SDu faum 
roiebererfennen, liebfter Dtoberic^, fo fd^on ^at fie fic^ 
feit bem ©ebirgßaufent^alt im üergangenen ©ommer 
unb auc^ ^ier in bem marmen, milben Älima erf)oIt, 
fie ift fo mimter unb lebhaft geworben, ba& eö eine 
greube ift, unb unermüblid^ tatig mufe fie fein üon 
frü^ bis fpät. Sie berool^nt mit meiner 3Kutter unb 



Digitized by VjOOQ IC 



— 297 — 

bcn ©cfd^miflcrn eine reisenbe, freunbUc^e SBo^nung, 
ber unferen fd^räg gegenüber, unb 2)u fannft 2)ir ben 
lebhaften SSerfe^r üorftellen, ber tögltd^ t)on §auö ju 
i&auö ftattfinbet. S)ie beiben 3Jlütter ^aben fid^, roie 
id^ 2)ir bereits fd^rieb. üom erflen a:age an äufeerft ft)m* 
patf)ifd^ berührt, fte lieben fic^ roie ©c^roeftern, unb eö 
ift rü^renb, ju feigen, rote beibe roetteifern, mir unb 
meinem aKanne i^re Siebe ju beroeifen unb bie beiben 
glüdfflral^Ienben ©efid^ter baju ju fe^en. 5ßaul, mein 
fletö auf merf famer unb bienftfertiger ©d^roager, ift jegt 
nadö Unter ^©efunba oerfegt unb nic^t menig ftoJj auf 
biefe neue SBürbe, er lernt mit fabelhafter Seid^tigfeit 
unb ^at ganj baö liebenöroürbige, marm^erjige STempera- 
ment meines ajlanneß. (Sretd^en ift ein rec^t ^übfd^e^ 
SJläbc^en geworben unb finbet niel Seifall. 3^re SUutte 
münfc^t, fie foDe i^r 2e^rerinnen^®jamen machen, bod 
glaube ic^ nid)t, bafe eö ba^in fommen wirb, beni 
menn nicbt alle 9lnjeicben trügen, fo roerbe ic^ S)ir ii 
einigen SBoc^en i^re SSerlobungsanjeige mit einem jungei 
gabrifanten fenben fönnen; er ift ein guter greuni 
meines %tlx]C, roir ^abcn it)n alle lieb, unb roeni 
©retd&en feine fel|r innige unb tiefe Steigung erroibert 



Digitized by VjOOQ IC 



— 298 — 

load id^ feft annehme, fo E)a6en mv halb ein glücfUc^ed 
^aar mcl^r in unfcrcr gamilic. ©icfift S)u, bcftcr 
diobtnä), ba ^q6c id^ S)ir nun mit flüchtigen 3%" ein 
Silb unfercö S^förnmenlebenö entroorfen, — wie niel 
fd^oner wäre eö geroefen, rocnn S)u felbft eö S)ir l^ätteft 
anfc^en lonnen; roürbe eö S)ir nid^t eine ^eDe, liebe 
(Srinnerung auf ©einen langen, einfamen ^al^rten ge* 
mefen fein? 

Unb nun lebe mo^I, mein teurer S3ruber! SWein 
ajlann grüfet 2)ic^ innig, er fc^reibt 3)ir näcöftenö. ©lüdf 
auf ju ber weiten SReife, bic J)u oor 3)ir l^aft; man prt 
S)einen Flamen überall nennen mit pc^ftem 8ob unb 
großer 3lnerfennung, aber baß S)u fo einfam bift, 2)u 
mit S)einem reid^en, roarmen ^erjen — baö fd^merjt 
mid^ tief. SBirft 2)u nie uergeffen fönnen, roaö unab^ 
Snberlid^ ift? 33er jei^' meiner Siebe ju 3)ir biefe lefeten 
SBorte, unb benfe aud^ roeiterf^in in ^reunbfd^aft an 

35eine treue ©c^rocfter 

3lbele." 

SRobeiid^ö 3Iugen überflogen bie Unterfc^rift unb 
lehrten bann ju bem vorlegten Safee jurüdf. „SBirft 
bu nie üergeffcn fönnen, maß unabänberlic^ ift?" 5Rein^ 



Digitized by VjOOQ IC 



- 299 — 

er fonntc eö nic^t ücrgcffcn, er füllte es flar unb beufc^ 
(id^, unb bcr .heutige 3lbenb roürbe nid^t baju beitragen^ 
ba^ Silb, baö er — • ad^, rote oft! — im SBac^en unb- 
im 2:raum vox ftd^ faf), auö feiner ©rinnerung ju. 
bannen! Sfiod^te eö benn fein! ®r l^atte eine 3^^*^ 
lang gefd^roanft unb gejaubert, ob er alle Qualen jener 
3eit mieber fieraufbefd^roören foDte — aber er liebte fie- 
immer no^, liebte aucb feine ©d^mcrjen um fte unb^ 
ba^ Seib, baö er um i^retroillen trug . . . marum foüte 
i^m ber fieutige äbenb nidöt noc^ einmal beftätigen, 
maö er längft gemußt, bafe eö fein SJBeib auf ®rben 
für i^n gab, ba^ i^r gleid^fam, bafe eö vorbei für i^n 
fei mit grauenliebe unb ber Hoffnung auf (Slüdf unb 
bafe er boc^ all' fein tiefeö SBe^ gebulbig tragen roürbe^ 
in ®rinnerung an bie feiige 3^^*/ ^^ ^^ P^ Mii 9^* 
nannt? 3lnbern a:ageö fd^on moDte er ja fort, fo weit,., 
fo meit — maö tat eö, wenn baö 33ilb beö SBeibeö,. 
baö er liebte, i^n begleitete, fefter unb unoerlierbarer 
nod^, alö biöl^er? 

* 

S)aö ^errlid&e S)reöbner Dpernf)auö war biö jum. 
lefeten 5ßlag gefüllt; in bzn Sogen entfaltete fid^ eia 



Digitized by VjOOQ IC 



— 300 — 

TOa^rfiaft fürftlid^cr ©lanj. SriHantcn bligtcn, Drbcn 
ftra^llcn, gcpftertc SBorte gingen ^in unb ^cr . . . jcfet 
-ein Summen ber (Srroartung, bann tiefe ©tiDe — unb 
nun fc^roebten bie erften ÄJänge beö SBagnerfd^en So^en:? 
grimSSorfpielö in ge^cimniönoDer, traumhafter ©d^ön^eit 
burc^ ben weiten, glanjooHen 9laum. 

SBeid^ unb roeJörnutöDoII, roie eine Älage um ent* 
jd^rounbeneö ®(üdf, legten fid^ biefe 2:one um baß ^erj 
beö einen, ber in einer Soge nal^e ber 33ü^ne fafe, ben Slrm 
leid)t auf bie Srüftung gelegt, baö §aupt fierabgebeugt, 
<ilö lüoHe er ber §lut oon SSo^Ilaut nid^t roe^ren, fid^ 
über il^n ju ergießen. 3l[ö jegt ber aSor^ang auf== 
raufc^te, f)ob er faum bie SBimpern, er liefe pdö üon 
ien StonmeHen umfpieten, bann unb lüann roarf er 
einen rafd^en SSIidf auf bie Sül^ne, auf ben präd^tigen 
SRitteraufjug, auf ha^ betuegte SSolf unb bie liebliche 
SanbfdEiaft im ^intergrunbc, burd^ bie bie ©c^etbe fid^ 
in gerounbenem Sauf fd^längette; bann prte er mie im 
Straum SE^elramunb'ö 9lnf(age, — bie Entgegnung beö 
Äönigö, — bann plofelid^ beö ^erolbö Stimme: ,,®Ifa, 
«rfc^eine l^ier jur ©tellM" 

S)a fam fie langfam l^erbei, im fcbneemeifeen, lang 



Digitized by VjOOQ IC 



— 301 — 

nicbcrtoaUcnbcn ©ctoanbc, baß §aar gcloft, ganj \o^ 
rüic er fte julcgt gcfcficn, — in bcn blaufd^toarjcn üKugcti * 
ein fcltfam ftiDeö, a^nungöüoKeö Sträumen, . . . unb fo aud^ 
bie ©timmc, n)ie befangen non einem Sauber, — fo bie 
leife 5Weigung bcö fd^önen ^aupteö, baö faum merflid^e 
Siegen ber §önbe. 

Sauttoö aDeö rings uml^er, als fie bie 3Iugen empor^ 
f)ob unb roie in SSerjüdung um ftd^ \a\), roäfirenb bie 
Stimme, me^r unb mefir Seben unb 5llang geminnenb^ 
baö 2:raumbilb fd&ilberte, baö fie gefc^aut, bie ertöfenbe- 
unb errcttenbe Oeftalt beö 9litterö. 2)ann i^r angft* 
ooDeö gießen, alö auf beö §crolbeö SRuf alleö ringsum 
fliH blieb, — unb barauf baß Staunen unter bem aSoIf,. 
baö Strängen, haften, ha& ©timmengeroirr, — — 
jener rounberbare S^or, ber ben na^enben SRetter 
anfünbigt. 

,,S)er ©entuö ber fiunft ^at beine ©tirn gefü§t^ 
in beiner Kunft liegt momentanes SSergeffen roenigftens;. 
S3egeifterung, fd&ranfenlofe Eingabe an beinen Seruf \)tbt 
bxä) l&inroeg über (Srinnenmg unb SJergangen^eit!" 

®s waren feine eigenen SBorte, bie SRoberid^ 

5^orrmann jcgt ^orte, fo beutlid^, als ^abe fte eia 



Digitized by VjOOQ IC 



— 302 — 

"Srcmbcr focbcn ju t^m gcfproc^cn. ®r mufetc ftd^ 
biefen Sludfprud^ ie^t beftötigen^ unb ein fd^neibenbed 
2Bcf| jucftc burc^ bic ©rfcnntniö, bafe jtc nid)t fo fd^iocr 
an i^rcm UnglüdP ju tragen l^abc, mt er. SBem fold^e 
2^öne JU ©ebote ftanbcn, wer eö oerftanb, bie laufd^enbe 
9Renge ju einem fo begeifterten SeifaH ^injureifeen, iDie 
er iegt am ©d)Iu6 beö erften Sttfteö burd& ben Saal 
braufte, ber fonnte bie SBuc^t feiner ^erjenöeinfamleit 
nid^t fo fc^irer unb fürditerlic^ empfinben; auf ©tunben 
roenigftenö fiel fie ab, unb bie grofee, goitlic^e Äunft 
triumphierte. 

„O, SÄbrienne/' faqte eö in i£|m, ,,unDerge6licbeö/ 
geliebtes SBeib, — afinft bu benn nicbt, lüeffen Slugen 
je^t auf bir ru^en in namenlofem ©cb^crj, — al^nft bu 
nicbt, meffen ^erj jefet jittert unter ben 2:onen beiner 
Stimme, bie micb fo balb bejroungen? SDamalö, ad^, 
bamalß! 3Im SDleer ftanben mir, unb bie meißcn 9?ebel 
mogten unb maHten, eintönig fangen bie SBcKen i^r ur- 
altes Sieb, unb jornig rot, in brennenber ®lut, ging 
brüben bie Sonne unter unb malte ben ^immel mit 
Ißurpur unb Oolb. SDa ging auc^ unferc ©lüdEsfonne 
unter, unb um mid) marb es SRac^t!" 



Digitized by VjOOQ IC 



— 303 — 

S)rübcn, auf J^ol^cm 3lltan ftanb bic tocifec ©cflalt 
mit bcm lang ^crabflic6enbcn |)aar unb fang in bie 
ocrfc^roicgcnc ©tillc hinein; er \)ox(i^k, ob fic nid^t ju 
i^m fprad^, unb läd&cltc bann bitter über feine eigene 
S^or^eit. 

3m S^^U^^naft blieb er auf feinem ^ßlag fiften, 
mic gebannt, er ^örte unb fal^ nid^tö üon allem um ftd^ 
l^er, — nur als plöglicb bid^t hinter ifjm i^r SRame ge^ 
nannt rourbe, f(^ral er auf. Übcrfc^mänglid^e Sobfprüc^e, 
S3erid^te i^rer ungeheuren ©rfolge, bann ein paar 
SBorte, bie fein ^erj erbeben ließen in S^tntner unb 
^itleib: ,,Sie ®^e ift fe^r ungiücfUcb, aber ber 3Jlann 
licfee pd) eber in ©tüdfe reißen, e^e er fid^ üon i^r 
fd)eiben läßt, benn trog fcineö urfprünglid^ großen 
SSermBgenö braucht er für feine ^agarbfpiele unb für 
bie Siebfd^aftcn, bie er an allen ©dfen unb ®nben 
unterbätt, enorm üiel, unb ibre foloffaten ©innabmen 
fommen ibm baber trefflieb ju ftatten. Unb fie — - 
ie nun, obgleicb man ibr nid^t baö ©eringfte nacbfagen 
fann unb fie unter ben anbcrn S)amen ber Sübne fo 
rein unb ffedentoö baftebt, mie ber ©d^roan unter ben 
fRaben, fo muß fie bennod^ in ibrer SSergangenbeit 



Digitized by VjOOQ IC 



— 304 — 

einen bunfJen 5ßunft l&abcn, ber fie an biefcn fiol^Ien, 
geift^ unb gemütlofen ©edfen fettet, benn ba§ fte un* 
enblid^ fc^roer an ber Saft biefer ifir oerl&afeten ©^c 
trägt, ift ganj o^ne S^z\\tV — 

SBieber raufd^te ber Sßor^ang empor, baö füfee 33raut* 
lieb erfJang, — bann trat fte f)erein in fürftüc^en ®e* 
tt)änbern, bie perlengefc^müdfte, Heine Ärone auf bem 
üppigen ^aar, bie ftoljen ©lieber t)om blauen aJlantel 
umwallt, ber nun unter ben ^änbcn ber S)ienerin fierabs» 
fanf, gleich ber Ärone: fo blieb fie allein, baö bleid^e, 
jauberfcööne SBeib im filbergefticften, roeifeen ©eiben^ 
f leibe, aDein mit bem ©eliebten; bur^ baö geöffnete 
Senfter ftrömte rote ©lut, unb füfee, Titinbeftridfenbe 
ajlelobien fluteten auf unb ab, unb roenn fid^ if)re 
Sippen öffneten, bann fangen fie t)on Siebe, roie bamalö, 
ganj wie bamalö! 9Id^, baö Seben \mx troftloö unb öbe 
o^ne biefeö ©efü^I, baö bie SDid^ter preifen unb bie 
Sänger fingen, baö bie Äünftter ju oerforpern fud^en 
mit all^ i^rem SffioDen unb Äönnen unb baö fo oft^ 
wie fo oft, baö arme SWenfd&en^erj belügt mit oerlotfen* 
ber aJladEit! 

Rein S3lidf auö ben Slugen ber fc^önen @Ifa traf bie 



Digitized bv 



Google 



— 305 — 

flcinc^ bunfle ©citcnlogc, nur als ftc am ©d^Iug Jbcr 
Oper, unter bem jubelnben STrompctengcfd^metter bed 
Drd^efterö, unter Sorbeerfronjen unb Slumenfpenben 
lieber unb roieber gerufen mürbe unb ftd^ immer auf ö 
neue banfenb oerneigen mufete, fd^meifte ifir Slidf einmal 
linfö fiinüber unb blieb einen Sugenblidf mie feftgebannt, 
— bann judften i^re ^änbe, bie bie Kränje gefa§t 
i^ielten, unb bie Slumcn fielen jur ®rbe. 3loä) einmal 
manberten bie bunfelblauen 3Iugen, in benen aßeö §euer 
plöglid^ erlofd^en fd^ien, jurüdf ju bem einfamen SWann, 
bann oerfc^roanb bie Äünftlerin rafc^ in einer ©eiten* 
fouliffe unb mar burd^ fein ftürmifc^eö Sitten unb 
burd^ feinen ^erüorruf me^r ju bemegen, nod^ einmal 
JU erfc^einen. — — — 

9l(^t 2:age fpater burd^furd^te ein ftattlid^eö ©c^iff 
bie SBogen bes 3lbriatifc^en SWeereö; ein fräftiger 
SBinb f^mcHte bie Segel, bie Suft mar flar unb frifd^, 
bie aßannfd^aft fd^erjte untereinanber, unb bie 5ßaffagiere 
maren guter 2)inge unb vertrieben fic^ bie 3^it ^it 
allerlei Äurjmeil. 3lm Stanb beö ©d^iffeö aber, mit 
beiben armen auf bie 33rüftung geftügt, klonte ein oor^^ 



Digitized by VjOOQ IC 



— 306 



nel^m ausfel^enber SJlann unb fa^ ftnnenb in ben Strubel 
ber SSellen l^inab unb bann mieber (jinüber in bie blaue 
gerne, in bie baö Schiff i^n tragen foDte, . . . roeiter 
unb weiter, ©infam auf \)of)tv See . . . 



Digitized by VjOOQ IC 




m 



Digitized by VjOOQ IC 



I 



i 3 90150666 00985 



/ 



y 



. / 



X 






/ 



/ 



./^ 



■/ 








Digitized by VjOOQ IC